Ein festlicher Auftakt! Mousse von der Räucherforelle im Walnuss-Kren-Mantel auf winterlichem Salat

forellenmousse4

forellenmousse13

Heute stelle ich euch eine festliche Vorspeise vor. Diese wird es bei uns auch zu Weihnachten geben, da sie uns allen so gut schmeckt.  Die Mousse kann man super vorbereiten und macht auch optisch etwas her finde ich. Mir gefallen besonders die Farben auf dem Teller so gut.

Die Kombination von der cremigen, aromatischen Fischmousse zu den knusprig gerösteten Walnüssen und dem scharfen Kren ist einfach toll.  Dazu noch eine eine schöne Portion Salat (da könnt ihr nehmen was ihr gerne habt), klein gewürfelten Roten Rüben und karamellisierten Äpfeln..  Ein Gedicht!

Ich habe die Mousse in einer Terrinenform gemacht, da mir die Form sehr gut gefällt.  Ihr habt keine Terrinenform? Keine Sorge, das ist nicht schlimm.  Ihr könnt die Mousse einfach in eine Auflaufform geben und dann mit einem Esslöffel schöne Nocken ausstechen. Schaut auch sehr gut aus! Dann streut ihr die Walnuss-Kren-Mischung einfach oben drüber.

forellenmousse7

Na vielleicht gefällt diese Vorspeise euch auch und landet auf eure Teller.  Vielleicht sogar zu Weihnachten. Natürlich passt sie auch an allen anderen festlichen Anlässen sehr gut.

Hier das Rezept:

Zutaten:

Für die Mousse: (eine Terrinenform)

  • 150 ml Obers
  • 50 ml Weißwein
  • 3 Blatt Gelatine
  • 150 g geräuchertes Forellenfilet
  • 1 Bio-Zitrone
  • 2 Eiklar
  • 150 g Obers, geschlagen
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • eine Handvoll Walnüsse
  • 2-3 EL frisch geriebener Kren
  • frischer Thymian

Für den Salat:

  • zwei Handvoll Salat (Vogerlsalat, Rucola, Spinatblätter…)
  • 1 gegarte rote Rüben Knolle
  • 2 Äpfel mit roter Schale
  • 2 Mandarinen
  • etwas Butter
  • 1 EL Zucker
  • 1 EL Honig
  • 1 TL Dijonsenf
  • 3-4 EL Öl (Rapsöl oder Walnussöl)
  • 3 EL Essig (z.B. Himbeeressig)
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:

Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Wein und Obers aufkochen, vom Herd ziehen, Gelatine ausdrücken und darin auflösen. Abkühlen lassen.
Räucherforelle klein würfeln, dazugeben und die Masse im Mixer fein pürieren. Creme mit Zitronensaft, etwas Abrieb, Salz und Pfeffer würzig abschmecken und abkühlen lassen.
Eiklar mit einer Prise Salz zu einem steifen Schnee schlagen, vorsichtig mit dem geschlagenen Obers unter die Creme heben. Mousse in eine in eine Terrinenform (ich habe sie vorher mit Frischhaltefolie ausgelegt) geben, glatt streichen und für 3-4 Stunden in den Kühlschrank stellen.

forellenmousse1

In der Zwischenzeit Salat vorbereiten. Äpfel mit Schale in feine Scheiben schneiden. Die Mandarinen filetieren (Saft auffangen)
Die Butter in einer Pfanne zerlassen und die Äpfel darin anbraten. Zucker darüberstreuen und die Apfelspalten vorsichtig wenden, damit sie ganz mit Karamell überzogen sind.
Rote Rübe fein würfeln und in eine Schüssel geben. Für die Vinaigrette den Honig mit Senf, Öl, Essig und aufgefangenen Mandarinensaft vermischen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Salat mit Apfelspalten und Mandarinen auf Teller verteilen. Rote Rüben mit der Vinaigrette darübergeben.

Für den Mantel die Walnüsse in einer Pfanne rösten, bis sie duften. Dann fein hacken. Kren ebenfalls fein hacken und mit den Walnüssen mischen. Etwas Thymian untermengen.

Die Mousse aus der Terrinenform stürzen. In 2-3 cm dicke Scheiben schneiden und diese rundum in der Walnuss-Krenmischung wälzen. Auf dem Salat anrichten.

forellenmousse12

forellenmousse8

Bon appétit, meine Lieben!

Lena ❤