Everybodys darling! Schokoküchlein mit flüssigem Kern und ruck-zuck Erdbeer-Holundereis

DSC_0570

Diesem Nachtisch kann wohl niemand widerstehen! Also ich jedenfalls nicht! Ich liebe es , wenn der warme Kern noch so schön flüssig ist  und das Eis dagegen kühl und fruchtig!  Einfach himmlisch finde ich.  Schokoküchlein ist wohl eines der Desserts, die ich im Schlaf zubereiten kann weil wir es alle so lieben und wir nicht genug davon kriegen können! 🙂

Mein Trick, damit der Kern auch wirklich IMMER noch flüssig ist, wenn man das Küchlein aus dem Backrohr holt….. einfach ein Stückchen Schoki in die Mitte reinstecken und mitbacken! Gelingt 100%ig!

Hier das Rezept für die Küchlein:

Zutaten: (für 4 Küchlein)

  • 100 g Schokolade
  • 60 g Butter
  • 2 Eier +  2 Dotter
  • 50 g Zucker
  • 1 EL Vanillezucker
  • 3 EL Mehl

Zubereitung:

Schoki mit Butter in einer Schüssel über Wasserbad schmelzen. Die Eier, Dotter und Zucker über Dampf schaumig schlagen (am besten mit dem Mixer) . Die Schokobutter zu der Eiermasse rühren und zuletzt das Mehl unterheben.  Die Masse in 4 bebutterte und mit Zucker ausgestreute Förmchen füllen und jeweils ein kleines Stück Schoki in die Mitte stecken. Bei 180° ca. 15-20 Minuten backen.

 

Für das ruck-zuck Eis:

  • 300 g Erdbeeren (tiefgekühlt)
  • 3-4 EL Holunderblütensirup
  • 1 EL Limettensaft
  • 1 EL Zucker (nach Belieben)

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und vermixen, bis das Eis eine cremige Konsistenz hat (ich mache das meistens mit dem Pürierstab).

Man kann dafür natürlich auch andere Früchte nehmen (Himbeeren, Mango, Heidelbeeren, Marillen….). Es ist nur wichtig, dass die Früchte tiefgefroren sind, nicht zu groß und schnell verarbeiten werden.

DSC_0580

Bon appétit!

Lena

 

 

 

 

 

 

Auberginen-Röllchen mit Schafskäse und Tomatensauce

DSC_0508

Ein schnelles Rezept aus frischen Zutaten  – steht im Handumdrehen auf dem Tisch.  Schmeckt herrlich und erinnert an den letzten Urlaub.

Zutaten: (für 4 Personen als Vorspeise)

  • 1 Aubergine
  • 1 Knoblauchzehe, gehackt
  • 1 kleine Zwiebel, würfelig geschnitten
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 Dose pürierte Tomaten
  • 50 g Prosciutto
  • 150 g Schafskäse
  • 2 Rosmarinzweige, gehackt
  • 1 Handvoll Basilikum, geschnitten
  • 1 kleines Stück Parmesan
  • 1 EL Pinienkerne, geröstet
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Die Aubergine längs in dünne Scheiben schneiden. Eine Grillpfanne mit etwas Olivenöl erhitzen und die Auberginenscheiben darin anbraten (ca. 5 Minuten). Die Auberginen mit Salz und etwas Pfeffer würzen.  Für die Tomatensauce den Knoblauch und Zwiebel in Olivenöl kurz anbraten, Tomatenmark mitrösten und mit den pürierten Tomaten aufgießen. Mit Salz, Pfeffer, Basilikum würzen und kurz köcheln lassen. Die Sauce in eine Auflaufform geben.

Den Schafskäse in Würfel schneiden und mit dem gehackten Rosmarin mischen.

Je eine Auberginenscheibe mit Prosciutto und Schafskäsewürfel belegen und fest aufrollen. Röllchen in die Form legen mit etwas Olivenöl beträufeln und im Ofen bei 180°C ca. 15-20 Minuten lang garen.

DSC_0497

 

Die Röllchen mit der Tomatensauce, gerösteten Pinienkerne und Parmesanspänen servieren.

Dazu passt sehr gut ein leckerer Salat und geröstetes Ciabatta.

Veggie: einfach den Prosciutto weglassen! Anstatt den Auberginen kann man auch Zuchhini nehmen!

DSC_0515

Bon appétit!

Lena

 

Kleine Leckerbissen: Tarte-Tatins mit Ananas und Zitronenmelissenpesto

DSC_0447

Diese Köstlichkeiten sind das Ergebnis meiner heutigen spontanen Backaktion. Eine Ananas lag noch in der Küche und von Mama bekam ich gestern frische Zitronenmelisse aus dem Garten… Also was könnte man damit zaubern?  Diese kleinen fantastischen Törtchen – herrlich frisch, fruchtig und knusprig!

Normalerweise wird eine Tarte Tatin ja mit Äpfeln zubereitet und in einer großen Tarteform (Pfanne) gebacken.  Ich stelle euch heute die kleinere Variante mit Ananas und Zitronenmelisse vor!  Ananas kommt mit Karamellsirup in Muffinfmulden und wird mit Blätterteig bedeckt. Dann ab in den Ofen, wenn sie schön goldbraun gebacken sind, werden sie gestürzt. Et voilà schon hat man kleine Ananas-Tarte-Tatins!

Hier mein Rezept dazu:

Zutaten:  (für 12 Stück)

  • 1 Ananas
  • ½  Limette
  • 150 g Zucker
  • 50 ml Wasser
  • 80 g Butter
  • 1 EL Rum
  • einige Zitronenmelissenblätter
  • 1 Blätterteig

Für das süße Pesto:

  • 2 Handvoll Zitronenmelisse
  • 1 EL Limettensaft
  • 100 ml Holundeblütensirup
  • 1 EL Mandelstifte

DSC_0441

Zubereitung:

Die Ananas schälen, vierteln und in dünne Scheibchen schneiden. Für den Sirup den Zucker mit dem Wasser, Limetten und Abrieb köcheln lassen (ca. 5 Minuten – bis es hellbraun Karamell ist). Nun die Butter und den Rum einrühren. Die Melissenblätter in Streifen schneiden und zu dem Karamell geben.  Die Hälfte des Karamells in die Vertiefungen eines Muffinblechs geben, eine Schicht Ananas darauf legen, den restlichen Karamell darauf verteilen und mit den restlichen Ananasscheiben belegen.  Aus dem Blätterteig 12 Kreise ausstechen und die Ananas damit bedecken (gut festdrücken). Bei 180°C ca. 25 Minuten backen, bis der Blätterteig schon goldbraun gebacken ist. Herausnehmen und kurz etwas auskühlen lassen. Das Muffinblech vorsichitg stürzen – et voilá der Karamell läuft jetzt herrlich über die Tartes!

Für das Pesto alle Zutaten miteinander vermixen und mit den kleinen Tartes servieren.

Diese Leckerei  kann man als Dessert mit Vanilleeis servieren aber sie eignen sich auch sehr gut als Fingerfood beim Kaffeetratsch!

DSC_0468

Bon appétit!

Lena

 

Leckere Brotstangen: Rosmarin-Grissini

102_3647

Grissini kennt man ja als knusprige, fingerdünne Brotstangen, die man fast überall kaufen kann. Selbst gemacht schmecken sie jedoch sehr viel besser!  Ich serviere sie sehr gerne zu verschiedenen Vorspeisen und Salaten.

Hier das Rezept dazu:

Zutaten:

  • 25 g Germ
  • 150 ml warmes Wasser
  • 1 TL Salz
  • 2 TL Zucker
  • 1 Eiklar
  • 50 ml Olivenöl
  • 2 Zweige Rosmarin, gehackt
  • 360 g Mehl
  • etwas grobes Meersalz
  • gehackter Rosmarin

Zubereitung: 

Zuerst die Germ mit dem warmen Wasser, Salz und Zucker verrühren. Das Eiklar mit dem Olivenöl und den gehackten Rosmarin untermischen.  Das Mehl nach und nach einstreuen und alles zu einem glatten Teig verarbeiten.  Den Teig abgedeckt für ca. 1 ½ Stunden gehen lassen. Teig kurz durchkneten und in ca. 25 Stücke teilen und zu dünnen Strängen formen. Mit Wasser, etwas grobem Meersalz und geh. Rosmarin bestreuen. Bei  175°C ca. 25 Minuten backen.

102_3650Bon appétit!

Lena

Tomaten-Schafskäse-Tartelettes mit Basilikumpesto

Diese kleinen Tartelettes eignen sich sehr gut als leckere Vorspeise oder als leichtes und schnell gemachtes Abendessen !

DSC_0419

Hier mein Rezept für die Tartelettes:

Zutaten:

  • 1 Blättertieg
  • 2 Handvoll Basilikumblätter
  • 4 EL Olivenöl
  • 40 g Parmesan
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 EL Pinienkerne
  • Salz, Pfeffer
  • 250 g Kirschtomaten
  • 150 g Schafskäse
  • Chiliflocken

Zubereitung:

Den Blätterteig in 4 runde Stücke teilen und in 4 befettete Tarteletteförmchen geben (man kann auch Rechtecke schneiden und auf ein Blech legen). Für das Pesto den Basilikum, Olivenöl, Parmesan, Knoblauchzehe, Zitronensaft und Pinienkerne vermixen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. 2/3 des Pestos auf dem Teig verstreichen.  Die Kirschtomaten in Scheiben schneiden und den Schafskäse in Würfel. Beides auf dem Teig verteilen und mit Chiliflocken bestreuen. Bei 180°C ca. 15 Minuten lang backen.

Die Tartelettes mit dem restlichen Pesto beträufeln und auf einem Rucolasalat (Spinat, Vogerlsalat) servieren.

DSC_0425

Bon appétit!

Lena

Ein fruchtiges Stück Glück! Himbeertarte mit Limette

102_0658_bearbeitet-1

Ich serviere diese Tarte sehr gerne, weil sie wirklich einfach und schnell gemacht ist. Man kann diese Tarte in ganzen vielen Varianten (je nach Geschmack und Jahreszeit) zubereiten.

Den Belag kann man also auf unzählige Weise variieren. Anstatt der Himbeeren nimmt man einfach: Ribisel, Nektarinen, Brombeeren, Kirschen oder Heidelbeeren. Wenn man Äpfel, Birnen, Zwetschken, Marillen… verwenden möchte, sollte man das Obst vorher kurz mit etwas Butter, Zucker und Zimt in der Pfanne dünsten lassen oder pochieren.

Wer keinen Marzipan mag, kann ihn auch einfach weglassen und die Limettenschale gibt einfach nur noch einen frischeren Geschmack.

Hier das Rezept:

Zutaten:

Für den Teig:

  • 240 g Mehl (ich nehme gerne Dinkelmehl)
  • 2 EL Zucker
  • 120 g kalte Butter (in Stückchen)
  • 1 Ei
  • 1 EL kaltes Waser
  • Abrieb ½ Zitrone (nach Belieben)

Fülle:

  • 3 Eier
  • 250 g Topfen
  • 100 g Créme fraîche
  • 50 g Zucker
  • Mark ½ Vanilleschote
  • 100 g Marzipan (gerieben)

Belag:

  • Abrieb von 2 Bio-Limetten (Zitronen)
  • 250 g Himbeeren
  • 1 Handvoll Mandelblättchen

Zubereitung:

Für den Teig alle Zutaten rasch verkneten und für 30 Minuten kühl stellen. Mürbteig ausrollen und eine Tarteform damit auskleiden.  Die Zutaten für die Füllung gut verrühren und auf den Teig geben. Die Himbeeren, Limettenabrieb und die Mandelblättchen darauf verteilen. Die Tarte bei 180°C ca. 30-40 Minuten goldgelb backen. Etwas abkühlen lassen und genießen!

102_2912

Bon appétit meine Lieben!

102_2928

Und viel Spaß beim Nachbacken!

Lena ❤

 

 Schnell und aromatisch: Brokkoli-Basilikum-Pasta

Ein superschnelles, leckeres und gesundes Gericht! Ideal für vielbeschäftigte Menschen wie Ihr und mich!

DSC_0390

Zutaten:  (für 4 Personen)

  • 350 g Pasta nach Wahl
  • 1 Bund frischer Basilikum
  • 1 Bio Zitrone
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Dose Sardellenfilets in Öl
  • 2 EL Olivenöl
  • 40 g geriebener Parmesan
  • ½ Chilischote gehackt
  • 2 EL Obers (nach Belieben)
  • 1 großer Brokkoli
  • 50 g Pinienkerne oder Mandeln
  • Salz

Zubereitung:

Die Pasta in einem großen Topf nach Packungsanweisung garen.  Basilikum, Sardellen, 1 EL Sardellenöl , Olivenöl,  abgeriebene Schale und Saft der Zitrone in einen Mixer geben  und etwas kochendes Nudelwasser zugeben. Den Knoblauch, die gehackte Chili , etwas Salz und den Parmesan zugeben und das Ganze zu einer glatten Paste vermixen. (geht auch mit einem Pürierstab)  Die Paste in eine große Schüssel füllen.

Vom Brokkoli die Röschen abschneiden, zur Pasta geben und gleich mitgaren. Die Pinienkerne (Mandeln) in einer Pfanne goldgelb rösten.  Pasta und Brokkoli in ein Sieb abgießen und mit der Sauce vermengen (falls nötig noch etwas Nudelwasser zugeben). Die Pasta anrichten und mit den gerösteten Pinienkernen und Parmesan bestreuen.

Dazu passt noch sehr gut ein leckerer Salat aus frischem Rucola, Tomaten, Avocado, Mozzarella und  geraspelten Karotten – mit Olivenöl und Balsamico abgemacht.

Bon appétit!

Lena

DSC_0375

Herrliches Abendessen:  Limetten-Goldbrasse mit Mango-Gurkensalat

goldbrasse

Zur Einstimmung auf den Sommer gibt es bei mir heute ein leckeres und leichtes Fischgericht. Extrem gesund, schaut toll aus und schmeckt einfach super!

Hier das Rezept dazu: (für 2 Personen)

  • 2 Goldbrassen
  • 1 Limette
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Piment d’Espelette (ersatzweise Chiliflocken)
  • 4 Thymianzweige

Für den Salat:

  • 1 reife Mango
  • 1 halbe Gurke
  • 2 Stangen Frühlingszwiebel
  • ½ fein gehackte Chili
  • 1 Limette
  • 1 EL Olivenöl
  • 2 EL Mango-Balsam Essig (ersatzweise 1 EL guten weißen Balsamico)
  • ½ TL Zucker
  • 1 Handvoll Basilikum

Zubereitung:

Die Goldbrassen in regelmäßigen Abständen diagonal einschneiden (3-4 Mal).  Die Limette in dünne Scheiben schneiden und in die Einschnitte schieben.  Das Olivenöl mit dem Salz und dem Chili verrühren und den Fisch innen und außen damit bestreichen.  Auf ein Backblech legen und mit dem Thymian bestreuen.  Im Ofen bei 170°C ca. 20 Min garen (je nach Größe des Fisches).

Für den Salat die Mango schälen und in längliche Streifen schneiden.  Die Gurke längs halbieren und die Kerne herauskratzen und ebenfalls in längliche Streifen schneiden (geht ganz leicht mit einem Sparschäler).  Die Frühlingszwiebel in feine Ringe schneiden und alles miteinander vermischen.  Den Saft der Limette dazu pressen, mit dem Olivenöl, dem Essig, Zucker und dem Basilikum abschmecken.

Den Fisch mit dem Salat anrichten! Dazu serviert man am besten noch geröstetes Ciabatta!

DSC_0353

Bon Appétit!

Lena

DSC_0360

Für den Keksteller:  Vollkorncookies mit Schoki

DSC_0312

Es ist nicht immer leicht, die Finger von den Keksen zu lassen. Allein an den Gedanken an ihren verführerischen Inhalt läuft mir schon das Wasser im Mund zusammen.

Hier ist eines meiner Lieblings-Cookie-Rezepte:

Zutaten: (für ca. 25 Stück)

  • 170 g weiche Butter
  • 150 g Rohrzucker
  • 1 Ei
  • 100 g Vollkornmehl
  • ½ TL Backpulver
  • Prise Salz
  • ½ TL Zimt
  • ½ TL gemahlener Ingwer
  • 100 g geriebene Haselnüsse (oder Walnüsse)
  • 200 g feine Haferflocken
  • 200 g gehackte Schokolade

Zubereitung:

Die weiche Butter mit dem Zucker cremig rühren und das Ei unterschlagen.  Das Mehl, mit dem Backpulver, Salz, Zimt, Ingwer, den Nüssen und den Haferflocken mischen. Alles unter die Masse rühren(am besten geht das mit dem Mixer) . Zum Schluss kommen noch die Schokostückchen dazu und schon ist unser Cookieteig fertig.  Kleine Bällchen formen, auf ein Backblech legen und etwas flach drücken.  Bei 180°C ca. 12-15 Min backen.

Cookies schmecken ja frisch am besten, da ist man ja schon fast gezwungen, sie schnell wegzufuttern.

 

DSC_0306

Bon appétit!

Lena

Kleine Leckereien für zwischendurch: Apfel-Zimt-Muffins mit Streuseln

DSC_0280

Sehen sie nicht herrlich lecker aus? Da möchte man am liebsten sofort reinbeißen! Frische Äpfel umhüllt von einem Rührteig mit Zimt und Vanille, gekrönt von knusprigen Streuseln!

Hier das Rezept zu meinen Muffins: (für ca. 16 Stück)

Für den Teig:

  • 2 Eier
  • 120 g Zucker
  • Mark ½ Vanilleschote
  • ½ TL Zimt
  • 80 g Butter
  • 200 ml Milch
  • Abrieb ½ Zitrone
  • 240 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • Prise Salz
  • 4 Äpfel
  • Ein kleines Stück Butter
  • 1 EL Vanillezucker
  • 1 TL Zimt

Streusel:

  • 70 g Butter
  • 70 g Haferflocken
  • 70 g Mehl
  • 70 g Rohrzucker

Zubereitung:

Die Eier mit dem Zucker, Vanillemark und Zimt schaumig rühren. Die Butter schmelzen und mit der Milch und dem Zitronenabrieb verrühren  – zu der Eiermischung geben.  Das Mehl mit dem Backpulver und Salz mischen und unter den Teig rühren (am besten mit dem Schneebesen) .

Die Äpfel in Würfel schneiden, mit der Butter, dem Zucker und Zimt in einer Pfanne etwa 5 Minuten lang dünsten lassen.  Apfelstückchen unter den Teig heben und in Muffinförmchen einfüllen.

Für die Streusel alle Zutaten verkneten und über den Teig verteilen.  Die Muffins bei 180°C ca. 20 Minuten lang backen.  Etwas abkühlen lassen und genießen!

DSC_0268

Bon appétit!

 

Übrigens die wunderschönen Blumen, die ihr auf meinen Bildern betrachten könnt,  bekam ich gestern von meinem Liebsten geschenkt und da dachte ich mir, die müssen einfach mit aufs Bild.

Frühlingsgrüße,

Lena

DSC_0246