Bunt und gesund! Leichte Frühlingssuppe

suppe3

Wir starten gesund in die neue Frühlingswoche! ❤

Aus viel zartem, jungem Gemüse muss einfach eine ganz ausgezeichnete Suppe werden, die dazu immer wieder prima schmeckt.

suppe2

Die Frühlingssuppe, die in der französischen Küche Connsommé printanier heißt, ist wohl eine der beliebtesten Suppen überhaupt. Kein Wunder, denn sie enthält außer einer guten Brühe nur zartes, junges Gemüse. Karotten, Spargel (endlich gibt es ihn!!!), Karfiol, Erbsen, Fisolen und Kohlrabi haben etwas gemeinsam: Als Frühlingsgemüse sind sie besonders saftig, zart und lieblich im Geschmack. Deshalb mögen wir die Frühlingsküche so besonders gern – weitere Rezepte für köstliche Frühlingssuppen findet ihr auch auf GuteKueche!

Die erste Frühlingssuppe mit frischem Gemüse vom Markt tut richtig gut – was aber nicht heißen soll, dass man sie nur im Frühling oder im Sommer zubereiten kann. Schließlich kann man mit Ausnahme einiger Gemüsesorten auch auf zartes, feldfrisches Tiefkühlgemüse zurückgreifen. Gesund, leicht und lecker kann man sich durchs Jahr löffeln!

suppe6

Für unsere Frühlingssuppe brauchen wir also eine gute (am besten immer hausgemachte Brühe). Ihr könnt eine aromatische Fleischbrühe nehmen oder auch eine leichte Gemüsebrühe. Das könnt ihr nach Lust und Laune entscheiden. Eine Gemüsebrühe ist im Nu gezaubert und köchelt bei mir immer nebenbei her. Für meine Gemüsebrühe röste ich eine halbierte Zwiebel in etwas Öl an (bis die Schnittflächen schön braun sind). Dann wird mit Wasser (1,5-2 l) aufgegossen und unser Suppengemüse kommt dazu.

suppe23

Was nehme ich immer als Suppengemüse? Meist sind es die ganzen Abschnitte (Schalen usw.) von dem Gemüse, das gerade gebraucht wird. Also bei dieser Frühlingssuppe kochen wir unsere Brühe ganz einfach aus den Schalen und Abschnitte von den Karotten, dem Spargel und dem Kohlrabi. Ich gebe dann immer noch ein paar Pfefferkörner, Petersilie und etwas Liebstöckel dazu (der wächst bei uns im Garten nur so vor sich hin). 20-30 Minuten lassen wir die Brühe leicht köcheln, sieben sie dann ab und schmecken sie mit Salz kräftig ab.

Die Mengen für das Gemüse, das in die Suppe kommt,  könnt ihr natürlich je nach Belieben und Hunger erhöhen. Ich gebe ja momentan überall etwas mehr Spargel dazu, da ich von diesem Gemüse nicht genug kriegen kann. Na wenn es die Stangen nur so eine kurze Zeit gibt, dann nur her damit!

suppe20

Löffelt euch gesund und köstlich durch den Frühling!

Hier das Rezept:

Zutaten (für 4 Portionen)

  • 100 g Karotten
  • 100 g Spargel
  • 100 g Kohlrabi
  • 100 g Karfiol
  • 100 g Fisolen
  • 200 g Erbsen, TK
  • 1,5 l klare Fleisch- oder Gemüsebrühe
  • Salz, Pfeffer – frisch gemahlen
  • 1 Prise Zucker
  • 1 Bund Petersilie oder Schnittlauch

Zubereitung:

  1. Karotten, Spargel und Kohlrabi schälen und anschließend in gleichlange Streifen schneiden.
  2. Den Karfiol putzen, in Röschen zerteilen und waschen.
  3. Die Fisolen auch waschen und wenn nötig abfädeln. Anschließend in etwa 3 bis 4 cm lange Stücke schneiden.
  4. Die klare Fleisch- oder Gemüsebrühe in einem Topf aufkochen lassen.
  5. Karotten, Spargel und die Kohlrabistreifen in die Suppe geben.
  6. Das Gemüse 10 Minuten leicht kochen lassen.
  7. Dann kommen Karfiolröschen, Fisolen und die Erbsen dazu.
  8. Alles zusammen noch für etwa 10 Minuten leicht sieden lassen.
  9. Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.
  10. Petersilie oder Schnittlauch waschen, trocken tupfen und fein hacken.
  11. Vor dem Servieren drüber streuen.

suppe15

Bon appétit, meine Lieben!

Lena ❤

 

Ein gesundes Vergnügen! Kohlrabischnitzel mit hausgemachten Pommes

kohlrabi5

kohlrabi8

Es gibt Schnitzel mit Pommes – aber auf die gesunde Art und Weise. Ihr wisst ja, dass ich überhaupt kein Liebhaber von fettigem Essen bin und auf ein Schnitzel mit Pommes gerne verzichte….  Jedoch nicht auf unser geliebtes Kohlrabischnitzel! ❤

Dieses wirklich einfache und vor allem gsunde Gericht, hab ich in meiner Ausbildung als Ernährungspädagogin kennengelernt und seitdem zaubere ich diese Kohlrabileckerei fast jede Woche (oder auch jede zweite Woche) einmal für meinen Liebsten und mich! Wir sind verrückt nach der köstlichen Kombination mit den knusprigen Pommes aus dem Ofen. Dazu wird noch schnell ein cremiger Knoblauchdip angerührt und der Genuss ist perfekt.

kohlrabi2

Die Zubereitung geht ratz fatz! Der Kohlrabi wird zuerst einmal in Scheiben geschnitten und diese werden kurz vorgekocht. Dann bereiten wir eine Kruste aus geriebenen Karotte, Käse, Eier und Kräuter zu. Das wars auch schon. Die Kruste kommt auf die Kohlrabischeiben und ab in den Ofen damit, bis sie schön goldbraun gebacken sind. Die Pommes sind auch eine ultra einfache Geschichte (da kommen keine fertigen Stifte ins Haus!). Wir schneiden die Kartoffeln einfach in dünne Stifte, vermischen diese mit etwas Öl und Gewürzen. Knusprig im Ofen gebacken sind diese Pommes ein wahres Vergnügen!

Auch für Kinder sind diese Schnitzerl eine gute Alternative zu der fettigen Variante…. Ausprobieren, verlieben und immer wieder nachmachen! 🙂

kohlrabi10

Hier das Rezept: 

Zutaten (für 4 Portionen):

  • 1 großer Kohlrabi (oder zwei kleine Kohlrabi)
  • 4 Karotten
  • 2 Eier
  • 150 g Bergkäse
  • eine Handvoll Petersilie, gehackt
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • etwas Mehl

für die Pommes:

  • 4-5 große Kartoffeln
  • 3-4 EL Öl
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • nach Belieben etwas fein gehackter Rosmarin

für den Dip:

  • 3-4 EL Sauerrahm
  • 1-2 EL Joghurt
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • etwas frischen Schnittlauch, in Ringe geschnitten
  • etwas Zitronensaft
  • Salz

Zubereitung:

Kohlrabi schälen und in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. Die Kohlrabischeiben in kochendem Salzwasser ca. 5-7 Minuten garen. Abseihen und gut trocken tupfen.

Die Kohlrabischeiben mit etwas Salz und Pfeffer würzen und auf einem Blech verteilen. Jede Scheibe leicht mit etwas Mehl bestäuben.

Für die Kruste die Karotten und den Käse reiben. Karottenraspel mit Käse, Eier, Petersilie, Salz und Pfeffer vermischen.

Die Karottenmasse auf den Kolrabischeiben verteilen (die Ränder sollen auch bedeckt sein).

kohlrabi1

Die Kohlrabischnitzel bei 180°C ca. 15-20 Minuten goldbraun backen.

Für die selbstgemachten Pommes:

Die Kartoffeln schälen und in dünne Stifte schneiden. Die Kartoffelstifte auf einem Backblech (mit Backpapier belegt) verteilen. Mit Olivenöl, Salz und Pfeffer ( Rosmarin) vermengen. Bei 190° ca. 35-40 Minuten knusprig und goldbraun backen. Nach Belieben noch etwas nachsalzen.

Für den Dip einfach alle Zutaten miteinander vermengen.

Die Kohrabischnitzel mit den Pommes und den Dip servieren. Wir essen am liebsten noch ein frischen grünen Salat dazu.

kohlrabi3

kohlrabi9

kohlrabi4

Bon appétit, meine Lieben!

Habt einen wunderbaren Tag!

Lena

 

 

Pur genießen! Wolfsbarsch-Ceviche mit Avocado und Kräutern

fisch13

fisch5

So meine Lieben heute habe ich wieder zwei Leckerbissen für euch. Pur genießen: Meine natürliche Küche“ von Pascale Naessens ist vor kurzem bei mir eingeflattert und musst gleich mal gründlich unter die Lupe genommen werden.

fisch2

Die Belgierin Pascale Naessens war früher Model und ist jetzt Restaurantfachfrau und erfolgreiche Kochbuchautorin. Ihr neuestes Buch heißt “Pur genießen: Meine natürliche Küche und ist wirkliche eines pures Vergnügen! Frau Naessens geht es um gute gesunde Ernährung (da findet ihr also keine süße sündige Versuchung).

So lebt sie nach dem guten alten Trennkost-Prinzip also “Eiweiß nie mit Kohlenhydraten” und wählt die Fette in ihren Gerichten sehr bewusst aus. Das Resultat ist, dass man (laut ihrer Einführung) die Gerichte aus ihrem Buch nach Herzenslust schlemmen darf und nicht davon zunimmt.

Nach dem ausführlichen Einleitungsteil, wo die Autorin ihre Ernährung und ihren Werdegang genauer erklärt und man lernt, warum man Eiweiß nicht gemeinsam mit Kohlenhydraten essen soll, folgt der große Rezepteteil.

fisch10

Es geht los mit dem Kapitel: Ein Sommer voll Gemüse – da findet ihr viele Tipps und Ideen für die Zubereitung von Gemüse.

Dann geht’s weiter mit…

  • Obst, mein Leben lang
  • Garnelen in allen Formen und Farben
  • Kalte, sommerliche Fischgerichte
  • Warme Fischgerichte
  • Ein Stück Fleisch – ein wahrer Genuss
  • Käse, Gemüse und ein Glas Wein

Also ihr seht, von Salaten über Hauptgerichte, Süßes und kleine Snacks bis hin zu Sachen für unterwegs findet man ein großes Spektrum an leckeren Gerichten, die man einfach zubereiten kann.

Alle Rezepte sind sehr übersichtlich und verständlich beschrieben. Ich denke, das Buch müsste auch für Kochanfänger gut geeignet sein. Also wenn ihr viel Wert auf gesunde, leichte Ernährung legt und ihr gerne auf Kohlenhydrate verzichtet.. dann ist dieses Buch genau richtig für euch.

Ich habe mir aus dem Buch einige neue Ideen und Anregungen geholt, jedoch ist das Ernährungsprinzip von Pascale nicht unbedingt etwas für meinen Lebensstil. Ich kombiniere mein Essen gerne mit guten Kohlenhydraten und lebe damit auch wirklich sehr gesund! 🙂

fisch1

Ein Rezept aus dem Buch ist mir wieder einmal sofort ins Auge gehüpft: Roher Wolfsbarsch mit Avocado und Kräutern. Ich fand, das hörte sich so lecker und interessant an… also das musste gleich ausprobiert werden.

Der Fisch wurde schnell besorgt (wenn ihr keinen Wolfsbarsch bekommt, könnt ihr auch Dorade, Kabeljau oder auch Lachs nehmen).  Die Kräuter aus den Töpfen vom Balkon rausgezupft… und die Zutaten hätten wir schon zusammen!

fisch4

Was mir bei den Rezepten ja sofort aufgefallen ist, ist dass die Zutatenliste und die Zubereitungszeit fast aller Gerichte relativ gering ausfällt. Die Zutaten sind meist frisch zu besorgen und viele Gerichte schafft man ganz entspannt in 15-20 Minuten. So eine schnelle, gesunde Küche ist ja genau mein Ding!

Wenn man rohen Fisch wie diesen Wolfsbarsch längere Zeit in säurehaltigen Marinaden – zum Beispiel mit Zitronensaft – einlegt, wird das Fischeiweiß so verändert, dass der Fisch kalt gegart wird. Also keine Angst. der Fisch ist nicht gaaanz roh.

Dieser leichte Leckerbissen erfrischt und überrascht durch seine außergewöhnliche Textur. Eine tolle Vorspeise oder ein kleines Abendessen (wir haben allerdings noch ein gutes Stück Brot dazu gegessen…)

fisch8

Ausprobieren meine Lieben!

Hier das Rezept:

Zutaten: (für 4 Portionen)

  • 160 g frisches Wolfsbarschfilet  (40 g pro Glas)
  • 1 Bio Limette
  • Olivenöl
  • etwas Zitronensaft
  • 2 reife Avocados
  • 1 kleine Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 1 große Handvoll frische Kräuter (Koriander, Schnittlauch, Petersilie….)
  • Fleur de Sel, Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:

Das Fischfilet klein würfeln (natürlich vorher evtl. die Gräten rausziehen). MIt einem Schuss Olivenöl, etwas Zitronensaft und Limettenschale vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Kalt stellen.

Die Avocados halbieren, entsteinen und das Fruchtfleisch in eine Schüssel geben. Mit einer Gabel zerdrücken. Mit dem Saft 1/2 Limette, dem Knoblauch, Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Kräuter fein hacken und mit etwas Olivenöl, Salz und Pfeffer vermengen.

In jedes Glas zuerst die Avocadoschicht einfüllen, darauf die Kräuter geben und mit den Wolfsbarschwürfeln abschließen. Mit ein paar Kräutern garnieren.

fisch7

fisch9

Bon appétit, meine Lieben!

Lena ❤


Hier noch ein paar Infos zum Buch:

Das Buch ist Ende März im ZS-Verlag erschienen

ISBN: 978-3898834766

UVP: 19,99€

Das Buch ist gebunden und hat 200 schön Seiten

An dieser Stelle noch einmal ein großes Danke an den Verlag, der mir dieses Exemplar zur Verfügung gestellt hat.

Herrlich frisch! Avocado-Champignon-Salat mit pochiertem Ei

ei8

ei5

Ei, wie frisch! Da haben wir den Salat! ❤

Gesund und sooo lecker kommt dieses  frühlingsfrische Gericht auf unsere Teller. Die Zubereitung ist so einfach wie gut! Nur das Pochieren der Eier braucht ein wenig Übung. Aber für euch, denk ich mal kein Problem… Einfach ausprobieren, es klappt bestimmt!

Das pochierte Ei ist hier in allerbester Gesellschaft.  Madame Avocado und Monsieur Champignon lassen sich nicht lange bitten und hüpfen schön hübsch auf die Teller. Ach ja, Herr Spinat gesellt sich auch noch fix dazu. Damit das lustige Gemüse nicht lange im Trockenen liegt, zaubern wir ganz flott eine frische Zitronenvinaigrette und beträufeln es großzügig damit. Die Vinaigrette gibt unserem gesunden Gemüse einen wirklich tollen Geschmack.

ei3

Also unbedingt ausprobieren…. eure Liebsten werden begeistert sein und eure Gesundheit dankt es euch auch!

Meine Lieben, kommt zu Tisch… es ist angerichtet!

Mit diesem Salat kann man einen Frühlingsabend herrlich ausklingen lassen….

Hier das Rezept:

Zutaten: (für 4 Portionen)

  • 2-3 reife Avocados
  • 250 g braune Champignons
  • 4 Eier
  • ½ Bund Frühlingszwiebel, in feine Scheiben geschnitten

Für die Vinaigrette:

  • Saft von einer Zitrone
  • 1 Knoblauchzehe, gehackt
  • 1 TL Honig
  • 3-4 EL Olivenöl
  • Chiliflocken
  • Fleur de Sel, Pfeffer aus der Mühle
  • Schnittlauch oder Kresse
  • Eine Handvoll frische Spinatblätter
  • Einen Spritzer Essig zum Pochieren
  • Mandelblättchen, leicht geröstet

Zubereitung:

Champignons putzen und in dünne Scheiben schneiden.  Das Fruchtfleisch der Avocados in Spalten schneiden.

ei1

Champignons, Avocados, Spinatblätter und Frühlingszwiebel auf Tellern anrichten.

Für die Vinaigrette Zitronensaft, Honig, Knoblauch, Salz, Pfeffer, Chili und Olivenöl gut verquirlen. Schnittlauch fein schneiden und unterrühren. Vinaigrette auf den Salat verteilen.

So jetzt geht’s ans Eier pochieren!

Reichlich Wasser in einem weiten Topf aufkochen. 1 Spritzer Essig dazugeben. Die Temperatur zurückschalten. Die Eier einzeln in Schüsseln aufschlagen, vorsichtig ins Wasser gleiten lassen und nacheinander ca. 3-4 Minuten sacht pochieren (dabei mit dem Kochlöffel das Eiklar um den Dotter ziehen).  Die Eier mit einem Schaumlöffel herausheben, abtropfen lassen und auf dem Salat anrichten.

Mit Pfeffer übermahlen und mit etwas Fleur de Sel bestreuen. Nach Belieben mit ein paar gerösteten Mandelblättchen bestreuen.

ei2

ei6

Dazu könnt ihr noch ein gutes Brot servieren (z.B. mein Dinkel-Vollkornbrot  oder mein Kartoffelbrot). Mit dem Brot dann die restliche Vinaigrette von den Tellern tunken…ach so gut!

ei7

Bon appétit, meine Lieben!

Lena ❤

 

Tut Körper und Seele gut! Gemüsecurry mit Kokosmilch und Cashewnüssen

curry5

curry10

Heute habe ich ein supergesundes Gericht für euch, das bei uns oft den Tellern landet. Es ist wirklich schnell und einfach gezaubert und schmeckt toll!

Ich finde ja guter Geschmack ist wichtiger als eine Wespentaille. Aber gut, wir haben ja jetzt schon Frühling…. Bei diesem Rezept schmeckt man wirklich nicht, dass an den Kalorien gespart wurde.

Karfiol, Karotten, Kohlrabi, Zucchini – kennt man. Ingwer, Kurkuma, Curry, Kokosmilch – schmeckt man. Cashewnüsse, Rettich-Kresse und Chia-Samen darüber will man. Unbedingt. ❤

Wichtig ist, dass ihr die Gewürze zuerst in Öl anröstet. Dann kommen die fein geschnittene Zwiebel und der Knoblauch dazu, außerdem etwas frischer Ingwer. Alles zusammen lasse ich etwa zwei Minuten schmoren. Dann gebe mein Gemüse (jetzt im Frühling nehme ich Karotten, Karfiol, Kohlrabi und Zucchini) dazu. Nun verrühre ich alles im Topf, damit das Gemüse gut von den Gewürzen parfümiert wird. Nur noch mit Gemüsebrühe und Kokosmilch aufgießen und leicht köcheln lassen, bis das Gemüse knackig gar ist. Gut abschmecken und fertig! Seht ihr, das geht doch ganz schnell!

curry6

curry2

Viel Gemüse und Gewürze machen dieses Curry supergesund. Die Cremigkeit der Sauce bekommen wir durch die Kokosmilch (nehmt keine Light-Variante). Ach wir lieben dieses Gericht!

curry14

Habt ihr auch Lust auf ein leckeres Curry bekommen?

Hier das Rezept:

Zutaten: (für 4 Portionen)

  • 1 rote Zwiebel
  • 4 Knoblauchzehen
  • 1 daumengroßes Stück Ingwer
  • 2-3 Karotten
  • 1/2 Karfiol
  • 1 Zucchini
  • 1/2 Kohlrabi
  • 2 TL Kurkuma
  • 1 TL Curry
  • Chiliflocken
  • Salz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 150 ml Gemüsebrühe
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 1 Zitrone, Saft
  • eine Handvoll Cashewnüsse
  • frische Rettichkresse
  • 3-4 TL Chiasamen
  • Öl zum Anbraten (z.B. Erdnussöl)

Zubereitung:

Zwiebel in Würfel schneiden. Knoblauch hacken. Etwas Öl in einem Wok erhitzen und die Gewürze darin anrösten. Zwiebel, Ingwer und Knoblauchwürfel  zugeben und glasig anschwitzen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Karotten in Scheiben schneiden. Karfiol in Röschen zerteilen und den Kohlrabi klein würfeln. Das Gemüse in den Wok geben und durchmischen. Mit Gemüsebrühe und Kokosmilch aufgießen und bei mittlerer Hitze ca. 15-20 Minuten leicht köcheln lassen. Von der Zucchini feine Streifen abschälen und in den letzten 2-3 Minuten zugeben. Mit Salz, Pfeffer, Chili und Zitronensaft abschmecken.

Zuletzt noch die Cashewnüsse und die Chia Samen untermengen.

Alles noch großzügig mit Rettichkresse bestreuen und servieren.

curry8

Dazu serviere ich am liebsten noch leicht parfümierten Basmatireis. Dafür einfach Basmatireis wie gewohnt kochen, jedoch 4-5 Ingwerscheiben und eine angedrückte Knoblauchzehe dazugeben. Also einfach Basmatireis in einen Topf geben und Wasser dazugießen. Leicht salzen und aufkochen lassen. Dann Knoblauch und Ingwer dazu.  Alles einmal durchrühren und den Deckel drauflegen. Bei kleiner Hitze zugedeckt jetzt einfach ca. 10-13 Minuten ziehen lassen.

Den Deckel abnehmen und den den traumhaften Duft einatmen, der die ganze Küche verzaubert. Herrlich!

curry13

Bon appétit, meine Lieben!

Lena ❤

 

Bunter Genuss! Ofengemüse mit Brunnenkresse-Pesto und Kichererbsen-Dip

gemüse10

gemüse4

Heute wirds lecker bunt bei mir! ❤ Der Teller erstrahlt in den schönsten Farben und macht Lust ihn gleich ratz fatz zu verputzen.  Dieses Gericht gibt uns ganz viel Kraft und Energie!

Da haben wir also ein supergesundes Gericht, das genial schmeckt und uns zusätzlich noch so viel Power liefert! Dazu ist noch soo schnell und einfach gemacht. Ich würde sagen, einfach perfekt für Gemüseliebhaber mit einem feinen Gaumen.

Für das Ofengemüse nehmen wir einfach eine Vielzahl an Gemüsesorten, die uns gerade anlachen. Sucht euch eure Lieblinge der Saison… Nur schön bunt soll es sein! Diese kommen dann mit gutem Olivenöl, Kräuter und Gewürze in den Ofen. Während das Gemüse langsam vor sich hin gart, zaubern wir noch schnell unser Pesto und unseren Dip.

Da ich gerade frische Brunnenkresse auf dem Markt entdeckt habe, wurde die gleich in ein leckeres Pesto mit Haselnüssen verwandelt. Ihr könnt natürlich auch Basilikum dafür verwenden. Den Kichererbsen-Dip mache ich immer wieder gerne. Ob als Brotaufstrich oder heute als Gemüse-Dip. Kichererbsen tun uns immer gut!

gemüse7

gemüse3

Lust auf gute Gemüseküche?

Hier das Rezept:

Zutaten: (für 4 Portionen)

Für das Gemüse:

  • 1 große Süßkartoffel, in Spalten geschnitten
  • 4 Kartoffeln, in Spalten geschnitten
  • 1 Zucchini, in Stifte geschnitten
  • 3-4 Karotten, in Stifte geschnitten
  • 1/2 Brokkoli, in kleine Röschen zerteilt 
  • 1 rote und gelbe Paprika, in breite Streifen geschnitten
  • 1 Fenchelknolle, in dünne Streifen geschnitten
  • 2 rote Zwiebeln, in Spalten geschnitten 
  • Olivenöl
  • Rosmarin, fein gehackt
  • 1 TL Honig
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle

Für das Pesto:

  • 2 Handvoll Brunnenkresse
  • 1 Knoblauchzehe
  • 20 g Haselnüsse, grob gehackt
  • 50-60 ml Haselnussöl
  • 1 TL Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle

Für den Kichererbsen-Dip:

  • 1 Dose gegarte Kichererbsen
  • 2 Knoblauchzehen, gehackt
  • Abrieb und Saft 1/2 Bio Zitrone
  • 2 EL Haselnussöl
  • 1 TL Kurkuma
  • 2 EL Sauerrahm
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle, Chiliflocken

Zubereitung:

Das Gemüse außer den Brokkoli und die Zwiebel auf ein Backblech verteilen. Mit Olivenöl gut beträufeln, Salz, Pfeffer, Honig und Rosmarin darüber geben und gut vermischen.

gemüse1

Bei 180°C ca. 20-25 Minuten garen, dabei ein-zweimal durchrühren. Dann den Brokkoli und die Zwiebeln zugeben und weitere 10-15 Minuten garen.

Währenddessen machen wir den Dip und das Pesto.

Für den Dip die Kichererbsen abtropfen und waschen. In ein hohes Gefäß geben. Die restlichen Zutaten hinzugeben und alles mit dem Pürierstab gut vermixen. Gut abschmecken. In Schälchen verteilen und nochmal mit etwas Öl beträufeln und mit Chili bestreuen.

Für das Pesto alle Zutaten in ein Gefäß geben und zu einem feinen Pesto pürieren. Abschmecken.

gemüse6

Das Gemüse aus dem Rohr nehmen, auf Tellern anrichten und mit dem Pesto und dem Dip servieren.

gemüse8

Bon appétit, meine Lieben!

Lena ❤

 

 

Voller Geschmack und Energie! Kichererbsensuppe mit gebratenem Sauerkraut

kichererbsensuppe6

kichererbsensuppe1

Heute habe ich ein köstliches und vor allem sehr gesundes Süppchen für euch. Hülsenfrüchte, wie Kichererbsen liefern uns Energie, sie enthalten viel pflanzliches Eiweiß, Mineralstoffe, Ballaststoffe und Vitamine. Ihre Vielfalt überzeugt aber besonders geschmacklich.

Mein Liebster und ich waren von dieser Suppe wirklich begeistert. Herrlich cremig, aromatisch – einfach lecker!  Die zuerst etwas ungewöhnliche Kombination von Sauerkraut entpuppte sich als der Knaller. Dieses Süppchen kommt bei unser bestimmt noch öfters auf den Tisch!  Ihr wollt euch auch davon überzeugen? Dann zaubert dieses schnelle, einfache und köstliche Süppchen auch in eure Teller!

kichererbsensuppe2

Hier das Rezept dafür: 

Zutaten:

  • 1 Zwiebel
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1/2 Kürbis (Hokkaido), grob gewürfelt
  • 2 Dosen Kichererbsen
  • Olivenöl
  • ca. 1 l Gemüsebrühe
  • 1/4 TL Ingwer, frisch gerieben
  • 1 TL Currypulver
  • 1 TL Kurkuma
  • 120 ml Obers
  • 1 EL Limettensaft
  • Salz, Pfeffer, Chiliflocken, Oregano
  • 250 g Sauerkraut
  • etwas Zucker
  • Salz, Pfeffer, Chiliflocken, Oregano
  • Olivenöl
  • etwas Sauerrahm zum Servieren
  • frische Schnittlauchröllchen

Zubereitung:

Zwiebel und Knoblauch hacken. Etwas Olivenöl in einem gr0ßen Topf erhitzen und darin glasig anbraten. Die Kichererbsen abgießen (2 EL davon für später aufheben). Die Kichererbsen mit dem Kürbis in den Topf geben. Mit Curry, Kurkuma und Ingwer würzen und 1-2 Minuten mit andünsten. Mit der Gemüsebrühe aufgießen und ca. 15 Minuten leicht köcheln lassen.

Die Suppe fein pürieren. Mit Salz, Pfeffer, Chiliflocken, Oregano evtl. noch etwas Kurkuma und Limettensaft abschmecken. Obers untermixen (falls die Suppe noch etwas zu dick ist, einfach etwas Brühe angießen).

Für die Einlage das Sauerkraut mit den übrigen Kichererbsen in einer Pfanne mit etwas Olivenöl braun anbraten. Mit Zucker, Salz, Pfeffer, Oregano und evtl. Chili würzen.

Die Suppe mit dem gebratenen Sauerkraut, etwas Sauerrahm und Schnittlauch anrichten.

kichererbsensuppe5

Bon appétit, meine Lieben!

Lena ❤