Kleine, feine Leckerei! Heidelbeer-Streusel-Schnittchen

heidel21

heidel9

Süße Schnittchen zum Verlieben! ❤

heidel15

heidel6

Während draußen ein kalter Wind weht und langsam der Winter hereinschneit, mache ich mir und meiner Familie den Herbst/Winter zur schönsten Jahreszeit des Jahres. Auch wenn ich eine kleine Frostbäule bin, liebe ich es, wenn es kühl wird und ich mein Kuschelzeug rausholen kann.

Dann mach ich es mir schön gemütlich und nasche gern in Stückchen Süßes (oder auch zwei, oder drei..). Bei diesen herrlichen Schnittchen kann ich einfach nicht widerstehen. Die Mürbteig-Ecken haben eine wunderbare, leicht zähe Konsistenz und schmecken himmlisch gut!

heidel2

Also ich lege euch dieses Rezept wirklich ans Herz. Nicht nur weil die Schnittchen so unglaublich lecker sind, sondern weil sie auch noch blitzschnell gebacken sind. Da werden eure Liebsten ihre Äuglein aufreißen, wenn sie mitbekommen, wie flott diese Nascherei gezaubert ist.

Aromatische Streusel werden geknetet. Das könnt ihr mir euren Fingerlein machen (diese Arbeit macht mir immer besonders Freude) oder ihr benutzt für diese Kleckerei eure Küchenmaschine. Zwei Dritterl der Streusel drücken wir dann als Boden in unsere Form.

Als Füllung werden Heidelbeeren (wir nehmen die tiefgekühlte Variante – im Sommer natürlich die frischen Beerchen) mit Zucker, Zitrone und etwas Maizena vermischt. Ab auf den Boden damit. Die restlichen Streusel über die Beeren streuen und husch, husch ab in den Ofen.

Na das hört sich doch wirklich simpel an. Und glaubt mir, das ist es auch! So schnell, hat man kaum etwas in den Ofen geschoben.

heidel5

heidel20

Die Inspiration für diese Schnittchen hab ich von der bezaubernden Linda Lomelino. In ihrem neuesten Kunstwerk „Lomelinos Backen“ findet man so einige süße Leckerein, die zum Nachbacken anregen. Wer Linda Lomelino kennt, der weiß, dass ihre Bücher optische Träumchen sind und man sie am Liebsten gar nicht mehr aus den Händen geben möchte.

heidel24

Linda’s Werk und ich machen es uns gemütlich und verbringen eine süße Zeit miteinander. Hach, es ist so schön, wenn ich mich in aller Ruhe von den Lomelino-Kreationen inspirieren lassen kann und meine Backliste Punkt für Punkt erweitert wird. Ich müsste wohl jeden Tag rundum in der Küche stehen, um meine geplanten Köstlichkeiten umsetzen zu können. Tja, die Zeit fehlt mir leider an allen Ecken und wer sollte das dann eigentlich essen? Dann wird nach Lust und Laune entschieden, was es dann wirklich in den Ofen schafft und unsere Mäulchen beglücken darf.

Diese Heidelbeer-Schnittchen haben mich sofort begeistert und wurden gleich mal schnell gezaubert. Bei so simplen Rezepten braucht man nicht lange überlegen. Einfach backen!

heidel30

Zitronen-Baiser-Torte, Erdnuss-Cupcakes, Cheesecake-Donuts mit Nutella, Apple Fritters, Karamell-Pots-de-Crème, Schokoladen-Pavlova  – das ist nur eine kleine Auswahl, die mich in den süßen Bann gezogen haben. Na ihr Sweeties, wollt ihr bald von mir gebacken werden? Seid schon mal gespannt, was ich aus Lomelinos Werken zaubern werde. Ich bin es schon und freu mich drauf!

heidel7

heidel17

Ran an die süßen Schnittchen!

Hier das Rezept: (nach Linda Lomelino – etwas abgewandelt nach meinen Vorlieben)

Zutaten: (für ein kleines Blech ca. 20x20cm)

Für den Teig:

  • 100 g Weizenmehl
  • 120 g Dinkelmehl
  • 120 g feiner Rohrzucker
  • 1/2 TL Weinsteinbackpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 TL Vanille, gemahlen
  • 125 g Butter, gewürfelt
  • Saft und Abrieb von 1/2 Bio Zitrone
  • 1 Eidotter

Für die Füllung:

  • 300 g Heidelbeeren, TK und aufgetaut
  • 3-4 EL feiner Rohrzucker
  • 1/2 TL Zimt
  • 2 TL Maizena
  • Abrieb 1/2 Bio Zitrone
  • 1 EL Zitronensaft

Zubereitung:

  1. Für den Teig alle Zutaten in eine große Rührschüssel geben und mit den Finger (oder der Küchenmaschine) zu einem krümeligen Teig verarbeiten.
  2. Die Backform mit Backpapier auskleiden. Zwei Drittel der Krümel auf dem Boden der Form verteilen und gut festdrücken.heidel25
  3. Für die Füllung die Heidelbeeren (wenn aufgetaut, den Saft abtropfen lassen) mit Zucker, Zimt, Maizena, Zitronenabrieb und Saft mischen und auf dem Teig in der Form verteilen.heidel26
  4. Die restlichen Teigstreusel über die Heidelbeeren streuen und mit etwas Rohrzucker bestreuen.heidel27
  5. Bei 190°C ca. 30-35 Minuten goldbraun backen.
  6. Auskühlen lassen und zum Servieren in kleine Stückchen schneiden.

heidel18

heidel1

Schnittchen gut, alles gut!

heidel8

heidel10

Bon appétit, meine Lieben!

Lena ❤

 

 

Eine zarte Versuchung zum Reinbeissen! Kipferl mit Schokoladen-Füllung

kipferl10

kipferl3

Eine zarte Versuchung, in der man nur zu gerne reinbeißt! ❤

Diese gefüllten Kipferl sind bei uns heiß begehrt und wirklich jeder freut sich, wenn sich auf unserer Kuchenplatte solch schokoladige Kleinigkeiten befinden. Da schnappt sich jeder ein Stück (oder zwei, drei, vier…ok irgendwann ist dann genug!) und schon bald ist alles weggenascht.

Aber gar nicht schlimm. Diese Kipferl sind ruck zuck gebacken. Da kann man ganz schnell für Nachschub sorgen! Der Teig ist im Nu geknetet und dann wird er auch gleich ausgerollt. Die Schokocreme kommt auf unsere Teigstücke, schon werden Kipferl geformt und schwups sind sie auch schon im heißen Ofen. Na ihr seht, es geht wirklich ganz flott!

kipferl26

Wir naschen diese Kipferl am liebsten mit einer Tasse Milch oder natürlich einer großen Tasse Kaffee. Ach das Leben ist doch herrlich!

kipferl33

kipferl7

So fragt ihr euch wieder, wo ich diese hübschen Teller und die kleinen Schüsselchen gefunden habe? Ich bin schon wieder hellauf begeistert von meinen neuesten Schmuckstücken. Mein Papa schlägt mittlerweile immer die Hände über seinem Kopf zusammen, wenn ich wieder neues Geschirr nach Hause bringe. „Lena, wo willst denn das jetzt noch hinstellen?“, tja da hat der liebe Papa ja schon Recht. In unserem Geschirrschrank ist nun wirklich fast kein freies Plätzchen mehr. Na gut, ich hätte da ja eine gaaanz einfache Lösung. Ein neuer Schrank muss her, denn meine Leidenschaft für solch hübsches Geschirr wird wohl in den nächsten Jahren nicht vergehen. Ich hoffe also weiter auf ein Wunder, dass mein Papa sich ergibt und mir einen neuen Schrank zaubert. Dafür kriegt er immer leckeres Essen und dazu noch so hübsch serviert. Na das ist doch ein guter Deal! Oder was meint ihr?

kipferl28

Diesmal stelle ich euch eine ganz neue Kollektion von einer meiner Lieblingsmarken Greengate vor. Die Serie Stephanie warm Grey – ein zauberhaftes Porzellan in sanften Grautönen. Mit den frischen Blümchen hat es mich sofort bezaubert und wir sind immer hin und weg, wenn wir unsere Leckereien von diesem Porzellan naschen dürfen. Hach, es schmeckt einfach doppelt so gut!

kipferl14

kipferl12

Schokokipferl-Lust?

Hier das Rezept:

Zutaten:

Für den Teig:

  • 125 g Magertopfen
  • 5 EL Milch
  • 5 EL Öl (z.B. Rapsöl)
  • 200 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 50 g Zucker
  • 1/2 TL gemahlene Vanille (z.B. von Hagen Grote)
  • eine Prise Salz
  • 1 Eidotter+1 EL Milch zum Bestreichen

Für die Füllung:

  • 120 g Schokolade
  • 120 g Frischkäse
  • 1/2 TL Zimt

Zubereitung:

Für die Füllung:

  1. Die Schokolade schmelzen und mit dem Frischkäse und Zimt vermengen (es soll eine glatte Creme sein).

Für den Teig:

  1. Alle Zutaten in eine Rührschüssel geben und zu einem glatten, geschmeidigen Teig verkneten.
  2. Den Teig in zwei Portionen teilen.
  3. Jede Teighälfte auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einem Kreis ausrollen. Die Kreise achteln. Auf jedem Teigstück etwa einen TL der Schokocreme verteilen und leicht verstreichen.kipferl37kipferl36kipferl1
  4. Von der breiten Seite zu Kipferl aufrollen. Diese auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.
  5. Die Kipferl mit dem Eidotter-Milchgemisch bestreichen.kipferl35kipferl34
  6. Bei 180°C ca. 15 Minuten backen.
  7. Auskühlen lassen und vernaschen!

kipferl31

kipferl6

Bon appétit, meine Lieben!

Lena ❤

Ein süsser Valentinsgruss! Cremige Himbeer-Hand-Pies mit Herz

pies11

pies4

Die Liebe geht doch durch den Magen! ❤

pies9

Ich habe für meinen Liebsten süße Himbeer-Hand-Pies in verliebter Herzform gezaubert. Außen knuspriger Pieteig und im Inneren versteckt sich eine cremige Füllung aus Mascarpone und Himbeeren…. Ach da schmilzt doch jedes Liebesherz dahin!

Morgen ist ja Valentinstag und da sollte man seinen Schatz schon mit einer süßen Leckerei verwöhnen. Also falls ihr noch auf der Suche nach einer verliebten Köstlichkeit seid, lege ich euch diese Hand-Pies ans Herz. Sie sind wirklich schnell gemacht und schmecken einfach göttlich! Aber nicht nur zu Valentinstag ein Genuss… Diese Handpies sind ein herzallerliebstes Mitbringsel zu jeder Feier mit Freunden oder einfach eine süße Kleinigkeit für eure Kinder.

Hand Pies heißen die kleinen Törtchen, da man sie einfach mit Hand vernaschen kann. Zuerst eins, dann zwei… ach ein drittes geht schon noch. Glaubt mir, da greift euer Liebster gerne zu.

pies15

Lust auf eine verliebte Leckerei?

Hier das Rezept:

Zutaten: ( für ca. 10-12 Stück)

  • 200 g Weizenmehl (helles Dinkelmehl nehme ich auch gerne)
  • 1 EL Staubzucker
  • Mark 1/2 Vanilleschote
  • eine Prise Salz
  • 100 g kalte Butterstückchen
  • 4-5 EL kaltes Wasser

Für die Füllung:

  • ca. 200 g Himbeeren, frisch oder tiefgekühlt, dann vollständig aufgetaut
  • 1 1/2 EL Vanillezucker
  • 1/2 TL Zimt
  • Abrieb 1/2 Zitrone
  • ca. 200 g Mascarpone (ich nehme gerne Mascarino)
  • 1 Ei, zum Bestreichen

Zubereitung:

Für den Pieteig das Mehl mit dem Zucker, Vanillemark und Salz vermischen. Dann die kalten Butterstückchen unter kneten, bis eine krümelige Masse entsteht. Jetzt das kalte Wasser zugeben und ganz schnell zu einem Teig kneten (nicht zu lange kneten, nur gerade so, dass der Teig zusammenhält). Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und zu einer flachen Scheibe drücken. Den Teig für 30 Minuten kühl stellen.

Die frischen oder die aufgetauten Himbeeren mit Zucker, Zitronenabrieb und Zimt mischen.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen (ca. 3 mm dick) und Kreise oder Herzen (ca. 24 Stück) ausstechen. Die Teigreste noch einmal zusammenkneten und erneut ausrollen. Die Hälfte davon auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und mit je 1 TL Mascarpone und ca. 2 TL der Himbeeren belegen. Die Ränder mit verquirltem Ei bestreichen.

Aus den restlichen Kreisen/Herzen kleine Herzchen ausstechen. Diese Kreise dann auf die mit Mascarpone und Himbeeren belegten unteren Hälften legen. Die Ränder zusammendrücken und mit einer Gabel festdrücken.

pies17

Die kleinen Pies mit  dem restlichen verquirlten Ei bestreichen. Bei 170°C ca. 20 Minuten goldbraun backen. Etwas abkühlen und den Liebsten damit verwöhnen!

pies1

pies8

Bon appétit, meine Lieben!

Lena ❤

pies12

Habt einen liebevollen Valentinstag!

 

 

Ein kleines, feines Etwas! Madeleines mit Kardamom und Orange

madeleines4_bearbeitet-1

madeleines3

Kennt ihr Madeleines? Ich habe diese kleinen, süßen Köstlichkeiten in meiner Zeit als Au pair in der Provence kennen und lieben gelernt. Meine Mädels vernaschten sie gerne als „gouter“ nach der Schule. In Frankreich ist es ja üblich, dass man schon immer mit einer kleinen Köstlichkeit in der Hand darauf wartet, bis die Kinder aus dem Schultor herausstürmen. Dann heißt es gouter, gouter! Also ein kleiner Nachmittagssnack ist erwünscht.

Da kamen mir diese Madeleines oft sehr recht. Einmal gegessen und nie wieder vergessen!  ❤

Ich habe mir dann natürlich gleich eine Madeleinebackform in Frankreich besorgt (da bekommt man diese in jedem großen Supermarkt – bei uns sehr selten). Man kann diese Form aber einfach im Internet bestellen.

Madeleines eignen sich auch sehr gut als kleiner Abschiedsgruß aus der Küche, der die Gäste zum Schluss noch einmal so richtig glücklich macht. Noch warm sind sie am Allerbesten.

Ich habe hier die Madeleines mit Kardamom und Orange verfeinert. Ein harmonischer Genuss! Aber auch ganz einfach nur mit Vanillemark aromatisiert sind sie köstlich. Die Glasur könnte man auch weglassen und die Madeleines nur mit Staubzucker bestäuben.

madeleines7_bearbeitet-1

Hier das Rezept: (für ca. 16 Madeleines)

Zutaten:

  • 70 g Butter
  • 1 TL Honig
  • Mark 1/2 Vanilleschote
  • 90 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Kardamom, gemahlen
  • Prise Salz
  • 2 Eier
  • 50 g Zucker
  • 1/2 Bio-Orange, Abrieb

für die Glasur:

  • 150 g Staubzucker
  • 2-3 TL Orangensaft, frisch gepresst
  • 1 TL Orangenlikör (nach Belieben)
  • etwas Orangenabrieb

Zubereitung:

Die Butter schmelzen, den Honig und Vanillemark einrühren. Das Mehl mit dem Backpulver, Kardamom und Salz mischen. Die Eier mit dem Zucker und dem Orangenabrieb verschlagen. Die Mehlmischung unterrühren, dann die zerlassene Butter dazu.

Die Masse für ca. 30 Minuten kühl stellen.

So jetzt den Teig in die Madeleineförmchen füllen (nur 2/3 voll füllen). Die Madeleines bei 160° ca. 7-8 Minuten lang backen. Abkühlen lassen und aus den Förmchen nehmen.

madeleines1

Für die Glasur den Staubzucker mit Orangensaft und Abrieb glatt rühren. Die Madeleines damit bestreichen.

Tipp! Für Kinder super lecker: Den Teig zur Hälfte in die Förmchen füllen, dann einen Klecks Nutella oder Marmelade in die Mitte, noch ein wenig Teig darauf und backen.

madeleines6_bearbeitet-1

Bon appétit, meine Lieben!

Lena ❤