Frühlings-Pasta! Linguine mit Spinatpesto und pochiertem Ei

pasta10

Die Natur erwacht, endlich sprießt und wächst es wieder überall (vor allem der Spinat in unserem Garten).  Na da hab ich gleich ein passendes Gericht mit frischem Grün für euch! ❤

pasta5

Spinat und Ei – da haben sich zwei gefunden! Dass die Kombi einfach guuut schmeckt, wissen wir schon lange, aber in dieser Form ist der Genuss gleich noch einmal ein bisschen größer.

Mit dieser herrlich köstlichen Pasta starten wir mit bester Laune in den Frühling! Ich bin ja momentan hochmotiviert, knete Nudelteig und genieße jeden Tag in vollsten Zügen…

Falls euch die selbstgemachten Nudeln etwas zu viel Arbeit sind, könnt ihr natürlich auch auf eine gekaufte Variante zurückgreifen. Bei mir gibt’s auch nur dann die hausgemachte Pasta, wenn ich etwas mehr Zeit zur Verfügung habe. Also wenn ich von der Uni heimspazier, kommen auch bei mir immer gerne die gekauften Nudelchen ins heiße Wasser und machen uns glücklich!

pasta11

Ich hab euch ja schon öfters erzählt, das pochierte Eier bei uns immer wieder einmal auf die Teller kommen. Wir mögen diese weichen Eiern sehr, wirklich sehr gerne. Auch in einer cremigen Suppe oder auf einem Salat machen sich diese Eier wunderbar!

Die Zubereitung der pochierten Eier ist gar nicht schwer. Es braucht vielleicht ein klein wenig Übung, dass die Eier dann auch hübsch aussehen und nicht ganz zerfleddert sind. Einfach ausprobieren meine Lieben, es klappt bestimmt!

pasta15

Lasst euch von dieser Pasta verzaubern!

Hier das Rezept:

Zutaten (für 4 Personen):

Für die Pasta:

  • 300 g Hartweizengrieß (oder griffiges Mehl)
  • 3 große Eier
  • 2 EL Olivenöl
  • 1/2 TL Salz

Für das Spinatpesto:

  • 4 große Handvoll frischer Spinat
  • eine kleine Handvoll Basilikum
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 50 g Parmesan
  • etwa 100 ml Olivenöl
  • 1/2 Zitrone
  • 80-100 ml Obers
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle

Für die pochierten Eier:

  • 4 Eier
  • 2 EL Essig
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • Piment d’Espelette

Für die Parmesanchips:

  • 2 Handvoll Parmesan, frisch gerieben

Zubereitung:

Für die Pasta

  1. Alle Zutaten gut miteinander verkneten (es soll ein glatter, geschmeidiger Teig entstehen – ich lasse das gerne meine Küchenmaschine erledigen).
  2. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und ca. 1 Stunde ruhen lassen.
  3. Den Teig halbieren und je auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen (erfordert etwas Kraft und Geduld).
  4. Den Teig der Breitseite nach aufrollen und ca. 2 mm dicke Scheiben abschneiden. Die Nudelschnecken auseinanderrollen und auf einer Platte/Teller leicht antrocknen lassen.pasta20

Für das Pesto

  1. Spinat waschen und abtupfen. Parmesan in Stücke brechen. Knoblauch schälen und halbieren.
  2. Spinat, Basilikum, Knoblauch, Parmesan und Olivenöl in einen Chopper (ich nehme immer diesen von Kenwood) geben und fein mixen. Mit etwas Zitronensaft, Salz und Pfeffer würzig abschmecken. Zuletzt Obers zugeben und noch einmal alles fein mixen.
  3. Das Pesto in eine große Pfanne geben.

Jetzt kochen wir die Pasta!

  1. Einen großen Topf Salzwasser zum Kochen bringen.
  2. Die Pasta hineingeben und ca. 2-3  Minuten (ja nicht länger!!!) darin leicht kochen lassen.
  3. Dabei etwas Pastawasser (ca. 50 ml) zum Pesto geben und dieses erhitzen.
  4. Die Pasta abseihen und mit dem Pesto in der Pfanne gut vermischen.

Für die pochierten Eier

  1. In einem Topf Wasser und Essig zum Kochen bringen.
  2. Die Eier nacheinander jeweils in eine Tasse schlagen und vorsichtig ins Wasser gleiten lassen. Mit zwei Essöffeln in Form bringen und ca. 4 Minuten sanft unter den Siedepunkt ziehen lassen (das Wasser darf nicht kochen).
  3. Die Eier mit einem Siebschöpfer herausheben, abtropfen lassen und auf der Pasta anrichten.
  4. Mit etwas Fleur de Sel, Pfeffer und nach Belieben Piment d’Espelette bestreuen.

Für die Parmesan-Chips

  1. Den Parmesan als kleine Häufchen auf ein Backpapier geben und zu Kreisen formen.
  2. Im Ofen bei 180°C ca. 5-8 Minuten backen, bis der Parmesan geschmolzen und leicht braun ist.
  3. Herausnehmen, abkühlen lassen und vom Backpapier lösen.

Bon appétit, meine Lieben!

Lena ❤

 

Mein Herz schlägt höher! Herbstrisotto mit pochiertem Ei und Speckchips

risotto5risotto15

Ich liebe Risotto!

Ok, ich glaub das hab ich hier schon oft genug erwähnt, aber wenn mein Herz für ein Gericht sooo hoch schlägt, dann muss es einfach raus. Schön schlotzig muss es sein und am liebsten mit einer ordentlichen Portion Parmesan (der tut meiner Seele so gut).

risotto4In diesem Mahl ist wohl alles vereint, was ich gerne hab. Ich konnte mich bei der Zubereitung einfach nicht entscheiden. Somit kommen braune Champignons, Kürbiswürfelchen, Blattspinat und geröstete Pekannüsse in mein Risotto. Und weil das alles noch nicht genug ist gibt’s dazu noch krosse Speckstreifen und ein butterweiches pochiertes Ei.

Meine Eltern waren auch restlos begeistert von dieser Kombination und schleckten die ganze Pfanne leer. Da blieb kein einziges Reiskörnchen mehr übrig.

risotto9

Zum herrlich cremigen Risotto gesellen sich noch pochierte Eier und Speckchips zum Wegknuspern! Also wenn das hier kein Wohlfühlessen ist, dann weiß ich’s auch nicht.

Pochierte Eier kommen bei uns immer wieder einmal auf die Teller. Wir mögen diese weichen Eiern sehr, sehr gerne. Auch in einer cremigen Suppe oder auf einem Salat machen sich diese Eier wunderbar.

Die Zubereitung der pochierten Eier ist nicht schwer. Es braucht vielleicht ein klein wenig Übung, dass die Eier dann auch hübsch aussehen und nicht ganz zerfleddert sind. Einfach ausprobieren, es klappt bestimmt!

risotto17

risotto10

Glaubt mir, mit diesem Gericht begeistert ihr auch anspruchsvolle Gaumen!

Hier das Rezept:

Zutaten: (für 4 Portionen)

Fürs Risotto:

  • 300 g Risottoreis
  • 1 Zwiebel, fein gehackt
  • 2 Knoblauchzehen, gehackt
  • 150 ml Weißwein
  • ca. 800-900 ml Gemüsebrühe, heiß
  • 70-100 g Parmesan (nach Belieben etwas mehr oder weniger)
  • 1 EL Butter
  • 2 EL Olivenöl zum Anbraten
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • 3 Thymianzweige, Blättchen abgezupft
  • eine Handvoll Pekannüsse, geröstet und grob gehackt
  • 250 g braune Champignons, geviertel
  • 1/2 Kürbis (Hokkaido oder Butternuss), klein gewürfelt
  • zwei Handvolll Blattspinat
  • 2 Knoblauchzehen, gehackt
  • etwas Butter zum Anbraten

Für die pochierten Eier:

  • 4 Eier
  • 2 EL Essig
  • etwas Fleur de Sel

Für die Speckchips:

  • 16-20 Specksteifen

Zubereitung:

Fürs Risotto

  1. Zwiebel und Knoblauch in Olivenöl glasig dünsten. Den Risottoreis zugeben und kurz mit anschwitzen. Mit etwas Salz und Pfeffer würzen. Mit Weißwein ablöschen und einkochen lassen.
  2. Jetzt immer nach und nach ein bisschen von der heißen Gemüsebrühe zugießen, bis der Reis gar ist (der Reis sollte noch einen leichten Biss haben – ca. 12-14 Minuten). Zwischendurch immer wieder umrühren!
  3. Während unser Risotto kocht, Butter in einer Pfanne erhitzen und den Knoblauch darin anschwitzen. Champignons zugeben und ca. 3 Minuten braun anbraten. Kürbis zugeben und weitere 4-5 Minuten braten. Spinat zugeben und zusammenfallen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  4. Wenn der Risottoreis fertig gegart ist zum Schluss den Parmesan, Thymian und ein Stückchen Butter unterrühren. Mit Salz und Pfeffer gut abschmecken. Das Risotto soll schön cremig sein (nach Belieben noch etwas Brühe unterrühren). Zuletzt das angebratene Gemüse und die gerösteten Pekannusskerne untermengen.risotto2

Für die pochierten Eier

  1. In einem Topf Wasser und Essig zum Kochen bringen.
  2. Die Eier nacheinander jeweils in eine Tasse schlagen und vorsichtig ins Wasser gleiten lassen. Mit zwei Essöffeln in Form bringen und ca. 4 Minuten sanft unter den Siedepunkt ziehen lassen (das Wasser darf nicht kochen).
  3. Die Eier herausheben, auf Küchenpapier abtropfen lassen und auf dem Risotto anrichten.

Für die Speckchips

  1. Die Speckstreifen auf ein Blech legen. risotto1
  2. Im Ofen bei 150°C ca. 20-25 Minuten knusprig braten. Das Fett mit Küchenpapier abtupfen.

risotto3Risotto mit dem pochierten Ei und den Speckchips servieren. Mmmmmh.. lasst es euch schmecken!

risotto13So herrlich, wenn der warme Eidotter aus dem Ei herausfließt und sich mit dem Reis verbindet…… Nur zu gerne, hätte ich jetzt ein Tellerchen!

risotto7

Bon appétit, meine Lieben!

Lena ❤

 

 

Delikat grün! Grüne Spargelsuppe mit pochiertem Ei und Bärlauch-Crostini

spargel2

spargel7

So meine Lieben heute ist wieder mal ein herrlicher Frühlingstag! Na da hab ich gleich mal zwei frühlingsfrische Köstlichkeiten für euch. Es gibt eine cremige grüne Spargelsuppe mit pochiertem Ei und Bärlauch-Crostini. Noch dazu hab ich wieder eine kurze Buchvorstellung für euch.

In 80 vielfältigen Rezepten bietet das Buch „Frische Frühlingsküche“ vielfältige Rezepte aus dem saisonalen Schatz der Natur. Ob ganz natürlich mit Wildkräutern oder experimenteller mit neuen Kombinationen, immer steht die Frische und Qualität der Zutaten im Mittelpunkt. So stehen etwa „zarte Lindenblätter, gefüllt mit Schafskäse-Couscous-Füllung“ oder ein „Erdbeer-Sauerampfer-Trifle“ auf dem Menü.

In diesem Buch findet ihr Rezepte, die euch den Frühling förmlich schmecken lassen. Wie zum Beispiel Spargel-Bruschetta, Holunder-Erbeer-Parfait mit Erdbeersalat oder Spargel-Rhabarber-Tarte Tatin….

Beim ersten Durchblättern des Buches ist mir gleich aufgefallen, dass ein Schwerpunkt auf dem Spargel liegt. Spargel bereichert ja von Mai bis Ende Juni unsere Küche und auch zu gewagten Kreationen wie einem grünem Spargeleis mit Mangosauce einlädt (vielleicht probier ich dieses Rezept aus und stelle es euch auch noch vor….)

buch
Besonders praktisch ist der übersichtliche Saisonkalender am Ende des Buches. So können Sie die vielfältigen Frühlingsrezepte perfekt auf das jeweilige Angebot abstimmen.

Da wir der Spargel bei uns ja so gerne gegessen wird, musste natürlich gleich ein Spargelrezept gezaubert werden. Die Spargelsuppe mit pochiertem Ei lachte mich gleich an und schon war sie in meinem Topf. Ich hab dazu noch ein paar Bärlauch-Crostini gebacken, so hat man gleich ein schöne Frühlingsgericht, welches die ganze Familie glücklich macht.

spargel1

Mir hat dieses Buch wahnsinnig viel Freude beim Durchblättern bereitet und ich hab gleich ganz viel Lust bekommen die Gerichte zu probieren. So ich lass mir jetzt den Frühling auf der Zunge zergehen!

spargel7

spargel5

Hier das Rezept:  (aus dem Buch „Frische Frühlingsküche“ – etwas abgewandelt von mir)

Zutaten (für 4 Personen):

  • 1/2 Bund Jungzwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 400 g grüner Spargel, in Stücke geschnitten
  • 1-2 Kartoffeln, geschält und klein gewürfelt
  • 100 ml Weißwein
  • 700-800 ml Gemüsebrühe
  • 100 ml Obers
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • etwas Zitronensaft
  • Olivenöl

Für die pochierten Eier:

  • 4 Eier
  • 2 EL Essig
  • etwas Fleur de Sel

Für die Crostini:

  • 1/2 Baguette oder Weißbrot
  • 2 EL weiche Butter
  • eine Handvoll Bärlauch, in Streifen geschnitten
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:

Etwas Öl in einem Topf erhitzen. Jungzwiebel, Knoblauch, Spargel, Kartoffeln andünsten. Mit Weißwein und Gemüsebrühe ablöschen und ca. 15 Minuten leicht köcheln lassen. Dann fein pürieren (ich nehme ein paar Spargelspitzen heraus und gebe sie dann noch als Einlage in die Suppe).  Obers zugeben und mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.

Für die pochierten Eier

In einem Topf Wasser und Essig zum Kochen bringen. Die Eier nacheinander jeweils in eine Tasse schlagen und vorsichtig ins Wasser gleiten lassen. Mit zwei Essöffeln in Form bringen und ca. 4 Minuten sanft unter den Siedepunkt ziehen lassen (das Wasser darf nicht kochen). Die Eier herausheben, auf Küchenpapier abtropfen lassen und mit der Suppe anrichten.

Für die Crostini

Die weiche Butter mit Bärlauch, Salz und Pfeffer vermischen. Auf den Brotscheiben verstreichen und diese bei 180°C ca. 15 Minuten knusprig backen.

spargel6

spargel10

Bon appétit, meine Lieben!

Lena ❤


Hier noch ein paar Infos zum Buch:

Autor: Claudia Seifert, Sabine Hans
Titel: Frische Frühlingsküche
ISBN: 978-3-03800-591-9
Einband: Gebunden mit Schutzumschlag
Umfang: 160 Seiten
Verlag: AT Verlag, Schweiz

An dieser Stelle noch ein Dankeschön an den Verlag, der mir dieses Buch zur Verfügung gestellt hat.

Ach ja, wenn ihr auch so ein frühlingsfrisches Gericht gezaubert habt, dann macht doch gleich bei meinem frühlingsfrischen Blogevent mit und habt die Chance dieses tolle Buch zu gewinnen!