Liebster Award – süße Anerkennung unter Bloggern!

und der liebster Award geht an… ma vie est délicieuse!

Über diese Anerkennung von einem anderen Blog freu ich mich natürlich sehr!  Ich danke dir, Diandra von bakingavenue recht herzlich dafür!

liebster-award

Liebster Award? “Was ist das ?” fragt ihr euch…  Bei diesem Award geht es darum, anderen Bloggern seine Anerkennung mit der Verleihung dieses Awards zu zeigen. Man nominiert andere eher unbekannte Blogger und stellt ihnen 11 Fragen, die sie dann beantworten müssen. Man verlinkt sich dann gegenseitig um auf die anderen tollen Blogs aufmerksam zu machen. 🙂

Und das sind die Regeln:

  1. Zunächst freue dich mächtig über die nette Anerkennung
  2. Danke der Person, die dich für den Liebster Award nominiert hat und verlinke ihren Blog in deinem Artikel
  3. Beantworte die 11 Fragen, die dir der Blogger, der dich nominiert hat, stellt
  4. Nominiere 5 bis 11 weitere Blogger für den Liebster Award, die bisher weniger als 1.000 Facebook-Follower haben
  5. Stelle nun 11 neue, kreative Fragen an diese nominierten Blogger
  6. Schreibe diese Regeln in deinen Liebster Award Blog-Artikel
  7. Informiere deine nominierten Blogger über den Blog-Artikel

 

Und hier kommen die Fragen von Diandra – aus der bakingavenue an mich und meine Antworten:

  1. Wie bist du zum bloggen gekommen?  Gute Frage! Das war eigentlich eine ganz spontane Aktion an einem Sonntagabend. Also da ich ziemlich jeden Tag etwas in der Küche zaubere und ich auch schon seit Jahren mein Essen gerne fotografiere, dachte ich mir einfach.. Wieso nicht auch andere daran teilhaben lassen!?  Und schon war „ma vie est délicieuse“ geboren 🙂
  2. Wenn du dir ein Land aussuchen könntest, wo würdest du wohnen wollen und warum? Da würde ich ganz klar Frankreich sagen. Ich liebe das Land, die Kultur, die Sprache und vor allem das Essen und die frischen Produkte dort 🙂  Ich war ja schön öfters in Frankreich und hab auch eine kurze Zeit lang in der schönen Provence gelebt.  Ich könnte mir sehr gut vorstellen dort zu wohnen, aber nur mit meinem lieben Freund, meiner Familie und Freunden.
  3. Was ist das spontanste, was du bisher gemacht hast? Huch… Ich bin ja eigentlich ein Mensch, der gerne alles plant und gerne so ungefähr weiß, was am nächsten Tag auf mich zukommt. Ich würde sagen, als ich Au pair in der Provence war und wir uns entschlossen haben einfach mal so mit dem Auto irgendwo hin zu fahren, ohne Plan und Ziel… und uns einfach irgendwo einen schönen Tag gemacht haben.
  4. Wie sieht ein typischer Tag in deinem Leben aus? Zuerst einmal aus den Federn kommen, dann mal lecker Frühstücken (meist ein Müsli mit frischen Früchten oder Brot mit Guacamole und Gemüse…) und Kaffee natürlich. Dann entweder auf zur Uni oder Arbeit (momentan habe ich noch Ferien vom Studium). Eine Runde mit den Inlineskates drehen… Dann etwas Leckeres kochen/backen und gemeinsam mit meinem Liebsten/Familie essen. Bei Gelegenheit etwas Lesen, einen neuen Blogbeitrag schreiben…  Wenn es sich ausgeht schaue ich täglich „Das perfekte Dinner“ (und das schon seit Jahren) ….. und irgendwann auf der Couch einschlafen, bis mich mein Liebster wieder aufweckt und ich dann endlich ins Bett marschier (naja, das passiert nicht jeden Tag aber öfters).
  5. Was ist deine liebste Beschäftigung neben dem Bloggen? Naja, ganz klar Kochen und Backen 🙂  Puh, da gibts aber noch ganz viel mehr… Ich liebe Reisen! Ich liebe es andere Länder, Städte zu erkunden und neue Erfahrungen zu sammeln. Natürlich ganz viel Zeit mit meinem Liebsten zu verbringen! Auch Inlineskaten und Hula-hoopen gehören zu meinen liebsten Beschäftigungen.
  6. Hast du einen (oder mehrere) Lieblingsfilm(e)? Oh ja… Da gibt’s so einige! Ich bin ja eher so für typische Frauenfilme… Julie und Julia, Tatsächlich Liebe (wird immer um die Weihnachtszeit geschaut, und nicht nur einmal), P.S. Ich liebe dich, Liebe braucht keine Ferien, Les Miserables, Little Miss Sunshine, Madame Mallory und der Duft von Curry (gerade erst im Kino gesehen und verliebt)
  7. Magst du eher süße oder herzhafte Gerichte? Beides! Das hängt davon ab, worauf ich gerade Lust habe…  Aber zu einem leckeren  und selbstgemachten Stückchen Kuchen sage ich selten nein!
  8. Welche ist deine Lieblingsjahreszeit und warum?  hmmm…das kann ich gar nicht sagen. Ich liebe alle vier Jahreszeiten! Ich liebe den Herbst und Winter, wenn die Blätter langsam von den Bäumen fallen und es allmählich zu schneien beginnt. Da kann man sich dann so schön gemütlich einkuscheln und die Wärme im Haus genießen. Ich liebe den Winter, vor allem die Zeit um Weihnachten herum – den ganzen Tag in der Küche stehen, Kekse backen und dann mit den Liebsten vernaschen….sooo schön! Aber auch wenn der Frühling kommt und die ersten Blumen wieder blühen, bin ich superglücklich.
  9. Feierst du gerne deinen Geburtstag? Ja, am liebsten in einem kleinen Kreis mit meiner Familie. Eine leckere Erdbeertorte von Mama darf da natürlich nicht fehlen!
  10. Bist du eher der Hunde- oder Katzentyp? Oder doch eher Reptilien- oder Nagertyp? Ich würde da ganz klar Hundetyp sagen. Mein Liebster und ich würden uns ja so gerne einen Labrador-Retriever oder Beagle nach Hause holen… Die sind ja soooo süß! In Zukunft wird bestimmt mal ein Hund zu unserer Familie gehören 🙂
  11. Wenn du etwas in deinem Leben noch einmal erleben könntest, was wäre es? Puh, das ist schwierig! Man denkt sich ja oft… oooh das würde ich jetzt gerne nochmal erleben, weil es so schön war oder auch wenn man etwas gerne anders gemacht hätte….. Jedoch fällt mir jetzt gerade nichts ein. Ich bin wirklich sehr zufrieden mit meinem Leben und freue mich auf all die schönen Erlebnisse, die noch kommen werden.

 


 

Hier kommen dann meine Fragen für meine Auserwählten:

  1. Was ist das Schönste für dich am Bloggen und warum?
  2. Etwas wofür du üblicherweise viel Geld ausgibts?
  3. Gibt es einen Geruch aus deiner Kindheit, der dich immer an etwas Bestimmtes erinnert?
  4. Neben deinem aktuellen Beruf: Welche Tätigkeit beherrscht du so gut, dass man dich dafür bezahlen würde?
  5. Was hast du von deinen Eltern über das Leben gelernt?
  6. Gibt es etwas, das dich richtig wütend macht und warum?
  7. Mit welchem Essen/Delikatesse kann man dich glücklich machen?
  8. Würdest du dich alleine auf eine Reise begeben?
  9. Weihnachten oder Ostern? Welches Fest hast du lieber und warum?
  10. Hast du eine Lieblingsstadt, die du immer wieder gerne bereisen würdest und warum?
  11. Dein momentanes Lieblingslied?

 

Und jetzt kommen meine Nominierungen! Ich hoffe, ihr freut euch. 🙂

 

Eure Lena ❤

 

 

 

 

 

 

Die ganze Familie liebt ihn! Mein Pizzastrudel

pizzastrudel5

pizzastrudel6

Heute habe ich ein wirklich leckeres und einfaches Rezept für euch, das mich schon sehr lange begleitet. Ich habe diesen Strudel zum ersten Mal vor einigen Jahren in der Schule gebacken und gleich war mir klar, dass ich ihn noch sehr oft backen werde. Seitdem kommt er immer wieder auf unseren Tisch und begeistert die ganze Familie.

Die Hülle des Strudels ist ein selbstgemachter Topfenmürbteig. Sehr einfach, schnell und mega lecker! Das Gemüse kann man nach Belieben variieren…. Ich nehme immer das, was wir gerade so zu Hause haben… Meistens Tomaten und Paprika… (auch Zucchinischeiben machen sich sehr gut im Strudel). Den Schinken kann man natürlich auch weglassen, aber der macht den Strudel noch etwas würziger. Käse darf natürlich nicht fehlen! Dann wird alles schön fest aufgerollt und gebacken, bis der Strudel eine schöne goldbraune Farbe hat.

Ich glaube diesen Strudel werde ich mein ganzes Leben lang im Köpfchen haben und immer wieder einmal für meine Liebsten zaubern.

Also probiert ihn doch mal aus und vielleicht seid ihr dann auch so begeistert wie ich.

pizzastrudel9

Hier das Rezept für meinen Strudel:

Für den Teig:

  • 250 g Mehl (ich nehme auch gerne Dinkelmehl)
  • 250 g Magertopfen
  • 200 g kalte Butter, in Stückchen
  • 1 TL Salz

für die Füllung:

  • 3 EL Tomatenmark
  • ca. 100-150 g Schinken (ein magerer Schinken – z.B. Burgunderschinken)
  • 3 Tomaten
  • je 1 rote, gelbe und grüne Paprika
  • 1 Zwiebel
  • 150 g Käse (Bergkäse, Emmentaler), frisch gerieben
  • Salz, frisch gemahlener Pfeffer
  • Oregano, getrocknet
  • Chiliflocken
  • 1 Ei, verquirlt +  1 EL Milch

Zubereitung:

Für den Teig alle Zutaten vermengen und gut miteinander verkneten, bis ein glatter Teig entsteht. Den Teig etwas flach drücken und in Folie wickeln. Für mind. 45 Minuten kühl stellen.

Für die Füllung die Tomaten in feine Scheiben, die Paprika in feine Streifen schneiden. Zwiebel auch in feine Ringe schneiden.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem großen Rechteck ausrollen (ca. 4-5 mm dick). Den Teig mit dem Tomatenmark bestreichen und mit den Schinkenblättern belegen. Darauf die Tomaten, Paprika und Zwiebel verteilen. Alles gut mit Salz, Pfeffer, Oregano und Chili würzen. Mit dem Käse bestreuen.

pizzastrudel2

Die seitlichen Ränder über die Füllung einschlagen und mit dem Ei bestreichen. Alles zu einem Strudel aufrollen und vorsichtig auf ein mit Backpapier belegtes Blech heben.

Den Strudel mit der Eimischung bestreichen und mit etwas Salz, Oregano und Chiliflocken bestreuen.

pizzastrudel3

Bei 180°C ca. 45 Minuten lang goldbraun backen.

Den Strudel in Stücke schneiden und mit einem frischen, grünen Salat servieren.

pizzastrudel7

Bon appétit!

Lena ❤


 

Noch ein kleiner Hinweis meine Lieben: Mit diesem Strudel nehmen ich bei dem Blogevent „Strudeln, wickeln“ von ilseblogt teil.

blogevent-q