Das mache ich mit übrig gebliebenen Keksen! Weihnachts-Trifle mit Blutorangen

trifle13

trifle14

Juhu es schneit! Ach ich habe mich so gefreut, als der erste Schnee vom Himmel gefallen ist. So stellt man sich doch Weihnachten vor. Gestern habe ich mit meinem Liebsten schon eine Bobfahrt gemacht und einen Schneeberg gebaut (es sollte eigentlich ein Schneemann werden), aber der Schnee war einfach noch nicht klebrig genug.

weihnachten2

Brrr, nach einer Weile wurde mir aber ziemlich schnell kalt… Zum Glück ists im Haus immer so schön wohlig warm.

weihnachten1

Was machen wir dann am liebsten? Genau ein köstliches Dessert naschen und es uns damit gemütlich machen. Ich kenne nichts Schöneres! ❤

Ich habe für meine Liebsten und mich einen verschneiten Weihnachts-Trifle gezaubert. Habt ihr auch noch einige Kekse übrig, die ihr eigentlich nicht mehr essen wollt oder die einfach viel zu viel sind? Da hab ich eine gute Idee zur Verwertung für euch. Wir machen ein köstliches Dessert im Glas damit. Mein Trifle besteht aus einer Mascarpone-Zimt-Creme, Keksbrösel die mit einem Gewürz-Blutorangensirup beträufelt werden und frischen Blutorangenfilets und Granatapfelkernen. Glaubt mir da ist jeder Löffel ein Genuss!

Dieses Dessert ist wieder einmal ganz schnell und einfach gezaubert. Ihr könnt es dann sofort vernaschen oder auch für eure Liebsten im Kühlschrank aufbewahren. Die werden sich dann freuen, wenn sie den Kühlschrank öffnen und so schön gefüllte Gläser auf sie warten.

trifle6

Hier das Rezept: (für ca. 5-6 Gläser)

Für die Creme :

  • 250 g Mascarpone (ich nehme auch gerne Mascarino)
  • 250 g Obers
  • 200 g griechisches Joghurt
  • 2 EL Vanillezucker
  • 2 EL Staubzucker
  • 1 TL Zimt
  • Abrieb von 2 Bio-Blutorangen (oder Orangen)
  • Saft von 2 Blutorangen (oder Orangen)

Für den Sirup:

  • Saft von 3-4 Blutorangen
  • 3 EL Zucker
  • 2 Sternanis
  • 1 Zimtstange
  • 2 Nelken
  • 2 Kardamom (ganz)
  • 1-2 EL Orangenlikör

Außerdem:

  • 3-4 Handvoll übrig gebliebene Weihnachtskekse (Vanillekipferl, Lebkuchen, Baumkuchen, Mürbteigkekse….)
  • 1/2 Granatapfel
  • 4-5 Blutorangen, filetiert

Zubereitung:

Mascarpone mit Obers mit dem Mixer verrühren, bis eine dicke Creme ensteht (ca. 5 Minuten). Zucker, Zimt, Orangenabrieb und Saft untermixen. Zum Schluss Joghurt unterrühren.

Für den Sirup alle Zutaten in einen kleinen Topf geben und ca. 5 Minuten köcheln lassen. Etwas abkühlen.

Die Weihnachtskekse grob zerbröseln und vermischen.

trifle1

Aus dem Granatapfel die Kerne vorsichtig herauslösen und mit den filetierten Blutorangen mischen (den Saft, der beim Filetieren austritt, könnt ihr gleich für den Sirup nehmen).

trifle2

Jetzt gehts auch schon ans Schichten!

Zuerst etwas Creme in die Gläser geben. Darauf die Blutorangen-Granatapfelmischung und je 1 EL Keksbrösel. Die Brösel mit etwas Sirup beträufeln.

trifle3

Diesen Vorgang zweimal wiederholen, bis die Gläser schön gefüllt sind.

trifle4

Mit Orangenfilets und ein paar Keksbrösel garnieren.

Ihr könnt unseren fertigen Weihnachtstrifle sofort genießen (so haben es wir gemacht) oder auch noch für ein Weile in den Kühlschrank stellen.

trifle7

Bon appétit, meine Lieben!

trifle10

So meine Lieben, hiermit verabschiede ich mich für dieses Jahr. Für meinen Liebsten und mich geht es morgen ab nach Lyon. Wir werden vier wunderbare und leckere Tage dort verbringen. Ich bringe euch dann natürlich wieder einen schönen Bericht und das ein oder andere französische Rezept mit. Ich hoffe ihr hattet ein schönes Jahr (mit mir und meinen Rezepten).  Mir hat es sehr viel Vergnügen bereitet euch meine Kreationen zu präsentieren. Vielen Dank für die lieben Kommentare, die ihr mir immer wieder zukommen lasst. Ich freue mich sooo sehr darüber und mein Herz geht auf, wenn ich höre, dass euch meine Gerichte so gut geschmeckt haben.

trifle8

Auf ein gutes neues Jahr!

Ich wünsche euch allen ein schönes neues Jahr!  Genießt die Zeit mit euren Liebsten ❤

Tous mes voeux pour la nouvelle année!

Eure Lena ❤

 

 

 

 

Da gönnt man sich gern ein zweites Stück! Schokoladen-Pavlova mit Granatäpfeln

pavlova13

pavlova4

Heute gibts wieder mal eine süße Pavlova in meiner Backstube. Ihr wisst ja schon, dass wir Pavlovas lieben. Vor allem meine Mama und ich haben eine ganz enge Beziehung zu dieser Köstlichkeit. Im Sommer gab es diese dreistöckige Pavlova-Traumtorte. Ach die war soo lecker! Da wünsche ich mir doch glatt noch mal den Sommer zurück. Aber auch im Herbst kann man im göttlichen Pavlova-Genuss schweben. Diesmal wird die Pavlova schokoladig, mit Zimt verfeinert und mit Granatäpfeln gekrönt.

Mein Papa ist dagegen ja nicht so ein großer Liebhaber, dieser süßen Geschichte, da er Baiser einfach nicht so gerne mag. Was? Ich kanns auch nicht verstehen… ich liiiiebe Baiser! ❤

So wie kriege ich nun meinen Papa dazu, ein Pavlova-Genießer zu werden. Na, ganz einfach! Ich mische etwas Kakao in die Baisermasse und schwups haben wir ein Schoko-Pavlova.  Da konnte auch mein Papa dieser Versuchung nicht  mehr widerstehen. Da schnappte sogar er sich noch ein zweites Stückchen und vernaschte es genüsslich.

pavlova12

Habt ihr auch Lust auf einen riesen Schoko-Baiser mit cremiger Haube und Früchten?

Hier das Rezept:

Zutaten: (für eine große Pavlova)

  • 5 Eiklar
  • 300 g Zucker
  • 1 EL Weißweinessig
  • 2 TL Maizena
  • 2 EL Kakaopulver, ungesüßt, gesiebt
  • 1 TL Zimt
  • 50 g Mandelblättchen

Topping:

  • 200 g Mascarino
  • 300 g griechisches Joghurt
  • 300 g Schlagobers
  • 2 EL Vanillezucker
  • 1/2 Bio Orange, Saft und Abrieb
  • 1 großer Granatapfel
  • 2 EL Zucker
  • 1 TL Maizena
  • 1 Kaki
  • 2-3 Pflaumen
  • 50 g Mandelblättchen

Zubereitung:

Das Eiklar steif schlagen, dabei nach und nach den Zucker einrieseln lassen, bis sich weiße Spitzen bilden. Essig und Stärke unterschlagen. Das Kakaopulver und Zimt über den Schnee sieben und mit den Mandelblättchen unterheben (nicht zu lange rühren).

Ein Blech mit Backpapier belegen und einen Kreis darauf zeichnen (ca. 20 cm). Die Schneemasse in dem Kreis verteilen und verteilen.

pavlova1

Im vorgeheizten Ofen bei 130°C (Ober/Unterhitze) ca. 1 Stunde lang backen. Achtung niemals die Ofentür aufmachen, sonst kann eure Pavlova zusammenfallen, und das wollen wir ja nicht.

Das Rohr ausschalten und die Pavlova im Rohr (Tür leicht geöffnet) auskühlen lassen.  Die Pavlova soll außen schön knusprig und innen noch weich sein.

So jetzt zaubern wir unser Topping!

Den Granatapfel halbieren. Von einer Hälfte die Kerne vorsichtig herauslösen, die andere Hälfte ausdrücken und den Saft auffangen. Granatapfelsaft mit den Kernen und Zucker in einen kleinen Topf geben. Aufkochen lassen und mit etwas angerührter Stärke binden.  Abkühlen lassen. Kaki und die Pflaumen in Würfel schneiden.

Für die Creme den Obers cremig steif schlagen. Mascarino mit Joghurt, Zucker, Orangenabrieb und Saft vermixen. Obers unterrühren.

Die Creme auf dem Schokoboden verteilen und mit den Früchten belegen. Die Mandelblättchen in einer Pfanne rösten und die Pavlova damit bestreuen.

pavlova6

pavlova8

Bon appétit, meine Lieben!

Lena ❤