Ein Zopf zum Verlieben! Challah mit Schokoladenaufstrich

challah10

challah23

Challah – Liebe! ❤

challah6

Ihr fragt euch, was eine Challah ist?! Ganz einfach: Ein jüdisches Zopfbrot. Eigentlich kann man ja auch Striezel dazu sagen, aber ich finde Challah klingt doch ziemlich schön. Ach und ich habe es einfach so gerne, wenn ich wieder einmal zu meiner Familie sagen kann: Es gibt frische Challah!

Oooooh da strahen die Gesichter vor Freude, wenn sie diese Germteigzöpfe sehen. So fluffig und saftig! Ich sags euch, einfach unglaublich gut!

challah14

Dieses Wahnsinnsrezept habe ich vor Jahren bei Cynthia Barcomi entdeckt und sofort in mein Herz und in mein schlaues Backbüchlein geschlossen. Ja dort ist es ganz sicher aufbewahrt und wartet immer schön brav auf den nächsten Backeinsatz (der bestimmt nicht in weiter Ferne liegt).

Dieser Germteigzopf kommt bei uns immer wieder mal (zu besonderen Anlässen) oder auch einfach mal so, wenn wir darauf Lust haben auf den Tisch. Letztens habe ich mir die Challah zu meinem Geburtstag gebacken (ja das musste einfach sein). So konnten wir gemütlich beim Frühstück ein paar Scheiben davon geniiiiiießen. Ach ich könnte diesen Zopf jede Woche haben und würde noch immer nicht genug davon kriegen. Ich bin einfach eine wahre Germteigzopf-Liebhaberin und werde es bestimmt auch mein Leben lang bleiben.

challah7

So aber jetzt brauchen wir natürlich auch etwas, das wir auf unsere Challah streichen können. Pur zwar auch schon ein wahrer Genuss, aber ich mags noooch lieber, wenn ich schön was Cremiges draufstreichen kann. Wie wäre es also mit einem selbstgemachten Schokoaufstrich?!

Jaaaa das klingt doch gut, oder?! Ganz schnell und einfach gezaubert, bereitet diese Creme dem Brot ein schönes Kleidchen.

Herrlich schokoladig dieser feine Aufstrich, und damit genau das Richitge, um meinen Lieben und mir das Aufstehen zu versüßen – wobei die Schokoladencreme eher herb, statt zuckrig-süß schmeckt. Einfach perfekt für das morgendliche Mahl. Das Olivenöl sorgt hier zusätzlich für die kleine Überraschung (und gesund ists auch noch).  Nach Lust und Laune könnt ihr das Olivenöl durch hochwertiges Haselnussöl ersetzen. So bekommt ihr auch noch einen feinen nussigen Touch. Dann passen auch noch 2 EL geröstete und fein gehackte Haselnüsse zur Creme. Probiert es einfach einmal aus uns verzaubert damit eure Liebsten!

challah19

Das Rezept ergibt zwei wirklich große Zöpfe. Ihr könnt das Rezept natürlich auch halbieren und „nur“ einen großen Zopf backen. Oder ihr macht es so wie ich, und zaubert aus einem Teil einen leckeren French Toast (dieses Rezept bekommt ihr auch demnächst).  Achja, diese Challah hält sich wirklich lange (bis zu 3-4 Tage) frisch und fluffig. Somit steht dem langen, ausgiebigen Challah-Genuss nichts im Wege.

challah11

Wollt ihr euch auch in diese Challah verlieben? Dann ab in die Backstube und ran ans Teigkneten!

Hier das Rezept:

Zutaten (für zwei große Zöpfe):

  • 42 g Germ
  • 550-600  ml lauwarmes Wasser
  • 1,25 kg Weizenmehl
  • 1 TL Salz
  • 100 g Zucker
  • Mark 1 Vanilleschote
  • eine Handvoll Rosinen
  • 2 Eier
  • 125 ml Öl
  • Abrieb 1 Bio Zitrone
  • 1 Eidotter + 2 EL Milch zum Bestreichen
  • Sesam und Mohn zum Bestreuen

Zubereitung:

  1. Das Mehl mit dem Salz, dem Zucker und der Rosinen vermischen.
  2. Germ mit dem lauwarmen Wasser verrühren und zu der Mehlmischung geben.
  3. Die Eier mit dem Öl, dem Zitronenabrieb und Vanillemark verschlagen und zum Mehl geben.
  4. Alles zu einem glatten, geschmeidigen Teig kneten (am besten in der Küchenmaschine für ca. 5 Minuten). Nach Bedarf noch etwas Wasser oder Mehl hinzugeben.
  5. Den auf eine bemehlte Arbeitsfläche und einmal kurz mit dem Händen durchkneten.
  6. Den Teig in eine leicht geölte große Schüssel geben und zugedeckt ca. 45 Minuten gehen lassen.
  7. Nach dem Gehen den Teig halbieren und jede Teighälfte in drei Teile teilen.
  8. Die Teigstücke zu langen Strängen formen und locker miteinander verflechten.
  9. Die Zöpfe auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben und zugedeckt noch einmal ca. 30 Minuten gehen lassen.
  10. Die Zöpfe mit der Eidotter-Milchmischung bestreichen und mit Sesam und Mohn bestreuen.
  11. Bei 180°C ca. 30 Minuten goldbraun backen.
  12. Die Zöpfe auskühlen lassen.challah2

Für den Schokoladenaufstrich (2 Gläser):

  • 120 g Zartbitterschokolade
  • 60 g Vollmichschokolade
  • 100 g Obers
  • etwas Fleur de Sel
  • 60 ml Olivenöl (oder Haselnussöl)

Zubereitung:

  1. Die Schokosorten fein hacken und in eine Schüssel geben.
  2. Obers aufkochen und zur Schokolade gießen, glatt rühren.
  3. Eine Prise Fleur de Sel zugeben und das Öl unterrühren.
  4. Die Schokoladencreme in Gläser füllen.

challah16

Die Challah mit dem Schokoaufstrich servieren!

challah12 challah21

Bon appétit, meine Lieben!

Lena ❤

 

 

 

 

 

Lieblingsessen-Klassiker! Reisauflauf mit Äpfeln und Baiserhäubchen

reis12

reis3

Es gibt Reeeeisauflauf! ❤ Jaaa! Schon als kleines Mädchen, wusste ich genau was richtig gut ist. Tja, ein echter Feinspitz eben, die kleine Lena.

Reisauflauf zählt zu unseren absoluten Kindheits-Lieblingsessen-Klassiker. Immer wenn meine Mama einen Reisauflauf in den Ofen geschoben hat, waren wir rundum glücklich und konnten es gar nicht mehr erwarten, bis Mama ihn wieder aus dem Ofen holte. Dann hieß es noch ordentlich Schoki darüber reiben und das Essen war perfekt! Dazu gab es meistens ein selbstgemachtes Apfelkompott, Apfelmus oder Himbeersauce. Das wechselte sich immer nach Lust und Laune ab… Aber der Reisauflauf blieb so wie er ist… und das ist auch gut so!

reis15

So zuerst kochen wir einmal einen schönen Milchreis (Achtung, nicht alles während des Kochens wegnaschen). Dann kommen Eidotter, kleine Apfelwürfelchen und Rosinen unter den Reis. Noch schnell Eiklar mit Zucker zu Schnee schlagen und unter die Reismasse heben (das macht den Auflauf unglaublich locker und fluffig). Schon gehts ab damit in eine Auflaufform und in den Ofen.

Das Baiserhäubchen gibt dem Reisauflauf noch den extra Kick und darf bei uns auf gar keinen Fall fehlen. Im Sommer gebe ich anstatt der Äpfel auch sehr gerne kleine Marillen oder Pfirsichwürfel in die Reismasse. Einfach, lecker und sooo gut!

reis7

Ab und an gibt’s den Klassiker bei mir auch heute noch und dann sind wir wie früher alle rundum glücklich und zufrieden.

reis13

Zaubert diesen Lieblingsessen-Klassiker auch auf eure Teller und beglückt damit eure Liebsten!

Hier das Rezept:

Zutaten: (für 6-8 Portionen)

Für die Reismasse:

  • 700-800 ml Milch
  • 50 g Butter
  • eine Prise Salz
  • 100 g Zucker
  • 2 EL Vanillezucker
  • Abrieb 1 Bio Zitrone
  • 1 TL Zimt
  • 180 g Rundkornreis
  • 6 Eier, getrennt
  • 3 Äpfeln
  • eine Handvoll Rosinen

für das Häubchen:

  • 4 Eiklar
  • 50 g Zucker
  • eine Handvoll Mandelblättchen

für die Apfelsauce:

  • 3-4 Äpfel
  • 2-3 EL Zucker
  • etwas Zimt
  • 150-200 ml Orangensaft
  • 1 TL Guarkernmehl (oder Maizena)

Zubereitung:

Die Milch mit Butter, Salz und 20 g Zucker aufkochen. Reis unterrühren und bei leichter Hitze ca. 20-25 Minuten weich garen (immer wieder umrühren). Mit Zitronenabrieb, Vanille und Zimt verfeinern und etwas abkühlen lassen.

reis1

Die Eidotter unter die Reismasse rühren.

Die Äpfel in kleine Würfel schneiden und mit den Rosinen auch unter die Reismasse rühren. Eiklar mit restlichem Zucker zu cremig steifen Schnee schlagen und unter die Reis-Apfelmasse heben.

Eine große rechteckige Auflaufform mit Butter befettten und die Masse einfüllen.

Reisauflauf bei 160°C ca. 1 Stunde backen.

Für die Sauce

Die Äpfel in kleine Würfel schneiden. Zucker hellbraun karamellisieren lassen und mit Orangensaft ablöschen. Einkochen lassen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Apfelwürfel zugeben und ca. 5 Minuten leicht köcheln lassen. Mit Zimt abschmecken. Etwas Guarkernmehl in die Sauce einrühren, bis zur leichten Bindung.

Für das Häubchen

Eiklar mit dem Zucker zu einem cremig, steifen Schnee schlagen und auf dem Reisauflauf verteilen. Mit ein paar Mandelblättchen bestreuen.

Bei 190°C ca. 10-15 Minuten backen.

reis4

reis8

Reisauflauf in Stücke schneiden und mit der Sauce servieren. Nach Belieben (mein Papa schwört darauf) noch mit etwas geriebener Schokolade bestreuen.

reis11

reis16

Bon appétit, meine Lieben!

Lena ❤

 

 

Bunt gefüllt und geflochten! Mein Frühlingszopf

zopf12

zopf30

Heute war ein herrlicher Frühlingstag und der musste gleich in vollen Zügen genossen werden. Ich zauberte einen bunten Frühlingszopf – mit dreierlei Füllungen. So schön und so gut! Meine Familie und ich lieben ja Germteiggebäck und vor allem selbstgemachten Striezel. Bei dieser gefüllten Variante hat man gleich den dreifachen Genuss. ❤

Also ich denke bei uns kann Ostern schon kommen! Ich bin bereit und habe schon was Süßes für das Osterhäschen vorbereitet.

Dieser Zopf ist durch die verschiedenen Füllung so saftig und vielseitig im Geschmack. Meine Eltern waren restlos begeistert und der Zopf war im Nu aufgeputzt.

So was habe ich nun im Striezel versteckt?

zopf27

Im saftigen Teig verstecken sich eine Marzipan-Kürbiskern, Haselnuss-Orange und Marillenfüllung. Zum Brunch oder zum Kaffee, einfach zum Geniiiießen! Meine Mama und ich vernaschten heute unser Stück gleich am Balkon und haben die wunderbaren Sonnenstrahlen genossen. Ach so könnte jetzt jeder Tag sein!

zopf8

Die Zubereitung von diesem Backwerk ist zwar ein klein wenig aufwändiger, aber mit etwas Übung gehts auch ganz schnell von der Hand.

Wir bereiten einen einfachen Germteig zu und lassen ihn in Ruhe gehen. In der Zwischenzeit machen wir unsere Füllungen. Einmal mit Marillenmarmelade und Cranberries, Marzipan und Kürbiskern und Haselnuss-Orange. Drei wundere Farben und Geschmäcker, die wir dann in unseren Teig füllen.

Der Teig wird dann zu einem großen Rechteck ausgerollt und in drei Streifen geschnitten. Diese werden dann mit den Füllungen bestrichen und wieder zusammengerollt. Die Rollen verflechten wir dann zu einem lockeren Zopf. Im Ofen goldbraun gebacken –  und schon ist er bereit vernascht zu werden.

zopf29

zopf16

Wollt ihr auch ein Stück Frühlingsglück?

Hier das Rezept: 

Für den Germteig:

  • 500-550 g Weizenmehl
  • 1/2 TL Salz
  • 250 ml Milch
  • 70 g Zucker
  • 20 g Germ (1/2 Würfel)
  • 1 Ei
  • 70 g weiche Butter
  • 1 Ei + 1 EL Milch zum Bestreichen
  • eine Handvoll Mandelblättchen
  • etwas Hagelzucker

Füllung 1:

  • 3-4 EL Marillenmarmelade
  • eine Handvoll Cranberries getrocknet (oder Rosinen)
  • 1 EL Zitronensaft

Füllung 2:

  • 200 g Marzipan
  • 4 EL Milch
  • 1-2 EL Amaretto
  • 1 EL Staubzucker
  • 100 g Kürbiskerne, geröstet
  • 1 EL Kürbiskernöl

Füllung 3:

  • 40 ml Milch
  • 180 g Haselnüsse, gemahlen
  • 1 EL Staubzucker
  • 1/2 TL Zimt
  • Abrieb 1/2 Bio Orange
  • 1 EL Rum
  • 1 Eiklar

Zubereitung:

Für den Germteig

Das Mehl mit dem Salz in eine große Schüssel geben. Die Milch mit dem Zucker lauwarm erhitzen und die Germ darin auflösen. Die Milchmischung zum Mehl geben. Das Ei dazu und alles zu einem glatten Teig verkneten. Zuletzt die weiche Butter in Stückchen unterkneten. Evtl. noch etwas Mehl zugeben und alles zu einem glatten, geschmeidigen Teig kneten (das geht am besten mit der Küchenmaschine).

Den Teig zugedeckt ca. 1 Stunde gehen lassen.

Währendessen bereiten wir unsere Füllungen zu.

Füllung 1: Die Cranberries (oder Rosinen) hacken und mit der Marmelade und Zitronensaft verrühren.

Füllung 2: Marzipan reiben und mit der Milch, Zucker und Amaretto vermixen. Die Kürbiskerne fein hacken (im Blitzhacker) und mit Kernöl unter die Marzipanmischung mixen.

Füllung 3: Die Milch mit Zucker aufkochen. Nüsse unterrühren. Zimt, Orangenschale und Rum unterrühren. Zuletzt das Eiklar untermengen.

Wenn der Teig schön aufgegangen ist, auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche auf ca. 50-45 cm groß ausrollen. Den Teig längs in 3 Streifen schneiden. Die Füllungen längs auf den Teigstreifen verteilen.

zopf2

Die Streifen längs eng aufrollen.

zopf4

Die Rollen locker miteinander verflechten.

zopf5

Zopf vorsichtig auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und zugedeckt nochmal ca. 20 Minuten gehen lassen.

Den Zopf mit der Eidotter-Milch bestreichen und mit Hagelzucker und Mandelblättchen bestreuen.

zopf7

Im vorgeheizten Rohr bei 170°C (Heißluft) ca. 30 Minuten backen.

Den Zopf abkühlen lassen und in Scheiben schneiden.

zopf15

zopf10

So lässt sich der Frühling genießen! ❤

zopf21

zopf31

Bon appétit, meine Lieben!

Lena ❤

Da kämen sogar Eichhörnchen in Versuchung! Bratapfel-Haselnuss-Kuchen

bratapfelkuchen3

bratapfelkuchen5

Kinder, kommt und ratet, 
was im Ofen bratet! 
Hört, wies knallt und zischt. 
Bald wird er aufgetischt, 
der Zipfel, der Zapfel, 
der Kipfel, der Kapfel, 
der gelbrote Apfel. 

Ich liiiebe Bratäpfel abgöttisch!  ❤ Immer wenn es sie gibt, denke ich an meine schöne Kindheit und wie wir in der Schule das lustige Bratapfelgedicht gelernt haben. Das werde ich mein Leben lang im Köpfchen behalten und gebe es hiermit auch gerne an euch weiter. Viel Vergnügen damit!

Einen wunderschönen Herbsttag haben wir ja heute! Da kommt dieser herrlich nussige Apfelkuchen wie gerufen. Wir lieben diesen Kuchen, weil er so schön saftig ist und die eingebackenen Bratäpfel sind einfach der Wahnsinn. In diesem Apfelkuchen stecken so viele köstliche Nüsse, dass sogar Eichhörnchen in Versuchung kämen, ein Stückchen davon zu stibitzen!

Kinder, lauft schneller, 
holt einen Teller, 
holt eine Gabel! 
Sperrt auf den Schnabel 
Für den Zipfel, den Zapfel, 
den Kipfel, den Kapfel, 
den goldbraunen Apfel.

Momentan ist ja Apfelzeit bei mir. Es vergeht kaum ein Tag, wo nichts mit Äpfeln auf den Tisch kommt. So soll es ja auch sein, wenn sie gerade in Saison sind und voller Pracht im Garten wachsen. Heute gibt’s ihn wieder mal in Form eines Kuchens. Meine Lieben, wenn ihr Bratäpfel auch so gern mögt wie ich, dann zaubert diesen Kuchen und lasst euch verführen!

Sie pusten und prusten, 
sie gucken und schlucken, 
sie schnalzen und schmecken, 
sie lecken und schlecken 
den Zipfel, den Zapfel, 
den Kipfel, den Kapfel, 
den knusprigen Apfel.

bratapfelkuchen1

Hier das Rezept für meinen Bratapfelkuchen:

Zutaten:

für den Belag:

  • 9 kleine Äpfel, am besten eine säuerliche Sorte
  • 100 g ganze Nüsse (Walnüsse o. Haselnüsse)
  • eine Handvoll Rosinen
  • 1 TL Zimt
  • 2 EL Rum
  • 2 EL Honig
  • 50 g weiche Butter

für den Teig:

  • 250 g weiche Butter
  • 150 g Zucker
  • 2 EL Vanillezucker
  • 4 Eier
  • 200 g Dinkelmehl
  • 200 g Haselnüsse, gemahlen
  • 3 TL Backpulver
  • 1 TL Zimt
  • 1/2 TL Kardamom
  • Abrieb 1/2 Bio-Orange
  • 2 EL Rum
  • 1 Prise Salz

Zubereitung:

Von den Äpfeln jeweils einen Deckel abschneiden und das Kerngehäuse entfernen. Die Nüsse, Rosinen, Honig, Rum, Zimt und Butter verkneten.

bratapfelkuchen7

Die Äpfel damit füllen und in eine gefettete Auflaufform setzen.

bratapfelkuchen8

Im Ofen bei 160°C ca. 20 Minuten lang backen. Etwas auskühlen lassen.

bratapfelkuchen9

Für den Teig die weiche Butter mit dem Zucker  und Vanillezucker cremig schlagen. Die Eier einzeln und nacheinander untermixen. Das Mehl mit den Nüssen, Backpulver, Zimt, Kardamom und Salz mischen. Die Mehlmischung in zwei Portionen kurz unter die Buttermasse rühren. Zum Schluss noch den Rum und Orangenabrieb unterziehen.

Ein Drittel des Teiges in eine mit Backpapier ausgelegte Form (ca. 25 x 25cm) geben. Die Bratäpfel daraufsetzen. Den übrigen Teig um die Äpfel herum verteilen. Jetzt sollten nur noch die Apfeldeckel zu sehen sein.

bratapfelkuchen10

Den Kuchen bei 160° ca. 40-45 Minuten lang backen (Stäbchenpr0be machen). Etwas abkühlen lassen und schon ist der Kuchen bereit vernascht zu werden.

Ich bestäube ihn noch immer schön mit Staubzucker bevor ich ihn serviere. Dazu passt noch sehr gut eine Kugel Vanilleeis.

bratapfelkuchen4

Bon appétit, meine Lieben!

Lena ❤