Auf in den Desserthimmel! Himbeer-Cheesecake-Mousse mit selbstgemachten Biskotten

cheese12

So meine Lieben, ihr wisst ja, dass ich Cheesecake einfach liebe. In jeder erdenklichen Variante hab ich mich schon in diesen cremigen Kuchentraum verliebt und vor mich hin genascht.

Heute gibt’s dieses Lieblingsdessert als fruchtige Kreation in hübschen Tässchen serviert. Zum Löffeln lecker! ❤

cheese11

Habt ihr als Kinder auch immer so gerne an Biskotten geknabbert? Ich hab die zarten Biskuitstangerl ja immer noch sehr, sehr gerne und am allerliebsten natürlich selbstgemacht.

Leicht und zart sind sie, viel besser als gekaufte und so einfach herzustellen, dass ich schon lange (und ihr auch bestimmt ganz bald) im Supermarkt nicht zum Päckchen greife.

cheese16

Dieses Dessert sieht ganz besonders hübsch aus, wenn ihr eure besten Kaffeetassen dafür auspackt und die Mousse darin serviert. Ich hab mein neues Kaffee-Service von Impressionen Living rausgeholt und die bezaubernden Tassen mit dem herrlichen Mousse beglückt. Das hat sich in den edlen Tassen mit Goldrand pudelwohl gefühlt. Da ist es fast zu schade, es auszulöffeln. Aber nur fast! Wir konnten nicht widerstehen und es blieb dann doch kein Löffelchen in den Tassen übrig.

Wir sind ja ganz entzückt von diesem Kaffee-Service.  An den Kanten ist es unregelmäßig geschwungen und zart umrandet. Edel und modern zugleich! Bei Impressionen findet ihr noch viele, viele weitere Schmuckstücke, die euer Heim noch ein kleines Stückchen schöner machen.

cheese10

So holt euch flott die Zutaten nach Hause, schnappt euch eine Rührschüssel und einen Handmixer (ich hab da meinen persönlichen Mix-Liebling ja schon gefunden) und zaubert euren eigenen Cheesecake-Himmel in die Tassen.

Da ist euch ein süßes Wochenende mit vielen glücklichen Schleckermäulchen schon einmal garantiert!

cheese18

Wenn ihr Cheesecake auch so sehr liebt und ein Dessert sowieso niemals ausschlagen würdet, werdet ihr diese cremige Nachspeise vergöttern. Wirklich!

Hier das Rezept:

Für die Cheesecake-Mousse:

  • 250 g Himbeeren ( frisch oder TK Ware – aufgetaut)
  • 1 EL Zitronensaft
  • 2 TL Honig
  • 350 ml Obers (Sahne)
  • 500 g Frischkäse
  • 120-150 g Staubzucker
  • 1/2 TL Vanille, gemahlen

Für die Biskotten:

  • 3 Eier
  • 90 g feiner Kristallzucker
  • 75 g Mehl
  • 1/4 TL Vanille, gemahlen
  • 4 EL Staubzucker

Zubereitung:

Biskotten

  1. Die Eier trennen. Die Eiweiße halb steif schlagen, dann Esslöffelweise den feinen Zucker dazu geben und so lange weiterschlagen, bis der Eischnee schön fest ist.
  2. Die Eigelbe mit Vanille in einer Rührschüssel kurz verquirlen, dann zum Eischnee geben und mit einem Holzlöffel/Gummispatel unterheben (aber nicht zu viel rühren, sonst fällt euch der Eischnee wieder zusammen)
  3. Zuletzt das Mehl über die Eimasse sieben und ebenfalls nur unterheben, bis alles gut vermischt ist.
  4. Den Teig nun in eine Spritztülle (mit runder, glatter Tülle -wenn möglich) füllen.
    Mit etwas Abstand längliche Biskuits auf zwei mit Backpapier belegte Bleche spritzen und mit dem Staubzucker besieben.
  5. Dann schnell in den Ofen bei 160°C – 10 Minuten backen lassen.
  6. Nach dem Auskühlen eventuell noch mal mit Puderzucker bestreuen und die Biskuits vorsichtig mithilfe eines Pfannenwenders oder Palettenmessers vom Backpapier lösen.

Für die Cheesecake-Mousse

  1. Die Himbeeren (bis auf ein paar besonders hübsche Beerchen zum Garnieren) zusammen mit dem Honig und Zitronensaft pürieren. Wer die Himbeerkerne nicht mag, kann das Püree nun kurz durch ein feines Sieb streichen (muss aber nicht sein).
  2. Obers mit dem Handmixer cremig steif schlagen. Etwa die Hälfte des Zuckers zugeben und unterrühren.
  3. Den Frischkäse nun in einer anderen Schüssel cremig rühren. Den restlichen Zucker und Vanille hinzufügen und das Himbeerpüree (bis auf 4-5 EL für die Deko) mit einrühren.
  4. Das steif geschlagene Obers nun vorsichtig mit einem Kochlöffel unter die Frischkäsemasse heben.
  5. Die Creme in einenm Spritzbeutel mit großer Sterntülle füllen und in ca. 8 Tassen oder Gläser spritzen.
  6. Mit der restlichen Himbeersauce und den Himbeerchen garnieren.
  7. Mit den Biskotten servieren und fröhlich darauf loslöffeln.

cheese32

Wir löffen die Cheesecake-Mousse ja gleich mit den Biskotten aus den Tassen und schweben im Desserthimmel! ❤

cheese9

Bon appétit, meine Lieben!

Lena ❤

 

 

 

Pastell-Süsser Auftritt! Tortentraum mit weisser Schoko, Himbeere und Kokos

torte4

Es ist wieder einmal Zeit für kleine Sünden!

Also kommt mit in den süßen Tortenhimmel! ❤

torte15

 Lasst euch entführen in eine zuckersüße und verspielte Mädchenwelt, in der wir ein Stückchen von dieser Torte naschen (oder auch zwei).

Ich liebe zarte Pastelltöne! In allen Farben und Formen entzücken sie mich immer wieder. Und wie ihr alle schon mitbekommen habt, liebe liebe liebe ich schöne Tortenplatten und Cake Stands!

torte6

Dieser Cake Stand von Miss Étoile in zartem Hellgrün hat mich gleich auf den ersten Blick verzaubert und ich hab mich schon wieder verliebt (ja ich hab wirklich eine große Schwäche für meine Küchenschätze).

So genug von der ganzen Schwärmerei. Ihr fragt euch jetzt bestimmt, wo es solch tolle Schmucktstücke gibt. Ich verrate es euch… Ich kenne da einen ganz (ganz, ganz…) zauberhaften Shop.

HOME OF CAKE! ❤

Bei Home of Cake findet ihr außergewöhnliche Cake Stands,Tortenplatten mit Fuß, Kuchenplatten und Etageren.

Tretet ein in die Welt der Cake Stands und lasst euch von schlichter Eleganz, zarten Mustern und traditioneller Handwerkskunst inspirieren. Ich glaube, da findet ihr bestimmt euren süßen Liebling!

Diese Torte ist ein ganz besonderer Traum für alle Mädels, die auf zarte Töne stehen (ich hätte die Torte als kleines Mädchen geliebt –  ach das mach ich ja ohnehin).  Den leichten Ombré-Look in Pastellgrün finde ich für Torten hinreißend und bin selbst immer ganz verzaubert, wenn ich meine Torten, lieben Gästen präsentieren darf.

Ein saftiger weißer Schokokuchen bildet die Grundlage dieser Torte. Ihr könnt die Masse in 2 oder 3 Formen (von ca.18-20 cm) backen und nach dem Auskühlen einmal waagrecht halbieren. Also ihr habt dann entweder vier oder sechs Kuchenböden, die ihr dann zu einer hohen Tortenschönheit verwandelt.

Zwischen den Kuchenböden findet ihr eine feine Himbeercreme und umhüllt wird die süße Geschichte von einer herrlichen Kokoscreme (ich liebe diese Creme!).

Für die Kokoscreme nehme ich immer eine ganz normale Kokosmilch her, löffel die cremige Schicht ab und das Kokoswasser kommt dann in einen meiner Smoothies. Seid beim Einstreichen der Torte ja nicht sparsam (die Creme ist einfach zu gut).

Das Dekorieren einer Torte bereitet mir ja immer eine riesige Freude. Da kann ich mich so richtig austoben und Blümchen für Blümchen die Torte ein wenig hübscher machen. Wenn ihr auch so gerne Blumen in Torten steckt, hab ich einen ganz besonderen Tipp für euch. Ich verwende sehr gerne diese Flower Pics (erhältlich bei Mein Cupcake)  um meine Blumendekorationen auf Torten, Cupcakes und Muffins zu befestigen.

Mithilfe dieser Blumennägel wird das Verzieren unserer süßen Köstlichkeiten zu einem Kinderspiel.

torte27

Diese bezaubernden rosaroten Tellerchen von der Marke Port Maine hab ich vor kurzer Zeit bei WestwingNow entdeckt und gleich schnell in meine Einkaufstasche gepackt. Ich bin entzückt! Ihr auch?

Kann denn Backen Sünde sein? Ich glaube nicht….

Hier das Rezept:

Zutaten:

Für die Böden: (4-5 Böden – 20 cm)

  • 300 g Butter
  • 300 g weiße Kuvertüre
  • 270 ml Wasser
  • 450 g Mehl
  • 3 1/2 TL Backpulver
  • 250 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 3 Eier
  • 1 TL Vanille, gemahlen

Tränke:

  • 100-150 g Himbeeren, TK
  • 1 Zitrone, Saft
  • 4 EL Zucker
  • 4 EL Kokoslikör

Für die Himbeercreme:

  • 300 g Mascarino oder Mascarpone
  • 3-4 EL Himbeermarmelade
  • 1/2 TL Vanille, gemahlen
  • frische Himbeeren, nach Belieben

Für die Kokoscreme:

  • 300 g Kokoscreme (oder die cremige Schicht in der Kokosmilch)
  • 200 g Mascarino oder Mascarpone
  • 250 g Obers
  • 2-3 EL Zucker
  • 1/2 TL Vanille, gemahlen
  • grüne und rote Lebensmittelfarbe

Für die Deko:

  • Blumen
  • Tortenwimpel

Zubereitung:

Für die Böden

  1. Butter mit Wasser erhitzen, bis sie geschmolzen ist. Kuvertüre zugeben und unterrühren, bis sie vollständig geschmolzen ist.
  2. Mehl, Backpulver, Zucker und Salz vermischen. Eine Mulde in der Mitte der trockenen Zutaten formen.
  3. Schokoladenmasse, verquirlte Eier und Vanille dazugeben und mit einem Kochlöffel untermischen.
  4. Die Kuchenmasse in 2-3 gefettete und bemehlte Formen (20 cm) füllen.
  5. Bei 180°C ca.25-30 Minuten backen.
  6. Abkühlen lassen und aus der Form stürzen.
  7. Die Böden einmal waagrecht halbieren.

Für die Creme

  1. Mascarino mit der Marmelade und Vanille verrühren. Himbeeren verlesen.

Für die Tränke 

  1. Zucker, Zitronensaft, 50 ml Wasser, Himbeeren und Kokoslikör ca. 5 Minuten leicht köcheln lassen.

Jetzt setzen wir die Torte zusammen! 

  1. Den ersten Kuchenboden auf einen Tortenplatte legen mit der Tränke (je Boden 2-3 EL) beträufeln.
  2. 2-3 EL der Creme auf den Boden geben und verstreichen (nicht ganz bis zum Rand), ein paar Himbeeren auf die Creme setzen. Diesen Vorgang mit den restlichen Böden und der Creme wiederholen (falls euch etwas Creme übrig bleibt, die Torte rundum dünn damit einstreichen).
  3. Die Torte für mind. 3 Stunden kühl stellen.

Für die Kokoscreme

  1. Mascarino mit Kokoscreme, Vanille und Zucker verrühren.
  2. Obers steif schlagen und unterrühren.
  3. Die Creme in drei Schüssel aufteilen (der weiße Teil bleibt am größten). Die beiden anderen Teile mit jeweils nur ein paar Tröpfchen grüner und roter Lebensmittelfarbe einfärben.

Jetzt streichen wir die Torte ein und dekorieren die Torte

  1. Die Torte am besten auf einen Drehteller stellen (das erleichtert das Einstreichen enorm, da man die Torte schnell weiterdrehen kann).
  2. Die Torte rundum mit einer dünnen Schicht der weißen Creme einstreichen.
  3. 2/3 der pastellgrünen Creme auf das untere Drittel der Torte großzügig auftragen (das geht am besten mit einer kleinen Palette)
  4. Den Rest der weißen Creme großzügig auf der oberen Hälfte der Torte auftragen.
  5. Jetzt fahren wir einmal mit einer Teigkarte/Seitenschaber um die Torte herum, damit die Creme schön glattgezogen wird (die abgezogene Creme geben wir in einen Spritzbeutel mit Rosentülle).
  6. Die restliche Creme hübsch auf die Torte aufspritzen.
  7. Die Torte nach Belieben mit einer Wimpelkette und Blumen dekorieren.

torte3

 Ich bin ja ganz hingerissen von Torten-Wimpelketten. Ich finde diese kleinen Girlanden geben einer Torte noch den letzten Schliff und machen sie zu etwas ganz Besonderem. Die niedlichen Wimpeln mit den rosaroten Pom Poms verleihen dieser Torte doch wirklich einen zuckersüßen Touch, oder was meint ihr?

Ich hab da ja gleich wieder einen Geheimtipp für euch, wo ihr solch bezaubernde Tortendeko und vieles mehr bekommen könnt. Bei Blueboxtree schlagen alle Herzchen (besonders meins) höher und man findet für jeden Anlass das Richtige!

torte31

torte14

Bon appétit, meine Lieben!

Lena ❤

Süsses Glück in Rosa! Himbeer-Éclairs

eclair21

Na seid ihr auf der Suche nach einem kleinen Stückchen Glück? Ich hätte da ein paar süße Köstlichkeiten für euch!

eclair14

Schaut her, es gibt Himbeer-Éclairs! ❤

 Irgendwie versprüht das rosarot gefüllte Gebäck schon richtige Frühlingsstimmung. Wer kann diesen süßen Stangerl widerstehen? Also meine Familie und ich werden immer wieder schwach und naschen den Teller ganz schnell ratze putz leer! Ich glaube, das kann man verstehen, oder?

eclair33

 Neben dieser französischen Kleinigkeit darf ich euch heute eine ganz besondere österreichische Keramik-Manufaktur vorstellen. Kennt ihr Gmundner Keramik? Als Österreicherin ist es eigentlich Pflicht ein paar Stücke von Gmundner Keramik im Geschirrschrank zu haben. Als Kinderlein haben wir schon von den tupferlblauen Desserteller unsere Kuchen genascht und bis heute hat Gmunder Keramik ein Plätzchen in meinem Herzen!

GMUNDNER Keramik ist für mich ein wahrer Küchenschatz!

Jedes Stück ist ein handbemaltes Unikat. Ich liebe es ja, wenn ein Teil wirklich einzigartig ist. Gmundner Keramik steht für echte Werte. Für Naturverbundenheit, Gastlichkeit und Traditionsbewusstsein. Werte, die wieder eine wahre Renaissance erleben.

In der Adventszeit bin ich mit meiner lieben Schwägerin Sandra durch viele Läden gewandert und dabei hat sie mich zum ersten Mal auf die „rosa Hirsch“ Serie von Gmundner Keramik aufmerksam gemacht. Ach wir beide waren gleich verliebt und der Hirsch schwebte in unseren Köpfchen herum. Ich sag euch, der hat es sich dort richtig gemütlich gemacht.

Das liebe Christkind hat sich Sandra’s Wunsch natürlich gut gemerkt und so lagen zwei wundervolle Hirsch-Tassen unterm Christbaum. Seitdem schaue ich immer wieder bei Sandra auf einen Kaffee vorbei, um in den Genuss der rosa Kaffeehäferl  zu kommen.

Na du lieber Hirsch, wann kommst du endlich auch zu mir?

eclair30

Tatatata…! Gestern war es endlich soweit. Mit großer Freude machte ich mich auf dem Heimweg, weil ich schon ahnte, dass ein Päckchen auf mich warten würde.

Meine Augen strahlten vor Glück, als ich diese Schmuckstücke in meinen Händen hielt. Schnell wurde ein Ehrenplätzchen im Geschirrschrank frei geräumt und die rosa Hirschen machten gleich Bekanntschaft mit meinen anderen Geschirr-Schätzchen. Ich glaube die verstehen sich alle ganz gut!

Handbemalt wie alles bei Gmundner Keramik springt der Hirsch in der Trendfarbe Rosa über Teller, Tassen und Schalen. In den nächsten Tagen wartet schon ein leckeres Frühstücksrezept in den Müslischälchen auf euch! Also bleibt am besten gleich schön hungrig….

eclair17

So ich würde vorschlagen, ihr durchstöbert einfach einmal nach Lust und Laune den Onlineshop von Gmundner Keramik und begebt euch auf die Suche nach euren persönlichen Lieblingsstücken.

Ich hab euch ja schon einmal erzählt, dass ich immer wenn ich mal wieder meine Éclairs zaubere, sehr viel Liebe zu spüren bekomme. Die Mühe und Hingabe, die ich in diese leckeren Stangen stecke, spürt man einfach bei jedem Bissen.

Traditionell wird diese süße Leckerei mit einer feinen Vanillecreme gefüllt. Aber nicht heute! Es wird fruchtig und passend zum Geschirr schön roooosa! Ja klar, die Himbeerzeit startet erst in ein paar Monaten, aber solange will ich nicht warten. Na zum Glück hat man die roten Beerchen ja meist immer tiefgefroren daheim. Also heißt es geduldig auftauen lassen und dann geben die  Himbeeren unserer Creme den besonderen Zauber.

Nach Belieben könnt ihr die Éclairs auch nur mit Staubzucker bestäuben. Kleine Windbeutel sehen auch ganz wundervoll aus. Dafür einfach statt Stangerl, kleine Krapferl (Rosetten) aufspritzen und backen.

Ran an den Hirsch, ääh an die Éclairs!

Hier das Rezept:

Zutaten: (für ca. 12-14 Stück)

Für den Brandteig:

  • 100 g Butter
  • 200 ml Wasser
  • 1 EL Zucker
  • eine Prise Salz
  • 100 g Mehl
  • 3 Eier

Für die Himbeercreme:

  • 200 g Mascarpone
  • 350 g Obers
  • 200 g Himbeeren, TK
  • 3-4 EL Zucker
  • 1/2 TL Vanille, gemahlen

Für die Schokoglasur:

  • 50 g Butter
  • 120 g Schokolade

Außerdem:

  • eine Handvoll Mandelblättchen
  • ein paar Himbeeren, TK
  • Staubzucker

Zubereitung

 Éclairs:

  1. Das Wasser mit der Butter, Salz und Zucker aufkochen lassen.
  2. Das Mehl auf einmal zugeben und mit dem Kochlöffel einrühren. Solange rühren, bis sich eine weiße Schicht am Boden bildet.
  3. Den Teigklumpen in eine Schüssel umfüllen.
  4. Nacheinander jedes Ei gründlich mit dem Mixer unterrühren (der Teig soll jetzt schön geschmeidig sein).
  5. Den Teig in einen Spritzbeutel füllen und Stangen (ca. 8-10 cm) auf ein Backblech spritzen.
  6. Im vorgeheiztem Rohr bei 190°C ca. 30-35 Minuten lang backen, bis sie schön aufgegangen und goldbraun sind (während des Backens der Éclairs die Ofentür ja nicht aufmachen, da die Éclairs sonst vor lauter Schreck in sich zusammenfallen).
  7. Die Eclairs im ausgeschalteten Ofen auskühlen lassen. Nachdem der Ofen und die Éclairs schön abgekühlt sind, könnt ihr sie rausholen. Ihr werdet merken wie federleicht unsere Stangen sind, da sie innen einen großen Hohlraum besitzen, der bereit ist gefüllt zu werden.

Creme:

  1. Die Himbeeren komplett auftauen lassen, mit 2 EL Zucker mischen und leicht zerdrücken.
  2. Die Mascarpone mit den Himbeeren verrühren.
  3. Obers cremig steif schlagen, restlichen Zucker und Vanille unterrühren.
  4. Obers unter die Mascarponecreme heben.
  5. Die Creme in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen.

Schokoglasur:

  1. Butter bei leichter Hitze schmelzen.
  2. Schokolade grob hacken, zugeben und schmelzen lassen.
  3. Glatt rühren.

So jetzt bringen wir die Creme in unsere Éclairs!

  1. Die Brandteigstangerl waagrecht halbieren.
  2. Die Creme auf den unteren Teil der Stangerl spritzen, den Deckel wieder aufsetzen.
  3. Die Éclairs mit der Schokoglasur bestreichen.
  4. Mit Mandelblättchen bestreuen und ein paar aufgetaute Himbeeren daraufsetzen.
  5. Die Éclairs am besten gleich servieren oder kühl stellen.

eclair39

So fragt ihr euch, wo ich diese zauberhafte Schürze her habe? Na soll ich euch verraten, wo ich diesen Schürzentraum gefunden habe… In der VILLA SIEBEN sind schon ein paar Stücke der neuen Frühlings/Sommerkollektion von Ib Laursen und Greengate eingetroffen. Darunter findet ihr auch diese entzückende Kochschürze! Die werde ich jetzt wahrscheinlich so schnell nicht mehr ablegen… Weitere frühlingshafte Schmuckstücke stelle ich euch in den nächsten Tagen vor. Also haltet eure Äuglein offen!

eclair6

Bon appétit, meine Lieben!

Lena ❤