Bringt Sonnenschein ins Haus! Zitronenkuchen mit Mascarponecreme und Erdbeeren

kuchen53

kuchen19

Zeit für ein leckeres Stück Kuchen ist immer….! ❤

Heute hab ich gleich wieder mehrere Zuckerl für euch. Eine süße Buchvorstellung, ein saftiges Kuchenrezept und wundervolle Keramik-Schönheiten! Na ihr seht, ich bin wieder einmal sehr großzügig!

kuchen15

Kann denn Backen Sünde sein?

Ich glaube nicht! Nein ich bin mir sogar sehr sicher: Niemals!!!

kuchen44

Das Buch Verführerische Torten ist ein wahrer zuckersüßer Backschatz! Als ich es zum ersten Mal in der Buchhandlung in meinen Händen gehalten habe, konnte ich gar nicht mehr aufhören begeistert die Kreationen zu bestauen, welche dieses Buch beinhaltet.

 Bei Backbüchern bin ich ja eigentlich immer sehr kritisch und oft suche ich vergeblich nach neuen Inspirationen. So hier kann ich mich vor neuen und vor allem wirklich guten neuen Ideen gar nicht mehr retten.

Der Inhalt dieses Buches ist ganz, ganz bezaubernd in verschiedene Kategorien aufgeteilt:

Schokolade & Kaffee

Orangen & Zitronen

Karamell & Nüsse

Beeren & Sahne

Ingwer & Gewürze

Blüten & Sirup

Äpfel & Birnen

In so einige Leckereien hab ich mich gleich verguckt und auf meine Backliste geschrieben (puh ich glaub die ist schon unendlich lang…). Da wären z.B. die Espresso Torte mit Schokolade, der gestürzte Ananas-Rahm-Kuchen mit Ingwer, die gewürzte Rhabarber-Biskuitrolle, das Millefeuille mit Lavendelpudding und ganz besonders dieser Zitronenkuchen mit Mascarponecreme.

Neben den außergewöhnlichen Rezepten findet ihr auf jeder Seite außergewöhnlich schöne Fotos. Da macht das Durchblättern gleich noch mehr Vergnügen. Ich könnte mich ja glatt in dieses schön gestaltete  Backbüchlein vergraben. Jedes Rezept in Ruhe erkunden und meine Lieblinge herauspicken. Na vielleicht noch eine große Tasse Kaffee dazu und ein gutes Stück Kuchen… in dieser Gesellschaft würde ich liebend gerne ein paar Stunden verbringen.

Dieser Kuchen  ist schnell gemacht, schmeckt fantastisch und lässt jedes Schlemmerherzchen höher schlagen!

kuchen47

Da meine Mama mir immer fleißig die ersten steirischen Erdbeerchen nach Hause bringt, wandern diese natürlich auch gleich auf den Kuchen und in unsere hungrigen Mäulchen.

kuchen7

Kennt ihr Curd? Nein, dann husch husch ab in die Küche und Curd kochen! Man kann so gut wie mit jeder Frucht einen Curd zaubern. Ein Favorit von mir ist Lemon Curd. Dafür werden einfach Eier und Zucker vermixt. Dann kommt noch Zitronensaft und Abrieb dazu. Das Ganze wird dann langsam dicklich eingekocht und zum Schluss kommt noch kalte Butter dazu. Also wie ihr seht, keine komplizierte Geschichte. Der Geschmack eines Curds ist intensiv, cremig und einfach nur leeeecker. Heute kommt die zitronige Creme in unseren Kuchen und macht ihn herrlich aromatisch!

kuchen13

Auf in den zitronig-süßen Kuchenhimmel!

Hier das Rezept:

Zutaten:

Lemon Curd:

  • 2 Eier
  • 1 Bio Zitrone, Abrieb
  • 90 ml Zitronensaft
  • 140 g Zucker
  • 80 g Butter

Für den Kuchen:

  • 220 g weiche Butter
  • 120 g Zucker
  • 2 Bio Zitronen, Abrieb
  • 3 Eier
  • 330 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1/4 TL Fleur de Sel
  • 250 ml Milch

Für die Creme:

  • 250 g Mascarpone
  • 350 g Schlagobers (Sahne)
  • 1/2 TL Vanille, gemahlen
  • 1 EL Zucker

Krokant:

  • 80 g Zucker
  • 1 EL gehackte Nüsse und Minze

Zubereitung:

Lemon Curd

  1. Eier mit Zucker, Zitronensaft und Schale verrühren.
  2. In einem Topf und unter ständigen Rühren leicht köcheln lassen, bis es eine cremige Konsistenz bekommt.
  3. Den Topf vom Herd nehmen und die kalten Butterstückchen unterrühren.
  4. Abkühlen lassen.

Kuchen

  1. Butter, Salz, Zucker und Zitronenabrieb mit der Küchenmaschine schaumig schlagen.
  2. Die Eier einzeln unterschlagen.
  3. Lemon Curd (bis auf 1 EL), Mehl, Backpulver und Milch unterrühren.
  4. Den Teig in eine gut gefettete und bemehlte Kranzform geben.
  5. Bei 180°C ca. 40-45 Minuten backen.
  6. 15 Minuten in der Form ruhen lassen, dann aus der Form auf einen Kuchenteller stürzen.

Creme

  1. 200 g Obers cremig steif schlagen.
  2. Mascarpone mit dem Zucker und der Vanille glatt rühren. Das geschlagene Obers unterrühren und zuletzt noch das flüssige Obers.
  3. Nach Belieben das beiseitegestellte Lemon Curd unterrühren.

Krokant

  1. Zucker mit 1 1/2 EL Wasser bei mittlerer Hitze kochen lassen, bis er sich goldbraun färbt (6-8 Minuten).
  2. Karamell auf ein Backpapier geben und dünn verlaufen lassen. Sofort mit den Nüssen und der Minze bestreuen.
  3. Wenn es abgekühlt ist, in Stücke brechen.

Den Kuchentraum fertigstellen!

  1. Die Creme mit einem Esslöffel auf dem Kuchen verteilen.
  2. Mit frischen Erdbeeren belegen und das Krokant in die Creme stecken.

kuchen31

kuchen54

Den Kuchen sofort servieren und am besten gleich alles aufessen!

Was sagt ihr eigentlich zu meinen neuen Schmuckstücken von Gmundner Keramik?

Ich hab euch ja schon öfters die österreichische Keramik-Manufaktur vorgestellt und erzählt, dass es als Österreicherin ja eigentlich schon fast Pflicht ist, ein paar Stücke von Gmundner Keramik im Geschirrschrank zu haben. Als Kinderlein haben wir schon von den tupferlblauen Desserteller unsere Kuchen genascht und bis heute hat Gmundner Keramik ein großes Plätzchen in meinem Herzen und vor allem in meinem Geschirrschrank!

Wir finden das neue Pur Geflammt Design einfach hinreißend schön und chic. Modern und klassisch zugleich schmückt diese Serie in rot unseren Kaffeetisch.

Meine Familie und ich sind immer wieder entzückt von den Gmundner Schönheiten und kombinieren diese nach Lust und Laune neu.

So wenn ihr euch jetzt auch ein bisschen verliebt habt, dann durchstöbert einmal den Onlineshop von Gmundner Keramik und begebt euch auf die Suche nach euren persönlichen Lieblingsstücken.

kuchen22

Bon appétit, meine Lieben!

Lena ❤

 

 

Wir machen es uns gemütlich! Bananenschnitten

banane29

banane14

Mit diesen Bananenschnitten verbinde ich ganz, ganz viel! ❤

So viele schöne Kindheitserinnerungen und unzählige leckere Kuchennachmittage!

banane1

Mich wundert es ja, dass ich euch diesen Lieblingskuchen erst jetzt zeige. Na besser spät als nie! Meine liebe Mama hat für uns Kinderlein früher immer wieder Bananschnitten gezaubert und die ganze Familie (besonders unser lieber Papa) war hin ung weg!

Da blieb niemals nur ein Stückchen übrig. Und so ist es auch heute noch! Wenn meine Lieben mitbekommen, dass ich gerade am Bananenschnitten backen bin, bekommen sie große Augen und die Vorfreude steigt!

banane10

Unsere Bananenschnitte besteht aus einem luftigen Biskuitboden, der im Nu gezaubert ist. Darauf kommt eine Schicht Marmelade und viele frische Bananenstückchen. Bedeckt wird die Leckerei mit einer feinen Vanillecreme und einer herrlichen Schokoglasur.. mmmmh!

Zum Glück wartet jetzt gleich noch ein Stück im Kühlschrank auf mich, dem ich mich mit voller Hingabe widmen kann! So ich verabschiede mich jetzt für ein Weilchen und machs mir mit meinem Schnittchen gemütlich!

banane23

banane21

Glaubt mir, jeder der Bananen mag, wird diese Schnitte lieben!

Hier das Rezept:

Zutaten:

Für den Biskuitteig:

  • 6 Eier
  • 180 g Zucker
  • 1 EL Vanillezucker
  • Abrieb 1/2 Bio Zitrone
  • 2 EL Wasser
  • 180 g Mehl
  • 2 TL Weinsteinbackpulver

Zum Bestreichen und Belegen:

  • 2-3 EL Marmelade zum Bestreichen (Marille oder Erdbeere)
  • 4 Bananen
  • 1 Zitrone, Saft

Für die Creme:

  • 400 ml Milch
  • 1 Pkg. Vanillepuddingpulver
  • 1/2 TL Vanille, gemahlen
  • 2-3 EL Zucker
  • 5 Blatt Gelatine
  • 300 g Vanillejoghurt
  • 400 g Obers

Für die Schokoglasur:

  • 100 g Obers
  • 150 g Schokolade

Zubereitung:

Biskuit

  1. Die Eier mit dem Zucker, Zitronenabrieb und Wasser schaumig aufschlagen (mit der Küchenmaschine mind. 5 Minuten).
  2. Mehl mit Backpulver vermischen.
  3. Mehlmischung vorsichtig unterheben.
  4. Eine rechteckige Form ca. 20x30cm mit Backpapier auskleiden und die Masse einfüllen und glatt streichen.
  5. Bei 180°C ca. 25-30 Minuten backen.
  6. Abkühlen lassen.

Bestreichen und Belegen

  1. Die Marmelade mit 1 EL Zitronensaft erwärmen und den Boden damit bestreichen.
  2. Die Bananen in Scheiben schneiden und auf dem Boden verteilen. Mit Zitronensaft beträufeln.

Creme

  1. Für den Pudding 50 ml Milch mit dem Puddingpulver verrühren.
  2. Restliche Milch mit Zucker und gemahlener Vanille aufkochen.
  3. Puddingmischung einrühren und unter Rühren dick einkochen lassen.
  4. Mit Frischhaltefolie abdecken und abkühlen lassen.
  5. Den abgekühlten Pudding glatt mixen und das Vanillejoghurt unterrühren.
  6. Gelatine einweichen und mit 2 EL Zitronensaft auflösen. 2 EL Creme zur Gelatine rühren und dann in die restliche Creme einrühren.
  7. Obers cremig steif schlagen und behutsam unter die Creme heben.
  8. Den Biskuitboden mit einem Backrahmen umschließen und die Creme auf den Bananen verteilen und glatt streichen.
  9. Die Schnitte für mindestens 5-6 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Glasur

  1. Obers aufkochen und die Schokolade darin schmelzen lassen. Glatt rühren.
  2. Glasur etwas abkühlen lassen und auf der Creme verteilen. Glatt streichen.
  3. Noch einmal für 1-2 Stunden kühl stellen.

banane13

Nach Belieben die Schnitten noch mit ein paar Bananenscheiben garnieren!

banane27

banane19

Bon appétit, meine Lieben!

Lena ❤

 

 

 

 

 

Kindheitserinnerungen! Karottentorte mit Schokoglasur

karotten12

karotten18

Das ist sie! DIE Karottentorte! ❤ Mein absoluter Lieblingskuchen in meiner Kindheit und auch heute noch sehr beliebt in unserer Familie. Ich habe euch ja schon meinen safitgen Karottenkuchen mit  Frischkäseglasur vorgestellt und heute ist endlich diese klassische Variante aus meinen schönen Kindheitstagen an der Reihe.

karotten4

karotten17

Ich hab euch ja schon erzählt, dass mir Mama als kleines Mädchen schon beibrachte wie man eine gute Karottentorte bäckt. Ich kann mich noch so gut daran erinnern, wie ich als kleines Mäderl meiner Mama immer beim Karottenkuchen backen geholfen habe. Na gut meine Aufgabe war damals meist nur das Karottenraspeln,  solange bis mir die Hände so richtig weh taten. Na ihr seht, ich hab schon früher alles gegeben, um einen guten Kuchen zu bekommen. Bis heute habe ich das Rezept gut gehütet und jetzt gebe ich es endlich an euch weiter.

Meine Mama und ich haben unseren Karottenkuchen immer schön dick mit Schokoglasur überzogen und im Teig befanden sich auch noch gemahlene Nüsse. Schokolade und Nüsse – ja das mag mein Papi auch sehr gerne, ach er liebt es! Mein Bruder kann dieser Torte auch nicht widerstehen. So wurde dieser Kuchen zum Liebling der ganzen Familie, und ist es bis heute noch geblieben.

Vor einigen Jahren gab es diese Torte fast jede zweite Woche einmal (ja die Kinder konnten sich da gut durchsetzen).  Na gut soo oft kommt sie heute nicht mehr auf den Tisch, aber dafür freuen wir uns immer mehr, wenn es wieder einmal heißt: Es gibt Karottentorte!

Zu einem großen Stückchen gehört bei uns immer noch eine Portion frisch geschlagenes Obers. So schmeckts einfach am allerbesten. Und weils ja grad so viele frische Erdbeerchen gibt, kommen diese auch noch auf die Torte und rundherum…

karotten15

Probiert dieses wirklich einfache Karottenkuchen-Rezept aus und lasst euch verzaubern!

Hier das Rezept:

Zutaten:

  • 5 Eier (in Eidotter und Eiklar getrennt)
  • 250 g Zucker
  • 300 g Karotten, fein gerieben
  • 200 g gemahlene Mandeln (oder Haselnüsse)
  • 50 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 1-2 EL Rum
  • 2 EL Marillenmarmelade
  • 1 EL Zitronensaft

Für die Glasur:

  • 100 g Obers
  • 150 g Schokolade
  • 1 TL Honig

Zubereitung:

  1. Eidotter mit Zucker zu einer hellen, schaumigen Masse aufschlagen (mit der Küchenmaschine ca. 5 Minuten)
  2. Die geriebenen Karotten mit den Mandeln und dem Rum unterrühren.
  3. Eiklar mit einer Prise Salz zu steifem Schnee schlagen.
  4. Eischnee abwechselnd mit dem Mehl unter die Karottenmasse heben.
  5. Die Masse in eine mit Backpapier ausgelegte Springform geben und glatt streichen.karotten2
  6. Bei 180°C ca. 45-50 Minuten backen (Stäbchenprobe machen).
  7. Kuchen auskühlen lassen.
  8. Marillenmarmelade mit etwas Zitronensaft erwärmen und den Kuchen damit rundum gut einstreichen.
  9. Für die Glasur Schlagobers mit Honig aufkochen lassen und die Schokolade darin schmelzen lassen. Die Glasur glatt rühren und über die Torte gießen. Die Glasur etwas fest werden lassen.
  10. Die Karottentorte in Stück schneiden und nach Belieben mit frisch geschlagenen Schlagobers und frischen Erdbeeren servieren.

karotten5

Bon appétit, meine Lieben!

Lena ❤

karotten16

Achja und lieber Papi, ich wünsche dir alles Liebe zum Vatertag! Diese Torte widme ich dir und ich hoffe ich darf dir noch gaaaaaanz lange leckere Torten backen. Hab dich lieb! ❤

karotten19

 

 

Ein großes Stück bitte! Raffaello-Kuchen mit Erdbeeren

kuchen5

Oh jaaa, von diesem Kuchen hätte ich bitte gerne ein ganz großes Stück! ❤ Und mit ganz vielen Erdbeeren oben drauf! So ging es mir als dieser Kuchen auf dem Tisch stand und bereit war vernascht zu werden. Da gab es kein Halten mehr und ich musste mir sofort ein wirklich großes Stückchen davon abschneiden.

Dieser saftige Kuchen ist wirklich ein Schätzchen! Ich liebe ja die Kombination von weißer Schokolade und Erdbeeren und dann auch noch mit Kokosflocken. Huch ich glaub ich träume….  Nein aufwachen Lena, du musst ja diesen Kuchen vernaschen.

kuchen16

Ich bin ja überhaupt kein Fan von fertigen Süßigkeiten. Snickers, Mars, Bounty, diverses Gummizeugs kommen bei mir nicht in die Tüte.  Im Supermarkt hab ich kein Problem einfach schnurr strax an an der Süßwarenabteilung vorbeizuzischen. Oh Halt! Ich korrigiere mich. Bei Raffaellos und dunkler Schokolade werde ich hin und wieder einmal schwach und greife zu. Dann genieße ich es so richtig und nasche vor mich hin.

Raffaellos mag ich am allerliebsten schön kalt und in Kombination mit frischen Erdbeeren. So ist auch dieser Kuchen entstanden. Ein Hommage an mein Lieblingskonfekt. Die Zubereitung ist wirklich ganz einfach und geht auch ganz schnell von der Hand. Ich denke, dieser Kuchen würde bestimmt auch sehr viel Zuspruch auf einer Kindergeburtstagsparty finden. Ach da hätten die Kinderlein alle gern ein Stückchen davon .

kuchen7

kuchen13

Also wenn ihr auch Raffaelos mögt, dann werdet ihr diesen Kuchen lieben!

Hier das Rezept:

Zutaten:

  • 150 g Butter
  • 150 g weiße Schokolade, gehackt
  • 4 Eier (in Klar und Dotter getrennt)
  • 150 g Zucker
  • Mark 1 Vanilleschote
  • 150 g Mehl
  • 150 g Kokosflocken
  • 1 Packung Backpulver
  • 150 ml Kokosmilch

Für die Glasur:

  • 100 ml Kokosmilch
  • 150 g weiße Schokolade, gehackt

Außerdem:

  • zwei Handvoll Erdbeeren
  • Kokosflocken zum Bestreuen
  • Raffaello-Konfekt, nach Belieben

Zubereitung:

  1. Butter mit der weißen Schokolde zerlasssen (bei 50°C im Ofen oder bei geringer Hitze am Herd).
  2. Eiklar mit 50 g Zucker zu Schnee schlagen.
  3. Eidotter mit 100 g Zucker und Vanillemark schaumig rühren. Die Schokomischung unterrühren.
  4. Mehl mit Kokosflocken und Backpulver vermischen. Abwechselnd mit der Kokosmilch unter die Eimasse heben.
  5. Zuletzt noch den Schnee unterheben.
  6. Eine Gugelhupfform (ich hab eine Silikonform verwendet) mit Butter austreichen und mit Kokosflocken ausstreuen.
  7. Die Masse einfüllen. Bei 180°C ca. 55-60 Minuten backen (Stäbchenprobe machen).
  8. Den Kuchen in der Form abkühlen lassen und dann auf eine Kuchenplatte stürzen.
  9. Für die Glasur die Kokosmilch erhitzen und die weiße Schokolade darin schmelzen. Glatt rühren und den Kuchen damit begießen.
  10. Mit Kokosflocken, frischen Erdbeeren und nach Belieben mit Raffaello-Konfekt garnieren.

kuchen6

kuchen18

kuchen19

Bon appétit, meine Lieben!

Lena ❤

 

 

Ein saftiger Liebling! Apfelmuskuchen

kuchen6

kuchen1

Äpfel und Zimt! Ich liebe diese Kombination, ich schätze mal ihr auch? Dann ist dieser mega saftige Kuchen einfach perfekt für euch. Das selbstgemachte Apfelmus im Teig macht diesen Kuchen so wunderbar saftig (auch noch einige Tage nach dem Backen).

Ich könnte ja fast jeden Tag ein kleines Stückchen Kuchen essen. Gut, dass mein Ofen nicht so schnell müde wird. Genau wie ich und mein Appetit… Dieser Apfelmuskuchen steht dann immer ganz weit oben auf meiner Wunschliste. Jetzt im Winter passt er auch einfach super und man fühlt sich einfach wohl, wenn man so ein Stückchen in der Hand hält. Dann heißt es reinbeißen und glücklich sein!  ❤

Gestern hab ich dieses saftige Stück für meinen Liebsten und mich gebacken, da wir unter der Woche immer Lust auf Kuchen bekommen. Mein Liebster hat dann noch gerne eine riesen Portion Eis dazu und dann ist alles gut. Ich nehme gerne ein Stückchen davon zur Uni mit oder mache es mir damit auf der Couch mit einer schönen Tasse Tee gemütlich. So lässt es doch leben!

kuchen3

Dieser Kuchen ist perfekt für vielbeschäftigte Backfeen, wie ich es bin. Man braucht nicht viele Zutaten und der Teig ist im Nu angerührt. Dann gehts schon ab in die Form und in den Ofen. Ein Weilchen gedulden und eine andere wichtige Arbeit verrichten und schon kann man sich ein Stückchen davon abschneiden, bis dann kein Krümel mehr übrig ist.

Das Apfelmus müsst ihr unbedingt selbst machen. Es geht so schnell und schmeckt viiiiel besser. Ein Bonus: es bleibt meist immer etwas Apfelmus zum Vernaschen übrig. Ein perfekter Kuchen für Familien, da Kinder ihn auch bestimmt lieben werden.

kuchen4

Zaubert diesen Kuchen für eure Liebsten!

Hier das Rezept: 

Zutaten: (für eine Gugelhupfform)

Für das Apfelmus:

  • 4-5 Äpfel
  • Saft 1/2 Zitrone
  • etwas Zimt
  • einen Schuss Apfelsaft
  • 250 g Weizenmehl (ihr könnt auch helles Dinkelmehl nehmen)
  • 1 1/2 TL Natron
  • eine Prise Salz
  • 2 TL Zimt
  • 1/2 TL Kardamom
  • 2 Eier
  • 80 g Zucker
  • 100 g brauner Rohrzucker
  • 150 ml Öl (z.B. Rapsöl)

Zubereitung: 

Zuerst machen wir unser Apfelmus. Dafür die Äpfel schälen und in Stücke schneiden. Die Apfelstücke mit Zitronensaft, Zimt und Apfelsaft in einen Topf geben und die Äpfel weichdünsten lassen (ca. 15 Minuten). Die Äpfel mit dem Mixstab gut pürieren. Vom Apfelmus 350 g abwiegen.

Für den Teig das Mehl mit dem Natron, Salz, Zimt und Kardamom vermischen.

Die Eier mit dem Zucker hellschaumig mixen. Das Apfelmus (350 g) und das Öl unterrühren. Die Mehlmischung ganz vorsichtig unterheben (dabei nicht zu viel rühren). Alle Zutaten sollen nur gerade so eben miteinander verrührt sein.

Eine Form (eine schöne Gugelhupfform oder ein anderes Motiv) mit Butter ausstreichen und mit Mehl ausstreuen. Den Teig dann in die vorbereitete Form füllen und bei 160°C ca. 45-50 Minuten backen (Stäbchenprobe machen).

Den Kuchen vollständig in der Form auskühlen lassen und dann auf einen Teller stürzen.

kuchen2

Vor dem Servieren nach Belieben noch mit etwas Staubzucker besieben.

kuchen5

kuchen10

Bon appétit, meine Lieben!

Lena ❤