So gut wie bei den Franzosen! Selbstgemachte Croissants

crois12

crois4

Selbstgemachtes Feingebäck gehört für mich wohl zu den schönsten Leckereien aus der eigenen Küche. Es übertrifft die Qualität der Supermarktware bei Weitem und man weiß wirklich was drin steckt. Besonders viel Liebe und Hingabe!❤

crois14

Diese goldbraunen Hörnchen sind einfach untrennbar mit einem Hauch „savoir-vivre“ verbunden. Croissants sind ein echtes Geschenk für mich. Immer wenn wir in Frankreich waren, gehörten frisch gebackene Croissants zum täglichen Leben. Ich habe mir schon lange vorgenommen, diese köstlichen Hörnchen selbst daheim zu zaubern. So mittlerweile hab ich schon einige Male selbst die Hörnchen gerollt und gebacken. …und ich bin immer wieder so glücklich darüber!

Frisch gebacken sind die Croissant einfach himmlisch. Da kann man fast nicht aufhören, so köstlich sind sie. Wenn man den Plunderteig schon im Vorrat hat, lassen sie sich auch ganz schnell zubereiten und backen. So kann man sie sogar schon zum Frühstück genießen.

Falls man noch nie selbst Plunderteig hergestellt hat, kann es etwas kompliziert erscheinen, aber keine Angst es erfordert nur etwas Aufmerksamkeit und Geduld. Der einzige Unterschied zum Blätterteig ist ja, dass noch zusätzlich Germ verwendet wird. Ansonsten braucht dieser Teig viel Hingabe beim Kneten, Ausrollen und Falten. Nur so gelingt euch der Plunderteig perfekt und er geht später herrlich auf. Ihr müsst einige Stunden einplanen, da der Teig immer wieder im Kühlschrank ruhen muss. Ich habe versucht mit meinen Bildern euch die Zubereitung so einfach wie möglich zu erklären. Ich hoffe, ihr findet meine Anleitung hilfreich und traut euch auch an die Herstellung eures eigenen Plunderteigs heran.

crois7

Ich habe einige meiner Croissants mit etwas dunkler Schokolade (ihr könnt auch Nutella nehmen)gefüllt. Aber auch pur gebacken und dann mit etwas Marmelade (am liebsten hausgemachte Erdbeermarmelade) serviert sind die Croissants einfach nur göttlich. ❤

Die Croissants sind gebacken. Nun brauchen die französischen Gebäckwunder auch ein gemütliches Plätzchen zum Verweilen. Da kommt diese große Servierschüssel von Riverdale wie gerufen!

Könnt ihr euch noch an meine Törtchen mit Stiel erinnern? Ich habe euch ja schon öfters einen ganz bezaubernden Onlineshop für Interieur vorgestellt. Sti(e)lreich – ihr findet dort viele Artikel von bekannten Firmen wie Greengate, Ib Laursen, BloomingvilleKrasilnikoff und jetzt auch Riverdale!  Am besten ihr durchstöbert einfach nach Lust und Laune den Onlineshop und begebt euch auf die Suche nach euren persönlichen Lieblingsstücken…. Mich hat die niederländische Marke, die Stielreich jetzt neu im Sortiment hat, gleich verzaubert!

Hier das Rezept für meine Croissants:

Zutaten: (für 1 kg Punderteig)

  • 500 g Mehl
  • 1/2 Würfel Germ
  • 300 ml kalte Milch
  • 3 EL feiner Rohrzucker
  • etwas Salz
  • 250 g Butter

für die Füllung:

  • etwas dunkle Schokolade, gehackt (oder nach Belieben Nutella)

zum Bestreichen:

  • 1 Ei
  • 50 ml Milch
  • eine Prise Salz

Zubereitung:

  1. Das Mehl in eine Schüssel geben und Germ dazubröckeln. Die Milch, den Zucker und das Salz zugeben. Alles mit der Küchenmaschine zu einem glatten, geschmeidigen Teig verkneten. Den Teig in einen Plastikbeutel füllen und mindestens 2 Stunden lang kühl stellen (oder auch über Nacht).
  2. Die Butter (20 Minuten vorher aus dem Kühlschrank nehmen) auf einem Bogen Backpapier legen und mit einem zweiten Bogen Backpapier abdecken. Die Butter zwischen dem Backpapier mit einem Nudelholz zu einem ca. 20 x 20 cm großen Quadrat ausrollen.
  3. Den gekühlten Germteig aus dem Kühlschrank nehmen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem ca. 20 x 40 cm großen Rechteck ausrollen.
  4. In die Mitte des Teiges die ausgerollte Butter legen.
  5. Den Teig von beiden Seiten darüberklappen.
  6. Den Teig am Rand gut zusammendrücken, sodass die Butter vollkommen eingeschlossen ist.
  7. Den Teig nun einmal drehen und gleichmäßig zu einem Rechteck von ca. 20 x 90 cm ausrollen.
  8. Ein Drittel des Teigrechtecks zur Mitte falten. das gegenüberliegende Drittel auch darüber schlagen.
  9. Den gefalteten Teig mit etwas Mehl bestäuben, auf ein kleines Blech legen, mit Frischhaltefolie bedecken und 30 Minuten kalt stellen.
  10. So jetzt müssen wir die letzten beiden Schritte noch dreimal wiederholen. Also dabei immer den Teig einmal drehen, ausrollen, zusammenfalten und kühlen.
  11. Den fertigen Plunderteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwa 5 mm dick ausrollen. Kurz entspannen lassen.
  12. Ausgerollten Teig in gleich große Dreiecke schneiden. Dafür bastle ich mir eine Schablone – Basis 10 cm und Seitenlängen 20 cm.
  13. Dann nach Belieben auf der breiten Seite etwas Füllung (Schokolade) verteilen. Die Dreiecke aufrollen  – von der Basis zur Spitze hin, dabei die Spitze festhalten.
  14. Die Croissants mit viel Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.
  15. Die Croissants mit einem feuchten Tuch bedecken und an einem warmen Ort ca. 1 1/2 Stunden gehen lassen. Die Größe sollte sich verdoppelt haben.
  16. Das Ei mit Milch und Salz verquirlen und die Croissant damit gleichmäßig bestreichen (nach Belieben mit ein paar Mandelblättchen bestreuen).
  17. Die Croissants müssen jetzt nur noch gebacken werden. Dafür den Ofen gut vorheizen (200°). Dann bei 160° ca. 15-20 Minuten goldbraun backen. Herausnehmen und kurz auskühlen lassen.

crois18

Noch frisch und warm genießen! So sind sie am aller, allerbesten.

crois20

Wenn ihr nicht alle Croissants auf einmal aufessen könnt, dann gebt sie einfach 5 Minuten zum Aufbacken in den Ofen – dann schmecken die Hörnchen fast wieder wie frisch gebacken!

 crois1

Bon appétit, meine Lieben!

Lena ❤

 

 

 

Schnell aufgetischt! Brokkoli-Basilikum-Pasta

brokkoli3

Heute gibt’s ein superschnelles, leckeres und gesundes Gericht, welches uns schon oft richtig glücklich gemacht hat! ❤

brokkoli6

Diese Pasta zaubere ich immer wieder für meine Lieben und mich, wenn es mal ganz flott gehen muss. Ideal für vielbeschäftigte Menschen wie Ihr und mich!

Die Pasta wird gleich mit dem Brokkoli im selben Topf gegart und währenddessen mixen wir unsere Basilikumsauce. Schnell noch ein paar Pinienkerne rösten und Parmesan reiben.. schon ist unsere Pasta bereit serviert zu werden!

Kochen, genießen – und dann schnell raus in die Sonne! Bei diesem Wetter hab ja selbst ich keine Lust lange in der Küche zu werkeln. Da schnapp ich mir meine schnelle Frühlingspasta und mach es mir am Balkon schön gemütlich. Dabei hör ich meine Lieblingslieder von Zaz und genieße die ersten richtigen Sonnenstrahlen. Herrlich!

Mit diesem flinken Nudelgericht starten wir ganz unkompliziert in diese Frühlingswoche!

Zutaten:  (für 4 Personen)

  • 400 g Pasta nach Wahl (ich nehme gerne Orecchiette)
  • 1 Bund Basilikum
  • eine Handvoll Spinat, frisch
  • 1/2 Bio Zitrone
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Dose Sardellenfilets in Öl
  • 4-5 EL Olivenöl
  • 40 g geriebener Parmesan
  • ½ Chilischote gehackt
  • 2-3 EL Obers
  • 1 Brokkoli
  • 50 g Pinienkerne oder Mandeln
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:

  1. Die Pasta in einem großen Topf nach Packungsanweisung garen.
  2. Basilikum, Spinat, Sardellen, 1 EL Sardellenöl , Olivenöl,  abgeriebene Schale und Saft der Zitrone in einen Mixer (ich nehme da meinen Kenwood Chopper) geben und etwas kochendes Nudelwasser zugeben. Den Knoblauch, die gehackte Chili , etwas Salz und den Parmesan zugeben und das Ganze zu einer glatten Paste vermixen. Die Paste in eine große Schüssel füllen.
  3. Vom Brokkoli die Röschen abschneiden, in den letzen 3-4 Minuten bevor die Pasta gar ist zugeben und gleich mitgaren.
  4. Die Pinienkerne in einer Pfanne rösten.
  5. Pasta und Brokkoli in ein Sieb abgießen und mit der Sauce vermengen (falls nötig noch etwas Nudelwasser zugeben).
  6. Mit Salz und Chili abschmecken.
  7. Die Pasta anrichten und mit den gerösteten Pinienkernen und Parmesan bestreuen (nach Belieben kann man noch ein paar frische Spinatblätter oder Rucola untermischen).

brokkoli9

Ich hab euch ja schon hier meine neuen Lieblingsteile von Riverdale vorgestellt und bin immer noch ganz hin und weg, wenn ich das Geschirr raushole und meine Leckereien darin serviere. Die niederländischen Schmuckstücke in den wunderbaren blauen Designs könnt ihr euch bei Stielreich ansehen und vielleicht bekommen ein paar Teile auch gleich ein schönes Plätzchen bei euch… ❤

brokkoli7

Bon appétit, meine Lieben!

Lena ❤

Ab in die Backstube! Dinkelvollkornbrötchen mit Kräuterbutter

brot19

brot34

Ich liebe es selber Brötchen zu backen! ❤

Es gibt wohl kaum etwas Besseres, als den Duft von frisch gebackenem Brot – ganz besonders, wenn er aus der eigenen Küche durch das Haus strömt.

Natürlich ist das nicht der einzige Grund, um selbst Brot zu zaubern. Es schmeckt auch grandios! Es macht die ganze Familie glücklich und zufrieden, wenn selbstgebackenes Brot auf den Tisch kommt.

Obwohl ich ein begeisterte Brotbäckerin bin, backe ich natürlich auch nicht jedes Brötchen, das ich esse selber (das geht sich zeitlich einfach nicht aus).  Aber umso schöner ist es, wenn die Zeit dafür da ist! Die Freude beginnt für mich mit der Zubereitung: Wenn der Teig beim Kneten eine schöne Oberfläche bekommt und sich weich und geschmeidig anfühlt; wenn beim Gehen sich der Teig verdoppelt; wenn sich der Teig prima formen lässt und wenn er dann im Ofen knusprig gebacken wird. Hach das Brotbacken hat für mich auch immer etwas Beruhigendes.

Brot selbst zu backen ist einfach –  wie gesagt man braucht nur ein bisschen Zeit dafür!

Meiner Meinung nach schmeckt mit Dinkelmehl gebackenes Brot am besten, besonders wenn es frisch aus dem Ofen schlüpft! Da Dinkel eher kräftig ist, mische ich ihn mit etwas Weizenmehl, sonst werden die Brötchen zu kompakt.

brot32

Die Brötchen sind gebacken. Nun brauchen die kleinen Gebäckstücke auch ein gemütliches Plätzchen zum Verweilen. Da kommt diese große Servierschüssel von Riverdale wie gerufen!

Könnt ihr euch noch an meine Törtchen mit Stiel erinnern? Ich habe euch ja schon öfters einen ganz bezaubernden Onlineshop für Interieur vorgestellt. Sti(e)lreich – ihr findet dort viele Artikel von bekannten Firmen wie Greengate, Ib Laursen, BloomingvilleKrasilnikoff und jetzt auch Riverdale!  Am besten ihr durchstöbert einfach nach Lust und Laune den Onlineshop und begebt euch auf die Suche nach euren persönlichen Lieblingsstücken…. Mich hat die niederländische Marke, die Stielreich jetzt ganz neu im Sortiment hat, gleich verzaubert!

Ich bin ja ganz verliebt in das blau-weiße Design. Damit hol ich mir immer gerne ein bisschen skandinavisches Flair auf meinen Tisch. Ich könnte mich ja sehr gut in ein kleines, feines Häuschen am Meer begeben und dort meine selbstgebackenen Brötchen verputzen.

brot27

Die Dinkelvollkornbrötchen lassen sich auch prima einfrieren und sind so ein toller Vorrat für liebe Frühstücks-Überraschungsgäste!

Ab in die Brotbackstube!

Hier das Rezept:

Zutaten: (für ca. 20-25 Brötchen)

  • 500-550 g Dinkelvollkornmehl
  • 100-150 g Weizenmehl
  • 20 g Germ
  • 1 1/2 TL Salz
  • 1 EL Honig
  • 150 g Naturjoghurt
  • Milch zum Bestreichen

Zubereitung:

  1. Das Dinkelvollkornmehl in eine große Schüssel geben.
  2. 400 ml lauwarmes Wasser mit 10 g Germ verrühren und zum Mehl geben. Mit dem Mehl vermischen.
  3. Zugedeckt an einem warmen Ort 3 Stunden gehen lassen.
  4. Die restlichen 10 g Germ mit 100 ml lauwarmen Wasser verrühren und zum gegangenen Teig geben. Salz, Honig, Joghurt und das Weizenmehl zugeben und mit dem Knethaken der Küchenmaschine zu einem geschmeidigen Teig verkneten (wenn der Teig noch viel zu klebrig ist, einfach etwas mehr Mehl zugeben  – aber der Teig sollte schön weich bleiben).
  5. Den Teig zugedeckt noch einmal eine Stunde gehen lassen.
  6. Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und zu zwei Rollen formen. Die Rollen in Stücke schneiden (20-25 Stücke). Mit bemehlten Händen Brötchen formen.
  7. Die Brötchen auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.
  8. Zugedeckt noch einmal 15 Minuten gehen lassen.
  9. Die Brötchen mit etwas Milch bestreichen und leicht mit etwas Dinkelvollkornmehl bestäuben.
  10. Den Ofen auf 220°C vorheizen und eine Schüssel Wasser in den Ofen stellen.
  11. Die Brötchen 20-25 Minuten goldbraun backen.
  12. Herausnehmen und abkühlen lassen.

brot42

Für die Kräuterbutter

Zutaten:

  • 150 g Butter, weich
  • 1 Knoblauchzehe
  • eine Handvoll frische Kräuter (Petersilie, Schnittlauch, Kresse…)
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:

  1. Die Knoblauchzehe und die Kräuter fein hacken.
  2. Mit der weichen Butter vermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Wir lieben es, uns diese gute Kräuterbutter auf die Brötchen zu streichen und uns Biss für Biss damit zu beglücken. Vielleicht noch ein paar frische Radieschen dazu. Mehr braucht es gar nicht für eine gute Jause!

brot5

Bon appétit, meine Lieben!
Lena ❤

 

 

 

 

 

 

Sommerliebe! Gebackene Pfirsiche mit Salzkaramell-Eis

pfirs11

pfirs2

Süße Sommerliebe! ❤

Ja so könnte man dieses Dessert beschreiben! Aromatische Pfirsiche, die im Ofen gebacken werden und dazu ein cremiges Karamelleis, welches Löffel für Löffel die Herzen zum Hüpfen bringt.

Meine Mama und ich sind ja waaahre Karamell-Liebhaberinnen (besonders Salzkaramell) und könnten diese süße Creme ja einfach so pur löffeln (wenn nur die bösen Kalorien nicht wären…). Seid ihr auch solche Karamell-Junkies? Dann müsst ihr auch unbedingt diese Schoko-Karamell-Tarte, diesen Apfelpfannkuchen mit Salzkaramell oder die Schoko-Brownies mit Karamell und Kirschen probieren.

Karamell ist einfach jede Sünde wert! Da nehm ich es gerne in Kauf, ein paar Bahnen mehr zu schwimmen oder den Hula Hoop-Reifen länger kreisen zu lassen. Tja, was man nicht alles für eine gute Portion Kaaaaramell tut!

pfirs5

pfirs15

Das bezaubernd schöne Geschirr gibt’s übrigens bei Stielreich! Darauf  schmeckts gleich noch ein bisschen besser!

Als wir in Stockholm waren, gönnte ich mir eine große Kugel Salzkaramell-Eis, die so wahnsinnig lecker war. Ich hätte mir ja am liebsten noch ein paar weitere Kugeln bestellt, jedoch bei den stolzen Eispreisen, blieb es bei einer bescheidenen Kugel. So fing mein Köpfchen gleich an zu rotieren und schon war beschlossen, dass wir daheim unser eigenes Salzkaramell-Eis zaubern werden.

pfirs6

Für das Eis kochen wir zuerst einmal eine cremiges Karamell (mmmmhhh die Sauce könnte man über jedes Dessert geben). Ich gebe dann immer gerne etwas Fleur de Sel dazu –  das macht es noch eine Spur köstlicher (was eigentlich schon unmöglich ist). Ein paar Löffel Karamell heben wir uns für später auf. Zum Rest kommt Milch und ein paar Eidotter. Die Masse wird dann bei kleiner Hitze so lange gerührt, bis sie etwas eindickt. Jetzt heißts geduldig sein, da die Masse wieder komplett abkühlen muss. Am besten irgendwo hinstellen, wo ihr nicht ständig vorbeihuscht und der Nasch-Versuchung entgehen müsst.

Dieses Eis kann man auch wunderbar ohne Eismaschine zaubern. Die Masse in einen Behälter geben und für einige Stunden tiefkühlen, bis es cremig gefroren ist (zwischendurch ein-, zweimal durchrühren).

pfirs1

Da wir zum Eis am liebsten etwas Fruchtiges naschen, kommen hier noch Pfirsiche mit auf die Teller. Und diese Pfirsiche haben es ganz schön in sich und duften nach Sommer! Beträufelt werden die goldigen Früchtchen mit einer Mischung aus Zitronensaft, Vanille und Thymian. Brauner Zucker gibt unseren Pfirsichen noch die extra Süße und lässt sie herrlich karamellisieren. Noch warm aus dem Ofen sind diese Goldstücke die perfekten Begleiter zu unserem Eis!

Diese Ofen-Pfirsiche serviere ich auch liebend gerne einfach mit etwas griechischem Joghurt oder einer leichten Ricottacreme. Darüber noch ein paar geröstete Mandeln und dem leichten Sommergenuss steht nichst mehr im Wege. Probiert es aus meine Lieben!

pfirs10

Könnt ihr dieser Versuchung auch nicht widerstehen? Dann ab in die Küche und los geht’s!

Hier das Rezept:

Zutaten:

Für das Salzkaramell-Eis:

  • 200 g Zucker
  • 60 g Butter
  • 300 ml Obers
  • Mark 1/2 Vanilleschote
  • 500 ml Milch
  • 5 Eidotter
  • 1 TL Fleur de Sel

Für die gebackenen Pfirsiche:

  • 4-5 Pfirsiche
  • Saft einer Zitrone
  • Mark 1 Vanilleschote
  • 2-3 EL brauner Zucker
  • 50 g Butter
  • 3-4 Stiele Thymian, Blättchen abgezupft
  • eine Handvoll Mandelstifte, geröstet

Zubereitung:

Für das Eis

  1. Den Zucker in einem Topf hellbraun karamellisieren lassen. Butter zugeben und schmelzen lassen. Mit Obers aufgießen und ca. 5 Minuten leicht köcheln lassen (bis es schön cremig ist). Fleur de Sel unterrühren. 4-5 EL des Karamells in eine Schüssel geben und beiseite stellen (brauchen wir später zum Drüberträufeln).
  2. Die Milch und das Vanillemark unter die Karamellsauce rühren. Die Eidotter verschlagen und unter die Karamell-Milch-Mischung rühren. Jezt solange leicht erhitzen (dabei immer rühren), bis die Masse leicht eindickt (ca. 5 Minuten).
  3. Die Masse komplett abkühlen lassen (im Eiswasser oder im Kühlschrank).
  4. Die Eismasse in die Eismaschine füllen und cremig gefrieren lassen oder in einen Behälter geben und im Tiefkühler gefrieren lassen (ca. 5-6 Stunden).

Für die gebackenen Pfirsiche

  1. Die Pfirsiche halbieren und den Kern entfernen. Die Pfirsichhälften (mit der Schnittseite nach oben) in eine Auflaufform geben.
  2. Zitronensaft mit Vanillemark und Thymian verrühren. Die Mischung über die Pfirsiche träufeln.
  3. Den Zucker über die Pfirsiche streuen und die Butter in kleinen Flöckchen über die Pfirsiche verteilen.
  4. Bei 180°C ca. 30 Minuten backen.
  5. Die gebackenen Pfirsiche mit dem ausgetreten Sud servieren und dazu gibt es eine schöne Kugel Karamelleis!
  6. Nach Belieben noch geröstete Mandelstifte darüber streuen.

pfirs13

Bon appétit, meine Lieben!

pfirs8

So meine Lieben, mit diesem Sommerdessert verabschiede ich mich und sage Arrividerci!

Ich habe euch ja schon erzählt, dass es heute ab in den Süden geht und der Sonne hinterher.  Ein Familienurlaub steht auf dem Programm. Zuerst schlemmen wir uns ein paar Tage durch Rom (ich bin so gespannt, auf das sensationelle Eis, das es dort geben soll… und die Pizza, und die Pasta). Dann geht’s noch weiter nach Sorrento zur lieben Tante.

Ich werde euch natürlich wieder einen kleinen Reisebericht mitbringen und viele italienische Leckereien… schleck, schleck!

pfirs9

Ich wünsche euch eine schöne Woche mit vielen Köstlichkeiten! Lasst es euch richtig gut gehen! 🙂

Lena ❤

 

Cremiger Sommertraum! Cheesecake mit Ziegenfrischkäse, Feigen und Honig

stiel30

stiel24Ich liebe Feigen, ich liebe Ziegenkäse und ich liebe Honig! ❤

So jetzt packen wir das einmal alles zusammen in einen Kuchen und wir schweben wieder im siebten Kuchen-Himmel. Nein, im Cheesecake-Himmel!

stiel19

Feigen gehören zu meinen absoluten Lieblingsfrüchten (nur leider gibt es sie nur zu kurz). Mein Schwiegerpapa hat für mich sogar schon ein Feigenbäumchen eingepflanzt… jetzt heißt es nur noch warten, bis mein eigenes Bäumchen Früchte trägt. Ach ich freue mich jetzt schon wie ein kleines Kind, wenn ich daran denke, dass ich einmal meine eigenen Feigen ernten kann.

stiel37

Dieser Cheesecake ist ein ganz einfaches Kunstwerk. Man braucht nur etwas Geduld, um den Cheesecake im Kühlschrank ein Weilchen ruhen zu lassen (das ist oft gar nicht so einfach). Ein Keksboden mit Amarettini, darauf eine Ricotta-Ziegenfrischkäse-Masse…. ab in den Ofen, bis der Kuchen eine schöne Farbe bekommen hat. So jetzt heißt es brav warten, bis der Kuchen schön durchgekühlt ist.

Als Topping kommt noch ein cremiges Häubchen (aus Obers, Sauerrahm und Ziegenfrischkäse) auf unseren Cheesecake… Und endlich sind meine geliebten Feigen am Zug und dürfen es sich auf dem Creme-Topping gemütlich machen. Nach Lust und Laune (ich hatte große Lust) kann man auch noch ein paar frische Heidelbeeren daraufregnen lassen.

Zu guter Letzt muss nur noch eine ordentliche Portion Honig (ich nehme am liebsten eine Mischung aus Wald-und Blütenhonig) darübergeträufelt werden. Fertig ist unser Cheesecake-Träumchen…

stiel17(das Rezept zu diesen Heidelbeer-Zitronen-Madeleines findet ihr hier)

Auf die Plätze fertig los, schnappt eure Löffelchen und nascht euch glücklich!

stiel26

Das Geschirr gibt es übrigens bei Stielreich! Ich finde die Serie „Casablanca“ von IB Laursen einfach zauberhaft. Was meint ihr? Mein Tischlein freut sich jedes Mal, wenn sich dieses hübsche Porzellan darauf platziert. 

stiel31Der Ziegenfrischkäse gibt dem Kuchen das gewisse Extra finde ich. Man schmeckt ihn nur leicht im Abgang, also keine Sorge, falls ihr nicht ganz so große Ziegenkäse-Liebhaber seid. Wenn ihr ihn gar nicht mögt, dann nehmt ganz normalen Frischkäse. Die Kombination von leichtem Ziegenkäse-Geschmack mit Feigen passt hier einfach wunderbar!

stiel22

Na seid ihr auch in Cheesecake-Laune!?

Hier das Rezept:

Zutaten (für eine Form mit 26 cm)

Für den Boden:

  • 150 g Amarettini
  • 3 EL gemahlene Mandeln
  • 1 EL Zucker
  • 60 g Butter, zerlassen

Für die Cheesecakemasse:

  • 500 g Ricotta
  • 300 g Ziegenfrischkäse
  • 5 Eier
  • Mark 1 Vanilleschote
  • 170 g Zucker
  • Abrieb 1/2 Bio Limette
  • 2 TL Maizena (mit 1 EL Wasser verrührt)

Für das Topping:

  • 200 g Obers
  • 100 g Ziegefrischkäse
  • 150 g Sauerrahm
  • Abrieb 1/2 Bio Limette
  • 1 EL Vanillezucker
  • 1 EL Staubzucker

Zum Belegen:

  • 5-6 frische Feigen
  • eine Handvoll Heidelbeeren, nach Belieben
  • 2-3 EL Honig
  • eine Hanvoll Mandelstifte, leicht geröstet

Zubereitung:

  1. Für den Boden die Amarettini fein zerbröseln (dafür die Kekse einfach in ein Sackerl geben und mit dem Nudelholz darauf klopfen, bis alles zerbröselt ist). Die Brösel mit zerlassener Butter, Zucker undden gemahlenen Mandeln vermischen.
  2. Eine runde Backform leicht befetten und den Boden mit Backpapier auslegen (gut andrücken). Die Keksbrösel auf dem Boden verteilen und gleichmäßig festdrücken (einen kleinen Rand formen). Die Form kühl stellen.
  3. Für die Fülle einfach alle Zutaten in eine Schüssel geben und glatt rühren.
  4. Die Masse auf den Boden in die Form geben und glatt streichen.
  5. Den Cheesecake bei 150°C (Heißluft) ca. 60-70 Minuten backen. Die Oberfläche soll leicht gebräunt sein. Den Ofen ausschalten und den Cheesecake bei offener Tür abkühlen lassen (das verhindert, dass der Kuchen Risse bekommt).
  6. Dann komplett auskühlen lassen (am besten im Kühlschrank).
  7. Obers cremig steif schlagen und mit dem Ziegenfrischkäse, Sauerrahm, Limettenschale und Zucker verrühren. Die Creme auf dem Cheesecake verstreichen.
  8. Die Feigen vierteln und dekorativ auf der Creme verteilen. Nach Belieben noch Heidelbeeren darauf geben.
  9. Mit Honig beträufeln und mit Mandelstiften bestreuen. stiel23stiel18Lasst euch von diesem Sommertraum verführen! ❤ Eure Lieben werden euch dafür bestimmt ein Küsschen schenken!

stiel34

Bon appétit, meine Lieben!

Lena ❤

 

 

Süsse Leckereien auf Casablanca! Heidelbeer-Zitronen-Madeleines

stiel8

stiel16

So meine Lieben heute schweifen wir wieder etwas in die Ferne! ❤  Es geht nach Casablanca!

Casablanca? Ja richtig gehört, Casablanca! Wieso fragt ihr euch jetzt? Ok gut, wir tauchen jetzt nicht wirklich in die arabische Welt ab und ich hab euch auch kein marokkanisches Rezept mitgebracht… Jedoch gibt es heute wieder ein ganz besonderes Zuckerl bei mir. Was das alles mit Casablanca zu tun, verrate ich euch gleich…. stiel1Vor zwei Tagen hat mir unser Postbote wieder einmal ein Päckchen gebracht.  Am Vortag hab ich sogar schon davon geträumt und am Morgen gespannt gewartet, bis der gelbe Postwagen vor unserem Haus stehen bleibt.  „Ich geh schon, ich mach auf!!!“, ertönte es ganz laut und das Päckchen befand sich schon in meinen Händen. Hocherfreut machte ich mich dann ans Auspacken…. So wer mich kennt, weiß wahrscheinlich schon, was sich darin befand. Es gibt zwei Dinge, die ich nur zu gerne bestelle und von denen ich einfach nicht genug kriegen kann. Kleider!!! Am liebsten mit Blümchenmuster und… na wisst ihr es schon? GESCHIRR! Vor allem das Porzellan von den Marken IB Laursen, Greengate und Bloomingville haben es mir angetan.

Ich habe euch ja schon erzählt,  dass ich es besonders wichtig finde, all die gezauberten Köstlichkeiten schön zu präsentieren. Man gibt sich ja in der Küche so viel Mühe und möchte, seine Werke ja auch würdig zu Tisch bringen. So dafür bin ich immer auf der Suche nach wundervollen Dingen, die den Tisch schöner und das Essen noch leckerer machen. Mich macht der Anblick von wundervollem Porzellan einfach glücklich und mein Herz fängt an höher zu schlagen.

stiel19

Könnt ihr euch noch an meine Törtchen mit Stiel erinnern? Vor ein paar Monaten hab ich euch einen bezaubernden Onlineshop für Interieur vorgestellt. Sti(e)lreich – ihr findet dort viele Artikel von bekannten Firmen wie Greengate, Ib Laursen, BloomingvilleKrasilnikoff, und, und, und. Am besten ihr durchstöbert einfach nach Lust und Laune den Onlineshop und begebt euch auf die Suche nach euren persönlichen Lieblingsstücken….

So aber jetzt zurück zu Casablanca! In meinem Päckchen befand sich eine Auswahl der neuen Geschirrserie  „Casablanca“ von IB Laursen. Hach, ich finde dieses Geschirr ist einfach ein Traum.
Ihr Design ist elegant, irgendwie Retro und trotzdem modern. Der Muster- und Farben Mix macht das Geschirr besonders interessant. Die komplette Serie wurde handbemalt und jedes Teil ist somit irgendwie einzigartig.

stiel39

Ich stell euch jetzt einfach mal meine neuen Schmuckstücke vor. Fangen wir mit den rechteckigen Tellern an. Diese gibt es in lila, grau oder schwarz. Jeder Teller hat sein eigenes schmuckes Muster und lädt zum Träumen ein. Die Teller gibt’s dann auch noch in klein und quadratischer Größe. Die kleinen hübschen Teller eignen sich besonders gut als Untertasse oder um kleine Köstlichkeiten (wie meine Madeleines) zu servieren. Obst, kleine Snacks usw. kann man wunderbar in den kleinen Schalen und in den Bechern von „Casablanca“ präsentieren. Ich liebe dieses elegante Blumenmuster auf dem Porzellan….. Ich bin ja so und so noch ein kleines Blumenmädchen und als ich dieses Geschirr das erste Mal sah, war es gleich um mich geschehen. Blumenmuster, in lila, auf Porzellan?! Wie gemacht für mich…. stiel41stiel22

Da ich mich nicht so ganz entscheiden konnte,  mit wem meine Casablanca-Schmuckstücke ihr erstes Date haben sollen, habe ich gleich zwei Köstlichkeiten gezaubert, die sich darauf pudelwohl fühlen. Es gibt fruchtig, frische Madeleines mit Zitrone und Heidelbeeren und weil’s mir in der Küche (bei der Hitze) so gut gefällt, hab ich auch noch einen Cheesecake mit frischen Feigen gebacken.

Ich finde Heidelbeeren und Feigen harmonieren besonders gut zu diesem Geschirr. Oder was meint ihr?

stiel30

Mein Cheesecake mit Ziegenfrischkäse, Feigen und Honig… Mmmmhhhh ❤ Das Rezept stelle ich euch ganz bald vor!

stiel6

Madeleines sind bei uns in der Familie äußerst beliebt! ❤ Ob zum Nachmittagskaffee, zum Frühstück oder einfach zwischendurch. Bei selbstgebackenen Madeleines greift einfach jeder gerne zu. Ich habe diese kleinen, süßen Köstlichkeiten in meiner Zeit als Au pair in der Provence kennen und lieben gelernt. Seitdem backe ich sie wahnsinnig gerne und bringe meinen Liebsten damit ein Lächeln auf ihre Gesichter.

Ich habe mir dann natürlich gleich eine Madeleinebackform in Frankreich besorgt (da bekommt man diese in jedem großen Supermarkt – bei uns sehr selten). Man kann diese Form aber einfach im Internet bestellen (ich empfehle euch eine Silikonbackform).

Madeleines eignen sich auch sehr gut als kleiner Abschiedsgruß aus der Küche, der die Gäste zum Schluss noch einmal so richtig glücklich macht. Noch warm sind sie am Allerbesten.

stiel2

Wie die Madeleines so schön aufgehen? Das Geheimnis liegt im Hitzeschock. Ich kühle den Teig für mindestens drei Stunden oder auch länger. Den Backofen dann gut vorheizen und rein mit den Madeleines. Nach ein paar Minütchen wird man auch schon sofort für die Mühe belohnt!

stiel3Die Masse ist ganz schnell zusammengerührt, dann geht’s ab in den Kühlschrank (wir legen uns währenddessen gemütlich auf den Liegestuhl im Schatten). Das Bäuchlein knurrt und schreit nach Madeleines!? Es ist Zeit die Masse in die Förmchen zu füllen, noch schnell ein paar frische Heidelbeeren hineinzugeben und schon bald können die kleinen, saftigen Küchlein von uns vernascht werden….

stiel11

Also schnell ab in die Küche und Madeleines zaubern!

Hier das Rezept:

Zutaten (für ca. 24 Stück):

  • 80 g Butter
  • 1 EL Honig
  • 100 g feiner Kristallzucker
  • 2 Eier
  • Mark 1/2 Vanilleschote
  • Abrieb von 2 Bio- Zitronen
  • Saft einer halben Zitrone
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Mehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 200 g Heidelbeeren

Zubereitung:

  1. Die Butter mit dem Honig schmelzen.
  2. Die Eier mit dem Zucker, Prise Salz, Vanillemark, dem Zitronenabrieb und dem Zitronensaft schaumig schlagen (ca. 5 Minuten).
  3. Mehl mit Backpulver vermischen und nach und nach unter die Masse heben.
  4. Zuletzt die zerlassene Honigbutter unter die Eimasse rühren.
  5. Die Masse jetzt für mindestens 3 Stunden in den Kühlschrank stellen.
  6. Backofen auf 200°C vorheizen. Die Madeleineförmchen buttern und bemehlen (ich habe Silikonförmchen, da erspar ich mir das).
  7. Die Förmchen ca. drei Viertel hoch mit der Masse füllen. Darauf je 3-4 Heidelbeeren legen.
  8. Ofentemperatur auf 180°C senken und die Madeleines ca. 13-14 Minuten backen, bis die Ränder leicht goldbraun sind und die Kuppeln etwas bräunen.
  9. Aus dem Ofen nehmen und einige Minuten in den Förmchen auskühlen lassen. Vorsichtig herausnehmen.
  10. Die Madeleines schmecken mir persönlich noch lauwarm am allerbesten. Dazu eine Tasse Kaffee – hach so schön kann das Leben sein!

 

stiel14

stiel15stiel12Bon appétit, meine Lieben!

Lena ❤


Hiermit noch ein großes Danke schön an die liebe Martina von Sti(e)lreich, die mir diese bezaubernden Produkte zur Verfügung gestellt hat. Merci ❤

Törtchen mit Sti(e)l! Himbeer-Mohn und Holunder-Karotten-Cupcakes

cup44

cup33

cup6

Meine Lieben, ich wünsche euch allen ein bezauberndes Osterfest mit eurer Familie und Freunden! Ich hoffe ihr lasst es euch richtig gut gehen! ❤ Zur Feier des Tages hab ich mir mit dem Osterhäschen zusammen gleich zwei süße Köstlichkeiten für euch überlegt. Nein eigentlich hab ich ja gleich drei frühlingsfrische Mitbringsel für euch. Ja heute bin ich wirklich sehr großzügig.

cup17

So was hab ich nun für euch? Es gibt zwei leckere Cupcake-Rezepte, die perfekt in den Frühling passen und ich werde euch einen geschmackvollen Online-Shop vorstellen. Seid schon mal gespannt, was ihr da so alles entdecken werdet. Ich finde es ja besonders wichtig, die gezauberten Köstlichkeiten schön zu präsentieren. Dafür bin ich immer auf der Suche nach wundervollen Dingen, die den Tisch schöner und das Essen noch leckerer machen. Ich bin der Meinung das gehört einfach dazu und mich macht es unvorstellbar glückliiiich.

cup21

cup10

Vor ein paar Tagen hat mir der liebe Osterhase (ok eigentlich war es ja der Postbote) ein großes Päckchen nach Hause geliefert. Aufgeregt hab ich dann mit meiner Mama zusammen das Päckchen geöffnet und war hin und weg von dem bezauberndem Inhalt. Was befand sich nun im Päckchen… am besten ich zeige es euch gleich.

cup47

So ich stell euch jetzt mal meine neuen Schmuckstücke vor. Fangen wir mal mit der ovalen Servierplatte von Ib Laursen in einem bezaubernden Erdbeerrot an. Die Platte ist einfach perfekt für kleine Törtchen (meine Cupcakes machen sich doch wirklich gut darauf), für Kekse, pikante Leckereien oder für Obst. Passend dazu die erdbeerroten Kuchenteller von Ib Laursen,  die es in einer großen Farbpalette gibt und viele schon in meinem Besitz sind. Meine Mama weiß schon, wenn sie mal wieder ein Geschenk für mich braucht mit Geschirr von Ib Laursen oder Greengate liegt sie immer richtig.

cup8

Tja, weil man dann natürlich auch einen Kaffee oder Tee trinken möchte, brauchen wir hübsche Tassen –  die Jumbobecher von Ib Laursen. Meine Mama hat sich auf den ersten Blick in diese Jumbobecher verliebt. Ich glaube, ab sofort hat ihr Kaffee ein neues schmuckes zu Hause. In den Müslischalen von Ib Laursen schmeckt das tägliche Joghurt gleich viel besser oder auch verschiedene Kleinigkeiten finden darin ihren Platz.

cup7

Mit im Packerl war dann auch noch eines von meinem geliebten Greengate „Deckerl“. Diese konntet ihr ja schon auf einigen meiner Fotos bewundern. Ich glaube ich hab schon in jeder Farbe eines zu Hause und meine Sammlung wird bestimmt noch wachsen.  Die Stoffserviette Liva warm grey im Design von GreenGate hat ein traumhaftes Design und eine zarte, verspielte Spitzenbordüre bringen romantisches Flair auf den Tisch. Ich liebe solche Deckerl einfach, da diese Schönheiten sehr wandelbar sind. Entweder als Verschönerung für den Brotkorb, der Servierplatte, als Platzdeckchen oder Untersetzer für Vase & Co. Eines meiner neuen Lieblingsdeckerl, ist das Geschirrtuch Liva pink. Ich bin ja der Meinung Geschirrtücher kann man nie genug haben! Die eleganten Geschirrtücher von GreenGate sind ein Traum und man möchte am liebsten alle sein Eigen nennen! Sie sind nicht nur praktische Helfer sondern auch optische Schönheiten. Ich hab mich schon lange verliebt…. ❤

cup35

So genug von der Schwärmerei, ihr fragt euch jetzt bestimmt wo es diese ganzen tollen Schmucktstücke gibt. Ich verrate es euch…

Vor kurzem hab ich im Internet einen Glücksgriff gelandet. Ich bin auf den wundervollen Onlineshop STI(E)LREICH gestoßen und ich muss euch gleich sagen, dieser wird mich nicht mehr loswerden.

Sti(e)lreich ist ein Onlineshop für Wohnen und Interieur. Für mich ein Paradies, wo ich entspannt einkaufen kann. Ihr wisst ja mittlerweile schon, dass ich ein Liebhaber von hübschen Tellerchen, Schüsselchen, Tassen, Platten, Deckerl  usw. bin und entzückendes Dekozeugs, welches ein zu Hause schöner und gemütlicher machen einfach liebe.

Sti(e)lreich ist einfach ein spannendes Reich für Accessoires und Interieur mit Stil.

Ihr findet dort viele Artikel von bekannten Firmen wie GreengateIb LaursenMadame Stoltz, Bloomingville, AffariKrasilnikoff, und, und, und.  Am besten ihr durchstöbert einfach nach Lust und Laune den Onlineshop und begebt euch auf die Suche nach euren persönlichen Lieblingsstücken…. Ach ich hätte da ja schon einige gefunden…

Das Team von Sti(e)lreich ist immer wieder (und das auf der ganzen Welt ) auf der Suche nach Artikeln die das gewisse etwas, sozusagen – persönliches haben. Natürlich auch Geheimtipps in Sachen Kleinmöbel und Co werdet ihr dort finden. Welche sich von der klassischen Möbelhaus Ware unterscheiden und Ihrem Eigenheim eine spezielle Note verleihen sollen.

Fragt ihr euch noch wie es mit dem Versand und der Bezahlung ausschaut? Ich sag euch es ist so einfach, praktisch, gut! Schaut einfach mal hier nach. Ich bin begeistert und freue mich, euch heute diesen Shop vorstellen zu dürfen.

cup29

cup43

So aber nun warten diese süßen Cupcakes schon gespannt darauf von uns vernascht zu werden. Ich habe versucht meine Cupcakes mit Sti(e)l zu präsentieren. Ich hoffe es ist mir gelungen. Diese zwei süßen Köstlichkeiten zählen zu meinen absoluten Lieblingen, wenn wir von Cupcakes sprechen. Die Böden sind locker und aromatisch, was mir bei Cupcakes extrem wichtig ist. Die Cremen sind frisch und luftig. Ich nehme für meine Cupcake-Toppings am liebsten Mascarino den ich mit etwas Obers vermenge. Einach herrlich und ruck zuck gezaubert.

cup22

Macht euren Liebsten eine süße Cupcake-Freude und vergesst nicht, sie schön zu präsentieren!

Hier meine frühlingsfrischen Cupcake-Rezepte:

Himbeer-Mohn-Cupcakes:

Zutaten: (für 12 Stück)

Für den Mohn-Teig:

  • 4 Eier
  • 70 g Kristallzucker
  • 50 g Staubzucker
  • 100 g Butter, weich
  • 1/2 TL Zimt
  • eine Prise Salz
  • Abrieb 1 Bio Zitrone
  • 1 EL Rum
  • 125 g Mohn
  • 75 g Haselnüsse, gemahlen

Für die Himbeer-Creme:

  • 250 g Mascarino
  • Mark 1/2 Vanilleschote
  • 3-4 EL Himbeermarmelade (ihr könnt auch Erdbeer oder Heidelbeermarmelade nehmen)
  • 150 g Obers
  • Minzeblättchen und Himbeeren zur Deko

Zubereitung: 

Für den Teig:

Die Eier trennen. Eiklar mit Kristallzucker zu cremig steifen Schnee schlagen. Die weiche Butter mit Staubzucker cremig mixen. Zimt, Salz, Zitronenabrieb und Rum untermixen. Die Eidotter nach und nach unterrühren, bis eine cremige Masse ensteht.  Mohn mit den Nüssen vermengen und abwechselnd mit dem Schnee unter den Butterabtrieb mengen.

cup45

Die Masse in Muffinförmchen füllen und bei 170°C (HL) ca. 20 Minuten lang backen. Auskühlen lassen.

Für die Creme:

Mascarino mit Vanillemark und Himbeermarmelade ein paar Sekunden vermixen. Obers cremig steif schlagen und unterheben. Die Creme in einen Spritzsack mit großer Sterntüllle füllen und auf die Mohntörtchen dressieren.

Mit Himbeeren und kleinen Minzeblättchen garnieren.


Holunder-Karotten-Cupcakes:

Zutaten: (für ca. 20 Stück)

Für den Karotten-Teig: 

  • 340 g Karotten, gerieben
  • 50 g Kokosflocken
  • 270 g Mehl (ich nehme auch gerne helles Dinkelmehl)
  • 1 TL Weinsteinbackpulver
  • eine Prise Salz
  • 1 TL Zimt, gemahlen
  • 1/4 TL Kardamom, gemahlen
  • 1/4 TL Ingwer, gemahlen
  • 4 Eier
  • 200 g heller Rohrzucker
  • 200 ml Sonnenblumenöl

Für die Holundercreme:

  • 400 g Mascarino
  • 120-150 ml Holunderblütensirup
  • Abrieb 1 Bio Zitrone
  • 1-2 EL Zitronensaft
  • 150 g Obers
  • Minzeblättchen und gehackte Nüsse (z.B. Pekannüsse) zur Deko

Zubereitung: 

Für den Teig:

Das Mehl mit den Kokosflocken, Backpulver, Salz, Zimt, Kardamom und Ingwer vermischen.

Die Eier mit dem Zucker hellschaumig aufschlagen (am besten mit der Küchenmaschine – ca. 5 Minuten). Die Mehlmischung abwechselnd mit dem Öl nach und nach unterrühren.

Zuletzt die Karottenraspel untermischen.

Die Masse in Muffinförmchen füllen und bei 180°C (HL) ca. 20 Minuten backen. Auskühlen lassen.

Für die Creme:

Mascarino mit Holunderblütensirup, Zitronenabrieb und Saft ein paar Sekunden lang vermixen. Obers cremig steif schlagen und unterheben.

Die Creme in einen Spritzsack mit großer Sterntüllle füllen und auf die Karottentörtchen dressieren.

cup46

Mit Nüssen und kleinen Minzeblättchen garnieren.

cup36

cup38

Und schon können unsere hübschen Törtchen serviert werden!

cup32

cup15

Ich habe diese vielen Cupcakes für meine Liebsten zur Osterfeier gebacken. Da hat jeder gerne zugegriffen und genüsslich sein Törtchen verputzt…. Lasst es euch gut und noch viiiel besser gehen!

cup40

Bon appétit, meine Lieben!

Lena ❤


Hiermit noch ein großes Danke schön an die liebe Martina von Sti(e)lreich, die mir diese bezaubernden Produkte zur Verfügung gestellt hat.