Geliebter Klassiker! Schwarzwälder Kirschtorte

torte20

torte14Schwarzwälder Kirschtorte ist ein Torten-Klassiker schlechthin, der bei uns immer wieder gerne vernascht wird. ❤

Diese Torte weckt soo viel schöne Erinnerungen an meine Kindheit und überhaupt lieben wir alle eine gute gemachte Schwarzwälder.

torte4

Meine Mama hat für uns immer eine Schwarzwälder gebacken, wenn wir etwas Besonderes zu feiern hatten (z.B. Geburtstag oder einfach Besuch von Verwandten). Oft gab es diesen Klassiker auch als Schnitte…. Mmmmh – eine saftiges Stück von einer Schoko-Kirsch-Schnitte mit ordentlich viel Oberscreme. Da war die ganze Familie (und der Besuch) sehr glücklich!

torte7

Heute stelle ich euch meine Variante der Schwarzwälder vor.  Diese habe ich schon vor ein paar Wochen gezaubert und meine Lieben damit verzaubert. Da war das Wetter auch noch viel wärmer und die Schokolade ist mir dahingeschmolzen. Tja dieses Problem hat man jetzt im Herbst zum Glück nicht mehr. Also die perfekte Zeit für leckere Schokotorten!

Meine Schwarzwälder wird gefüllt mit einer fluffigen Schokomousse, einem aromatischen Kirschkompott und natürlich mit geschlagenem Obers. Hach, da bekomm ich gleich wieder Lust auf ein saftiges Stückchen. Da lohnt es sich ein bisschen Zeit in der Backstube zu verbringen.

Jetzt im Herbst gibt es für mich ja fast nichts Schöneres, als in der Küche zu stehen und für meine Lieben zu backen. Dann wird noch schnell Tee gekocht und unsere Seelen sind wohlig warm…..

torte18

Ja ihr seht schon richtig! Auf meiner Schwarzwälder befinden sich einige frische Brombeeren. Ich hatte gerade gaaaanz viele Brombeerchen daheim, deshalb dachte ich mir einfach: Die müssen ab in meine Schwarzwälder.

Also falls es bei euch noch Brombeeren gibt, könnt ihr diese gerne unter die Kirschen mischen, schmeckt fantastisch. Falls nicht –  einfach weglassen! Dann zaubern wir unsere Schwarzwälder ganz traditionell nur mit Kirschen.

torte1

Lust auf ein schokoladiges Tortenglück?

Hier das Rezept:

Zutaten: (für eine Form mit 26 cm)

Für den Schokoteig:

  • 5 Eier
  • 150 g Zucker
  • 125 ml Wasser
  • 125 ml Öl
  • 1/2 Pkg. Backpulver
  • 3 EL Kakao, ungesüßt
  • 200 g Mehl

Für die Schokomousse:

  • 300 g Obers (Sahne)
  • 250 g Schokolade
  • 2 Eidotter
  • 1 EL Zucker
  • 1 EL Rum

Für das Kirschkompott:

  • 1 Glas Kirschen
  • 2 EL Zucker
  • Mark 1/2 Vanilleschote
  • 1 EL Kirschwasser
  • 2 TL Maizena

Für die Oberscreme:

  • 350 g Obers (Sahne)
  • 2-3 EL Zucker
  • 1/2 TL gemahlene Vanille

Für die Deko:

  • 100 g Schokolade

Zubereitung:

Für die Schokoböden

  1. Die Eier mit dem Zucker in der Küchenmaschine schaumig aufschlagen (ca. 5 Minuten).
  2. Das Mehl mit dem Backpulver und dem Kakao mischen (es dürfen keine Klümpchen sein – also evtl. sieben).
  3. Das Öl und das Wasser langsam zu der aufgeschlagenen Eimasse gießen und untermixen.
  4. Zuletzt die Mehlmischung mit dem Schneebesen unterheben.
  5. Die Masse in eine mit Backpapier ausgekleidete Sringform (maximal 26 cm) geben.
  6. Bei 180°C ca. 35-40 Minuten backen (Stäpchenprobe machen – es darf kein Teig kleben bleiben).
  7. Auskühlen lassen.
  8. Den Boden 2 mal waagerecht durchschneiden. Um den unteren Boden einen Tortenring legen.

Für die Schokomousse

  1. 100 ml Obers (Sahne) aufkochen. Die Schokolade grob hacken und das aufgekochte Obers über die Schokolade gießen. Schmelzen lassen.
  2. Die Eidotter mit dem Zucker und Rum über Wasserbad schaumig aufschlagen (ca. 3 Minuten). Dann weiterschlagen, bis es wieder abgekühlt ist.
  3. Die Schoko-Obers-Mischung unterrühren.
  4. Restliches Obers (200ml) cremig steif schlagen und unter die Schokocreme heben.

Für das Kirschkompott:

  1. Kirschen abtropfen lassen, Saft dabei auffangen.
  2. 5 EL Saft abnehmen. Mit 2 EL Zucker und dem Maizena glatt rühren.
  3. Rest Kirschsaft mit Vanillemark und Kirschwasser aufkochen.
  4. Angerührte Stärke in den Saft rühren, wieder aufkochen und unter Rühren 1 Minute köcheln.
  5. Vom Herd nehmen. Kirschen unterrühren, auskühlen lassen.
  6. Ein paar schöne Kirschen für die Deko beiseite stellen.

Für die Oberscreme:

  1. Obers mit Vanille steif schlagen.

So jetzt gehts ans Zusammensetzen!

  1. Jeden Boden mit etwas Kirschsaft+Kirschwasser beträufeln.
  2. Auf den unteren Boden das Kirschkompott geben. Darüber die Schokomousse (etwa 1/4 von der Mousse ürbig lassen).  Den zweiten Boden in den Tortenring geben und leicht andrücken.
  3. Geschlagenes Obers (etwa 1/3 davon übrig lassen für die Deko) auf den Boden geben und glatt streichen. Mit dem letzen Boden abschließen.
  4. Für mindestens 3-4 Stunden kühl stellen.
  5. Den Tortenring lösen. Torte rundherum mit der übrigen Schokomousse einstreichen.
  6. Die restliche Sahne in einen Spritzsack füllen und Rosetten auf die Torte aufdressieren.
  7. Mit den übriggelassenen Kirschen und nach Belieben Schokosplittern garnieren.

Für die Deko: (Schokoblättchen)

  1. Schokolade schmelzen und mit einer kleinen Palette Streifen auf ein Backpapier (oder Klarsichfolie) streichen. Fest werden lassen (am besten im Kühlschrank).
  2. Die Schokoblättchen vom Papier lösen und am Tortenrand festdrücken.
  3. Die Torte bis zum Servieren kühl stellen.torte12

torte2

torte13

Bon appétit, meine Lieben!

Lena ❤

 

 

 

Versüsst uns den Tag! Cremeschnitte mit Beeren

creme14 creme5 Verführerisch Süßes bringt uns jetzt in Frühlingslaune, auch wenn das Wetter nicht ganz so mitspielt. Ich muss gestehn, der April hats ganz schön in sich. Sitzt man eine halbe Stunde am Balkon hat man die ganze Wetter-Palette miterlebt. Cremeschnitte, Kaffee und geliebte Zeitschrift warten am Tisch, dann holt man sich noch schnell ein Gläschen Wasser dazu und schwups die Zeitschrift ist verschwunden. Da hat mir der ach so böse Wind, einfach meine Zeitschrift geklaut, mit dazu noch Mamas entzückende Blumen vom Balkon gewäht. Was denkt der sich eigentlich? Wir sind dann mal gutmütig und schon werden wir belohnt. Die Sonne drängt sich durch die Wolken uns beschert uns ein paar ach so herrliche Minuten mit schönstem Sonnenschein. Brav liebes Wetter, so lässt es sich eine Cremeschnitte essen!

Es hätte ruhig so bleiben können, aber der Wind und schließlich auch noch der Regen haben die Sonne besiegt….  Ich muss euch sagen, auch die Fotos von dieser Cremeschnitte zu schießen, war gar nicht so einfach. Meine Ostereier hat mir der Wind ständig wegetragen und es war brrrr ganz schön kalt. Tja, das war gaaaanz schön harte Arbeit, meine Lieben! Da musste ich mich dann gleich mit einem großen Stück Cremeschnitte belohnen.

Vielleicht muss die liebe Lena auch einfach hinnehmen, dass es zu Ostern noch ein bisschen zu kalt ist, um am Balkon die Sonne zu genießen. Gut, dann versüß ichs mir mit meiner Mama im warmen Wohnzimmer und es wird dort gemütlich genascht. Ist ja auch schön. creme18 Seit ein paar Wochen hab ich zu meiner Mama schon gesagt, dass ich mal wieder eine Cremeschnitte machen werde. Die Tage und Wochen vergingen, aber keine Cremeschnitte war zu sehen…. Als ich dann gestern endlich diese Cremeschnitte gezaubert habe und Mama sie ganz überrascht im Kühlschrank entdeckte war sie hellauf vor Freude. So bäckt man doch gerne!

Ich wusste ja, dass Mama ein großer Cremeschnitten-Liebhaber ist und was tut man nicht alles um die liebe Familie glücklich zu machen. Auch Papa war von dieser Köstlichkeit begeistert (obwohl er überhaupt kein Fan von Zitronen-Zucker-Glasur ist).

Die Zubereitung dieser süßen Verführung ist gar nicht schwer. Man bäckt zuerst die zwei Blätterteigplatten (könnt ihr aber müsst ihr nicht selbst machen – einfach kaufen). Währenddessen kann man schon die leckere Vanillecreme zaubern. Ich habe mir gedacht ich mach meine Cremeschnitte ein bisschen fruchtig, frisch und geb noch ein paar Beeren mit dazu. Ein cremiges und zugleich knuspriges Träumchen sag ich euch! ❤ creme12 creme10 Also falls eure Liebsten auch solche Cremeschnitten-Liehbaber sind oder ihr sie zu diesen machen möchtet… dann heißts noch schnell ab in die Backstube bevor das Osterhäschen kommt und Cremeschnitte zaubern. Es geht wirklich ganz einfach! creme21 creme13 Hier das Rezept:

Zutaten: (für ca. 12 Stück)

  • 2 Blätterteigrollen

Für die Creme:

  • 4 Eier
  • 120 g Zucker
  • 1 Vanilleschote
  • 3 EL Orangenlikör
  • 6 Blatt Gelatine
  • 1 kg Obers
  • eine Handvoll Beeren (TK)

Für die Glasur:

  • 150 g Staubzucker
  • 2-3 EL Zitronensaft
  • 1 EL Beeren, leicht zerdrückt

Für die Beerensauce:

  • 300 g Beeren (TK – Himbeeren, Brombeeren, Heidelbeeren, Johannisbeeren..)
  • 2-3 EL Zucker
  • 1 EL Orangenlikör nach Belieben
  • eine Handvoll Pistazien für die Deko

 Zubereitung:

  1. Den Blätterteig ausrollen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben (der Teig sollte in der Größe ihres Backrahmens sein).
  2. Den Teig mehrmals mit der Gabel einstechen und im heißen Ofen bei 200°C ca. 25 Minuten goldbraun backen. Dabei nach 10 Minuten Backzeit ein zweites Blech auf den Teig legen, damit die Platte flach bleibt (sonst geht die auf wie ein riesiges Flauschkissen und das wollen wir diesmal nicht).
  3. Die zweite Teigplatte genauso backen (wenn die Platten nicht ganz gleichmäßig sind, macht das gar nichts – einfach die etwas mehr aufgegangene Platte als Boden verwenden).
  4. Die beiden Platten abkühlen lassen. creme1 Für die Füllung
  5. Die Eier mit dem 100 g Zucker und dem Vanillemark in einer großen Schüssel verquirlen und über heißem Wasserbad cremig aufschlagen (mit dem Mixer ca. 3 Minuten).
  6. Die eingeweichte Gelatine im Orangenlikör auflösen und in die noch warme Masse rühren.
  7. Die Masse leicht abkühlen lassen, bis sie schon etwas zu gelieren beginnt.
  8. Das Obers steif schlagen (ich nehm da gleich immer meine KitchenAid, dann geht das ganz fx). 3/4 des Obers unter die Eimasse ziehen.
  9. Das restliche Obers mit den Beeren und dem restlichen Zucker verrühren.
  10. Einen Backrahmen (wenn ihr keinen rechteckigen, verstellbaren Backrahmen habt könnt ihr auch ein tiefes Blech/Form nehmen) in der Größe der Teigplatten auf ein Blech stellen und eine Blätterteigplatte hineinlegen. Die Cremefüllung daraufstreichen. Dann das Beerenobers daraufgeben.
  11. Die Schnitte kühl stellen. creme2
  12. Aus Staubzucker und Zitronensaft eine zäh fließende Glasur anrühren.
  13. Die Beeren unterrühren und einfach etwas zerdrücken.
  14. Die zweite Blätterteigplatte mit einem scharfen Messer in ca. 12 Stücke schneiden und diese mit der Glasur bestreichen. Mit Pistazien bestreuen.
  15. Die Blätterteigstücke nebeneinander auf die Cremefüllung legen.
  16. Die Schnitte für mindestens 2-4 Stunden kalt stellen. creme19 Für die Beerensauce die Beeren mit Zucker und Likör erhitzen und mit dem Mixstab pürieren. Nach Belieben durch ein Sieb streichen. Abkühlen lassen.   creme16 Die Cremeschnitte in Stücke schneiden und mit der Sauce servieren! creme6 Bon appétit, meine Lieben! Zaubert euch ein schönes und vor allem leckeres Osterfest! Lena ❤

Kleine Glücklichmacher! Schoko-Mokka-Biskuits

biskuits5

biskuits2

Diese süßen, kleinen, cremigen Schokoträumchen hab ich am Wochenende gezaubert. Ach wir waren alle hin und weg beim Reinbeißen. Schokokekse gefüllt mit einer aromatischen Mokka-Schoko-Ganache mit einem Hauch Orange. Die sind soooo gut, glaubt mir. Also für alle die Schokolade mögen, lege ich diese Träumchen ans Herz. ❤

Die Zubereitung ist ganz einfach. Die Ganache muss nur einige Stunden im Vorhinein gemacht werden (oder auch schon einen Tag vorher). Dann wird der Schokokeksteig zu kleine Kügelchen gerollt, in gehackten Nüssen gewälzt und gebacken. Die fertig gebackenen Kekserl brauchen dann nur noch mit der Ganache gefüllt werden. Et voilà – der Schokogenuss ist perfekt.

Perfekt zum wärmenden Tee in der Vorweihnachtszeit. Da ist die Keksdose bestimmt bald wieder geleert. Na dann heißt es bei mir nochmal ran ans Backen. Ich finde ja, wenn Weihnachtsbäckereien so gut sind, kann man sie ruhig zweimal backen. Damit auch alle in den Genuss kommen und genug kriegen.  Am Heiligabend sollen ja auch noch ein paar süße Leckereien auf den Keksteller sein.

biskuits4

Schokolust? Dann ab in die Küche!

Hier das Rezept: (für ca. 40-50 Stück)

Zutaten:

Für die Schoko-Biskuits:

  • 150 g Butter, weich
  • Mark einer Vanilleschote
  • 150 g Zucker
  • 2 Eidotter
  • 150 g Mehl
  • 100 g gemahlene Haselnüsse
  • 2 EL Kakaopulver
  • 1 TL Backpulver
  • 1 EL Rum
  • ca. 150 g gehackte Haselnüsse oder Walnüsse

Für die Mokka-Schoko-Ganache:

  • 250 ml Obers
  • 4-5 TL löslisches Mokka/Espressopulver
  • 200 g Vollmilchschokolade
  • 200 g Zartbitterschokolade
  • Abrieb 1/2 Bio-Orange
  • 1-2 EL Orangenlikör, nach Belieben

Zubereitung:

Zuerst bereiten wir die Ganache für die Füllung zu. 

Dafür Obers mit Mokkapulver aufkochen. Beide Schokosorten klein hacken und in eine Schüssel geben. Aufgekochten Mokkaobers über die Schokolade gießen und schmelzen lassen. Orangenabrieb und Likör zugeben und alles schön glatt rühren.  Die Creme zugedeckt für einige Stunden (6-7 Stunden oder über Nacht)  kühl stellen.

Jetzt machen wir unseren Teig für die Schoko Biskuits.

Dafür die weiche Butter mit Vanillemark und Zucker cremig rühren. Die Eidotter untermixen. Mehl mit Nüssen, Kakao und Backpulver mischen und unter die Buttercreme rühren. Zum Schluss den Rum unterrühren.

Aus dem Teig mit den Händen 80-100 traubengroße kugeln rollen, diese dann mit einer Seite in die gehackten Nüsse drücken und nebeneinander auf mit Backpapier belegte Bleche setzen.

biskuits

Biskuit im vorgeheizten Ofen bei 160°C ca. 10-12 Minuten backen. Auskühlen lassen.

Mokka-Schoko-Creme in einen Spritzbeutel füllen und auf der Hälfte der Biskuits aufspritzen. Restliche Biskuit daraufsetzen.

biskuits1

Kühl und trocken lagern.

biskuits6

Bon appétit, meine Lieben!

Lena ❤

 

 

Pures Glück zum Löffeln! Schoko-Himbeer-Trifle

trifle4

trifle11

Willkommen in der Welt der Schokolade und Himbeere! Gönnt euch ein Gläschen pures Glück zum Löffeln! ❤

Dieses Dessert im Glas ist wieder einmal ein Träumchen. Ein Trifle besteht ja aus mehreren Schichten, die zusammen eine cremig leckere Komposition bilden. Wir hätten da: Einen leichten Schokobiskuit, einen cremigen Schokopudding, eine fruchtige Himbeersauce und eine aromatische Oberscreme. Gekrönt wird der ganze Schichtspaß dann noch von ganzen Himbeeren und Schokoraspeln.

Da kann man sich genüsslich von oben nach unten durchlöffeln!

Dieses Dessert eignet sich besonders gut, wenn ihr Gäste erwartet, da es sich prima schon vorher zubereiten lässt. Dann holt ihr es aus dem Kühlschrank und eure Gäste werden staunen und vor allem genießen. Ich habe zwar keine Gäste erwartet, aber auch als Wohlfühldessert für meine Liebsten an einem Sonntagnachmittag kann man es sich damit guuuut gehen lassen.

trifle13

Ich bin ja schon eifrig am Überlegen, welches Dessert es am Heilig Abend bei uns auf die Teller schafft… es soll etwas Besonderes sein, jedoch gut vorzubereiten. Denn Stress und viel Arbeit kann ich an diesem ruhigen und entspannten Tag nicht gebrauchen. Dieses Dessert werde ich mir mal im Köpfchen behalten…

trifle7

Habt ihr auch Lust auf dieses süße Dessert im Glas bekommen?

Hier das Rezept:

Zutaten: (für 4 Gläser)

Für den Schokobiskuit:

  • 3 Eier
  • 70 g Zucker
  • 50 g Mehl
  • 20 g Maizena
  • 2 EL Kakao

Für die Schokoschicht:

  • 3 Eidotter
  • 2 EL Zucker
  • 30 g Maizena
  • 400 ml Milch
  • 150 g Schokolade (ich nehme gerne Zartbitter)

Für die Himbeerschicht:

  • 400 g Himbeeren (TK)
  • 3 EL Zucker
  • 1 EL Vanillezucker
  • 1/2 Orange
  • 1 EL Orangenlikör (nach Belieben)

Für die helle Oberscreme:

  • 100 g Mascarino
  • 250 ml Obers
  • Abrieb 1/2 Bio-Orange
  • Mark 1/2 Vanilleschote
  • 2 EL Zucker
  • Geraspelte Schokolade zum Bestreuen
  • frisch gepresseter Orangensaft und etwas Orangenlikör zum Beträufeln

Zubereitung:

Für den Biskuit die Eier mit dem Zucker ca. 5 Minuten schaumig schlagen. Mehl, Kakao und Maizena darübersieben und unterheben. Den Teig in ein kleines Blech (oder Springform) füllen und glatt streichen. Bei 180°C ca. 10-12 Minuten lang backen. Auskühlen lassen.

Für den Schokopudding die Eidotter mit dem Zucker, 2-3 EL Milch und Maizena in einem Topf glatt rühren. Die restliche Milch zugießen und alles so lange auf dem heißen Herd verrühren, bis die Creme eine dicke Konsistenz hat. Die gehackte Schokolade unterrühren und dann abkühlen lassen.

Für die Himbeerschicht die Hälfte der Himbeeren mit dem Zucker, Vanillezucker, Orangenlikör und Orangensaft in einem Topf leicht köcheln lassen. Pürieren (nach Belieben durch ein Sieb streichen). Abkühlen lassen.

Für die helle Creme den Obers halb steif schlagen, Mascarino, Zucker, Orangenabrieb und Vanillemark zugeben und weiterschlagen.

 So jetzt gehts ans Schichten!

Aus dem Schokobiskuit acht Kreise ausstechen (ich nehme dafür einen Servierring).

trifle1

Die Böden mit etwas Orangensaft+Orangenlikör leicht beträufeln.

Je einen Klecks Oberscreme in die Gläser geben, einen Schokobiskuitkreis darauf, dann eine Schicht Himbeersauce + ein paar ganze Himbeeren darauf geben. Diesen Vorgang einmal wiederholen.

trifle2

Zum Schluss mit Himbeeren belegen und mit Schokosraspeln bestreuen.

trifle12

trifle14

Bon appétit, meine Lieben!

Lena ❤

 

 

 

Für meine Schleckermäulchen! Lebkuchen-Panna-cotta mit Rumfrüchten und Meringue-Splittern

lebkuchenpanna8

lebkuchenpanna11

Lasst uns froh und munter sein und uns auf was Süßes freun…. Lustig, lustig, traleralera! Bald ist ein köstliches Desser für uns da! ❤

Heut gibts schon mal ein weihnachtlich angehauchtes Dessert. Na es ist doch auch bald soweit… Also in meiner Backstube hat die Weihnachtszeit jedenfalls schon begonnen. Es duftet nur so von weihnachtlichen, warmen Gewürzen, die unsere Gemüter auf die heimelige Zeit einstimmen.

Birnen, Pflaumen, Mandarinen und Cranberries werden hier in einem Sud aus Rotwein, Rum und Gewürzen mariniert. In Kombination mit der Lebkuchen Panna-cotta eine Versuchung für die Sinne. Und damit meine Schleckermäulchen sich wie im siebten Himmel fühlen, gibt es noch zuckersüße Meringue-Splittern dazu.

Die Zubereitung der drei Komponenten ist relativ einfach, erfordert nur etwas Vorbereitung. Ein paar Stunden Geduld beweisen, damit die Panna cotta fest wird, und schon kann das Naschen los gehen!

lebkuchenpanna7

Sieht doch gut aus. Schmeckt auch so!

Auch Lust auf ein himmlisches Dessert?

Hier das Rezept: 

Zutaten: (für 4 Portionen)

Für die Panna cotta:

  • 400 g Obers
  • 3 Blatt Gelatine
  • 70 g Zucker
  • 1 EL Lebkuchengewürz
  • 1 EL Orangenlikör

Für die Rumfrüchte:

  • 200 ml Rotwein
  • 150 ml Orangensaft
  • 1 Vanilleschote
  • 3 EL Rum
  • 1/2 Bio-Orange
  • 80 g Zucker
  • 1 Birne
  • 2 Pflaumen
  • 1 Handvoll Cranberries, frisch
  • 2 Mandarinen

Für die Meringue-Splittern:

  • 2 Eiklar
  • eine Prise Salz
  • 70 Kristallzucker
  • 70 g Staubzucker

Zubereitung:

Für die Panna cotta den Obers mit dem Lebkuchengewürz und Zucker leicht köcheln lassen. Vom Herd nehmen und die eingeweichte Gelatine darin auflösen. Orangenlikör unterrühren. In vier Förmchen füllen (ich habe normale Tassen genommen und diese mit Frischhaltefolie ausgelegt). Mindestens 3 Stunden kühl stellen.

Für die Rumfrüchte die Schale der Orange dünn abziehen und in Streifen schneiden. Zucker hellbraun karamellisieren, mit Wein und Orangensaft ablöschen. Vanillemark und Orangenschale zugeben und alles um die Hälfte einkochen lassen. Zum Schluss die Cranberries 2 Minuten lang mitköcheln lassen. Dann den Rum einrühren und auskühlen lassen. Das Obst in Spalten schneiden und in den Sud geben. Mindestens 2 Stunden lang marinieren lassen.

Für die Meringuesplittern das Eiklar sehr steif schlagen, dabei den Kristallzucker und Salz einrieseln lassen. Zum Schluss den Staubzucker unterheben. Die Masse mit einer Palette dünn auf eine Silikonmatte (Backpapier geht auch) streichen. Bei 110° C ca. 30-35 Minuten trocknen lassen. Abkühlen lassen und in Stücke brechen.

lebkuchepanna1

Die Panna cotta mit den Rumfrüchten und den Meringue-Splittern anrichten und genießen!

lebkuchenpanna2

Wenn ihr euch fragt, wieso die Panna cotta oben dunkler ist… ganz einfach – das Lebkuchengewürz hat sich beim Kühlen nach unten abgesetzt und somit haben wir diese Optik. Naja, ich finde es eigentlich ganz schön, auch wenn es nicht gewollt war.

lebkuchenpanna10

Bon appétit, meine Lieben!

Lena ❤

 

Ein fruchtiges Träumchen! Mango-Kardamom-Pannacotta

mangopannacotta3

mangopannacotta8

Heute habe ich ein super leckeres, fruchtiges und  vor allem ganz einfaches Dessert für euch! Es ist wieder einmal ein Dessert im Glas. Pannacotta kennen und lieben ja viele von uns. Ich mag es besonders gerne in Kombination mit einer aromatischen Frucht, wie hier mit einer köstlichen Mangosauce. Ich bereite meine Pannacotta immer mit einem Teil Joghurt zu. Dadurch wird es etwas leichter und frischer!

Zusätzlich aromatisiere ich meine Pannacotta diesmal mit Kardamom und Orange. Ich liebe ja den Geschmack von Kardamom, aber ihr könnt ihn natürlich auch weglassen (oder Zimt macht sich auch gut). Anstatt der Mango könnt ihr auch eine leckere Himbeersauce zaubern oder herbstlich eingekochte Früchte (z.B. Zwetschgen, Äpfel, Birnen) passen auch super zu der Pannacotta.  Bei diesem Dessert kann man seiner Kreativität freien Lauf lassen und immer wieder neue Kombinationen ausprobieren. Also viel Spaß beim Pannacotta kreeieren!

mangopannacotta4

Hier das Rezept für meine Mango-Kardamom-Pannacotta: 

Zutaten: (für 4-5 Gläser)

  • 350 ml Obers
  • 1 Vanilleschote
  • 4 Kardamomsamen, leicht zerdrückt
  • 3-4 EL Zucker
  • 1/2 Bio-Orange
  • 3 Blatt Gelatine
  • 250 g griechisches Joghurt
  • 1 reife Mango, geschält, gewürfelt
  • 1 EL Vanillezucker
  • Saft 1/2 Orange

Zubereitung:

Das Mark der Vanilleschote auskratzen. Obers mit dem Vanillemark, der ausgekratzten Schote, den Kardamomsamen, Zucker und Orangenabrieb aufkochen. Dann vom Herd nehmen und mind. 30 Minuten lang ziehen lassen. Die Mischung durch ein Sieb gießen und nochmal erwärmen. Die Gelatine einweichen und in dem warmen Obers auflösen. Das Joghurt unterrühren.

Die Mango mit dem Zucker und Orangensaft fein pürieren.  Je zwei Esslöffel der Mangosauce am Boden der Gläser verteilen.

mangopannacotta1

Die Pannacotta-Masse in den Gläsern verteilen. Jetzt für mind. 3-4 Stunden (oder länger) kühl stellen.

Vor dem Servieren mit der restlichen Mangosauce garnieren.

mangopannacotta6Die süßen Kekse auf den Bildern sind übrigens selbstgemachte Spekulatius. Rezept bekommt ihr bald! 

Bon appétit, meine Lieben!

Lena ❤

 

 

 

 

Ein Berg voller Glück! Mein Mont blanc – Baiserberge mit Maronencreme

montblanc4

montblanc3

Mont blanc! So nennt man ein typisch, französisches Dessert. Es handelt sich dabei um Baiser, das mit geschlagenem Obers, Kastaniencreme und Schokosauce veredelt wird. Ein Gedicht! Mama und ich liiiieben dieses Dessert. ❤

Als wir in Paris waren, wollten wir diesen Nachtisch unbedingt probieren, jedoch wurde es uns nicht vergönnt (wir waren am Abend im Ladurée und es gab kein Mont blanc mehr). Naja kann man nichts machen…. Doch kann man! Ich schnapp mir meinen Mixer und zaubere uns einfach selbst einen köstlichen Mont blanc!  Traditionell ist die Maronencreme eigentlich so dick, dass man sie mit dem Spritzbeutel auftragen kann. Ich mag sie aber lieber ein bisschen flüssiger und gieße sie über die Baisers. Das sieht dann wirklich wie ein kleiner Berg aus – daher auch der Name Mont Blanc.

montblanc6

Also, falls ihr auch Lust darauf bekommen habt….

Hier ist das Rezept dafür: (für 4-5 Portionen)

Zutaten:

Für die Baisers:

  • 3 Eiklar
  • 80 g Staubzucker
  • einige Spritzer Zitronensaft
  • 1 Prise Salz

Für die Maronencreme:

  • 1 Vanilleschote
  • 200 g gegarte Maronen
  • 200 g Obers
  • 3 EL Zucker
  • Saft 1/2 Orange
  • 1 TL Bio-Orangenabrieb

Zum Servieren:

  • 1 EL Vanillezucker
  • 200 g Obers
  • 100 g Schokolade
  • 50 ml Obers
  • eine Handvoll Himbeeren

Zubereitung: 

Für die Baisers den Backofen auf 100˚C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen. Die Hälfte des Eiklars mit  Zucker, Zitronensaft und Salz steif schlagen. Das restliche Eiklar zugeben und weiterschlagen, bis der Eischnee weiße Spitzen bildet.

Von der Baisermasse mit einem Löffel vier-fünf Häufchen abstechen und auf das Backblech setzen (die sollen möglichst wie kleine Berge ausschauen).

montblanc1

Die Häufchen im Backofen ca. 1 1/2- 2 Stunden knusprig backen. Die Baisers vom Papier heben und abkühlen lassen.

Für die Maronencreme die Vanilleschote längs aufschlitzen und das Mark herausschaben. Schote und Mark mit Maronen, Sahne, Zucker in einen Topf geben und ca. 10 Minuten leicht köcheln lassen, bis die Maronen weich sind. Die Vanilleschote entfernen und die Maronenmasse im Mixer cremig pürieren. Mit Orangensaft und Abrieb verfeinern. Die Creme kühl stellen.

Für die Schokosauce die Schokolade in Stücke brechen, mit dem Obers erwärmen und schmelzen lassen.

Zum Servieren Obers mit Vanillezucker steif schlagen. Die Baisers auf Dessertteller setzen. Den Schlagbobers daraufhäufen und die Maronencreme darüber verteilen.

montblanc2

Noch etwas Schokosauce darübergießen und mit den Himbeeren sofort servieren.

montblanc9

Bon appétit meine Lieben!

Lena ❤