Selbstgebacken ist doch am besten! Kartoffelbrot

kart22

kart13

Ich bin in Brotback-Laune! Es gibt doch nichts Besseres als selbstgebackenes Brot zu genießen! Die letzten Tage, Wochen gab es bei uns jede Woche frisches Gebäck aus dem eigenen Ofen. Es geht einfach so schnell und ich kann der Versuchung von frischem Brot nicht widerstehen. Da stell ich mich gerne für ein paar Minuten länger in die Küche und knete mal schnell wieder einen Brotteig zusammen. Die Familie freut sich und der Genuss ist unübertroffen! ❤

Heute hab ich ein tolles Rezept für ein super saftiges und weiches Kartoffelbrot für euch. Dieses Brot gab es bei uns schon seeehr oft und wir lieben es! Besonders lecker mit frischer Butter und Schnittlauch! Ach da schneidet man sich gerne ein, zwei, drei Scheiben mehr ab…..

Die Zubereitung ist ganz einfach und geht auch fix von der Hand. Etwas Zeit müsst ihr nur einplanen, da die Kartoffeln zuerst weich gekocht, gestampft und wieder abgekühlt werden müssen. Dann kommen alle Zutaten zusammen in eine Schüssel und werden zu einem glatten Teig verkneten.

kart7

kart15

Ich gebe noch sehr gerne ein paar Leinsamen und Chia Samen mit in den Teig. Von den Chia Samen, auch Suuuper Food genannt, habt ihr ja bestimmt auch schon gehört. Geschmacklich geben diese kleinen Samen nicht wirklich viel her, aber da sie ja so gesund für uns sind, gebe ich sie immer wieder einmal zu Brotteigen, Kuchen, Smoothies, Salaten usw. dazu. Es schaut gut aus und tut uns gut! Also rein mit den Chias!

Ich habe auch schon mehrere Varianten dieses Brotes ausprobiert. Sehr lecker ist auch die Kombination von getrockneten Tomaten und frischem Basilikum und Oliven im Teig. Auch grob gehackte Walnüsse und angeröstete Zwiebeln machen sich sehr gut im Brot. Seid kreativ und probiert eure Lieblingsvariante aus.

kart28

kart20

Ab in die eigene Brotbackstube!

Hier das Rezept:

Zutaten (für zwei Brote)

  • 750 g Kartoffeln (geschält und in Stücke geschnitten)
  • 1/2 Würfel Germ (21g)
  • 170 ml lauwarmes Wasser
  • 1 TL Zucker
  • 2 EL Olivenöl
  • 500 g Weizenmehl
  • 200 – 250 g Dinkelmehl
  • 1 EL Salz
  • 2 EL Leinsamen
  • 1 EL Chia  – Samen

Zubereitung:

Die geschälten Kartoffeln in Salzwasser weich garen. Abgießen und zerstampfen. Den Stampf abkühlen lassen (darf nicht mehr heiß sein).

Germ mit dem Wasser und Zucker in einer großen Schüssel verrühren und für ein paar Minuten stehen lassen. Olivenöl unterrühren.

Den Kartoffelstampf mit  den zwei Mehlsorten und Salz zugeben und alles mit dem Knethaken des Rührgerätes zu einem glatten Teig verkneten. Zuerst 2-3 Minuten bei niedriger Stufe kneten, dann die Geschwindigkeit hochfahren und ca. 5 Minuten weiterkneten. Anfangs kommt euch der Teig vielleicht etwas trocken vor, aber je länger ihr ihn knetet, desto weicher wird er. Also keine Bange und kein Wasser hinzugeben.

Zum Schluss noch die Leinsamen und die Chia Samen kurz unterkneten.

Den Teig in eine bemehlte Schüssel geben und mit einem feuchten Tuch abdecken. Den Teig an einem warmen Ort ca. 40 Minuten aufgehen lassen. Das Volumen soll sich verdoppeln

kart1

Den Teig dann auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und in zwei Stücke teilen.

kart2

Den Teig flach drücken und leicht ausrollen (zu einem Rechteck). Den Teig zu einer Rolle aufrollen und mit der Nacht nach unten auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.

kart3

Die Brote zugedeckt noch einmal ca. 20 Minuten gehen lassen.

Derweil den Ofen auf 190°C vorheizen.

Die Brote mit etwas Wasser bestreichen und nach Belieben noch mit ein paar Leinsamen und Chia Samen bestreuen. Die Oberfläche einmal länglich ganz leicht einschneiden.

kart5

Die Brote ca. 45-50 Minuten goldbraun backen. Abkühlen lassen.

kart11

Ich serviere dieses saftige und weiche Brote am allerliebsten mit frischer Butter und etwas Schnittlauch oder Kresse. Mhhhhmmmmm! So einfach, so gut!

kart25

kart18

Bon appétit, meine Lieben!

Lena ❤

 

 

Ein saftiger Liebling! Focaccia mit karamellisierten Zwiebeln und Tomaten

k11_bearbeitet-1

focaccia3

Dieses Brot ein Traum! Ich schwöre! Ich habe schon so einige Focaccia-Varianten gebacken, aber diese hier ist mein absoluter Liebling. So saftig und aromatisch. ❤

Es wird ein normaler Germteig zubereitet. Dann werden rote Zwiebel angeschmort, mit braunem Zucker karamellisiert und mit etwas Balsamico eingekocht. Diese Zwiebeln kneten wir zum Teil unter unseren Teig. Belegt wir die Focaccia noch zusätzlich mit kleinen bunten Kirschtomaten und den restlichen Zwiebeln. Dann gehts ab in den Ofen und nach ca. 30 Minuten duftet schon die ganze Küche!

Eine Focaccia ist immer perfekt, wenn man Gäste erwartet. Einfach in kleine Stückchen schneiden und dann kann sicher jeder selber bedienen. Da es sooo saftig und würzig ist braucht man auch keinen Aufstrich dazu reichen. Ideal zu einem Gläschen Wein!

Ich habe diese Foccacia auch fürs letzte Kunst-Café gebacken und die Gäste waren restlos begeistert. Da mich auch viele nach dem Rezept gefragt haben. Hier bitteschön! Backt es nach und schwelgt im Genuss.

Zutaten: (für ein Blech)

Für den Teig:

  • 1/2 Würfel Germ
  • 300 ml Wasser, lauwarm
  • 50 ml Olivenöl
  • 1 TL Honig
  • 1 EL Salz
  • 450-480 g Mehl
  • Olivenöl zum Beträufeln
  • grobes Meersalz zum Bestreuen

Für den Belag:

  • 4-5 rote Zwiebeln
  • 1 1/2 EL brauner Rohrzucker
  • 4 EL Balsamico Essig
  • etwas frischen Thymian oder Rosmarin, fein gehackt
  • etwas Salz
  • 2 EL Olivenöl
  • Chiliflocken, nach Belieben
  • 2-3 Handvoll Kirschtomaten, halbiert

Zubereitung:

Für den Teig: Germ mit dem Wasser glatt rühren. Öl, Honig und Salz unterrühren. Mehl zugeben und zu einem glatten Teig verkneten. Teig ca. eine Stunde gehen lassen.

Für den Belag: die Zwiebel in Streifen schneiden und mit Olivenöl in einer Pfanne schmoren (ca. 15 Minuten). Zucker zugeben und karamellisieren lassen. Mit Balsamico ablöschen und ca. 5 Minuten einkochen lassen. Thymian (oder Rosmarin) zugeben. Mit etwas Salz abschmecken und nach Belieben mit Chili würzen. Etwas abkühlen lassen.

Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und die Hälfte der Zwiebeln leicht unter den Teig kneten (das kann etwas klebrig werden, aber das gehört so). Den Teig zu einem Rechteck ausrollen (ca. 2 cm dick).

Ein Blech mit Olivenöl bestreichen und mit etwas grobem Meersalz bestreuen. Den Teig auf das Blech geben und weitere 30 Minuten gehen lassen. Die restlichen Zwiebeln und die Tomaten darauf verteilen. Mit den Fingern Löcher in den Teig drücken und gut mit Olivenöl beträufeln. Mit grobem Salz bestreuen.

focaccia2

Die Focaccia bei 180°C ca. 25-30 Minuten goldbraun backen. Auskühlen lassen und genießen!

focaccia1

k6_bearbeitet-1

Bon appétit, meine Lieben!

Lena ❤

 

 

Ein Traum von Brot! Eierschwammerl-Focaccia mit Lauch

schwammerlfocaccia10

schwammerlfocaccia5

Focaccia ist ein Brot, das mich schon wirklich lange begleitet. ❤

Da es so beliebt ist und unglaublich gerne gegessen wird, backe ich es sehr oft für meine Liebsten. Der Teig bleibt immer gleich, jedoch lasse ich meiner Fantasie beim Belag freien Lauf und erfinde immer wieder neue, leckere Focaccia-Varianten. Dieses Wochenende habe ich eine herbstliche Eierschwammerl Focaccia mit Lauch und Schalotten gezaubert. Ein Traum von Brot!

Wichtig bei einer Focaccia ist immer, dass der Teig schön saftig ist und daher gut mit Knoblauchöl beträufelt wird. Das macht den wunderbaren Geschmack einer guten Focaccia aus.

schwammerlfocaccia8

Hier das Rezept für meine herbstliche Focaccia:

Zutaten (für 4 Stück):

Für den Teig:

  • 600 g Mehl
  • 1 Würfel Germ
  • 50 ml Olivenöl
  • 300 ml Wasser, lauwarm
  • 1 TL Honig
  • 1 TL Salz

Für den Belag:

  • 120-150 ml Olivenöl
  • 3 Knoblauchzehen
  • 5-6 Schalotten
  • 1/2 Stange Lauch
  • 250-300 g Eierschwammerl
  • 2 TL Fenchelsamen
  • 50 g Bergkäse, frisch gerieben
  • eine kleine Handvoll Haselnüsse, grob gehackt
  • Salz, schwarzer Pfeffer a.d. Mühle

Zubereitung:

Für den Teig zuerst einmal das Mehl in eine große Schüssel geben. Den Germ in dem lauwarmen Wasser auflösen (einfach mit dem Schneebesen gut verrühren) und zum Mehl in die Schüssel geben. Dann das Olivenöl, Honig und Salz zugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten (am Besten mit einer Küchenmaschine). Den Teig zugedeckt ca. 1 Stunde lang aufgehen lassen.

Den Knoblauch fein hacken und mit dem Olivenöl und etwas Salz verrühren.

Die Schalotten vierteln, den Lauch in der Länge nach in Streifen schneiden (ca. 6 cm lang) und die Schwammerln evtl. halbieren.

schwammerlfocaccia1

Den Teig auf eine bemehlten Arbeitsfläche stürzen.

schwammerlfocaccia2

Den Teig in 4 Stücke teilen. Den Teig zu ovalen Fladen ausrollen (kann man auch einfach mit den Händen formen) und je 2 Fladen nebeneinander auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Abdecken und alles nochmal ca. 15 Minuten lang gehen lassen. Jetzt mit einem Finger Löcher in die Teige drücken (ein Riesenspaß für Kinder).

Die Teigstücke mit der Hälfte des Knoblauchöls gut einstreichen. Dann etwas Käse darauf verteilen, mit den Schwammerl, dem Lauch, den Schalottenvierteln und den Haselnüssen belegen. Mit den Fenchelsamen, Salz und Pfeffer bestreuen. Dann noch alles gut mit dem restlichen Knoblauchöl beträufeln.

Die Focaccia bei 220°C ca. 30-35 Minuten lang backen (Achtung falls der Belag zu dunkel wird, mit Folie bedecken).  Etwas abkühlen lassen und schon ist unsere Focaccia bereit verspeist zu  werden.

schwammerlfocaccia6

schwammerlfocaccia4

Bon appétit, meine Lieben!

Lena ❤

 

 

 

 

Mon pain magique! Zwiebel-Baguette

zwiebelbaguette7

zwiebelbaguette6

Es ist ganz einfach sein eigenes, französisches Baguette herzustellen. Dazu geht es noch ganz schnell und das Ergebnis ist wirklich ein Traum!

Eine knusprige Kruste, die aber nicht zu viele Krümel macht, innen ganz weich und luftig! Zusätzlich habe ich noch angeschwitzte Zwiebeln mit in den Teig getan (sorft für das besondere Extra finde ich). Kann man aber auch weglassen, oder stattdessen Oliven mit in den Teig kneten.

Also meine Lieben, zaubert doch euren eigenen Franzosen, zum verspeisen.

zwiebelbaguette5

Hier das Rezept dafür: (für ein großes oder zwei kleine Baguette)

Zutaten:

  • 300-350 g Mehl
  • 1 TL Salz
  • 1/2 TL Zucker
  • 1 Pck. Trockengerm (oder 1/2 halber Würfel frische Germ)
  • 125 ml Wasser, lauwarm
  • 60 ml Milch, lauwarm
  • 2 Zwiebeln
  • etwas Salz und Pfeffer
  • etwas Olivenöl

Zubereitung:

Das Mehl mit dem Salz in einer Schüssel vermischen. Germ in dem lauwarmen Wasser auflösen, Zucker und Milch einrühren. Dann die Mischung zum Mehl geben und alles zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig zugedeckt ca. 30 Minuten gehen lassen.

Die Zwiebeln in feine Ringe schneiden und in Olivenöl glasig anschwitzen. Leicht mit Salz und Pfeffer würzen.  3/4 der Zwiebeln unter den Teig kneten. Dann nochmal ca. 30 Minuten gehen lassen.

Jetzt aus dem Teig eine lange Stange (oder zwei kleinere) formen und diese in sich verdrehen (nur in eine Richtung). Das Baguette mit etwas Wasser bestreichen und die restlichen Zwiebeln darauf verteilen. Jetzt könnte man das Baguette nochmal kurz gehen lassen, ist aber nicht unbedingt notwendig (wenn ich Zeit habe lasse ich es nochmal gehen, sonst backe ich es gleich).

zwiebelbaguette1

Das Baguette bei 200°C ca. 20-25 Minuten backen (Klopfprobe machen).

zwiebelbaguette3

zwiebelbaguette8

Tipp: Anstatt der Zwiebeln könnte man natürlich auch gehackte Oliven oder getrocknete Tomaten mit in den Teig kneten.

Bon appétit!

Lena

Ein Körbchen voller Genuss: Walnuss-Dattel-Brötchen

nussbrötchen7

nussbrötchen9

Diese kleinen Nussbrötchen sind sooo köstlich!  Die kleinen Weckerl sind luftig und weich im Inneren aber mit einer knusprigen Kruste.

Einfach nur mit etwas Butter bestreichen… Mmmmmmhhhh lecker!!!  Da hat mein gleich mal 2,3,4… Brötchen vernascht!

Anstatt der Datteln könnt ihr auch getrocknete Feigen, Marillen oder Zwetschken nehmen… Was ihr am Liebsten mögt 🙂

Hier das Rezept dazu:

Zutaten:

  • 200 g Dinkelmehl
  • 300 g Weizenmehl
  • 350 ml  lauwarmes Wasser
  • 1 TL Salz
  • 2 EL Zucker
  • 1 Würfel Germ
  • 1 Handvoll Datteln
  • 1 Handvoll Walnüsse
  • Lavendelblüten zum Bestreuen (nach Belieben)

Zubereitung: 

Die Mehlsorten, Salz und Zucker vermischen.

Den Germ in dem lauwarmen Wasser auflösen und dann zu der Mehlmischung geben und kurz verkneten (zuerst mit dem Mixer, dann noch einmal mit den Händen), bis ihr eine gleichmäßige und glatte Kugel habt (evtl. noch etwas Mehl zugeben).

Den Teig mit einem feuchten Tuch bedecken und an einem warmen Plätzchen 1 Stunde lang gehen lassen.

nussbrötchen1

So, wenn der Teig sich verdoppelt hat, die klein geschnittenen Datteln und Walnüsse dazugeben und vorsichtig unterkneten.

nussbrötchen3

Jetzt aus dem Teig kleine Kugeln formen, auf ein Blech legen und wieder mit einem feuchten Tuch bedecken und ca. 30 Minuten gehen lassen.

nussbrötchen4

Die kleinen Brötchen leicht mit etwas Wasser anfeuchten, nach Belieben mit Lavendelblüten bestreuen und an der Oberfläche leicht einschneiden.

So jetzt geht’s ans backen! Bei 200°C für ca. 25 bis 30 Minuten backen (eine Schale mit Wasser in den Ofen stellen).

Etwas abkühlen lassen und genießen!

nussbrötchen8

nussbrötchen11

Bon appétit!

Lena