Meine Sommertraum-Pavlova mit Beeren und Lavendelsirup

pavlova15

pavlova8

Diese Pavlova ist eine beeindruckende Baisertorte und wird mit Sicherheit bei jeder Gelegenheit ein absoluter Hingucker sein!

Mit dieser Köstlichkeit, die auf der Zunge zergeht schwebt man eindeutig im siebten Dessert-Himmel!

Wir (besonders meine Mama) lieben diese feine Torte abgöttisch und können gar nicht genug davon kriegen! Puuuh… gut, dass diese Leckerei nicht sooo viele Kalorien hat 🙂  Da kann man sich ruhig noch ein zweites Stückchen gönnen!

Meine Sommertraum-Pavlova besteht aus drei Baiserböden, einer leckeren Joghurt-Obers-Creme und gaaanz vielen frischen Beeren.

Da bei uns im Garten gerade der Lavendel so schön blüht, dachte ich mir zaubern wir noch einen Lavendelsirup dazu. Nur ein wenig über die Pavlova geträufelt, schmeckt es wirklich herrlich!

Natürlich kann man den Lavendelsirup auch weglassen…schmeckt auch ohne einfach himmmmmmlisch!

pavlova6

Hier das Rezept für diesen Sommertraum:

Zutaten:

für das Baiser:

  • 8 Eiklar
  • eine Prise Salz
  • 4 TL Stärke (Maizena)
  • 4 TL Essig
  • 300 g Zucker

für die Creme:

  • 400 g griechisches Joghurt
  • 300 g Obers
  • Abrieb 1/2 Bio-Zitrone
  • Mark 1/2 Vanilleschote
  • 2-3 EL Zucker (nach Geschmack)
  • je 2-3  Handvoll Erdbeeren, Heidelbeeren und Ribisel (Himbeeren, Kirschen…)

für den Lavendelsirup:

  • 100 g Zucker
  • 150 ml Wasser
  • Saft 1 Zitrone
  • 2-3 Lavendelblüten

Zubereitung:

Backofen auf 200°C vorheizen. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen und drei Kreise von unterschiedlicher Größe aufzeichnen (ich hab dafür einfach die entsprechend großen Teller zur Hilfe genommen).

Für die Baiserböden das Eiklar mit dem Salz in einer sauberen Schüssel zu Schnee schlagen. Die Speisestärke mit dem Essig gut verrühren und abwechselnd mit dem Zucker untermixen. Die Baisermasse soll fest, glatt und glänzend sein.  (Den Essig geben wir dazu, damit das Baiser schön fein und fest wird und die Stärke lässt das Baiser außen schön knusprig werden.)

Die Baisermasse innerhalb der drei Kreise verstreichen. Die Temperatur im Ofen auf 100°C herunterschalten und die Baiser ca. 2-3 Stunden lang backen. Die Baiser sollten außen schön knusprig sein und innen noch etwas weich. Zur Probe kann man die Baisers einfach vorsichtig anheben und leicht gegen den Boden klopfen…wenn er sich fest anfühlt sind die Baisers fertig.  Den Backofen ausschalten und die Baisers bei offener Tür erkalten lassen.

pavlova2

Für die Füllung den Obers steif schlagen. Den Joghurt mit dem Zucker, Vanillemark und Zitronenabrieb verrühren. Obers unterheben.

Das größte Baiser auf einen großen Teller legen und ca. 2/3 der Creme darauf verteilen. Die Beeren darauf verteilen und das gleiche mit den weiteren zwei Baiserböden wiederholen.  Et voilà wir haben eine dreistufige Pavlova!

pavlova9

Am allerbesten serviert man die Pavlova sofort nachdem man die Creme daraufgegeben hat, damit die Baisers nicht durchweichen. Man kann diesem himmlischen Anblick ja sowieso nicht lange wiederstehen! Also ran ans Besteck und geniiiießen!

pavlova12

Für Lavendelfreunde:

Für den Lavendelsirup einfach alle Zutaten in einen kleinen Topf geben und solange köcheln lassen, bis ein Sirup entsteht (dauert ca. 7-10 Minuten). Nicht zu lange kochen, sonst wird die Flüssigkeit zu dick.  Etwas vom Lavendelsirup vor dem Servieren über die Pavlova träufeln.

pavlova18

Varianten:

Man kann natürlich nur eine einstufige Pavlova zaubern oder auch kleine Minipavlovas. Dafür einfach die Baisermasse halbieren und die entsprechend großen Kreise backen. Anstatt der Beeren kann man auch jedes andere beliebige Obst nehmen (z.B. Pfirsiche, Marillen, Mango, Kiwi, Kirschen…)

pavlova13

pavlova17

Bon appétit!

Lena