Gutes für Leib und Seele! Kürbissuppe mit gebratener Chorizo und Salbeiblätter

kürb3

kürb9

Kürbissuppe ist ein geliebter Klassiker in der Herbstzeit! ❤

Wärmt wunderar durch, diese heiße Supersuppe – und schmeckt einfach göttlich!

kürb13

Cremig und herrlich aromatisch muss sie sein. Dann macht das Löffeln richtig Spaß und man will gar nicht mehr aufhören! Da reicht ein Schüsselchen meist nicht aus….

Ihr wisst ja schon, dass ich mich in der kalten Zeit gerne von diversen Suppen ernähre. Das hält mich schön wohlig warm und macht mich einfach glücklich!

kürb8

Kürbissuppe hab ich in unzähligen Varianten gekocht und probiert. Immer wieder etwas anders und immer wieder leeecker. Hier hab ich eine unserer Lieblingsvarianten für euch. Die Suppe ist herrlich cremig und durch die Gewürze schön aromatisch. Als Einlage gibt’s knusprig gebratene Chorizoscheiben und gebratene Salbeiblätter. Hach ein Träumchen, glaubt mir. Die würzige Wurst harmoniert perfekt zu der Suppe und die knusprigen Salbeiblätter geben dem Ganzen noch den letzten Kick.

Alternativ könnt ihr natürlich auch ein paar geröstete Kürbiskerne und etwas Kürbiskernöl in die Suppe geben. Wir lieben Kürbissuppe, in allen erdenklichen Variationen. Kennt ihr schon meinen Kürbis-Linsen-Eintopf? Ein gesundes Geschmackserlebnis für die ganze Familie, das sich lohnt einmal zu probieren.

kürb10

Kommt setzt euch, wir feiern die Kürbiszeit!

Hier das Rezept:

Zutaten: (für 4 Portionen)

  • 500 g Kürbis (Hokkaido oder Butternuss), in Würfel geschnitten
  • 1 Zwiebel, fein gehackt
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 1 TL Kurkuma
  • 1 TL Ingwer, frisch gerieben
  • 1 TL Rohrzucker
  • ca. 800 ml Gemüsebrühe
  • 150 ml Obers
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • einen Spritzer Zitronensaft
  • Chiliflocken, nach Belieben
  • etwas Olivenöl zum Anbraten

Für die Einlage:

  • 16-20 Salbeiblätter
  • 150-200 g Chorizo, z.B. von Hagen Grote
  • etwas Olivenöl zum Anbraten

Zubereitung:

  1. Öl in einem Topf erhitzen. Zwiebel und Knoblauch darin glasig anschwitzen.
  2. Kürbisstücke zugeben und mitbraten. Kurkuma und Ingwer zugeben und ebenfalls kurz mitanschwitzen. Mit Salz und Zucker würzen.
  3. Mit der Gemüsebrühe aufgießen. 20 Minuten leicht köcheln lassen, bis der Kürbis schön weich ist.
  4. Obers zugießen und die Suppe fein pürieren. Falls die Suppe noch etwas zu dick ist, einfach etwas Brühe angießen.
  5. Mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft und nach Belieben Chili abschmecken.

Für die Einlage

  1. Chorizo in Scheiben schneiden.
  2. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen. Die Chorizoscheiben und die Salbeiblätter darin von beiden Seiten knusprig braten. Auf Küchenpapier abtropfen lassen. Nach Belieben kann man das würzige Bratöl auch noch über die Suppe träufeln.
  3. Die Chorizoscheiben und die gebratenen Salbeiblätter als Einlage in die Suppe geben.

kürb2

kürb5

Eine weitere Lieblingsvariante:

Die Suppe wird gleich zubereitet, nur werden noch 2 gewürfelte Äpfel mit angeschwitzt.

Serviert wird die Suppe mit einer herrlichen Gewürzsahne. Dafür 150 ml Obers (Sahne) mit je 1 Msp. Zimt, Nelken und etwas Pfeffer aufschlagen. Die Sahne auf die heiße Suppe geben und mit frisch gehackter Petersilie, etwas Chili und nach Belieben noch mit frisch gebratenen Croûtons servieren.

kürb7

Bon appétit, meine Lieben!

Lena ❤

 

Cuisine du soleil! Knoblauchcremesuppe mit Kräuteröl

knobl1

knobl6

Knoblauchsuppe gibt es bei uns schon seit vielen, vielen Jahren und wir liiiieben sie alle abgöttisch. Ein wahrer Suppenliebling! ❤

knobl8

Früher hat meine Mama oft Knoblauchsuppe für uns gezaubert und wir Kinder waren stets hoch erfreut darüber. Ja diese Begeisterung hat bis heute angehalten und nun bin ich wahre Knoblauchsuppen-Meisterin und noch bessere Löfflerin. Egal ob kalt oder warm, diese Suppe tut uns einfach immer gut und erwärmt unsere Gemüter.

Dieses cremige-würzige Süppchen versetzt mich beim genussvollen Löffeln dazu noch in den lichtdurchflutenden Süden Frankreich – ein echtes Kind der cuisine du soleil! Ach ich freue mich schon auf unseren Frankreich-Urlaub….

Im Herbst serviere ich dieses Süppchen auch gerne mit gebratenen Steinpilzen und jetzt gibt es bald auch frische Eierschwammer  – ach die würden da auch perfekt reinpassen.

Nach Lust und Laune mache ich auch noch knusprige Brotcroutons dazu… aber das muss nicht immer sein finde ich. Der pure Geschmack dieser Suppe lässt unsere Herzen ja schon hochhüpfen.

knobl5

Hier das Rezept: (für 6 Portionen)

Zutaten:

  • 1 große frische Knoblauchknolle
  • 3 Thymianzweige
  • 100 ml Weißwein
  • ca. 1 l Gemüsebrühe
  • 1 Lorbeerblatt
  • 700 g mehligkochende Kartoffeln
  • 150-200 g Obers (oder Crème fraiche)
  • Salz, frisch gemahlener Pfeffer
  • frisch geriebene Muskatnuss

Kräuteröl:

  • 1/2 Bund Petersilie
  • 1/4 Bund Basilikum
  • 100 ml Olivenöl
  • 1 EL Zitronensaft
  • Meersalz

Zubereitung:

  1. Die Knoblauchzehen schälen und grob hacken.
  2. Gemüsebrühe mit Weißwein aufkochen. Knoblauch, Thymian und Lorbeer zugeben und ca. 5 Minuten zugedeckt kochen.
  3. Kartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden. Lorbeer aus der Suppe nehmen und die Kartoffelwürfel und etwas Salz hineingeben.
  4. 15 Minuten leicht kochen lassen, bis die Kartoffeln weich sind.
  5. Die Suppe mit dem Pürierstab fein pürieren. Falls sie zu dick ist einfach noch etwas Flüssigkeit zugeben.
  6. Obers unterrühren und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.
  7. Vor dem Servieren noch einmal schaumig aufpürieren.

Für das Kräuteröl

  1. Petersilie und Basilikum in einen hohen Becher geben und  mit dem Olivenöl und etwas Salz pürieren.
  2. Die Suppe in tiefe Teller verteilen und mit etwas Kräuteröl beträufeln.

knobl7

knobl3

Bon appétit, meine Lieben!

Lena ❤

 

 

Frühlingsfrisch! Karotten-Kokosmilch-Suppe mit Forellen-Bärlauch-Stangerl

suppe16

suppe9

Heute kommt wieder mal der Frühling auf den Tisch! ❤ Ach diese Jahreszeit ist einfach herrlich.

Karotten sind bei uns gerade in aller Munde! Wir lieben dieses vielseitige Gemüse, da es ganz schön viel drauf hat. Gestern hab ich euch schon meinen geliebten Karottenkuchen vorgestellt und weil das noch längst nicht reicht, hab ich heute eine köstliche Suppe für euch.

Dieses Süppchen gehört zu meinen absoluten Lieblingen wenn wir von Suppen sprechen. Sie ist wunderbar cremig, extrem gesund und dazu noch ganz leicht zu zaubern. Anstatt Obers oder Milch nehmen wir eine aromatische Kokosmilch. Etwas frischer Ingwer verleiht dem Süppchen eine leichte Schärfe, die ich so gern hab.

Und weil der Bärlauch gerade auch noch Saison hat und meine liebe Mama eine ganze Packung mit nach Hause gebracht hat, gibt’s noch schnell ein paar knusprige Filoteig-Stangerl dazu. Diese füllen wir mit geräuchertem Forellenfilet, Bärlauch und ein paar Knollenselleriestreifen. Eine wunderbare Beilage zu dem cremigen Süppchen.

suppe8

Probiert dieses frühlingsfrische Gericht aus und verwöhnt damit eure Liebsten!

Hier das Rezept:

Zutaten: (für ca. 6 Portionen)

Für die Suppe:

  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 daumengroßes Stück Ingwer
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 600 g Karotten
  • ca.600-800 ml Gemüsebrühe
  • 1 Dose Kokosmilch (400 ml)
  • Saft einer halben Zitrone
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • Olivenöl

Für die Stangerl:

  • 1 geräuchertes Forellenfilet
  • 50 g Sellerie
  • eine Handvoll Bärlauch (ca. 50 g)
  • Saft einer halben Zitrone
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • Chiliflocken
  • Olivenöl zum Bestreichen
  • Filoteig (ca. 8 Blätter)

Zubereitung:

Für die Suppe

Den Zwiebel und die Knoblauchzehen hacken. In einem großen Topf etwas Olivenöl erhitzen und Zwiebel und Knoblauch darin glasig anschwitzen. Karotten schälen und in Scheiben schneiden. Karotten mit dem geriebenen Ingwer und Kurkuma in den Topf geben und kurz mit anschwitzen. Mit Gemüsebrühe aufgießen und ca. 15 Minuten leise köcheln lassen.

Die Suppe mit dem Mixstab grob pürieren. Kokosmilch zugeben und nochmal fein pürieren. Mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.

Für die Stangerl

Forellenfilet in kleine Stücke schneiden. Sellerie schälen und in feine Streifen schneiden. Bärlauch auch in feine Streifen schneiden.

suppe1

Alles vermischen und mit Zitronensaft, Salz, Pfeffer und Chili abschmecken.

suppe2

Je zwei Filoteigblätter übereinander legen (dazwischen mit etwas Olivenöl bestreichen). Einmal diagonal halbieren. Auf jedes Dreieck einen Streifen Fülle auftragen.

suppe4

Die Ränder mit Olivenöl bestreichen und von der Längsseite her aufrollen. Die Stangerl auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Mit etwas Olivenöl bestreichen und nach Belieben mit Chiliflocken bestreuen.

suppe5

Die Stangerl bei 180°C ca. 20 Minuten lang knusprig backen.

Die Suppe in Teller anrichten und mit den Stangerl servieren. Nach Belieben die Suppe noch mit etwas frischen Bärlauch oder Rettich-Kresse anrichten.

suppe10

suppe18

suppe12

Bon appétit, meine Lieben!

Lena ❤