Feines zum Kaffee! Heidelbeer-Vanillecreme-Babka mit Streuseln

babka15

Wie wäre es mit einer feinen Heidelbeer-Vanillecreme-Babka zum süßen Frühlingsfrühstück? Also ich nehme gerne noch ein Stückchen, oder auch zwei…

babka7

Im Winter hab ich euch schon meine Variante mit Schokolade gezeigt, aber jetzt wo die Sonne uns schon langsam mit ihrer Wärme beglückt, ist es Zeit für etwas Fruchtiges in der Babka!

Gestern hab ich mit meinem Liebsten endlich unseren Balkon frühlingsfrisch gezaubert. Viele Blümchen und Kräuter wurden eingepflanzt und alles wurde ordentlich sauber gemacht. Ich freu mich so! Ich vebringe meine freie Zeit ja liebend gerne auf meinem Balkon, genieße die Sonnenstrahlen und schlürfe dabei meinen Kaffee und nasche dazu ein Stückchen Babka! Ja so stell ich mir einen schönen Frühlingsmorgen vor….

babka5

Die Füllung besteht zu einem aus einer feinen Vanillecreme. Eine Creme aus Eidotter, Milch, Obers, Zucker und Vanille. Die Creme wird gekocht, bis sie schön eindickt (wie ein Vanillepudding). Mit der Heidelbeermarmelade (ihr könnt auch Himbeer- oder Erdbeermarmelade nehmen) eine wirklich tolle Kombination in diesem Gebäck

Diese wunderbar frühlingsfrischen Tassen von Greengate gibt’s übrigens bei two in one. Ich schlürfe meinen Kaffee momentan am Liebsten aus diesen Schmuckstücken!

Einfach herrlich, wenn der Duft von Selbstgebackenem durch das Haus zieht. Wer kann frischem, noch leicht warmen Gebäck schon widerstehen? Verwöhnt eure Lieben zum Frühlingsbrunch oder Sonntagsfrühstück mit dieser Leckerei!

babka26

Also ab in die Küche!

Hier das Rezept:

Zutaten: (für eine Kastenform)

Für den Teig:

  • 300-350 g Mehl
  • 1 Packung Trockengerm
  • 50 g Zucker
  • eine Prise Salz
  • 1/4 TL Kardamom, gemahlen
  • 2 Eier
  • 60 ml Milch, lauwarm
  • 100 g Butter, weich

Für die Fülle:

  • 3 Eidotter
  • 80 g Zucker
  • 2 EL Vanillezucker
  • Mark 1/2 Vanilleschote
  • 30 g Mehl
  • 200 ml Milch
  • 150 ml Obers
  • 3 EL Heidelbeermarmelade
  • eine Handvoll Mandelblättchen

Für die Streusel:

  • 70 g Dinkelmehl
  • 50 g Rohrzucker
  • 70 g Butter
  • eine Handvoll Mandelblättchen
  • 1/2 TL Zimt

Zubereitung:

Für den Teig

  1. Mehl, Germ, Zucker, Kardamom und Salz in einer Schüssel vermischen.
  2. Eier, Milch und Butter zugeben. Alles zu einem geschmeidigen, glatten Teig verkneten (mit der Küchenmaschine).
  3. Den Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche und mit den Händen noch einmal durchkneten (falls er zu klebrig ist, einfach etwas Mehl einarbeiten).
  4. Den Teig zugedeckt ca. 1 Stunde gehen lassen.

Für die Fülle

  1. Eidotter, Zucker, Vanille, Mehl und ca. 4 EL der Milch verrühren.
  2. Die restliche Milch und Obers aufkochen.
  3. Die Eidottermischung zugeben und bei kleiner Hitze unter ständigem Rühren dicklich einkochen lassen.
  4. Abkühlen lassen.

Für die Streusel

  1. Alle Zutaten miteinander verkneten, bis Streusel entstehen.

Jetzt geht’s ans Babka füllen und formen!

  1. Eine Kastenform mit Butter ausfetten.
  2. Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck (ca. 35x25cm) ausrollen.
  3. Mit der Vanillecreme bestreichen, Kleckse Heidelbeermarmelade daraufgeben und mit ein paar Mandelblättchen bestreuen.
  4. Das Teigrechteck von der schmalen Seite her aufrollen.
  5. Die Teigrolle dann mit einem scharfen Messer längs halbieren, sodass sich die einzelnen Teigschichten schön auffächern.
  6. Die Enden zusammennehmen und die beiden Stränge vorsichtig miteinander verzwirbeln (die Schnittflächen sollen dabei nach oben zeigen).
  7. Die gezwirbelte Teigrolle in die Kastenform setzen.
  8. Erneut zugedeckt ca. 30 Minuten gehen lassen.
  9. Mit Ei+Milch bestreichen und die Streusel darauf verteilen.
  10. Im vorgeheiztem Ofen bei 170°C ca. 45-50 Minuten backen.
  11. Abkühlen lassen, aus der Form nehmen und in Scheiben schneiden.

Gebacken hab ich diese Leckerei in meiner neuen Kastenform von le Creuset. Ich hab euch ja schon erzählt, dass ich von den der Qualität der le Creuset Backformen hellauf begeistert bin. Hier bleibt wirklich kein Stückchen mehr kleben oder lässt sich schwer aus der Form lösen. So unkompliziert back ich gerne!

babka14

Bon appétit, meine Lieben!

Lena ❤

 

 

Ein Stückchen Frankreich! Schweinekotelettes mit Äpfeln und Anna-Kartoffeln

f18

Es gibt doch keine bessere Möglichkeit, la joie de vivre, zu erfahren, die französische Leidenschaft für alle guten Dinge im Leben, als ein selbst gekochtes Essen mit geliebten Menschen zu teilen! ❤

f10

Vite, vite, venez à table!

Bei diesem Essen kommt jeder ganz schnell zu Tisch! Also mich braucht man nicht zweimal bitten…

Der Duft der heute durch unsere Küche strömte…. ein Träumchen!

f6

Saftige Schweinekotelettes in cremiger Sauce mit gebratenen Apfelspalten. Oh ja, das klingt doch schon einmal richtig gut! Begleitend stehen den Kotelettes noch ein knackiger Spinatsalat und in einer Springform geschichtete, goldbraune Kartoffelscheiben zu Seite. Na was will das Schlemmerherz noch mehr? Also wir schwebten auf der Genusswolke sieben und schleckten unsere Tellerchen ratzeputz leer. Da blieb kein Kartöffelchen mehr übrig und kein Klecks Sauce mehr in der Pfanne.

f13

Ihr wisst ja, dass ich die französische Küche liebe. Das hat schon vor vielen Jahren begonnen  und die Cuisine française wird mich mein ganzes Leben lang begleiten. Ich hole uns immer wieder gerne ein kleines Stückchen Frankreich nach Hause auf unsere Teller.

Heute hab ich mir ein ganz besonders leckeres Essen für meine Liebsten überlegt. Es gibt Schweinskotelettes! Aber auf die etwas feinere Art und Weise. O lá lá – sooo gut!

f7

Vor ein paar Tagen ist wieder ein Päckchen bei unserer Tür hereingeburzelt. Ach, hab ich mich gefreut wie ein kleines Mäderl, als ich dieses Schmuckstück in den Händen halten konnte. Na wie findet ihr meinen neuen Liebling?

Ich hab mich gleich auf den ersten Blick in diese gusseisene Pfanne von le Creuset verliebt! Ich glaub, das könnt ihr ganz gut nachvollziehen, oder? Besonders den Holzgriff finde ich sehr, sehr schick und da er beim Kochen kalt bleibt auch noch wirklich praktisch. Die Bratpfanne gibt’s in vielen verschieden Farben – na vielleicht ein Geschenk für Weihnachten?!

Eine französische Pfanne – na da muss ein passendes Gericht darin gezaubert werden! C’est parfait pour ma Côte de porc aux pommes!

f19

Kennt ihr Anna-Kartoffeln? Nein! Dann jetzt ganz gut aufpassen, sonst entgeht euch etwas. Die Kartoffeln  – buttrig und knusprig! Dieses Rezept leg ich euch wirklich ans Herz.

Kartoffeln werden ganz simpel in dünne Scheiben geschnitten, dann werden die Scheibchen mit einer Mischung aus zerlassener Butter, Knoblauch, Rosmarin, Salz und Pfeffer begossen. Gut durchmischen und ab in eine runde Springform damit. So ein gutes Stündchen im Ofen sollte man den Kartoffeln gönnen, damit sie schön weich und eine knusprige Oberfläche bekommen.

f9

Neben den traumhaften Kartoffeln, ist die cremige Sauce ein Highlight auf dem Teller. Calvados, Weißwein, Apfelsaft und Crème fraîche zusammen ergeben solch eine herrlich, aromatische Sauce. Man kann die Sauce auch mit Cidre zaubern, aber da ich keinen daheim hatte, wurde einfach Weißwein und Apfelsaft genommen und siehe da: es schmeckte wunderbar! Am besten ihr haltet euch zusätzlich zu den Kartoffeln noch Baguette zum Aufdippen bereit!

f14

Vive la France!

Hier das Rezept:

Zutaten:

Für die Kotelettes:

  • 4 dicke Schweinekotelettes mit Knochen
  • 4 EL Öl
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • 50 ml Calvados (Apfelschnaps)

Für die Sauce:

  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 EL Butter
  • 150 ml Weißwein
  • 150 ml Apfelsaft
  • 70-100 ml Gemüsebrühe
  • 125 g Crème fraîche
  • 1 EL Majoranblättchen
  • 2 Thymianzweige, Blättchen abgezupft
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • 2-3 Äpfel
  • 1/4 Lauch
  • 1 EL brauner Zucker
  • etwas Butter
  • Majoranblättchen
  • Thymianblättchen

Für die Anna-Kartoffeln:

  • etwa 800 g Kartoffeln
  • 50 g Butter
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Rosmarinzweig
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:

Für die Anna-Kartoffeln:

  1. Die Kartoffeln gut waschen und mit der Schale in dünne Scheiben schneiden. Die Kartoffelscheiben in eine Schüssel geben und salzen.
  2. Die Butter zerlassen. Knoblauch und Rosmarin fein hacken und zur Butter geben. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  3. Die Butter über die Kartoffelscheiben gießen und gut durchmischen.f1
  4. Eine Springform mit Backpapier auslegen und die Kartoffelscheiben in der Form verteilen.f2
  5. Bei 180° ca. 1 Stunde lang backen.

Für die Kotelettes:

  1. Die Kotelettes mit Salz und Pfeffer würzen.
  2. Öl in einer großen Pfanne erhitzen und die Kotelettes darin in 2-3 Minuten kräftig anbraten. Die Kotelettes wenden und weitere 2 Minuten anbraten.f4
  3. Calvados in die Pfanne gießen und flambieren (am besten ein Stabfeuerzeug verwenden).
  4. Dann die Kotelettes herausnehmen, in eine ofenfeste Form legen (Bratensaft darübergießen).
  5. Die Kotelettes bei 150°C ca. 15 Minuten im Ofen weitergaren.

Für die Sauce und Fertigstellung:

  1. Die Pfanne säubern und 1 EL Butter darin erhitzen.
  2. Die Zwiebel fein würfeln und darin glasig anschwitzen.
  3. Mit Weißwein ablöschen und etwas einkochen lassen.
  4. Apfelsaft, Brühe und Crème fraîche unterrühren.
  5. Alles bei kleiner Hitze ca. 10 Minuten einkochen.
  6. Während die Sauce einkocht, die Äpfel in Spalten schneiden und den Lauch in Scheiben schneiden.
  7. In einer zweiten Pfanne etwas Butter aufschäumen lassen. Die Apfelspalten und den Lauch darin bei mittlerer Hitze 4-5 Minuten anbraten.
  8. Zucker darüberstreuen und leicht karamellisieren lassen. Majoran und Thymian zugeben.
  9. Die Kotelettes aus dem Ofen nehmen und den ausgetretenen Fleischsaft zur Sauce gießen und nochmal abschmecken.
  10. Die Kotelettes in die Sauce legen, ebenso Äpfel+Lauch mit in die Pfanne geben. Alles noch einmal erhitzen und mit den Anna-Kartoffeln servieren.

f17

Mein Papa hat vom Bauernmarkt ein Säckchen voll frischen Spinat ergattert. Na da zaubern wir noch schnell einen frischen Salat damit. Die Vinaigrette rühren wir mit etwas Senf, Apfelessig, Salz, Pfeffer und Haselnussöl an  – und schon haben wir unseren Salat.

f20Bon appétit, meine Lieben!

Lena ❤