Wir lieben Pasta! Pappardelle mit Fleischragout

ragu7

ragu4

Pasta passt immer! ❤

Und weil es ja soo viele Variationen gibt, wird es niemals langweilig. Heute zaubern wir Pappardelle mit einem herrlich, aromatischen Fleischragout. Das wird ein Fest, meine Lieben!

ragu5 Ich liebe ja Schmorgerichte und ganz besonders mag ich es, den Deckel meines Schmortopfs zu öffnen und mit meinem Näschen reinzuschnuppern… Ein Traum!

Ich hatte wieder das Vergnügen ein gutes Stück vom Charolais Rind für mein Ragout zu verwenden. Ich hab euch ja schon öfters vom Prime Beef Zederberghof erzählt.  Na wisst ihr noch? Die Qualität von Prime Beef ist einfach unschlagbar und wir genießen jeden einzelnen Bissen von diesem wunderbaren Fleisch.

Wollt ihr auch in diesen Fleischgenuss kommen? Dann leg ich euch Prime Beef ganz nah ans Herz. Schaut doch einfach mal hier rein und informiert euch. Lasst euch auch ein persönliches Fleischpaket zusammenstellen und beglückt damit eure Liebsten.

Pappardelle sind die breitesten unter den Eiernudeln. Zu unserem Fleischragout passen sie einfach perfekt.

Ich forme meine Nudeln ja immer ohne Maschine. Den Teig einfach auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und in die gewünschte Form schneiden. Das ist zwar etwas anstrengender, aber es funktioniert einwandfrei.

ragu10

Der Schmortopf wartet auf seinen Einsatz!

Hier das Rezept:

Zutaten:

Nudelteig:

  • 400 g Hartweizengrieß (ersatzweise griffiges Mehl)
  • 4 Eier
  • 1 Eidotter
  • 2 EL Olivenöl
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 TL Oregano, getrocknet

Ragout:

  • 600-800 g Rindfleisch aus der Schulter (z.B. ein Schulterstück vom Charolais-Rind)
  • 1 Zwiebel
  • 3 Knoblauchzehen
  • 3 Karotten
  • 1/4 Sellerieknolle
  • 1/2 Lauchstange
  • eine Handvoll braune Champignons
  • 2 EL Tomatenmark
  • 150 ml Rotwein
  • 200-250 ml Rinderbrühe oder Gemüsebrühe
  • 1 Dose geschälte Tomaten
  • 2 Rosmarinzweige
  • 2 Thymianzweige
  • Oregano, Basilikum
  • Öl zum Anbraten
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:

Für das Ragout

  1. Zwiebel und Knoblauch fein hacken. Das Gemüse putzen, evtl. schälen und in kleine Würfel schneiden. Fleisch zuputzen, trocken tupfen und in kleine Stücke (ca. 1 cm groß) schneiden.
  2. In einem Schmortopf Öl erhitzen, Zwiebelwürfel und Knoblauch darin glasig anschwitzen. Herausnehmen, beiseite stellen. Wieder etwas Öl in den Topf geben.
  3. Fleisch zugeben und anbraten, bis es schön braun ist (je nach Größe des Topfes in zwei Portionen).
  4. Gemüsewürfel zugeben und kurz mitanschwitzen. Tomatenmark hinzugeben und ebenfaslls kurz anschwitzen. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  5. Mit Rotwein ablöschen und kurz einkochen lassen. Mit den geschälten Tomaten und der Brühe aufgießen.
  6. Bei kleiner Hitze zugedeckt ca. 1,5-2 Stunden schmoren lassen. Oregano und Basilikum zugeben und nochmals gut abschmecken.

Für den Nudelteig

  1. Alle Zutaten gut miteinander verkneten (es soll ein glatter, geschmeidiger Teig entstehen).
  2. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und ca. 1 Stunde ruhen lassen.
  3. Den Teig halbieren und je auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen (erfordert etwas Kraft und Geduld).
  4. Den Teig der Breitseite nach aufrollen und ca. 2 cm dicke Scheiben abschneiden. Die Nudelschnecken auseinanderrollen und auf einer Platte/Teller leicht antrocknen lassen.

Jetzt kochen wir die Pasta!

  1. Einen großen Topf Salzwasser zum Kochen bringen.
  2. Die Pasta hineingeben und ca. 2-3 Minuten (ja nicht länger!!!) darin leicht kochen lassen.
  3. Abgießen und nach Belieben noch in etwas Butter schwenken.
  4. Die Pasta mit dem Fleischragout anrichten. Mit Basilikum garnieren.

ragu3

A tavola! Lasst es euch gut gehen!

ragu6

Bon appétit, meine Lieben!

Lena ❤