Oh wunderbare Weihnachtszeit! Dänischer Apfelzopf mit Kardamom

zopf8

zopf7

Morgen ist es soweit! Der erste Adventsonntag ❤

Im Hause ist es wohlig warm, die erste Kerze wird angezündet und wir machen es uns herrlich gemütlich!

zopf4

Ich liebe Plundergebäck! Außen knsuprig und innen weich und buttrig! Ja so muss es sein. Heute zaubern wir einen Blitz-Plunderteig, der ganz flott gefaltet und zu unserem Zopf geflochten wird. Wir wollen uns jetzt zur Weihnachtszeit doch keinen Stress machen. Gemütlich backen, gemütlich naschen!

Dieser Zopf schmeckt fast wie ein wunderbarer Apfelstrudel – großzügig gefüllt mit Äpfeln, Kardamom, Zimt, Cranberries und Pekannüssen!

zopf12

Die Inspiration zu dieser weihnachtlichen Köstlichkeit hab ich mir aus dem Buch „Dezember – vom ersen Advent bis Neujahr“ geholt. Ach ein Buch, welches zum Träumen einlädt. Dieses Buch interpretiert skandinavische Traditionen und Gerichte, ganz neu und auf eine einzigartige, prachtvolle Art.

zopf13

Wie wärs mit einem Advents-Chai, einem heißen Apfelpunsch, saftige Lussekatter, weichem Schokotoffee oder einem Clementinen-Sorbet? Das alles und noch viele, viele weitere festliche Leckerein findet man in diesem Weihnachtsschatz!

zopf14

zopf11

Die Winterabende sind lang und dunkel und es gibt viel Zeit für gemütliche Zusammenkünfte. Ja ich liebe die Adventszeit! Heute hab ich sogar schon die ersten Kekserl in den Ofen geschoben und den Esstisch damit geschmückt. Wann wird uns wohl der erste Schnee beglücken! Ich hoffe jedes Jahr und bitte das Christkind, uns am Heiligabend mit Schnee zu beschenken.

zopf1

Bitte, bitte liebes Christkind, lass es schneien und unsere Landschaft im weißen Licht erstrahlen. Ach das wäre zu schön! Träumt ihr auch endlich wieder einmal von weißen Weihnachten!

Ja da fällt mir gleich dieses Lied, welches ich gestern zum ersten Mal in diesem Jahr gehört habe…..

I’m dreaming of a white Christmas
Just like the ones I used to know
Where the treetops glisten
And children listen
To hear sleigh bells in the snow

I’m dreaming of a white Christmas
With every Christmas card I write
May your days be merry and bright
And may all your Christmases be White

zopf6zopf9

Backt euch einen schönen Advent!

Hier das Rezept:

Zutaten (für 2 Zöpfe):

Für den Teig:

  • 1/2 Würfel Germ
  • 200 ml Milch
  • 2 Eier
  • 80 g Zucker
  • Abrieb 1 Bio Zitrone
  • 1 TL Kardomomsamen, zerstoßen
  • ca. 450 g Mehl
  • 170-190 g kalte Butter

Für die Füllung:

  • 5-6 Äpfel
  • Saft einer halben Zitrone
  • 150 g feiner Rohrzucker
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL Kardamomsamen, zerstoßen
  • eine Handvoll Cranberries
  • eine Handvoll Pekannüsse, grob gehackt

zum Bestreichen und Bestreuen:

  • 1 Ei
  • 2 EL Milch
  • Staubzucker

Zubereitung:

  1. Germ in eine Schüssel bröseln. Die Milch leicht erwärmen und mit Germ verrühren, bis diese sich aufgelöst hat. Für den Teig alle weiteren Zutaten (bis auf die Butter!!!) untermischen und mit der Küchenmaschine gut verkneten. Je nach Bedarf noch etwas Mehl zugeben.
  2. Den Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche geben und nochmals mit den Händen durchkneten, bis der Teig schön geschmeidig ist.
  3. Zugedeckt ca. 1 Stunde gehen lassen.zopf19
  4. Für die Fülle die Äpfel in dünne Spalten schneiden. Mit Zitronensaft, Zucker, Zimt und Kardamom vermischen.
  5. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem großen, dünnen Quadrat ausrollen. Eine Schicht eiskalte Butter (am besten ihr gebt die Butter kurz in den Tiefkühler) über die Hälfte des Teiges hobeln und den restlichen Teig darüberfalten.zopf20zopf21zopf23
  6. Den Teig erneut ausrollen, eine neue Schicht Butter über eine Hälfte des Teiges hobeln, falten und den Vorgan ein drittes Mal wiederholen.
  7. Den Teig in der Mitte teilen, die Teighälften jeweils auf ein Stück Backpapier legen und zu zwei Quadraten ausrollen. zopf24
  8. Die Apfelstreifen in einer Reihe in die Mitte legen, mit Cranberries und Pekannüssen bestreuen  und noch ein paar Butterflöckchen darüberverteilen.zopf25
  9. Die Seiten des Teiges zur Füllung hin einschneiden, sodass ca. 1 cm breite Teigstreifen enstehen. Die Teigstreifen immer abwechselnd nach rechts und nach links über die Füllung zu einem Zopf legen.zopf26zopf27
  10. Die Zöpfe ca. 30 Minuten zugedeckt gehen lassen.
  11. Das Ei mit der Milch verrühren und die Zöpfe damit bestreichen. zopf15
  12. Bei 180°C ca. 35-40 Minuten goldbraun backen.
  13. Abkühlen lassen und mit Staubzucker besieben.

zopf18

zopf3

Bon appétit, meine Lieben!

Lena ❤

 

 

Werbung

Süße Ofenliebe! Flognarde mit Birnen und Cranberries

flognarde3 flognarde14

Weich geschmorte Birnen mit Zimt und Vanille – umhüllt mit einem leichten Eierkuchenteig! Da schlagen die süßen Schlemmerherzchen höher, ganz viel höher! ❤

flognarde10

Bei diesem französischen Klassiker aus dem Limousin, handelt es sich um nichts anderes als einen großen, mit butterweichen Birnen gefüllten Eierkuchen. Ich hab noch zusätzlich ein paar Cranberries dazugeschmuggelt. Ja, wie ihr vielleicht schon bemerkt habt, sind die roten Beerchen bei mir äußerst gerne gesehen und vezaubern viele meiner Gerichte.

flognarde11

Flognarde bedeutet so viel wie „weich“. Ihr könnt euch also gut vorstellen, wie sich dieser herrlich cremige Kuchen im Mund anfühlt – leicht wie eine Feder!

flognarde6

Na habt ihrs auch schon bemerkt? Die Flognarde ähnelt einem Clafoutis. Die Flufffigkeit und der Geschmack dieser Köstlichkeiten verzaubern mich immer wieder aufs Neue.

Die Flognarde kommt, wie schon erwähnt aus Frankreich und besteht aus mit Teig übergossenen Obst, welches dann im Ofen gebacken werden. So simpel so unglaublich gut!

Wir naschen dazu noch sehr gerne ein leichte Vanillecreme. Ja die Flognarde ist alleine auch schon très delicieuse, aber mit einem Klecks Creme noch eine Spur besser. Für meine Creme wird nur etwas geschlagenes Obers mit griechischem Joghurt, Vanille und nach Belieben etwas Zucker oder Honig verrührt.

flognarde15

Diese wundervolle runde Auflaufform von Greengate gibt’s bei Villa Sieben!

flognarde2

Brrr, draußen ist’s kalt. Da schnappen wir uns ein große Portion Flognarde und schlürfen noch ein Tässchen Tee dazu. Ach, ich hab’s schon ganz gern, wenn’s draußen frostig ist und wir uns mit süßen Köstlichkeiten aufwärmen.

flognarde1

Ab in die Küche und Flognarde zaubern!

Hier das Rezept:

Zutaten:

  • 60 g Butter
  • 5-6 Birnen
  • eine Handvoll Cranberries
  • 2 TL Honig
  • 120 g Zucker
  • 1/2 TL Vanille, gemahlen
  • 1/2 TL Zimt
  • 4 Eier
  • 1 EL Rum
  • Abrieb 1/2 Bio Orange
  • 1/4 TL Fleur de Sel
  • 120 g Mehl
  • 400 ml Milch
  • etwas Butter für die Form
  • 1 EL feiner Rohrzucker

Zubereitung:

  1. Eine runde Auflaufform oder eine Springform (26-28 cm) gut mit Butter einfetten.
  2. Die Birnen entkernen und längs vierteln. 30 g Butter in einer Pfanne schmelzen, die Birnen hineinlegen,  2 EL Zucker darüberstreuen und einige Minuten goldbraun karamellisieren lassen. Etwas Vanille und Zimt zugeben. Zuletzt den Rum unterrühren und etwas einkochen lassen. Zur Seite stellen und abkühlen.flognarde20
  3. Die Eier mit restlichem Zucker, Honig, Vanille und Salz schaumig schlagen. Die restliche Butter (30g) zerlassen und mit dem Mehl und der Milch unter die Eimasse rühren.
  4. Die Birnen mit dem Bratfond in die Auflaufform geben.
  5. Den Teig darüber gießen.flognarde21flognarde22
  6. Die Cranberries darüber verteilen und mit etwas Rohrzucker bestreuen.
  7. Bei 180°C ca. 35-40 Minuten goldbraun backen. flognarde17
  8. Herausnehmen und etwas abkühlen lassen (dabei fällt der Kuchen leicht zusammen).

flognarde9

flognarde7

Noch warm mit einem Klecks Vanillecreme servieren!

flognarde16

Bon appétit, meine Lieben!

Lena ❤

 

 

 

 

Grünes Glück! Pasta mit Vogerlsalat-Pesto, Pinienkerne und Scamorza

pesto8 pesto15

Wohlfühlessen – genau nach unserem Geschmack! ❤

So einfach – so unglaublich gut!

pesto23

Wenn Vogerlsalat (oder wie viele sagen – Feldsalat) toll schmeckt, dann eindeutig im Winter! Im Geschmack ist er um Einiges kräftiger als andere Salate, deshalb hab ich ihn sooo gern.

pesto19

Ich liebe die Vogeralsalat-Zeit! Na wie sieht’s bei euch auch? Es gibt wohl kaum einen anderen Salat, der mich so entzückt! Vielleicht kommen noch die jungen Spinatblätter aus unserem Garten ran, aber das wars dann auch schon.

Von Oktober bis in den Februar hinein hat der schmackhafte Vogerlsalat Hochsaison und verwöhnt uns mit seinem nussigen Aroma.

Momentan sprießt er gerade nicht in unserem eigenen Garten, daher muss mein lieber Papa jeden Samstag zum Bauernmarkt radeln und uns ein großes Säckchen voll mit Vogerlsalat besorgen. Hin und wieder huschen dann noch ein paar frische Birnen oder rote Rüben mit ins Körbchen. Ja so ein Besuch am Markt, bringt so einige schöne Überraschungen.

pesto10

Wenn Basilikum keine Saison hat, ist Vogerlsalat also eine geniale Alternative. Dazu Spaghetti, Pinienkerne und Scarmorza – und alle sind glücklich!

Kennt ihr Scarmorza? Falls nicht, dann Augen auf beim nächsten Einkauf! Dieser Käse schmeckt herrlich aromatisch, rauchig – einfach sehr, sehr lecker. In kleinen Würfelchen kommt er in unsere Pasta und schmilzt ganz leicht vor sich hin… ein Träumchen!

pesto4

Seit einigen Tagen haben wir einen neuen, schicken Küchenhelfer bei uns im Haus. Ja wir bekommen ständig Zuwachs und meine Küchengeräte-Familie wird größer und größer.

Diesen Zerkleinerer von Kenwood hab ich jetzt schon ganz tief in mein Herz geschlossen. Er sieht nicht nur schön aus, sondern ist ein wahrer Schatz, wenn es ums schnelle Zerkleinern geht. Ich zaubere immer wieder gerne Pestos, hacke Nüsse und Krokant oder mixe eine feine Farce  – da kommt dieser Chopper wie gerufen. Ich gebe ja zu, nicht jedes Küchengerät wird von mir als sinnvoll bezeichnet, aber diesen Zerkleiner kann ich euch nur wärmstens empfehlen.

pesto2

pesto18

Die Pasta ist super leicht zuzubereiten und in rund 20 Minuten auf dem Tisch. Ganz gleich ob Acker-, Feld-, Vogerl- oder Rapunzelsalat – als Pesto ist er ein richtiger Winterhit!

pesto14

Hier das Rezept:

Zutaten (für 4-5 Portionen):

Für das Pesto:

  • 4 Handvoll Vogerlsalat
  • 2 Knoblauchzehen
  • 50-60 g Parmesan
  • 70 g Pinienkerne
  • Saft und Abrieb 1/2 Bio Zitrone
  • 100-150 ml Olivenöl
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle

Außerdem:

  • 500 g Pasta (Spaghetti)
  • 200 g Scamorza
  • 30 g Pinienkerne, geröstet
  • Salz

Zubereitung:

Für das Pesto

  1. Pinienkerne in einer Pfanne goldbraun rösten. Abkühlen lassen.
  2. Vogerlsalat gut waschen und abtupfen. Parmesan in Stücke brechen. Knoblauch schälen und halbieren.
  3. Vogerlsalat nach und nach in einen Chopper (Zerkleinerer) geben und fein zerkleinern. Knoblauch, Parmesan, Pinienkerne, Zitronensaft, Abrieb, Olivenöl, Salz und Pfeffer zugeben. Alles zu einem feinen Pesto mixen. Würzig abschmecken. Je nach Konsistenz noch etwas Olivenöl zugeben.pesto5 pesto3

Jetzt geht’s an die Pasta!

  1. Einen großen Topf Wasser zum Kochen bringen. Ordentlich salzen und Spaghetti hineingeben.
  2. Die Pasta al dente kochen (ca. 7-8 Minuten). Abgießen (dabei etwas Kochwasser auffangen).
  3. In einer großen Pfanne etwas vom Kochwasser (ca. 60 ml) mit der Hälfte des Pestos erwärmen. Die Pasta zugeben und untermischen.
  4. Scamorza in kleine Würfel schneiden und unter die Pasta mengen.
  5. Die Pasta vor dem Servieren noch mit dem restlichen Pesto beträufeln und mit Pinienkernen bestreuen.

pesto9

Die wunderbare gusseisene Pfanne gibt’s übrigens bei le Creuset!

pesto16

Da greifen wir alle gerne zu und schnappen uns eine gute Portion Pastaglück!

pesto21

Bon appétit, meine Lieben!

Lena ❤

 

Kleine, feine Leckerei! Heidelbeer-Streusel-Schnittchen

heidel21

heidel9

Süße Schnittchen zum Verlieben! ❤

heidel15

heidel6

Während draußen ein kalter Wind weht und langsam der Winter hereinschneit, mache ich mir und meiner Familie den Herbst/Winter zur schönsten Jahreszeit des Jahres. Auch wenn ich eine kleine Frostbäule bin, liebe ich es, wenn es kühl wird und ich mein Kuschelzeug rausholen kann.

Dann mach ich es mir schön gemütlich und nasche gern in Stückchen Süßes (oder auch zwei, oder drei..). Bei diesen herrlichen Schnittchen kann ich einfach nicht widerstehen. Die Mürbteig-Ecken haben eine wunderbare, leicht zähe Konsistenz und schmecken himmlisch gut!

heidel2

Also ich lege euch dieses Rezept wirklich ans Herz. Nicht nur weil die Schnittchen so unglaublich lecker sind, sondern weil sie auch noch blitzschnell gebacken sind. Da werden eure Liebsten ihre Äuglein aufreißen, wenn sie mitbekommen, wie flott diese Nascherei gezaubert ist.

Aromatische Streusel werden geknetet. Das könnt ihr mir euren Fingerlein machen (diese Arbeit macht mir immer besonders Freude) oder ihr benutzt für diese Kleckerei eure Küchenmaschine. Zwei Dritterl der Streusel drücken wir dann als Boden in unsere Form.

Als Füllung werden Heidelbeeren (wir nehmen die tiefgekühlte Variante – im Sommer natürlich die frischen Beerchen) mit Zucker, Zitrone und etwas Maizena vermischt. Ab auf den Boden damit. Die restlichen Streusel über die Beeren streuen und husch, husch ab in den Ofen.

Na das hört sich doch wirklich simpel an. Und glaubt mir, das ist es auch! So schnell, hat man kaum etwas in den Ofen geschoben.

heidel5

heidel20

Die Inspiration für diese Schnittchen hab ich von der bezaubernden Linda Lomelino. In ihrem neuesten Kunstwerk „Lomelinos Backen“ findet man so einige süße Leckerein, die zum Nachbacken anregen. Wer Linda Lomelino kennt, der weiß, dass ihre Bücher optische Träumchen sind und man sie am Liebsten gar nicht mehr aus den Händen geben möchte.

heidel24

Linda’s Werk und ich machen es uns gemütlich und verbringen eine süße Zeit miteinander. Hach, es ist so schön, wenn ich mich in aller Ruhe von den Lomelino-Kreationen inspirieren lassen kann und meine Backliste Punkt für Punkt erweitert wird. Ich müsste wohl jeden Tag rundum in der Küche stehen, um meine geplanten Köstlichkeiten umsetzen zu können. Tja, die Zeit fehlt mir leider an allen Ecken und wer sollte das dann eigentlich essen? Dann wird nach Lust und Laune entschieden, was es dann wirklich in den Ofen schafft und unsere Mäulchen beglücken darf.

Diese Heidelbeer-Schnittchen haben mich sofort begeistert und wurden gleich mal schnell gezaubert. Bei so simplen Rezepten braucht man nicht lange überlegen. Einfach backen!

heidel30

Zitronen-Baiser-Torte, Erdnuss-Cupcakes, Cheesecake-Donuts mit Nutella, Apple Fritters, Karamell-Pots-de-Crème, Schokoladen-Pavlova  – das ist nur eine kleine Auswahl, die mich in den süßen Bann gezogen haben. Na ihr Sweeties, wollt ihr bald von mir gebacken werden? Seid schon mal gespannt, was ich aus Lomelinos Werken zaubern werde. Ich bin es schon und freu mich drauf!

heidel7

heidel17

Ran an die süßen Schnittchen!

Hier das Rezept: (nach Linda Lomelino – etwas abgewandelt nach meinen Vorlieben)

Zutaten: (für ein kleines Blech ca. 20x20cm)

Für den Teig:

  • 100 g Weizenmehl
  • 120 g Dinkelmehl
  • 120 g feiner Rohrzucker
  • 1/2 TL Weinsteinbackpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 TL Vanille, gemahlen
  • 125 g Butter, gewürfelt
  • Saft und Abrieb von 1/2 Bio Zitrone
  • 1 Eidotter

Für die Füllung:

  • 300 g Heidelbeeren, TK und aufgetaut
  • 3-4 EL feiner Rohrzucker
  • 1/2 TL Zimt
  • 2 TL Maizena
  • Abrieb 1/2 Bio Zitrone
  • 1 EL Zitronensaft

Zubereitung:

  1. Für den Teig alle Zutaten in eine große Rührschüssel geben und mit den Finger (oder der Küchenmaschine) zu einem krümeligen Teig verarbeiten.
  2. Die Backform mit Backpapier auskleiden. Zwei Drittel der Krümel auf dem Boden der Form verteilen und gut festdrücken.heidel25
  3. Für die Füllung die Heidelbeeren (wenn aufgetaut, den Saft abtropfen lassen) mit Zucker, Zimt, Maizena, Zitronenabrieb und Saft mischen und auf dem Teig in der Form verteilen.heidel26
  4. Die restlichen Teigstreusel über die Heidelbeeren streuen und mit etwas Rohrzucker bestreuen.heidel27
  5. Bei 190°C ca. 30-35 Minuten goldbraun backen.
  6. Auskühlen lassen und zum Servieren in kleine Stückchen schneiden.

heidel18

heidel1

Schnittchen gut, alles gut!

heidel8

heidel10

Bon appétit, meine Lieben!

Lena ❤

 

 

Im Kringel-Himmel! Es gibt Bagels

bagel33 bagel30

Ob mit Mohn, Sesam, Nüsse, süß oder salzig – diese Bagels schmecken einfach immer wunderbar!

Wir schweben im siebten Kringel-Himmel! ❤

bagel17

Wie wir wissen, sind Bagels runde Brötchen mit einem Loch in der Mitte. Also der herzhafte Bruder von Donuts, nur viel gesünder! Bei uns wandern Bagels öfters einmal in den Backofen und dann in unsere Mäulchen. Wenn man den Bagel-Kniff  einmal heraus hat, kann man gar nicht genug von diesen Kringeln bekommen. Einmal Bagel – immer Bagel!

bagel35

bagel25

Na seid ihr schon mal in New York gewesen? Dann habt ihr doch bestimmt schon dieses typische Gebäck probiert. Gut bestrichen mit Frischkäse und mit Lachs belegt. Hach, da würd ich jetzt gerne reinbeißen.

Ich träume immer noch von New York und von den Bagels dort. Aber bis es irgendwann soweit ist, und ich den Big Apple erkunden werde, back ich mir einfach meine eigenen Bagels. Ich bin mir sicher, die schmecken genauso gut (ach vielleicht sogar noch besser).

bagel3

Damit unsere Bagels eine schöne Kruste bekommen, werden sie vor dem Backen kurz in Salzwasser blanchiert und mit Wasserdampf gebacken. Außen knusprig, aromatisch und innen schön feinporig und weich. Ein Träumchen zum Reinbeißen!

bagel22

Ich backe meine Bagels gerne mit einer Mischung aus Weizen- und Dinkelmehl. So schmecken sie uns einfach am besten. Gerne bestreue ich meine Schätzchen mit Mohn und mit gehackten Pekannüssen. Je nach Lust und Laune könnt ihr zum Bestreuen auch Sesam, Pistazien oder gehackten Rosmarin nehmen. Oder eine Kombination aus euren Lieblingen. Da könnt ihr wirklich kreativ sein.

bagel8

So was fülle ich nun in meinen Bagel? Gar nicht so leicht diese Entscheidung. Frischkäse ist ein absolutes Muss. Der kommt bei mir immer ganz dick drauf. Oft belasse ich es dabei und genieße meinen Bagel pur mit Frischkäse. Aber auch etwas Salat, Käse, Schinken und natürlich Lachs machen sich hervorragend in dem Kringel. Alles was euer Herz begehrt, macht euren Bagel lecker!

bagel29

Probiert es aus und zaubert eure eigenen Bagels!

Hier das Rezept: (für ca. 10 Stück)

Zutaten:

  • 300 g Weizenmehl
  • 200 g Dinkelmehl
  • 1 Pck. Trockengerm (Hefe)
  • 1 EL Zucker
  • 1 TL Salz
  • 250 ml Wasser, lauwarm
  • 3 EL Olivenöl

zum Bestreichen und Bestreuen:

  • 1 Ei + 2 EL Milch
  • Mohnsamen
  • Pekannüsse, grob gehackt
  • grobes Meersalz

Zubereitung:

  1. Mehl, Germ, Zucker und Salz in einer großen Rührschüssel vermischen.
  2. Wasser mit Olivenöl zugeben und alles zu einem glatte, geschmeidigen Teig verkneten (mit der Küchenmaschine). Dann den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und noch einmal mit den Händen durckneten.
  3. Den Teig zugedeckt ca. 1 Stunde gehen lassen.bagel40
  4. Den gegangenen Teig auf eine Arbeitsfläche stürzen und zu einer Rolle formen. Die Rolle in 8-10 Stücke teilen und zu Kugeln formen.bagel41
  5. Jede Kugel rund wirken. Dafür jede Teigkugel mit einem Kochelöffelstiel in der Mitte eindrücken und das Loch weiten (ca. 3-4 cm). bagel3 (2)Mit etwas Mehl bestäuben und noch einmal zugedeckt ca. 30 Minuten gehen lassen.bagel43
  6. In einer großen, weiten Pfanne Wasser mit etwas Salz zum Kochen bringen.
  7. Die Bagels portionsweise vorsichtig mit einer Schaumkelle für ca. 30 Sekunden in das leicht köchelnde Wasser geben.bagel44 Dann vorsichitg wenden und auf der anderen Seite wieder 30 Sekunden ziehen lassen.bagel46
  8. Die Bagels mit der Schaumkelle herausheben und gut abtropfen lassen. Die Bagels auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben (oder auf eine Silikonbackmatte leicht mit Mehl bestäubt). bagel47
  9. Das Ei mit 1-2 EL Milch verquirlen und die Bagels damit bestreichen. Mit Mohnsamen, gehackten Pekannüssen und etwas grobes Meersalz bestreuen.bagel48
  10. Im vorgeheizten Ofen bei 200°C ca. 20-25 Minuten goldbraun backen (eine Schüssel Wasser in den Ofen stellen).
  11. Die Bagels auskühlen lassen, einmal durchschneiden und nach Belieben füllen.

bagel2

bagel28

Bon appétit, meine Lieben!

Lena ❤

So eine tolle Knolle! Rote-Rüben-Suppe mit Kren und Pekannüssen

suppe4

Die roten Knollen sind nicht nur supergesund, sondern auch richtig lecker! ❤

Mit ihrer tiefroten Farbe bringt die Rote Rübe auch noch Leben in unsere Küche und  natürlich auf unsere Teller. Diese feine Wintersuppe wärmt unsere Seele und die Gemüter!

suppe2

Nehmt euch doch einfach mal ein paar Knollen mit nach Hause und zaubert ein paar köstliche Rezepte daraus. Wie wäre es mit einer Rote Rüben-Kartoffel-Tarte Tatin, einem Salat oder einem Schokokuchen mit den guten Knollen?

So aber heute gibt’s dieses herrliche Süppchen! Ganz schnell gemacht und noch schneller weggelöffelt!

suppe5

Rote Rüben stehen momentan ganz weit oben auf meinem Speiseplan. Ich liebe den Geschmack und die Vielseitigkeit dieser tollen Knollen. In diesem Rezept harmonieren sie perfekt mit Kartoffeln, Ingwer und dem leicht scharfen Kren.

suppe9

Also meine Lieben, ab in die Küche und zaubert euer eigenes, so schönes , farbiges Süppchen!

Hier das Rezept:

Zutaten:

  • 600 g rote Rüben
  • 200 g Kartoffeln
  • 1 Zwiebel, gehackt
  • 1 Knoblauchzehe, gehackt
  • 1 TL Ingwer, frisch gerieben
  • 100 ml Weißwein
  • 800-900 ml Gemüsebrühe
  • 100 ml Obers
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • 1 TL Kren, frisch gerieben oder aus dem Glas
  • einen Spriter Zitronensaft
  • etwas Öl

zum Servieren:

  • 3-4 EL Sauerrahm (oder Crème fraîche)
  • 2 TL Kren, frisch gerieben oder aus dem Glas
  • eine Handvoll Pekannüsse, grob gehackt
  • eine Handvoll Schnittlauch, fein gehackt

Zubereitung:

  1. Rote Rüben und Kartoffeln schälen und grob würfeln.
  2. Etwas Öl in einem Topf erhitzen. Zwiebel, Knoblauch und Ingwer darin anschwitzen. Rote Rüben und Kartoffeln zugeben und kurz mitbraten.
  3. Mit Weißwein ablöschen und kurz einkochen lassen. Mit Brühe aufgießen und zugedeckt ca. 20 Minuten köcheln lassen.
  4. Die Suppe mit einem Pürierstab fein pürieren. Obers zugeben. Ist die Suppe noch etwas zu dick, einfach etwas mehr Brühe zugeben.
  5. Die Suppe mit Salz, Pfeffer, Kren und Zitronensaft abschmecken.
  6. Die Pekannüsse in einer Pfanne rösten.
  7. Saurrahm mit Kren, Salz und Pfeffer verrühren.
  8. Die Suppe mit dem Krenrahm, den Nüssen und Schnittlauch serviren.

suppe6

suppe3

Bon appétit, meine Lieben!

Lena ❤

 

 

 

 

 

Mit Liebe gebacken! Erdnussbutter-Taler

erdnuss11

erdnuss6

Es ist Zeit für Kekse, Kekse, Kekse! ❤

erdnuss15

In den letzten Tagen und Wochen hab ich ganz schön viele Cookies gebacken. Also unsere Keksdose war immer gut gefüllt. Hmmm vielleicht liegt es daran, dass bald der erste Advent hereinschneit und ich mich schon mal auf die Backsaison vor Weihnachten vorbereite.

Na egal, ich hatte das Bedürfnis Kekse zu backen und mit dabei waren diese unwiderstehlich, leckeren Erdnussbutter-Taler!

erdnuss8

Mit Freunden genießen und glücklich sein!

Also ich vor ein paar Tagen meine beste Freundin besuchte, hab ich ihr eine Dose voll mit süßem Naschwerk mitgebracht. Darunter waren auch ein paar Stückchen von diesen Erdnuss-Keksen. Schnell waren die runden Schätzchen verputzt und das Rezept musste gleich verraten werden. Ja ich denke, meine Cookies haben geschmeckt!

erdnuss4

Soll die Keksdose gefüllt werden?

Hier das Rezept:

Zutaten: (für ca. 30 Stück)

  • 100 g weiche Butter
  • 140 g stückige Erdnussbutter
  • 100 g feiner brauner Rohrzucker
  • 1/2 TL Vanille, gemahlen
  • 1 TL Orangenabrieb
  • 1 Ei
  • 220 g Mehl
  • 2 TL Weinsteinbackpulver
  • eine Prise Salz
  • 100-120 g Erdnüsse

Zubereitung:

  1. Butter, Erdnussbutter, Zucker und Vanille cremig rühren.
  2. Dann das Ei untermixen.
  3. Mehl, Backpulver und Salz vermengen und nach und nach unterrühren, bis ein geschmeidiger Teig entsteht.
  4. Die Erdnüsse grob hacken und auf einem Teller verteilen.
  5. Aus der Teigmasse walnussgroße Kugeln formen, diese mit einer Seite in den Erdnüssen wälzen. erdnuss17
  6. Dann leicht flach gedrückt auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen.erdnuss1
  7. Die Cookies bei 180°C ca. 14 Minuten backen.
  8. Auskühlen lassen und vom Blech nehmen.

erdnuss3

erdnuss14

Bon appétit, meine Lieben!

Lena ❤

 

 

 

 

Ein Stückchen Frankreich! Schweinekotelettes mit Äpfeln und Anna-Kartoffeln

f18

Es gibt doch keine bessere Möglichkeit, la joie de vivre, zu erfahren, die französische Leidenschaft für alle guten Dinge im Leben, als ein selbst gekochtes Essen mit geliebten Menschen zu teilen! ❤

f10

Vite, vite, venez à table!

Bei diesem Essen kommt jeder ganz schnell zu Tisch! Also mich braucht man nicht zweimal bitten…

Der Duft der heute durch unsere Küche strömte…. ein Träumchen!

f6

Saftige Schweinekotelettes in cremiger Sauce mit gebratenen Apfelspalten. Oh ja, das klingt doch schon einmal richtig gut! Begleitend stehen den Kotelettes noch ein knackiger Spinatsalat und in einer Springform geschichtete, goldbraune Kartoffelscheiben zu Seite. Na was will das Schlemmerherz noch mehr? Also wir schwebten auf der Genusswolke sieben und schleckten unsere Tellerchen ratzeputz leer. Da blieb kein Kartöffelchen mehr übrig und kein Klecks Sauce mehr in der Pfanne.

f13

Ihr wisst ja, dass ich die französische Küche liebe. Das hat schon vor vielen Jahren begonnen  und die Cuisine française wird mich mein ganzes Leben lang begleiten. Ich hole uns immer wieder gerne ein kleines Stückchen Frankreich nach Hause auf unsere Teller.

Heute hab ich mir ein ganz besonders leckeres Essen für meine Liebsten überlegt. Es gibt Schweinskotelettes! Aber auf die etwas feinere Art und Weise. O lá lá – sooo gut!

f7

Vor ein paar Tagen ist wieder ein Päckchen bei unserer Tür hereingeburzelt. Ach, hab ich mich gefreut wie ein kleines Mäderl, als ich dieses Schmuckstück in den Händen halten konnte. Na wie findet ihr meinen neuen Liebling?

Ich hab mich gleich auf den ersten Blick in diese gusseisene Pfanne von le Creuset verliebt! Ich glaub, das könnt ihr ganz gut nachvollziehen, oder? Besonders den Holzgriff finde ich sehr, sehr schick und da er beim Kochen kalt bleibt auch noch wirklich praktisch. Die Bratpfanne gibt’s in vielen verschieden Farben – na vielleicht ein Geschenk für Weihnachten?!

Eine französische Pfanne – na da muss ein passendes Gericht darin gezaubert werden! C’est parfait pour ma Côte de porc aux pommes!

f19

Kennt ihr Anna-Kartoffeln? Nein! Dann jetzt ganz gut aufpassen, sonst entgeht euch etwas. Die Kartoffeln  – buttrig und knusprig! Dieses Rezept leg ich euch wirklich ans Herz.

Kartoffeln werden ganz simpel in dünne Scheiben geschnitten, dann werden die Scheibchen mit einer Mischung aus zerlassener Butter, Knoblauch, Rosmarin, Salz und Pfeffer begossen. Gut durchmischen und ab in eine runde Springform damit. So ein gutes Stündchen im Ofen sollte man den Kartoffeln gönnen, damit sie schön weich und eine knusprige Oberfläche bekommen.

f9

Neben den traumhaften Kartoffeln, ist die cremige Sauce ein Highlight auf dem Teller. Calvados, Weißwein, Apfelsaft und Crème fraîche zusammen ergeben solch eine herrlich, aromatische Sauce. Man kann die Sauce auch mit Cidre zaubern, aber da ich keinen daheim hatte, wurde einfach Weißwein und Apfelsaft genommen und siehe da: es schmeckte wunderbar! Am besten ihr haltet euch zusätzlich zu den Kartoffeln noch Baguette zum Aufdippen bereit!

f14

Vive la France!

Hier das Rezept:

Zutaten:

Für die Kotelettes:

  • 4 dicke Schweinekotelettes mit Knochen
  • 4 EL Öl
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • 50 ml Calvados (Apfelschnaps)

Für die Sauce:

  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 EL Butter
  • 150 ml Weißwein
  • 150 ml Apfelsaft
  • 70-100 ml Gemüsebrühe
  • 125 g Crème fraîche
  • 1 EL Majoranblättchen
  • 2 Thymianzweige, Blättchen abgezupft
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • 2-3 Äpfel
  • 1/4 Lauch
  • 1 EL brauner Zucker
  • etwas Butter
  • Majoranblättchen
  • Thymianblättchen

Für die Anna-Kartoffeln:

  • etwa 800 g Kartoffeln
  • 50 g Butter
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Rosmarinzweig
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:

Für die Anna-Kartoffeln:

  1. Die Kartoffeln gut waschen und mit der Schale in dünne Scheiben schneiden. Die Kartoffelscheiben in eine Schüssel geben und salzen.
  2. Die Butter zerlassen. Knoblauch und Rosmarin fein hacken und zur Butter geben. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  3. Die Butter über die Kartoffelscheiben gießen und gut durchmischen.f1
  4. Eine Springform mit Backpapier auslegen und die Kartoffelscheiben in der Form verteilen.f2
  5. Bei 180° ca. 1 Stunde lang backen.

Für die Kotelettes:

  1. Die Kotelettes mit Salz und Pfeffer würzen.
  2. Öl in einer großen Pfanne erhitzen und die Kotelettes darin in 2-3 Minuten kräftig anbraten. Die Kotelettes wenden und weitere 2 Minuten anbraten.f4
  3. Calvados in die Pfanne gießen und flambieren (am besten ein Stabfeuerzeug verwenden).
  4. Dann die Kotelettes herausnehmen, in eine ofenfeste Form legen (Bratensaft darübergießen).
  5. Die Kotelettes bei 150°C ca. 15 Minuten im Ofen weitergaren.

Für die Sauce und Fertigstellung:

  1. Die Pfanne säubern und 1 EL Butter darin erhitzen.
  2. Die Zwiebel fein würfeln und darin glasig anschwitzen.
  3. Mit Weißwein ablöschen und etwas einkochen lassen.
  4. Apfelsaft, Brühe und Crème fraîche unterrühren.
  5. Alles bei kleiner Hitze ca. 10 Minuten einkochen.
  6. Während die Sauce einkocht, die Äpfel in Spalten schneiden und den Lauch in Scheiben schneiden.
  7. In einer zweiten Pfanne etwas Butter aufschäumen lassen. Die Apfelspalten und den Lauch darin bei mittlerer Hitze 4-5 Minuten anbraten.
  8. Zucker darüberstreuen und leicht karamellisieren lassen. Majoran und Thymian zugeben.
  9. Die Kotelettes aus dem Ofen nehmen und den ausgetretenen Fleischsaft zur Sauce gießen und nochmal abschmecken.
  10. Die Kotelettes in die Sauce legen, ebenso Äpfel+Lauch mit in die Pfanne geben. Alles noch einmal erhitzen und mit den Anna-Kartoffeln servieren.

f17

Mein Papa hat vom Bauernmarkt ein Säckchen voll frischen Spinat ergattert. Na da zaubern wir noch schnell einen frischen Salat damit. Die Vinaigrette rühren wir mit etwas Senf, Apfelessig, Salz, Pfeffer und Haselnussöl an  – und schon haben wir unseren Salat.

f20Bon appétit, meine Lieben!

Lena ❤

 

 

 

 

 

 

 

Ein französischer Traum! Tarte Tatin aux figues

feige14

Tatatatatatatarte! Es gibt Tarte Tatin aux figues ❤

Uh lala, cette tarte est magnifique! Tu veux aussi un morceau de Tarte Tatin?

feige16
Ach ich sag euch, es wäre zu schön, wenn man nach dem Genuss dieser wunderbaren Tarte Tatin automatisch fließend Französisch sprechen könnte. Leider ist mein Französisch mittlerweile schon ein bisschen eingerostet und ich bin immer wieder auf der Suche nach den richtigen Wörtern.

Nach meiner Zeit in der Provence ist mir mein halbwegs gutes Französisch peu à peu aus dem Köpfchen verschwunden. Na da muss ich mir wieder Mal mein schlaues Büchlein schnappen und fleißig lernen.

feige12

Diese Tarte ist wirklich ein französischer, kleiner Traum. So leicht umzusetzen, so wunderhübsch und lecker, dass es fast wie Magie erscheint, mondieu!

Wir lieben die Tarte Tatin ja auch abgöttisch mit den klassischen Äpfeln (ein Lieblingsdessert von mir!!!). Da frag ich mich gerade, wieso ich euch noch nie meine klassische Tarte Tatin gezeigt hab? Das hol ich bestimmt bald nach, versprochen!

Heute gibt es schon eine leicht weihnachtliche Variante mit herrlichen Feigen und Cranberries. Der Duft von Zimt und Orange darf hierbei natürlich auch nicht fehlen.

feige9

Die geliebte Tarte Tatin funktioniert mit vielen Obstsorten (mit Äpfel, Birnen, Zwetschgen…) aber die Vorgehensweise ist immer die gleiche: Zucker wird in einer ofenfesten Pfanne karamellisiert (Butter und Gewürze dazu) und mit Obst belegt, dann kommt obendrauf eine Lage Mürbe- oder wenns ganz schnell gehen soll Blätterteig.

Das Ganze wird dann vom Herd in den Ofen geschoben und karamellisiert dort weiter vor sich hin. Goldbraun gebacken kommt die Tarte aus dem Ofen.

Bevor ihr die Tarte stürzt noch 5 Minuten setzen lassen.  Hierfür am besten einen großen Teller auf die Pfanne legen, das Ganze mit schnellem Handgriff wenden und aufpassen, dass euch keine heiße Karamellsosse erwischt.

Voilá, die Tarte kann nun mit Crème fraîche serviert werden. Oder Obers . Oder Eis. Und ganz wichtig: lieben Menschen!

feige15

Na Lust auf verkehrtes Kuchenglück?

Hier das Rezept:

Zutaten:

Für den Teig:

  • 100-120 g Dinkelmehl
  • 50 g Butter
  • 2 EL Zucker
  • Abrieb 1/2 Bio Orange
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 Eidotter
  • 1 EL kaltes Wasser

Für den Belag:

  • 8-10 Feigen
  • eine Handvoll Cranberries
  • 3 EL feiner Rohrzucker
  • 30 g Butter
  • 1 EL Honig
  • 1/2 TL Vanille, gemahlen, (ich nehme diese Tahiti-Vanille von Hagen Grote)
  • 1/4 TL Zimt

Zum Servieren:

  • 2-3 EL Créme fraîche
  • 1 Msp. Vanille, gemahlen
  • 1 TL Abrieb 1 Bio Orange

Zubereitung:

  1. Für den Teig alle Zutaten miteinander verkneten (am besten mit der Küchenmaschine), bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Den Teig in Folie wickeln und ca. 30 Minuten kühl stellen.
  2. Zucker in einer Pfanne hellbraun karamellisieren lassen. Butter, Honig, Zimt und Vanille zugeben und ein paar Minuten weiterköcheln lassen.
  3. Feigen abspülen. Stiele entfernen und die Feigen längs halbieren. Feigen mit der Innenseite auf dem Karamell in der Pfanne kreisförmig anordnen. Die Cranberries in den Zwischenräumen verteilen.feige1
  4. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Kreis (je nach Größe der Pfanne) ausrollen.   Über die Feigen legen und am Rand gut andrücken.feige3
  5. Tarte bei 180°C auf der untersten Schiene etwa 20-25 Minuten goldbraun backen.
  6. Die Pfanne aus dem Ofen nehmen und die Tarte ca. 10 Minuten abkühlen lassen. Einen großen Servierteller auf den gebackenen Mürbteig setzen und den Kuchen stürzen.
  7. Restlichen Karamell aus der Form über die Feigen geben.feige8
  8. Die Tarte mit Thymianblättern bestreuen und mit Crème fraîche+Vanille+Orangenabrieb servieren.

feige18

Bon appétit, meine Lieben!

Lena ❤

 

 

Herrlicher Pastaschatz! Muschelnudeln mit Ricotta-Füllung und Tomatensauce

pasta1

pasta9

Wie sieht’s bei euch aus, liebt ihr auch diese schnellen & einfachen Gerichte, die dann auch noch super schmecken? Dann müsst ihr jetzt unbedingt weiterlesen!

pasta16

Conchiglioni – herrlich gefüllt und überbacken!

Ein perfekter Magenwärmer an einem kühlen Novembertag! ❤

pasta6

Conchiglioni, Conchiglioni, Conchiglioni! Ach, dieses Wort hat es mir angetan und es klingt schon so lecker. Fragt ihr euch was Conchiglioni eigentlich sind? Muschelnudeln – und zwar die große Form, die man so wunderbar füllen kann.

Ich hab mir im Sommer eine ganz große Packung aus unserem Italienurlaub mitgebracht. Mittlerweile bekommt man Conchiglioni aber auch schon in gut sortierten Supermärkten oder in italienischen Feinkostläden. Einfach mal die Äuglein offen halten, vielleicht stolpert ihr ja bald über diesen Pastaschatz.

Solltet ihr wirklich keine Conchiglioni bekommen, könnt ihr auch Canneloni nehmen.  Diese werden nach dem Vorkochen halbiert, mit der Öffnung nach oben in die Tomatensauce gestellt und gefüllt. Also dieses Pastaglück könnt ihr ganz einfach nachzaubern!

pasta13

Ich hab hier meine aller, allerliebste Variante gezaubert. Die Tomatensauce wird mit Sardellen, Kapern, viel Knoblauch und Oliven herrlich aromatisch. Dazu kommen noch frische,- sowie gute Dosentomaten. Die sämig eingekochte Tomatensauce geben wir eine große (oder zwei kleinere) Aulfaufformen.

Die Muschelnudeln oder auch Conchiglioni gibt es in unterschiedlichen Farben und Formen. Da kann man variieren und mischen, wie man möchte. Wenn ihr diese Pasta für mehrere Personen zubereitet, denkt bitte daran eine wirklich grooooße Auflaufform (oder gleich zwei) zu nehmen.

pasta14

Die überbackenen Conchiglioni sehen doch fantastisch aus! Oder was meint ihr? Ich stelle die Formen einfach auf den gedeckten Tisch und jeder kann sich selbst seine Conchiglioni herausnehmen und verspeisen. Glaubt mir, das greift keiner nur einmal zu.

pasta5

Ich koch mir diese Pasta! Basta!

Hier das Rezept:

Zutaten: (für 4-6 Portionen)

  • etwa 30 große Muschelnudeln (Conchiglioni)
  • 350 g Ricotta
  • 2 Eier
  • Abrieb 1 Bio Zitrone
  • 100 g Parmesan, frisch gerieben
  • eine Handvoll Basilikum, in feine Streifen geschnitten
  • 1-2 TL Oregano, getrocknet
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle

Für die Tomatensauce:

  • eine Handvoll Kirschtomaten, geviertelt
  • 3 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 1 kleine Zwiebel, fein gehackt
  • 6-7 Sardellenfilets, gehackt
  • 1/4 Bund glatte Petersilie, fein gehackt
  • Abrieb 1/2 Bio Zitrone
  • 2 Dosen stückige Tomaten (z.B. San Marzano von Hagen Grote)
  • 1 EL Balsamicoessig
  • 1 milde rote Chili (oder Chiliflocken), je nach Belieben
  • 1 EL Kapern, halbiert
  • 1 kleine Handvoll schwarze Oliven, halbiert
  • frisches Basilikum
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle, etwas Zucker
  • Olivenöl

Zubereitung:

Für die Tomatensauce:

  1. 3 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Zwiebel, Knoblauch, die Sardellen, Zitronenabrieb und die  gehackte Petersilie darin anbraten (ca. 3 Min).
  2. Die frischen Tomaten zugeben und ca. 2 Minuten lang mitanbraten. Alles mit Salz, Pfeffer, Chili und etwas Zucker würzen.
  3. Die Dosentomaten und den Balsamicoessig zugeben und alles zu einer sämigen Sauce einköcheln lassen (ca. 10 Minuten). Kapern, Oliven und 2-3 EL Olivenöl untermischen.

Für die gefüllten Nudeln:

  1. Nudeln im kochenden Salzwasser nach Packungsanweisung knapp gar kochen (ca. 8-10 Minuten bissfest kochen).
  2. Nudeln abgießen und kalt abschrecken. Trocken tupfen.
  3. Für die Ricottacreme alle Zutaten miteinander verrühren und gut abschmecken.
  4. Die Nudeln in die Soße setzen und mithilfe eines Teelöffels die Ricottacreme hineinfüllen. Mit restlichem Parmesan bestreuen. Mit etwas Olivenöl beträufeln und mit Oregano bestreuen.pasta18pasta17
  5. Im heißen Backofen bei 180° 20 Minuten backen.

pasta15

Tipp! Dieses Gericht könnt Ihr ganz wunderbar vorkochen und aufwärmen. Dafür die Muschelnudeln und die Soße wie beschrieben vorbereiten, in die Form füllen und abgedeckt bis zum nächsten Tag in den Kühlschrank stellen. Zum Servieren wie beschrieben zu Ende backen.

 

pasta2

pasta8

Bon appétit, meine Lieben!

Lena ❤