Oh du süsser Winter! Germknödel mit Vanillesauce

germ17

germ3

Der lang ersehnte Schnee ist endlich da und es ist kalt, kalt, kalt! Ja der Winter hat zugeschlagen und lässt uns ganz schön zittern. Ich liebe es ja, wenn draußen frostige Temperaturen herrschen und ich mich schön in meine Kuscheldecke einwickeln kann. ❤

germ14

So und weil es so schön kalt ist, kommen diese warmen Germknödel gerade richtig auf unsere Teller. Germknödel sind bei uns im Winter immer wieder gerne gesehen. Als wir vor einigen Jahren in unseren jährlichen Skiurlaub gefahren sind, freute sich die kleine Lena immer schon auf das tägliche Essen in der Skihütte. Und was bestellte ich mir da am Liebsten: Germknödel!  Klar waren diese Knödel nicht selbstgemacht, aber zufrieden und vor allem fit für die Piste haben die Knödel mich allemal gemacht.

Germknödel werden traditionell mit zerlassener Butter serviert. Wir bevorzugen allerdings die Variante mit reichlich Vanillesauce. Und nicht vergessen: eine große Portion Mohn-Zuckergemisch….mmmmmh!

germ13

Selbst gemachte Germknödel sind ein wahrer Mehlspeisengenuss…. und ganz nebenbei weit weniger Arbeit, als man annimmt.

Ein bisschen Arbeitszeit und etwas Geduld beim Aufgehen des Germteiges ist gefragt. Schon haben wir den Skiihüttenklassiker schlechthin am Teller. Ein fluffiger und kööööstlicher Knödel! Und vor allem besser als alles, was ihr irgendwo im Kühlregal finden könntet. Also ran an die Germknödel!

germ15

Na auch in Knödellaune?

Hier das Rezept:

Zutaten: (für etwa 8-10 Knödel)

Für die Knödel:

  • 1/2 Würfel Germ
  • 220 ml Milch, lauwarm
  • 450 g Mehl
  • 1/4 TL Salz
  • 50 g Staubzucker
  • 1 EL Vanillezucker
  • 1 Ei
  • 60 g weiche Butter
  • Schale 1/2 Bio Zitrone

zum Füllen:

  • 1/2 Glas Powidl

zum Bestreuen:

  • 150 g Mohn
  • etwa 80 g Staubzucker

Für die Vanillesauce:

  • 3 Eidotter
  • 400-500 ml Milch
  • 1 EL Maizena
  • 2 EL Zucker
  • Mark 1 Vanillschote
  • 1 EL Amaretto (nach Belieben)

Zubereitung:

Knödelteig

  1. Germ zerbröseln und mit der lauwarmen Milch verrühren. Mit etwa 150 g vom Mehl vermengen.
  2. Das Damplf etwa 20 Minuten gehen lassen.
  3. In der Zwischenzeit das Ei mit dem Zucker, Vanillezucker, Zitronenschale und Sals schaumig rühren.
  4. Mit dem Dampfl und dem restlichen Mehl gut vermengen.
  5. Die weiche Butter unterkneten (evtl. noch etwas Mehl untermengen).
  6. Den Teig mindestens 30 Minuten gehen lassen.

Jetzt geht’s ans Formen

  1. Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck (ca. 20x30cm) ausrollen.
  2. Ca. 8-10 Quadrate schneiden, jeweils mit 1 gehäuften Teelöffel füllen.
  3. Die Teigränder mit Wasser bestreichen und die Ränder gut zusammendrücken.
  4. Teigstücke zu Knödel formen. Mit der Naht nach unten auf ein leicht bemehltes Blech legen und mit einen Küchentuch abdecken.
  5. Knödel mindestens 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Jetzt geht’s ans Kochen/Dämpfe

Möglichkeit 1:

  1. In einem großen Kochtopf reichlich gesalzenes Wasser aufkochen. Hitze etwas reduzieren.
  2. Knödel nahe dem Siedepunkt in mehrern Etappen (nicht mehr als 3-4 Knödel in einem Topf) einlegen. Mit fast geschlossenem Deckel bei geringer Hitze ca. 7-9 Minuten garen.
  3. Knödel umdrehen und weitere 5-6 Minuten garen.
  4. Germknödel mit einem Lochschöpfer aus dem Wasser heben, gut abtropfen und sofort mit einem Holzspieß einige Male einstechen (so verhindern wir, dass die Knödel zusammenfallen).

Möglichkeit 2:

  1. Die Knödel ab in den Dampfgarer bei 100°C für ca. 20 Minuten.

Für die Sauce

  1. Die Eidotter mit 4 EL der Milch, Zucker und Maizena glatt rühren.
  2. Restliche Milch mit Vanillemark aufkochen.
  3. Mit einem Schneebesen die Eidottermischung hineinrühren und alles unter ständigem Rühren einmal aufkochen, bis es leicht eindickt.
  4. Nach Belieben Amaretto unterrühren.

germ2

Die Knödel auf Teller anrichten, mit der Sauce begießen und mit ordentlich Mohn-Zuckergemisch bestreuen!

germ10

germ12

Bon appétit, meine Lieben!

Lena ❤

 

 

Ein Muss im Sommer! Marillenknödel mit Amarettinibrösel und Ribiselsauce

knödel9

knödel5

Sommer ist Marillenzeit! ❤

knödel11

Ich liebe die orangen, saftigen Früchtchen und könnte sie jeden Tag vernaschen. Diese Knödel gehören bei uns in der Marillenzeit einfach auf den Tisch. Kein Sommer ohne Marillenknödel! Einfach unvorstellbar!

Ach ein Knödel geht noch! Zuerst ein, dann zwei, ein dritter Knödel ist auch noch drin. Diese gefüllten Topfenknödel sind so lecker, da würde man gerne immer weiter essen (zum Glück ist das Bäuchlein dann irgendwann so voll gefüllt, dass wirklich nichts mehr reinpasst).

knödel15

Ich habe euch ja schon öfters erzählt, dass ich eine absolute Topfenknödel-Liebhaberin bin.  Habt ihr auch so ein Gericht, das euch einfach immer glücklich macht? Auch wenn ich noch so traurig (kommt selten vor) oder gestresst bin, gute Topfenknödel muntern mich immer auf. Kindheitserinnerungen werden geweckt und mein Herz wird erwärmt. Mama ich danke dir, dass du mir immer so leckere Topfenknödel in meiner Kindheit gezaubert hast.

knödel10

Zu Knödel gehören natürlich immer aromatische Brösel. Diesmal werden diese mit Amarettini verfeinert (das passt einfach super zu den Marillen). Und eine Sauce darf auch niemals fehlen. Ich hab mich für eine leicht säuerliche Ribiselsauce entschieden (ihr könnt auch Himbeeren oder Erdbeeren nehmen – wie ihr wollt). Ribisel verkörpern für mich gute Laune (leicht sauer mach ja lustig) und wahre Sommerfreude! ❤

knödel13

Knödelzeit heißt glücklich sein!

Hier das Rezept:

Zutaten (für ca. 12-15 Knödel)

Für den Teig:

  • 50 g weiche Butter
  • 3 EL Staubzucker
  • 400 g Topfen (ich nehme gerne Magertopfen)
  • Mark 1/2 Vanilleschote
  • Abrieb 1 Bio Zitrone
  • eine Prise Salz
  • 2 Eier
  • 150 g Mehl
  • 12-15 Marillen (wenn möglich kleine Marillen)

Für die Brösel:

  • 50-70 g Butter
  • 150 g Semmebrösel
  • 100 g Amarettinil, grob zerbröselt
  • 2-3 ELStaubzucker

Für die Sauce:

  • 250 g Ribisel
  • 3 EL Zucker
  • 1 EL Amaretto (nach Belieben)

Zubereitung:

  1. Butter mit Zucker, Salz und Zitronenabrieb cremig rühren. Eier, Topfen und Mehl unterkneten. Teig ca. 1 Stunde kühl stellen.
  2. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einer Rolle formen. In ca. 12-15 Stücke teilen.
  3. Marillen entkernen und nach Belieben das Innere mit etwas Zucker bestreuen. Den Topfenteig flach drücken und mit je einer Marille füllen. Zu Knödel formen.knödel3knödel2
  4. Die Knödel in leicht kochendem gesalzenem Wasser ca. 14-15 Minuten kochen lassen (bis sie an der Oberfläche schwimmen).
  5. Die Butter in einer großen Pfanne zerlassen. Die Brösel, Amarettinibrösel und Zucker zugeben und anrösten. Immer wieder umrühren, dass sie nicht anbrennen.
  6. Die Knödel aus dem Wasser heben und in der Bröselmischung wälzen.
  7. Für die Sauce die Ribisel mit dem Zucker und 2 EL Wasser ca. 5 Minuten leicht köcheln lassen. Nach Belieben mit Amaretto verfeinern.

knödel4

knödel7knödel16

Bon appétit, meine Lieben!

Lena ❤

 

 

 

 

 

Unser winterliches Wohlfühlessen! Topfen-Nougat-Knödel mit Gewürzkirschen

knödel6

knödel12

Ach ein Knödel geht noch! Zuerst ein, dann zwei, ein dritter Knödel muss auch noch sein. Diese gefüllten Topfenknödel sind so lecker, da würde man gerne immer weiter essen (zum Glück passt dann aber irgendwann auch nichts mehr rein).

Ich habe euch ja schon mal erzählt, dass ich eine absolute Topfenknödel-Liebhaberin bin. Habt ihr auch so ein Gericht, das euch einfach immer glücklich macht? Bei mir sind es Mamas Topfenknödel mit Nuss-Zimt-Brösel. Ein Gericht, das schon seit meiner Kindheit immer wieder auf den Tisch kommt und mein Herz erwärmt.

Die eingekochten Gewürzkirschen passen jetzt im Winter einfach hervorragend zu den Knödeln! Ein wahres Wohlfühlessen in der kalten Jahreszeit! Glaubt mir und probiert es aus. Kinder werden es auch lieben!

knödel4

Lust auf diese Knödel bekommen?

Hier das Rezept:

Zutaten: (für ca. 12-15 Knödel)

Für den Topfenteig:

  • 50 g weiche Butter
  • 2 EL Staubzucker
  • 1 EL Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • Abrieb 1 Bio-Zitrone
  • 3 Eier
  • 450 g Topfen
  • 200 g Mehl
  • 200 g Nougat

Für die Brösel:

  • 2-3 EL Butter
  • 150 g Semmelbrösel
  • 150 g Haselnüsse, gemahlen
  • 2 TL Zimt
  • 3-4 EL Staubzucker
  • 1/2 Bio-Orange, Abrieb

Für die Gewürzkirschen:

  • 100 g Zucker
  • 200 ml Portwein (ihr könnt aber auch einen anderen trockenen Rotwein nehmen)
  • 1 Zimtstange
  • 3 Sternanis
  • 5  Kardamomkapseln, leicht zerdrückt
  • 3 Nelken
  • 1/2 Vanilleschote
  • 1 Bio-Orange, Saft und Schale
  • 400 g Kirschen im Glas (mit Kirschsaft)
  • 2 TL Speisestärke (Maizena)

Zubereitung:

Für den Teig

Butter mit Zucker, Salz und Zitronenabrieb cremig rühren. Eier, Topfen und Mehl unterkneten. Teig ca. 1 Stunde kühl stellen.

Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einer Rolle formen. In ca. 15 Stücke teilen. Nougat auch in 15 Stücke teilen und zu Kugeln formen. Den Topfenteig flach drücken und mit je ein Stück Nougat füllen. Zu Knödel formen.

knödel1

knödel2

Die Knödel in kochendem Salzwasser ca. 10 Minuten leicht kochen lassen.

Für die Brösel

Die Butter in einer großen Pfanne zerlassen. Die Brösel, Nüsse, Zimt und Zucker zugeben und anrösten. Immer wieder umrühren, dass sie nicht anbrennen. Mit etwas Orangenabrieb verfeinern.

Die Knödel aus dem Wasser heben und vorsichtig in der Bröselmischung wälzen.

Jetzt kochen wir unsere Kirschen ein. Dafür zuerst den Zucker karamellisieren lassen. Mit Rotwein ablöschen und alles auf die Hälfte einkochen lassen. Die ganzen Gewürze (Zimt, Kardamom, Sternanis, Nelken, Vanilleschote und Mark, Orangenschale) und den Kirschsaft (ca. 250 ml) unterrühren und alles wieder auf die Hälfte einkochen lassen. Die Stärke mit etwas kaltem Wasser glatt rühren und die köchelnde Sauce damit leicht binden und noch einmal kurz aufkochen lassen. Zum Schluss geben wir die Kirschen dazu.

knödel5

Die Knödel mit den Brösel und den Kirschen servieren.

knödel7

knödel10

Bon appétit, meine Lieben!

Lena ❤