Das mache ich mit übrig gebliebenen Keksen! Weihnachts-Trifle mit Blutorangen

trifle13

trifle14

Juhu es schneit! Ach ich habe mich so gefreut, als der erste Schnee vom Himmel gefallen ist. So stellt man sich doch Weihnachten vor. Gestern habe ich mit meinem Liebsten schon eine Bobfahrt gemacht und einen Schneeberg gebaut (es sollte eigentlich ein Schneemann werden), aber der Schnee war einfach noch nicht klebrig genug.

weihnachten2

Brrr, nach einer Weile wurde mir aber ziemlich schnell kalt… Zum Glück ists im Haus immer so schön wohlig warm.

weihnachten1

Was machen wir dann am liebsten? Genau ein köstliches Dessert naschen und es uns damit gemütlich machen. Ich kenne nichts Schöneres! ❤

Ich habe für meine Liebsten und mich einen verschneiten Weihnachts-Trifle gezaubert. Habt ihr auch noch einige Kekse übrig, die ihr eigentlich nicht mehr essen wollt oder die einfach viel zu viel sind? Da hab ich eine gute Idee zur Verwertung für euch. Wir machen ein köstliches Dessert im Glas damit. Mein Trifle besteht aus einer Mascarpone-Zimt-Creme, Keksbrösel die mit einem Gewürz-Blutorangensirup beträufelt werden und frischen Blutorangenfilets und Granatapfelkernen. Glaubt mir da ist jeder Löffel ein Genuss!

Dieses Dessert ist wieder einmal ganz schnell und einfach gezaubert. Ihr könnt es dann sofort vernaschen oder auch für eure Liebsten im Kühlschrank aufbewahren. Die werden sich dann freuen, wenn sie den Kühlschrank öffnen und so schön gefüllte Gläser auf sie warten.

trifle6

Hier das Rezept: (für ca. 5-6 Gläser)

Für die Creme :

  • 250 g Mascarpone (ich nehme auch gerne Mascarino)
  • 250 g Obers
  • 200 g griechisches Joghurt
  • 2 EL Vanillezucker
  • 2 EL Staubzucker
  • 1 TL Zimt
  • Abrieb von 2 Bio-Blutorangen (oder Orangen)
  • Saft von 2 Blutorangen (oder Orangen)

Für den Sirup:

  • Saft von 3-4 Blutorangen
  • 3 EL Zucker
  • 2 Sternanis
  • 1 Zimtstange
  • 2 Nelken
  • 2 Kardamom (ganz)
  • 1-2 EL Orangenlikör

Außerdem:

  • 3-4 Handvoll übrig gebliebene Weihnachtskekse (Vanillekipferl, Lebkuchen, Baumkuchen, Mürbteigkekse….)
  • 1/2 Granatapfel
  • 4-5 Blutorangen, filetiert

Zubereitung:

Mascarpone mit Obers mit dem Mixer verrühren, bis eine dicke Creme ensteht (ca. 5 Minuten). Zucker, Zimt, Orangenabrieb und Saft untermixen. Zum Schluss Joghurt unterrühren.

Für den Sirup alle Zutaten in einen kleinen Topf geben und ca. 5 Minuten köcheln lassen. Etwas abkühlen.

Die Weihnachtskekse grob zerbröseln und vermischen.

trifle1

Aus dem Granatapfel die Kerne vorsichtig herauslösen und mit den filetierten Blutorangen mischen (den Saft, der beim Filetieren austritt, könnt ihr gleich für den Sirup nehmen).

trifle2

Jetzt gehts auch schon ans Schichten!

Zuerst etwas Creme in die Gläser geben. Darauf die Blutorangen-Granatapfelmischung und je 1 EL Keksbrösel. Die Brösel mit etwas Sirup beträufeln.

trifle3

Diesen Vorgang zweimal wiederholen, bis die Gläser schön gefüllt sind.

trifle4

Mit Orangenfilets und ein paar Keksbrösel garnieren.

Ihr könnt unseren fertigen Weihnachtstrifle sofort genießen (so haben es wir gemacht) oder auch noch für ein Weile in den Kühlschrank stellen.

trifle7

Bon appétit, meine Lieben!

trifle10

So meine Lieben, hiermit verabschiede ich mich für dieses Jahr. Für meinen Liebsten und mich geht es morgen ab nach Lyon. Wir werden vier wunderbare und leckere Tage dort verbringen. Ich bringe euch dann natürlich wieder einen schönen Bericht und das ein oder andere französische Rezept mit. Ich hoffe ihr hattet ein schönes Jahr (mit mir und meinen Rezepten).  Mir hat es sehr viel Vergnügen bereitet euch meine Kreationen zu präsentieren. Vielen Dank für die lieben Kommentare, die ihr mir immer wieder zukommen lasst. Ich freue mich sooo sehr darüber und mein Herz geht auf, wenn ich höre, dass euch meine Gerichte so gut geschmeckt haben.

trifle8

Auf ein gutes neues Jahr!

Ich wünsche euch allen ein schönes neues Jahr!  Genießt die Zeit mit euren Liebsten ❤

Tous mes voeux pour la nouvelle année!

Eure Lena ❤

 

 

 

 

Gut überbacken! Schweinsfilet mit Pilzkruste an Gorgonzola-Mangold und cremiger Polenta

schwein3

schwein8

Heute habe ich ein einfaches und schnelles, aber sehr feines Wochenend-Essen für euch. Dieses lecker überbackene Schweinsfilet schaffte es gestern auf unsere Tellerchen und wir haben alle schön geschlemmt. Ein feines Essen, das im Nu gezaubert ist und die ganze Familie glücklich macht. ❤

Das Schweinsfilet wird in Nüsschen geschnitten, scharf angebraten und dann mit der Pilzkruste bestrichen. Dann gehts ab in den Ofen und wir lassen es schön goldbraun überbacken. Dazu habe ich einen Rahmmangold mit Gorgonzola und eine cremige Polenta serviert. Beides Beilagen die ganz fix gekocht sind. Der Rahmmangold passt wunderbar dazu, da er zugleich als leckere Soße dient und eine feine Würze durch den Gorgonzola mit sich bringt. Wenn ihr keinen Mangold bekommt könnt ihr Blattspinat oder auch Zucchini (in dünne Streifen geschnitten) nehmen.

Polenta ist eine unserer Lieblingsbeilagen. Herrlich cremig in einem Schälchen serviert, als Auflauf oder auch in gebratener Form. Polenta ist immer eine köstliche Beilage und dazu noch so schnell gemacht. In diesem Rezept habe ich die Polenta mit Thymian und Parmesan verfeinert. Ach so gut!

schwein6

Wollt ihr dieses Gericht nachkochen?

Hier das Rezept:

Zutaten: (für vier Portionen)

  • 1 Schweinsfilet (ca. 400-500 g)
  • 200 g Pilze (braune Champignons oder Kräuterseitlinge)
  • 80 g weiche Butter
  • 1 Eidotter
  • 1 EL gehackte Petersilie
  • 3 EL Weißbrotbrösel
  • 1 EL Parmesan,  frisch gerieben
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • 1-2 EL Dijon-Senf
  • etwas Öl zum Anbraten

Für den Rahmmangold:

  • 1 Mangoldstaude
  • 2-3 Frühlingszwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 150 ml Obers
  • 100 g Gorgonzola
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • etwas Butter zum Anbraten

Für die Polenta:

  • 300 ml Milch
  • 200-250 ml Wasser
  • 100 g Polenta
  • 3 Thymianzweige, abgezupft
  • eine Handvoll Parmesan, frisch gerieben
  • 1 EL Butter
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • etwas Muskat, frisch gerieben

Zubereitung:

Schweinsfilet in Nüsschen schneiden mit Salz und Pfeffer würzen. In Öl von beiden Seiten scharf anbraten. In eine Aulfaufform geben und bei 160° ca. 5-8 Minuten im Ofen garen. Das Fleisch soll in der Mitte noch leicht rosa sein. Herausnehmen.

Für die Kruste 

Die Pilze in kleine Würfel schneiden und in etwas Butter anbraten. Mit Salz, Pfeffer würzen. Die weiche Butter mit dem Dotter vermixen, Petersilie, Weißbrotbrösel, Parmesan und Pilzwürfel zugeben. Alles nochmal abschmecken. Die Schweinsfilet mit Senf bestreichen.

schwein1

Die Pilzkruste gleichmäßig darauf verteilen.

Die Filets bei starker Oberhitze oder unterm Grill (200°C) ca. 5 Minuten goldbraun überbacken.

Für den Rahmmangold:

Mangold in Streifen schneiden. Frühlingszwiebel in Scheiben schneiden und Knoblauch hacken. Zwiebel und Knoblauch in etwas Butter anschwitzen. Mangold zugeben und ca. 5 Minuten mitanbraten (ich habe auch noch ein paar Champignons dazugeben, da ich noch welche übrig hatte). Mit Salz und Pfeffer würzen.

mangold1

Mit Obers aufgießen und kurz leicht köcheln lassen. Gorgonzola unterrühren und schmelzen lassen. Nochmal mit Pfeffer abschmecken und mit Zitronenabrieb verfeinern.

Für die Polenta

Milch mit Wasser, Salz, Pfeffer, Thymian und Muskat aufkochen lassen. Polenta unter Rühren einrieseln lassen. Bei kleiner Hitze zugedeckt ca. 5 Minuten ganz leicht köcheln lassen. Falls der Polenta etwas zu dick ist, einfach noch etwas Wasser oder Milch unterrühren. Die Butter und Parmesan zugeben und alles noch mit Salz und Pfeffer abschmecken.

schwein9

Das Filet auf dem Rahmmangold servieren. Ich habe die Polenta in extra Schälchen dazu gereicht.

schwein2

Bon appétit, meine Lieben!

Lena ❤

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unser winterliches Wohlfühlessen! Topfen-Nougat-Knödel mit Gewürzkirschen

knödel6

knödel12

Ach ein Knödel geht noch! Zuerst ein, dann zwei, ein dritter Knödel muss auch noch sein. Diese gefüllten Topfenknödel sind so lecker, da würde man gerne immer weiter essen (zum Glück passt dann aber irgendwann auch nichts mehr rein).

Ich habe euch ja schon mal erzählt, dass ich eine absolute Topfenknödel-Liebhaberin bin. Habt ihr auch so ein Gericht, das euch einfach immer glücklich macht? Bei mir sind es Mamas Topfenknödel mit Nuss-Zimt-Brösel. Ein Gericht, das schon seit meiner Kindheit immer wieder auf den Tisch kommt und mein Herz erwärmt.

Die eingekochten Gewürzkirschen passen jetzt im Winter einfach hervorragend zu den Knödeln! Ein wahres Wohlfühlessen in der kalten Jahreszeit! Glaubt mir und probiert es aus. Kinder werden es auch lieben!

knödel4

Lust auf diese Knödel bekommen?

Hier das Rezept:

Zutaten: (für ca. 12-15 Knödel)

Für den Topfenteig:

  • 50 g weiche Butter
  • 2 EL Staubzucker
  • 1 EL Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • Abrieb 1 Bio-Zitrone
  • 3 Eier
  • 450 g Topfen
  • 200 g Mehl
  • 200 g Nougat

Für die Brösel:

  • 2-3 EL Butter
  • 150 g Semmelbrösel
  • 150 g Haselnüsse, gemahlen
  • 2 TL Zimt
  • 3-4 EL Staubzucker
  • 1/2 Bio-Orange, Abrieb

Für die Gewürzkirschen:

  • 100 g Zucker
  • 200 ml Portwein (ihr könnt aber auch einen anderen trockenen Rotwein nehmen)
  • 1 Zimtstange
  • 3 Sternanis
  • 5  Kardamomkapseln, leicht zerdrückt
  • 3 Nelken
  • 1/2 Vanilleschote
  • 1 Bio-Orange, Saft und Schale
  • 400 g Kirschen im Glas (mit Kirschsaft)
  • 2 TL Speisestärke (Maizena)

Zubereitung:

Für den Teig

Butter mit Zucker, Salz und Zitronenabrieb cremig rühren. Eier, Topfen und Mehl unterkneten. Teig ca. 1 Stunde kühl stellen.

Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einer Rolle formen. In ca. 15 Stücke teilen. Nougat auch in 15 Stücke teilen und zu Kugeln formen. Den Topfenteig flach drücken und mit je ein Stück Nougat füllen. Zu Knödel formen.

knödel1

knödel2

Die Knödel in kochendem Salzwasser ca. 10 Minuten leicht kochen lassen.

Für die Brösel

Die Butter in einer großen Pfanne zerlassen. Die Brösel, Nüsse, Zimt und Zucker zugeben und anrösten. Immer wieder umrühren, dass sie nicht anbrennen. Mit etwas Orangenabrieb verfeinern.

Die Knödel aus dem Wasser heben und vorsichtig in der Bröselmischung wälzen.

Jetzt kochen wir unsere Kirschen ein. Dafür zuerst den Zucker karamellisieren lassen. Mit Rotwein ablöschen und alles auf die Hälfte einkochen lassen. Die ganzen Gewürze (Zimt, Kardamom, Sternanis, Nelken, Vanilleschote und Mark, Orangenschale) und den Kirschsaft (ca. 250 ml) unterrühren und alles wieder auf die Hälfte einkochen lassen. Die Stärke mit etwas kaltem Wasser glatt rühren und die köchelnde Sauce damit leicht binden und noch einmal kurz aufkochen lassen. Zum Schluss geben wir die Kirschen dazu.

knödel5

Die Knödel mit den Brösel und den Kirschen servieren.

knödel7

knödel10

Bon appétit, meine Lieben!

Lena ❤

Leckere Weihnachtstage! Fisch-Garnelen-Päckchen mit Mango und Gewürz-Fächerkartoffeln

fisch5

fisch12

Na ihr Lieben, ich hoffe ihr hattet alle schöne und vor allem leckere Weihnachtstage mit euren Liebsten!

Bei uns war es bezaubernd und sehr köstlich. Am Heilig Abend habe ich ein weihnachtliches Menü für meine liebe Familie gekocht. Darunter war auch dieser leichter Fischgang, den ich super vorbereiten konnte und der uns alle begeistert hat. Mir ist es ja immer besonders wichtig, dass ich Speisen koche, die schnell gemacht sind und jedem gut schmecken. An den Weihnachtstagen möchte ich ja lieber Zeit mit der Familie verbringen, als stundenlang in der Küche zu stehen. Hier ein Bild von meinen lieben Eltern, meinem Bruder und mich. Dahinter unser entzückender Christbaum.

weihnachten4

Am Christtag gab es dann bei meiner lieben Schwiegerfamilie einen köstlichen Truthahn. Lecker! Dann schauten wir alle gemeinsam „Monsieur Claude und seine Töchter“. Ach den Film finde ich toll. Wir plauderten und haben Kekserl genascht. Ach, so stelle ich mir einen gemütlichen Weihnachtstag vor. ❤

Heute ging es dann mit meiner lieben Tante Ella und meinem lieben Onkel Heinz weiter. Wir haben uns sehr gefreut, dass die beiden wieder einmal Zeit gefunden haben uns zu besuchen.  Da hab ich gleich mal mein Dessert vom Heilig Abend aufgetischt  – ein Pekannussparfait im Baumkuchenmantel (Rezept folgt in den nächsten Tagen).  Dann zur Jause gab’s mein mega leckeres Tortano mit Grillgemüse, ein kleines Schälchen von meiner Kürbis-Linsensuppe und von meinem Rotkrautsalat.

weihnachten3

Da haben wir alle mal gesund und glücklich geschlemmt.

weihnachten1

Es war ein wirklich toller und gemütlicher Nachmittag. Meine liebe Tante Ella ist ja auch so eine begeisterte Köchin und hat schon vieles von mir ausprobiert. Der Rotkrautsalat hat ihr so gut geschmeckt, der wird auch bald bei ihr auf die Teller kommen. Ach ich freue mich!

weihnachten2

So jetzt zu meinen Fisch-Garnelen-Päckchen. Ein super einfaches Fischgericht, das mit Geschmack überzeugt. Mango, Frühlingszwiebel, Heilbutt, Garnelen und ein aromatisches Würzöl werden auf Backpapier geschichtet, zu einem Päckchen zusammengefaltet und in den Ofen geschoben. Der Fisch bleibt so schön saftig, ein köstlicher Saft bildet sich im Päckchen und es macht einfach Spaß es auszupacken.

Dazu habe ich noch meine Fächerkartoffeln serviert. Eine tolle Beilage, die ich immer wieder gerne mache. Kartoffeln werden ganz einfach mehrmals eingeschnitten und mit aromatisiertem Olivenöl (Ingwer, Vanille, Zitrone…) beträufelt.  Knusprig, würzig, lecker!

fisch11

Lust noch einmal ein Päckchen auszupacken?

Hier das Rezept:

Zutaten (für 4 Portionen):

Für die Fischpäckchen:

  • 4 Heilbuttfilets (à ca. 120 g), oder Kabeljau und Lachsfilet geht auch sehr gut
  • 12 Garnelen (Bio-Qualität)
  • 1 Mango, reif
  • 2 Frühlingszwiebel
  • ein kleines Stück Ingwer
  • 1 Vanilleschote
  • 1 Bio-Orange, Abrieb
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2-3 Thymianzweige
  • grobes Meersalz, Pfeffer aus der Mühle
  • Piment d’Espelette (ersatzweise feine Chiliflocken)
  • einige Esslöffel Olivenöl

Für die Fächerkartoffeln:

  • 12-16 Kartoffeln (mittlere Größe)
  • in kleines Stück Ingwer
  • 3-4 Thymianzweige
  • 1 Vanilleschote
  • Abrieb 1/2 Bio-Zitrone
  • grobes Meersalz
  • Piment d’Espelette (ersatzweise feine Chiliflocken)
  • ca. 80 ml Olivenöl

Zubereitung:

Für die Fächerkartoffeln

Die Kartoffeln schälen (wenn die Schale schön ist könnt ihr sie auch dran lassen). Die Kartoffeln in der Mitte einschneiden, sodass ein Fächer entsteht (dafür legt ihr die Kartoffeln am besten auf einen Esslöffel und schneidet dann mit ca. 2 mm Abstand ein).

Vanillemark auskratzen und ca. 2 EL Olivenöl mischen. Ingwer abreiben und ebenfalls mit Olivenöl mischen. Zitronenabrieb auch wieder extra mit Olivenöl mischen. Dann die Olivenölmischungen in die Taschen der Kartoffeln verteilen (jetzt haben wir drei verschiedene aromatisierte Kartoffelsorten). Alles gut mit Salz, Piment d’Espelette und Thymian bestreuen.

Die Kartoffeln bei 180°C ca. 40 Minuten backen (mit Alufolie bedecken). Dann Folie weg und noch einmal mit etwas Olivenöl beträufeln und weitere 10 Minuten backen.

fisch4

Für die Fischpäckchen

Die Mango schälen und in Scheiben schneiden. Frühlingszwiebel in dünne Streifen schneiden.

Ingwer fein reiben, Mark der Vanilleschote auskratzen, Knoblauch fein hacken. Alles mit Olivenöl vermischen. Die Olivenölmischung mit Salz, Piment d’Espelette und Thymian würzen.

Jetzt gehts ans Päckchen zaubern!

2 Backpapierstreifen waagrecht halbieren. Das Papier mit etwas von der Olivenölmischung bestreichen.  In die Mitte jeweils die Mangoscheiben platzieren. Darauf ein paar Frühlingszwiebelstreifen geben.

fisch1

Fischfilets und Garnelen darauf verteilen. Alles gut mit der Olivenölmischung beträufeln. Nach Belieben noch mit etwas Orangenabrieb, Salz und Pfeffer würzen.

fisch2

Die Päckchen verschließen (mit Zahnstocher befestigen). Bei 180°C ca. 15 Minuten garen.

fisch3

Bon appétit, meine Lieben!

fisch13

fisch9

Ich habe die Feiertage sehr genossen und werde mich jetzt dann auf meinen Silvesterurlaub mit meinem Schatz nach Lyon vorbereiten. Gute Restaurants, Cafés, Plätze müssen herausgesucht werden. Na dann werd ich mich gleich mal schlau machen.

weihnachten6

Habt ein schönes Wochenende!

Lena (und Familie) ❤

 

 

Fröhliche Weihnachten – Joyeux Noël! Bûche de Noël

buche7

buche10

Das Christkind klopft schon an der Tür….  und ich wünsche euch allen ein gesegnetes Weihnachtsfest mit euren Liebsten!

Heute am Heilig Abend habe ich noch eine köstliche französische, weihnachtliche Spezialität für euch. La bûche de Noel! Seit meinem Aufenthalt in der Provence zaubere ich jedes Jahr in der Weihnachtszeit diese typische Weihnachts-Nachspeise und wir lieben sie alle. ❤

Leise rieselt der Schnee auf die Bäume herab (naja nicht wirklich, aber stellen wir uns es einfach vor). Aufgepasst die Bûche de Noel tarnt sich zwar wirklich gut als Baumstamm, ist in Wahrheit allerdings eine köstliche Biskuitrolle mit Kastaniencreme-Füllung und Schoko-Ganache.  Lasst euch diese Köstlichkeit nicht entgehen! Ich finde es so toll eine einfache Biskuitrolle so schön zum Baumstamm zu verwandeln und weihnachtlich zu dekorieren. Da haben sich die Franzosen wieder mal was Geniales einfallen lassen!

Diese Nachspeise ist gut und schnell vorzubereiten. Also falls ihr noch auf die Schnelle ein Dessert für die Festtage benötigt, lege ich euch die Bûche ans Herz.

buche15

Es gibt noch ganz viele andere Bûche Varianten, die ich euch in nächster Zeit einmal vorstellen werde. Seid schon mal gespannt, was ich noch für euch habe.  Heute bleibt es einmal ganz weihnachtlich mit Kastanien, Orange und Schokolade! Miiiam! Da würde das Christkind sicher gerne mitnaschen.

buche4

Wir lieben Bûche! Ihr auch? Probiert es aus!

Hier das Rezept:

Zutaten:

Für den Biskuitteig:

  • 2 Eiklar
  • 60 g Zucker
  • 1 EL Vanillezucker
  • 2 Eidotter
  • 60 g Mehl
  • 1 TL Backpulver

Für den Sirup:

  • 100 ml Wasser
  • 2 EL Vanillezucker
  • 2 EL Rum
  • Abrieb 1/2 Bio-Orange

Für die Creme:

  • 250 g Obers (Sahne)
  • 250 g Maronencreme (von Bonne Maman)
  • Abrieb und Saft  1/2 Bio-Orange

Für die Ganache:

  • 50 g Obers
  • 1 TL Honig
  • 100 g Zartbitterschokolade

Für die Deko:

  • gegarte Maronen, in Stückchen
  • Mürbteigkekse

Zubereitung:

Für den Biskuit

Eiklar steif schlagen, Zucker unterschlagen. Dann die Eidotter unterrühren. Zum Schluss Mehl mit Backpulver unterheben. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech streichen. Es sollte ein regelmäßiges Viereck sein (nicht das ganze Blech vollstreichen, da der Teig zu dünn wird). Dann ca. 8-9 Minuten  bei 150 °C backen.

buche1

Währenddessen den Sirup kochen ( alles zusammen mischen und kochen lassen).

So jetzt kommt der etwas schwierige Teil. Den Biskuitteig aus dem Ofen nehmen uns sofort auf ein mit etwas Zucker bestreutes Tuch stürzen. Das Backpapier vorsichtig abziehen und sofort mit dem Geschirrtuch zusammen rollen. 10-15 Minuten abkühlen lassen.

Biskuit wieder ausrollen und mit dem Sirup beträufeln.

Für die Creme

Einfach Obers steif schlagen und dann  die ” Creme de marrons”, Orangensaft und Abrieb unterrühren.

Die Creme auf den Biskuit streichen.

buche2

Vorsichtig aufrollen. Kühl stellen.

buche3

Für die Ganache

Obers mit Schokolade und Honig schmelzen lassen und glatt rühren. Kurz abkühlen lassen. Die Bûche damit rundum gut einstreichen. Eine Scheibe abschneiden auf den Bûche setzen. Mit gegarten Maronen und Mürbteigkeksen garnieren.

buche8

Bon appétit, meine Lieben!

buche12

Ich freue mich schon auf ein leckeres Weihnachtsfest mit meiner lieben Familie. Der Baum ist geschmückt, die Geschenke sind gut verpackt, ein köstliches Dessert ist vorbereitet. Kekserl gibt es auch genug… Ich würde sagen, das Christkind kann kommen!

Am Abend wird dann noch mein leckeres Maronensüppchen geben, ein Fischpäckchen aus dem Ofen und ein Pekannuss-Parfait im Baumkuchenmantel.  Wir freuen uns alle schon darauf. Ich werde dann natürlich darüber berichten. Ich glaube das Christkind wird begeistert sein.

buche6

Euch allen wünsche ich, ein wunderbares Weihnachtsfest mit ganz viel Liebe und vielen Leckereien! Genießt es ❤ 

Habt einen schönen und besinnlichen Tag!

Eure Lena ❤

 

Etwas Pikantes muss her! Lachs-Quiche mit Lauch

lachstarte11

lachstarte3

Zwischen den ganzen süßen Leckereien, die es in der Adventszeit bei uns gibt dürfen natürlich pikante Gerichte nicht zu kurz kommen. Ich bin ja schon eine sehr Süße, aber irgendwann reicht es auch mir mit den ganzen Kekserl und Pralinen. So jetzt musste mal wieder etwas schön Pikantes her und so halbwegs gesund sollte es auch noch sein.

Heute habe ich eine köstliche Quiche mit gutem Lachsfilet, Lauch und Frühlingszwiebeln für euch. Ein tolles Essen für die ganze Familie.

Wir lieben ja Quiche und ich hab Euch auch hier schon die eine oder andere Quiche/pikante Tarte gezeigt. Ein köstlicher Klassiker: die Quiche Lorraine, eine grüne Spinat-Ricotta-Tarte, eine gerollte Gemüsetarte oder einfach mit Tomaten und Zucchini.  Ach diese pikanten „Kuchen“ sind immer wieder köstlichst. ❤ Liebt ihr sie auch so sehr?

Diese Lachs-Quiche eignet sich auch besonders gut, wenn ihr an den Festtagen (oder auch perfekt für den Silvesterabend) Besuch bekommt. Sie ist gut und einfach vorzubereiten und wenn man Lachs mag, wird man diese Quiche lieben. Dazu serviert man am besten noch einen schönen grünen Salat und all eure Gäste werden sehr glücklich sein .

lachstarte12

Ein knuspriger Mürbteigboden mit Parmesan und Thymian, darauf ein Lauchgemüse und das Lachsfilet. Dann wird alles schön mit einem würzigem Eier-Rahm-Guss bedeckt und goldbraun gebacken. So lecker, sag ich euch!

lachstarte1

Ran ans Quiche backen!

Hier das Rezept:

Zutaten:

Für den Boden:

  • 200 g Mehl
  • 80 g Butter, in Stückchen
  • 1 Ei
  • 1 TL Salz
  • 2 EL Parmesan, frisch gerieben
  • 1 Thymianzweig, abgezupft

Für die Füllung:

  • 1 Stange Lauch
  • 2 Knoblauchzehen, gehackt
  • 250 g Lachsfilet ohne Haut (Bio-Qualität), in Streifen geschnitten
  • 3 Eier
  • 120 g Crème fraîche
  • 200 g Sauerrahm
  • 1/2 Bio-Zitrone, Abrieb
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • etwas Muskatnuss, frisch gerieben
  • 1 Thymianzweig, abgezupft
  • zwei Frühlingszwiebeln
  • eine Handvoll Käse, gerieben (Bergkäse oder Parmesan)
  • etwas Butter zum Anbraten
  • Schnittlauch, zum Servieren

Zubereitung:

Für den Boden

Alle Zutaten gut miteinander verkneten, bis ein glatter Teig entsteht. In Frischhaltefolie verpacken, etwas platt drücken und im Kühlschrank 1 Stunde durchkühlen lassen. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und eine Tarteform damit auslegen. Den Boden mit einer Gabel mehrmals einstechen. Im Kühlschrank bis zur Weiterverarbeitung zwischenlagern.

Für die Füllung

Lauch in grobe Scheiben schneiden und mit Knoblauch in etwas Butter ca. 5 Minuten anschwitzen. Salzen und pfeffern.

Die Eier mit Créme fraîche, Sauerrahm, Käse, Thymian, Muskatnuss und Zitronenabrieb verquirlen. Gut mit Salz und Pfeffer würzen.

Den Lachs in mundgerechte Stücke schneiden. Die Lauch-Masse auf Boden verteilen.

lachstarte7

Darauf den Lachs geben und mit der Sauerrahm-Masse übergießen.

lachstarte6

Zum Schluss die Frühlingszwiebel dünn schneiden und auf der Quiche verteilen.

Bei 175°C ca. 30-40 Minuten backen bis die Quiche goldbraun und die Füllung nicht mehr flüssig ist. Die Tarte mit frischem Schnittlauch bestreut servieren.

lachstarte2

Ich serviere dazu noch einen schönen Vogerlsalat mit Kernöl.

lachstarte9

Bon appétit, meine Lieben!

So ich mach mich jetzt ans Christbaum schmücken und dann wird gemütlich Tee getrunken. Vielleicht wird auch noch der ein oder andere Weihnachtsfilm geschaut.

Ich wünsche euch allen noch einen schönen Vorweihnachtsabend!

Eure Lena ❤

 

Die dürfen an Weihnachten nicht fehlen! Weiße Schokolade-Spitzen

spitzen7

spitzen9

So zwei Tage vor Weihnachten hab ich noch ein letztes Keksrezept für euch. Dann ists Schluss mit Teig kneten, Plätzchen ausstechen, verzieren… Ich backe ja waaahnsinnig gerne, aber auch ich bin froh, wenn meine Keksdosen vollgefüllt sind und ich mich gemütlich auf die Couch fallen lassen kann. Eine große Tasse Tee und Teller voll mit meinen Weihnachtsbäckereien… Ach das habe ich mir dann verdient.

Heute habe ich noch köstliche Mürbteigkekse mit weißer Schoko-Obers-Creme für euch. Diese kleinen Leckereien gehören schon seit einigen Jahren auf unseren Weihnachtsteller. Also das heißt, die werden jährlich immer wieder gezaubert. Ganz einfach, weil sie soooo gut sind. ❤

spitzen13

Zarte Mürbteigkekserl mit Orange, darauf eine weiße Schoko-Obers-Creme, die mit Vanille und Orangenlikör verfeinert wurde. Ach das klingt ja schon mal gut. Dann werden die Schokocremespitzen noch mit weißer Schokolade überzogen und mit dunkler Schokolade verziert. Etwas Fingerspitzengefühl ist da schon gefragt, aber das ist ja kein Problem für uns. Mit etwas Übung schauen die Schoko-Spitzen sehr schön aus. Auf jeden Fall schmecken sie göttlich, auch wenn mal die ein oder andere Spitze nicht so schön ist.

spitzen11

Na wollt ihr eure Liebsten mit einer besonderen Weihnachtsbäckerei verwöhnen?

Ab in die Küche, dann gehen sich die Schokospitzen bis Heilig Abend noch locker aus.

Hier das Rezept: (für ca. 80-100 Stück)

Zutaten:

Für den Mürbteig:

  • 150 g Mehl
  • 50 g Staubzucker
  • 100 g Butter
  • 1 EL Vanillezucker
  • Abrieb 1/2 Bio-Orange
  • 1 Eidotter
  • eine Prise Salz

Für die Creme:

  • 500 ml Obers (Sahne)
  • 500 g weiße Kuvertüre
  • Mark 1 Vanilleschote
  • 4 EL Orangenlikör

Zum Überziehen:

  • ca. 300 g weiße Kuvertüre
  • 100 g Zartbitterkuvertüre

Zubereitung:

Die Fülle am besten einen Tag vorher zubereiten

Obers aufkochen. Die weiße Kuvertüre hacken und im Obers auflösen. Orangenlikör zugeben und pürieren. Zugedecket mindestens 8-10 Stunden kühl stellen.

Für den Teig alle Zutaten miteinander zu einem glatten Teig verkneten. In Frischhaltefolie wickeln und ca. 1 Stunde kühl stellen. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Kreise ausstechen und bei 170°C ca. 10-12 Minuten lang backen.

spitzen1

Kekse abkühlen lassen und auf einer Platte auflegen.

Die Creme mit einem Handmixer dickcremig aufschlagen (ca. 5 Minuten).  Die Creme in einen Spritzsack mit glatter Tülle füllen und auf die runden Keksscheiben dressieren.

spitzen2

Für ca. 1 Stunde kühl stellen.

Die weiße Schokolade hacken und im Ofen bei 50°C schmelzen lassen. Die Schokolade darf nicht zu heiß sein (am besten 29°C).

Die Cremespitzen in die flüssige Schokolade tauchen und fest werden lassen.

Die dunkle Kuvertüre schmelzen (ich mache das immer gleich in einem kleinen Plastikbeutel, den ich in heißes Wasser gebe). Spitze abschneiden und die Spitzen damit verzieren.

spitzen4

spitzen12

spitzen14

Bon appétit, meine Lieben!

Lena ❤

 

Himmlisch, luftig, leicht! Weihnachtliche Baiser-Rolle

baiserrolle6

baiserrolle12

Jetzt in der Keksback-Zeit bleiben mir immer einige Eiklar übrig? Ist das bei euch auch so? Das übrig gebliebene Eiklar wird dann immer schön brav im Kühlschrank gehortet, um Himmlisches daraus zu zaubern. Wie zum Beispiel diese luftig-leichte Baiserroulade.

Meine Mama und ich sind dann immer hochfröhlich, wenn wieder etwas mit Baiser auf den Tellern landet. Mein Papa dagegen nicht. Für ihn ist Baiser wahrscheinlich einfach zu süß.  Er wünscht sich immer etwas mit dunkler Schokolade. Aber es kann ja nicht immer etwas Schokoladiges sein.  Für uns Süßen ist diese luftige Roulade einfach perfekt. Ach ich wünschte mir, es wäre noch ein Stück übrig. ❤

Die Zubereitung ist etwas knifflig. Aber keine Angst ihr schafft das. Wichtig ist, dass ihr das Baiser ja nicht zu lange im Ofen lässt, da es sonst beim Rollen bricht. Ist das Baiser aus dem Ofen, heißt es schnell arbeiten. Die Rolle mit dem Schagrahm füllen und mit den Früchten belegen. Dann mit Gefühl einrollen. Wenn euch die Seiten etwas brechen, ist das nicht schlimm. Einfach abschneiden und mit Staubzucker besieben. So wird unsere Rolle schön schneeweiß!

Weihnachtlichen Geschmack bekommen wir durch Zimt, Vanille und Orange in der Creme. Ich habe als Fülle noch ein paar Himbeeren, Cranberries und Kakis hergenommen. Eine leckere Kombination!  Im Frühling stelle ich mir diese Rolle herrlich mit frischen Erdbeeren vor. Miiiam!

baiserrolle10

Lust auf ein luftiges Vergnügen?

Hier das Rezept:

Für das Baiser:

  • 4 Eiklar (ca. 150 g)
  • 150 g Zucker
  • 1 TL Weißweinessig
  • 1 TL Maisstärke
  • Mark 1/2 Vanilleschote

Für die Füllung:

  • 150 g Mascarino
  • 200 g Obers
  • 1 Handvoll Himbeeren
  • 1 Handvoll Cranberries
  • 1 Kaki
  • 2 EL Zucker
  • 2 EL Vanillezucker
  • 1/2 TL Zimt
  • Abrieb und 1/2 Bio-Orange

Zubereitung:

Ofen auf 160°C vorheizen. Eiklar so lange mit dem Mixer aufschlagen, bis sich kleine Spitzchen bilden. Nach und nach den Zucker zugeben, bis eine dicke, glänzende Baisermasse entsteht. Essig mit Stärke und Vanillemark verrühren und darunterrühren.

Die Masse gleichmäßig auf ein mit Backpapier belegtes Blech streichen. Im Ofen ca. 20 Minuten lang backen (nicht zu lange backen, sonst wird es zu fest und lässt sich nicht mehr rollen).

Für die Füllung

Obers steif schlagen. Mascarino mit Orangenabrieb, Saft, Zimt und  Vanillezucker glatt rühren.  Obers unter die Mascarinocreme rühren. Die Cranberries mit dem Zucker ca. 10 Minuten leicht köcheln lassen, bis sie weich sind. Himbeeren untermengen. Abkühlen lassen.  Kaki in kleine Würfel schneiden.

Baiser auf ein mit Zucker bestreutes Geschirrtuch stürzen und kurz überkühlen lassen. Das Backpapier vorsichtig abziehen. Dann sofort mit der Creme bestreichen und mit den Früchten belegen. Den Baiserboden aufrollen (das erfordert etwas Gefühl) und vor dem Servieren mit Staubzucker besieben.

baiserrolle11

baiserrolle7

Ich habe als Deko noch hübsche Sternchen und Herzerl aus Kakis ausgestochen. Dazu könnt ihr noch etwas von den eingekochten Cranberries/Himbeeren reichen.

baiserrolle5

Bon appétit, meine Lieben!

Lena ❤

 

Cremiges Geschmackserlebnis! Maronisüppchen mit Parmesanstangen

maroni5

maroni11

Im Winter packt uns die Lust auf Maroni. Meist im Dessert oder in leckeren Torten gehüllt. Aber wie wäre es mal mit einer herzhaften Variante? Heute stelle ich euch unsere absolute Lieblingssuppe im Winter vor:  Ein cremig, feines Maronisüppchen. ❤

Das Feine an diesem Maronisüppchen: Sie macht auch bei Gästen viel her –und ist schnell und unkompliziert hergestellt.

Für ein winterliches Menü ist dieses Süppchen der richtige Auftakt. Ich serviere dazu noch knusprig, würzige Parmesanstangen und ein gebratenes Maroni-Gemüse.  Ihr könnt aber auch einfach knusprig gebratene Croûtons dazu reichen.

Bei uns wird es diese cremige Leckerei, wie auch voriges Jahr am Heilig Abend geben. Vielleicht wird es ja zur Tradition bei uns. Ach,  sie ist einfach sooo lecker. Die könnten wir viel öfter im Winter löffeln.

maroni9

Lust auf Maroni?

Hier das Rezept:

Zutaten: (für 4-5 Portionen)

  • 3 Schalotten, gehackt
  • 1 Knoblauchzehe, gehackt
  • 2 Thymianzweige, abgezupft
  • 2 Karotten, gewürfelt
  • 100 g Sellerie, gewürfelt
  • 250 g Maronen, gegart
  • 50 ml Weißwein
  • 600-700  ml Gemüsebrühe
  • 150 ml Obers
  • 150 ml Milch
  • etwas Butter
  • Abrieb, 1/2 Bio-Orange
  • Salz, Pfeffer, Piment d’Espelette

für die Parmesanstangen:

  • 1 Blätterteig
  • ein kleines Stück Parmesan
  • 2 Thymianzweige, abgezupft
  • Piment d’Espelette (ersatzweise feine Chiliflocken)
  • 1 Ei, zum Bestreichen
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Für die Suppe

Die gehackten Schalotten, Knoblauch mit dem Thymian in Butter andünsten. 200 g von den Maronen, die Hälfte der Karotten und Selleriewürfel zugeben und mitbraten. Mit Weißwein ablöschen und einkochen lassen. Mit Brühe und Obers aufgießen und ca. 15 Minuten leicht köcheln lassen.

Die Suppe fein pürieren und die Milch untermixen. Mit Salz, Pfeffer, Orangenabrieb und Piment d’Espelette würzen.

Für die Stangen:

Den Blätterteig ausrollen und 5-7 Streifen schneiden. Die Streifen mit Ei bepinseln. Mit geriebenen Parmesan, Thymian, Piment d’Espelette, Salz und Pfeffer bestreuen. Die Stangen verdrehen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Die Oberseite der Stangerln nochmal mit Ei bestreichen und nach Belieben würzen.

maroni1

Bei 180°C ca. 20 Minuten goldbraun backen.

Für die Einlage

Die restlichen Maroni mit den Karotten und Selleriewürfel in Buttern goldbraun anschwitzen. Mit Salz, Pfeffer würzen. Etwas Thymian oder gehackte Petersilie untermischen.

maroni3

Die Suppe vor dem Servieren noch einmal schaumig aufmixen. Mit den gebratenen Maroni und den Stangen servieren.

maroni2

Bon appétit, meine Lieben!

Lena ❤

 

 

 

 

 

 

Zauberhafte Kekse! Eisenbahner mit Erdbeermarmelade

eisenbahner5

eisenbahner8

Weihnachtszeit ist Kekszeit. Na klar! So langsam geht aber auch bei mir die Keksbackzeit zu Ende. Ein paar Kreationen mit Schokoganache und anderen Cremen stehen noch aus. Aber die meisten Kekserl sind schon gut in ihren Dosen aufgehoben und werden nach und nach geleert.

Ich verzaubere diesmal meine Liebsten mit köstlichen Eisenbahner.  Kennt ihr Eisenbahner? Falls nicht, dann passt gut auf. Dieses Weihnachtsgebäck gehört bei mir einfach jedes Jahr dazu. Die kleinen Schnittchen sind als schon ein Traditionsgebäck geworden, das nicht mehr fehlen darf. ❤

Es besteht aus einem Mürbteig, der nach dem Backen in Streifen geschnitten wird. Dann werden je zwei Streifen mit Marmelade zusammengeklebt. Darauf kommt eine Marzipanmasse, die schön abgeflämmt wird. Zum Schluss wird alles mit Marmelade aufgefüllt und in Schnittchen geschnitten.

Tolle Farbe, toller Geschmack.  Ich mache sie am Liebsten mit guter Erdbeermarmelade, aber ihr könnt auch gerne Himbeer-oder Ribiselmarmelade nehmen.

eisenbahner10

Hier das Rezept:

Zutaten:

Für den Teig:

  • 200 g Mehl
  • 50 g Staubzucker
  • 140 g Butter
  • 1 EL Vanillezucker
  • Abrieb 1/2 Bio-Zitrone
  • eine Prise Salz
  • 250-300 g Erdbeermarmelade (fein passiert)

Für die Makronenmasse:

  • 200 g Marzipanrohmasse, inkleine Stücke zerteilt
  • 1 EL Staubzucker
  • 1 EL weiche Butter
  • 1 Eiklar

Zubereitung:

Für den Teig alle Zutaten zu einem Mürbteig verkneten. In Folie wickeln und ca. 1 Stunde kühl stellen.

Teig ca. 3mm dick zu einm Rechteck ausrollen (am besten gleich auf einem Backpapier). Dann bei 170° ca. 10-12 Minuten lang backen.

Mürbteig in ca. 4 cm breite Streifen schneiden. Es sollen insgesamt 8-10 Streifen sein.

Die Hälfte der Mürbteigstreifen mit Erdbeermarmelade bestreichen und mit den restlichen Streifen zusammenkleben. Kühl stellen.

Für die Makronenmasse alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit dem Mixer glatt rühren.

Die Masse in einen Spritzsack füllen. Am Rand des zusammengeklebten Mürbteigs Streifen aufdressieren. Die Masse trocknen lassen.

Dann mit einem kleinen Bunsenbrenner die Makronenmasse leicht abflämmen, bis die Makronenmasse eine schöne Färbung hat (oder ihr könnt es auch im Rohr bei 250°C kurz backen). Auskühlen lassen.

Den Zwischenraum mit heißer Erdbeermarmelade auffüllen (ich gebe die Marmelade in einen kleinen Gefrierbeutel und spritze sie hinein).

eisenbahner1

Wenn die Marmelade fest ist, in ca. 2 cm breite Schnittchen schneiden.

eisenbahner2

eisenbahner9

Bon appétit, meine Lieben!

Lena ❤