Süsse Leckereien auf Casablanca! Heidelbeer-Zitronen-Madeleines

stiel8

stiel16

So meine Lieben heute schweifen wir wieder etwas in die Ferne! ❤  Es geht nach Casablanca!

Casablanca? Ja richtig gehört, Casablanca! Wieso fragt ihr euch jetzt? Ok gut, wir tauchen jetzt nicht wirklich in die arabische Welt ab und ich hab euch auch kein marokkanisches Rezept mitgebracht… Jedoch gibt es heute wieder ein ganz besonderes Zuckerl bei mir. Was das alles mit Casablanca zu tun, verrate ich euch gleich…. stiel1Vor zwei Tagen hat mir unser Postbote wieder einmal ein Päckchen gebracht.  Am Vortag hab ich sogar schon davon geträumt und am Morgen gespannt gewartet, bis der gelbe Postwagen vor unserem Haus stehen bleibt.  „Ich geh schon, ich mach auf!!!“, ertönte es ganz laut und das Päckchen befand sich schon in meinen Händen. Hocherfreut machte ich mich dann ans Auspacken…. So wer mich kennt, weiß wahrscheinlich schon, was sich darin befand. Es gibt zwei Dinge, die ich nur zu gerne bestelle und von denen ich einfach nicht genug kriegen kann. Kleider!!! Am liebsten mit Blümchenmuster und… na wisst ihr es schon? GESCHIRR! Vor allem das Porzellan von den Marken IB Laursen, Greengate und Bloomingville haben es mir angetan.

Ich habe euch ja schon erzählt,  dass ich es besonders wichtig finde, all die gezauberten Köstlichkeiten schön zu präsentieren. Man gibt sich ja in der Küche so viel Mühe und möchte, seine Werke ja auch würdig zu Tisch bringen. So dafür bin ich immer auf der Suche nach wundervollen Dingen, die den Tisch schöner und das Essen noch leckerer machen. Mich macht der Anblick von wundervollem Porzellan einfach glücklich und mein Herz fängt an höher zu schlagen.

stiel19

Könnt ihr euch noch an meine Törtchen mit Stiel erinnern? Vor ein paar Monaten hab ich euch einen bezaubernden Onlineshop für Interieur vorgestellt. Sti(e)lreich – ihr findet dort viele Artikel von bekannten Firmen wie Greengate, Ib Laursen, BloomingvilleKrasilnikoff, und, und, und. Am besten ihr durchstöbert einfach nach Lust und Laune den Onlineshop und begebt euch auf die Suche nach euren persönlichen Lieblingsstücken….

So aber jetzt zurück zu Casablanca! In meinem Päckchen befand sich eine Auswahl der neuen Geschirrserie  „Casablanca“ von IB Laursen. Hach, ich finde dieses Geschirr ist einfach ein Traum.
Ihr Design ist elegant, irgendwie Retro und trotzdem modern. Der Muster- und Farben Mix macht das Geschirr besonders interessant. Die komplette Serie wurde handbemalt und jedes Teil ist somit irgendwie einzigartig.

stiel39

Ich stell euch jetzt einfach mal meine neuen Schmuckstücke vor. Fangen wir mit den rechteckigen Tellern an. Diese gibt es in lila, grau oder schwarz. Jeder Teller hat sein eigenes schmuckes Muster und lädt zum Träumen ein. Die Teller gibt’s dann auch noch in klein und quadratischer Größe. Die kleinen hübschen Teller eignen sich besonders gut als Untertasse oder um kleine Köstlichkeiten (wie meine Madeleines) zu servieren. Obst, kleine Snacks usw. kann man wunderbar in den kleinen Schalen und in den Bechern von „Casablanca“ präsentieren. Ich liebe dieses elegante Blumenmuster auf dem Porzellan….. Ich bin ja so und so noch ein kleines Blumenmädchen und als ich dieses Geschirr das erste Mal sah, war es gleich um mich geschehen. Blumenmuster, in lila, auf Porzellan?! Wie gemacht für mich…. stiel41stiel22

Da ich mich nicht so ganz entscheiden konnte,  mit wem meine Casablanca-Schmuckstücke ihr erstes Date haben sollen, habe ich gleich zwei Köstlichkeiten gezaubert, die sich darauf pudelwohl fühlen. Es gibt fruchtig, frische Madeleines mit Zitrone und Heidelbeeren und weil’s mir in der Küche (bei der Hitze) so gut gefällt, hab ich auch noch einen Cheesecake mit frischen Feigen gebacken.

Ich finde Heidelbeeren und Feigen harmonieren besonders gut zu diesem Geschirr. Oder was meint ihr?

stiel30

Mein Cheesecake mit Ziegenfrischkäse, Feigen und Honig… Mmmmhhhh ❤ Das Rezept stelle ich euch ganz bald vor!

stiel6

Madeleines sind bei uns in der Familie äußerst beliebt! ❤ Ob zum Nachmittagskaffee, zum Frühstück oder einfach zwischendurch. Bei selbstgebackenen Madeleines greift einfach jeder gerne zu. Ich habe diese kleinen, süßen Köstlichkeiten in meiner Zeit als Au pair in der Provence kennen und lieben gelernt. Seitdem backe ich sie wahnsinnig gerne und bringe meinen Liebsten damit ein Lächeln auf ihre Gesichter.

Ich habe mir dann natürlich gleich eine Madeleinebackform in Frankreich besorgt (da bekommt man diese in jedem großen Supermarkt – bei uns sehr selten). Man kann diese Form aber einfach im Internet bestellen (ich empfehle euch eine Silikonbackform).

Madeleines eignen sich auch sehr gut als kleiner Abschiedsgruß aus der Küche, der die Gäste zum Schluss noch einmal so richtig glücklich macht. Noch warm sind sie am Allerbesten.

stiel2

Wie die Madeleines so schön aufgehen? Das Geheimnis liegt im Hitzeschock. Ich kühle den Teig für mindestens drei Stunden oder auch länger. Den Backofen dann gut vorheizen und rein mit den Madeleines. Nach ein paar Minütchen wird man auch schon sofort für die Mühe belohnt!

stiel3Die Masse ist ganz schnell zusammengerührt, dann geht’s ab in den Kühlschrank (wir legen uns währenddessen gemütlich auf den Liegestuhl im Schatten). Das Bäuchlein knurrt und schreit nach Madeleines!? Es ist Zeit die Masse in die Förmchen zu füllen, noch schnell ein paar frische Heidelbeeren hineinzugeben und schon bald können die kleinen, saftigen Küchlein von uns vernascht werden….

stiel11

Also schnell ab in die Küche und Madeleines zaubern!

Hier das Rezept:

Zutaten (für ca. 24 Stück):

  • 80 g Butter
  • 1 EL Honig
  • 100 g feiner Kristallzucker
  • 2 Eier
  • Mark 1/2 Vanilleschote
  • Abrieb von 2 Bio- Zitronen
  • Saft einer halben Zitrone
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Mehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 200 g Heidelbeeren

Zubereitung:

  1. Die Butter mit dem Honig schmelzen.
  2. Die Eier mit dem Zucker, Prise Salz, Vanillemark, dem Zitronenabrieb und dem Zitronensaft schaumig schlagen (ca. 5 Minuten).
  3. Mehl mit Backpulver vermischen und nach und nach unter die Masse heben.
  4. Zuletzt die zerlassene Honigbutter unter die Eimasse rühren.
  5. Die Masse jetzt für mindestens 3 Stunden in den Kühlschrank stellen.
  6. Backofen auf 200°C vorheizen. Die Madeleineförmchen buttern und bemehlen (ich habe Silikonförmchen, da erspar ich mir das).
  7. Die Förmchen ca. drei Viertel hoch mit der Masse füllen. Darauf je 3-4 Heidelbeeren legen.
  8. Ofentemperatur auf 180°C senken und die Madeleines ca. 13-14 Minuten backen, bis die Ränder leicht goldbraun sind und die Kuppeln etwas bräunen.
  9. Aus dem Ofen nehmen und einige Minuten in den Förmchen auskühlen lassen. Vorsichtig herausnehmen.
  10. Die Madeleines schmecken mir persönlich noch lauwarm am allerbesten. Dazu eine Tasse Kaffee – hach so schön kann das Leben sein!

 

stiel14

stiel15stiel12Bon appétit, meine Lieben!

Lena ❤


Hiermit noch ein großes Danke schön an die liebe Martina von Sti(e)lreich, die mir diese bezaubernden Produkte zur Verfügung gestellt hat. Merci ❤