Steirisch, süsser Sommer! Mohnschnitte mit Käferbohnen-Himbeer-Creme

käferbohne17

käferbohne6

Hallo, ihr süßen Himbeerchen! ❤

Als Kinder haben wir uns die Beeren am liebsten direkt vom Strauch gemopst. Heute bin ich schon etwas geduldiger, aber widerstehen kann ich noch lange nicht. Aber immerhin sind dann doch noch ein paar Beerchen auf meine Käferbohnenschnitte gewandert.

käferbohne18

Diese Schnitte schmeckt uns!

Die ganze Familie nascht zufrieden vor sich hin und genießt ein paar schöne Stunden im Freien. Ja so stell ich mir ein schönes Leben vor. Ich, als waschechte Steirerin bin ja quasi mit Käferbohnen aufgewachsen, also wurde es Zeit, dass ich euch ein Rezept mit den steirischen Böhnchen präsentiere.

Bei uns daheim gibt’s ja fast jede Woche einmal einen sauren Käferbohnensalat mit Zwiebeln und unserem geliebten Kernöl. Ja ich kann meine Herkunft wirklich nicht leugnen. So aber heute haben sich die guten Bohnen in einer herrlichen Creme versteckt und warten darauf, in die hungrigen Mäulchen zu wandern.

Vielleicht klingt das ein ganz klein wenig seltsam für euch, aber die Käferbohnen harmonieren wunderbar mit den fruchtigen Himbeeren und dem saftigen Mohnkuchen. Also probiert es am besten selbst aus und überzeugt euch von dieser süßen Nascherei!

käferbohnen25

Meine Lieben, vielleicht ist euch aufgefallen, dass ich in den letzten Tagen keine neuen Rezepte für euch parat hatte. So das liegt nicht daran, dass ich jetzt im Sommer nur mehr auf der Wiese rumliege und es mir gut gehen lasse. Nein, nein das hat einen ganz anderen Grund…

Ja der Sommer ist nun endlich da und das Wetter ist nun auch halbwegs so, wie man sich einen Sommer vorstellt. Es kann nicht jeden Tag super schön sein (ja das hab ich eingesehen…). Zumindest waren die letzten paar Tage so heiß, dass ich meinen Bikini auspacken konnte und husch schon war ich im Freibad. Ich genieße diese heiße Zeit in vollsten Zügen und gönne mir immer gern eine kleine Auszeit.

Wir lieben es gemeinsam Zeit im Freien zu verbringen, über das Leben zu lachen und einfach die Seele baumeln zu lassen.

Für mich gibt es im Sommer ja kaum etwas Schöneres, als ein paar Bahnen im Freibad zu ziehen, mich und meine Gedanken im Wasser treiben zu lassen und natürlich auch meine ganzen Kuchenkalorien wieder loszuwerden. Schwimmen ist wohl eine der einzigen Sportarten (neben Inline Skaten), die ich wirklich, wirklich gerne mache und wo mich meine Motivation auch niemals im Stich lässt. Ansonsten brauch ich immer einen kleinen Schups, damit ich mich fleißig bewege.

So aber wieder zurück, wieso es in den letzten Tagen so ruhig hier war. Mein Blog befindet sich gerade in einem kleinem Umbau. Gemeinsam mit ganz lieben Freunden basteln wir gerade an einem neuen Design, um es für euch noch ein bisschen schöner zu machen. Dazu hab ich momentan keinen Platz mehr für neue Bilder, deswegen müsst ihr leider noch ein kleines Weilchen warten, bis ich all meine Sommerrezepte mit euch teilen kann.

Ich hoffe ihr bleibt weiterhin geduldig und freut euch gemeinsam mit mir auf ein paar Veränderungen hier. Ich bin jedenfalls schon ganz aufgeregt und gespannt wie ein kleiner Flitzebogen.

käferbohne4

Genießt das Leben in vollsten Zügen! Vielleicht mit einem Stückchen von dieser Schnitte?

Zutaten: (für ein Blech voll mit dieser Schnitte  – ca. 20x30cm)

Für den Mohnkuchen:

  • 9 Eier, getrennt
  • 130 g weiche Butter
  • 150 g Zucker
  • 100 g Haselnüsse oder Mandeln, gemahlen
  • 220 g Mohn, gemahlen
  • 1 TL Vanillezucker
  • Abrieb 1/2 Bio Zitrone
  • 1 TL Backpulver
  • Zimt

Für die Käferbohnen-Himbeer-Creme:

  • 400 g Käferbohnen
  • 250 g Sauerrahm
  • 150 g Staubzucker
  • 6 Blatt Gelatine
  • 250 g Schlagobers
  • 300 g Himbeeren
  • 2 EL Rum

Für die Deko

  • ein paar frische Himbeeren
  • hübsche Blümchen

Zubereitung:

  1. Eiklar zu cremig steifen Schnee schlagen.
  2. Butter mit Zucker, Zitrone und Vanille cremig rühren. Dotter nach und nach untermixen. Dann Nüsse, Mohn, Backpulver und Zimt unterheben.
  3. Wenn alles gut vermischt ist, den Schnee unterheben.
  4. Die Masse in eine eckige Form (mittleres Blech – ca. 20×30 cm) füllen und glatt streichen.
  5. Bei 160°C ca.35 Minuten backen.
  6. Die Käferbohnen pürieren.
  7. Die Himbeeren mit dem Staubzucker verrühren, pürieren und mit den pürierten Käferbohnen und dem Sauerrahm vermengen.
  8. Gelatine in kaltem Wasser einweichen, das Obers steif schlagen und kühl stellen.
  9. Gelatine ausdrücken und im Rum auflösen und in die Käferbohnen-Himbeer-Creme rühren.
  10. Schlagobers mit dem Handmixer (ich nehme da meinen Kenwood-Liebling) cremig steif schlagen.
  11. Nun auch das Schlagobers in die Masse unterheben.
  12. Masse auf den Mohnboden in die Form füllen, glattstreichen und für etwa 4-5 Stunden kühl stellen.

käferbohne12

So jetzt könnt ihr die Schnitte ganz einfach in Stücke schneiden oder ihr nehmt einen kleinen Edelstahlring und stecht runde Kreise aus (die Überbleibsel werden dann gleich so vernascht).

käferbohne5

Bon appétit, meine Lieben!

Lena ❤

 

 

Unser Mehlspeisentraum! Kardinalschnitte

kardinal22

kardinal11

Ach unsere geliebte Kardinalschnitte! ❤

Dieser süße Mehlspeisentraum gehört schon seit meiner wunderbaren Kindheit auf unsere Kaffeetafel. Meine liebe Mama hat diese Kardinalschitten am Wochenende sehr oft für uns gebacken. Ach die Freude war immer riesig, als ich den Kühlschrank aufmachte und wieder einmal Kardinalschnitten heraus lachten.

Fleißig und motiviert hab ich meiner Mama dann immer über ihre Schultern geschaut um zu sehen, wie sie diese Schnitten zauberte. Tja, wenn man etwas wirklich sehr gerne mag, muss man auch schon im jungen Alter, lernen wie es gemacht wird. Jetzt bin ich schon eine etwas größere Kardinalschnitten-Meisterin und freue mich immer wieder, wenn ich sie für meine Liebsten backen darf.

kardinal20

Diese süße Familientradition muss gut aufbewahrt werden und bleibt bestimmt für die Ewigkeit! Ich bin gespannt, ob mir meine Kinderlein bei der Zubereitung auch einmal neugierig über die Schultern schauen werden.

kardinal4

kardinal10

Habt ihr auch Lust auf diesen Mehlspeisentraum?

Hier das Rezept:

Zutaten:

  • 9 Eiklar
  • 9 Eidotter
  • 2 Eier
  • 300 g Zucker
  • 1 EL Vanillezucker
  • 100 g Mehl
  • 4-5 EL Preiselbeermarmelade
  • 500 ml Obers (Sahne)
  • 2 EL Löskaffee
  • 2 EL Staubzucker

Zubereitung:

Das Eiklar mit 220 g Zucker zu sehr steifem Schnee schlagen.

Den Schnee in einen Dessiersack mit Lochtülle füllen und für zwei Böden je 3 Stränge in der Länge des Bleches auf das Backpapier dressieren, dabei immer einen Zwischenraum für die Dottermasse lassen.

kardinal23

Die Eidotter, Eier, den restlichen Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen. Das Mehl vorsichtig unterheben.  Die Masse in einen Dressiersack mit Lochtülle füllen und zwischen die Schneestränge dressieren. Ihr könnt die Dottermasse auch ganz einfach mit einem Löffel zwischen der Schneemasse verteilen (es ist eine kleine Patzerei, aber es lohnt sich).

kardinal24

Im Backrohr bei 170°C ca. 30-35 Minuten backen. Kurz auskühlen lassen.

kardinal25

Ich schneide das Backpapier dann in der Mitte auseinander (die zwei Hälften sollten so gut wie möglich gleich groß sein).  Eine Hälfte auf eine Kuchenplatte stürzen und das Backpapier vorsichtig abziehen.

2-3 EL Preiselbeermarmelade darauf verteilen und verstreichen.

Für die Creme Obers cremig steif schlagen. Zucker und Löskaffee unterschlagen.

Die Creme auf den mit Preiselbeermarmelade bestrichenen Boden verteilen und gleichmäßig verstreichen.

kardinaljpg

Den zweiten Boden auf einen Streifen Butterpapier stürzen, das Papier abziehen und wieder mit Preiselbeermarmelade bestreichen. Nun mit Hilfe des Butterpapiers den Boden auf die Creme setzen und leicht fest drücken.

kardinal5

Im Kühlschrank durchziehen lassen. Vor dem Servieren mit Staubzucker besieben.

kardinal12

kardinal18

Bon appétit, meine Lieben!

Lena ❤