Familienliebling! Tortano mit mediterraner Füllung

tortano14

Ciao Tortano! ❤

Dieses Brot ist bei uns im Hause ein gern gesehener Gast auf dem Esstisch!

Schon an die tausendmal gebacken, aus dem Ofen geholt und mit hungrigen Mäulchen Stück für Stück verspeist.

tortano2

Vor zwei Wochen zu meiner Geburtsgartenfeier musst dann natürlich auch gleich wieder ein Tortano in den Ofen wandern. Dieses Brot ist einfach immer gut, wenn man Gäste erwartet, zu einem Gläschen Weißwein und zu guter Musik – einfach herrlich!

tortano25

Tortano – was ist Tortano? Ein Tortano ist ein aus Neapel stammendes gefülltes und in Kranzform gebackenes Brot. Der Teig ist ähnlich dem Pizzateig, wird aber nicht belegt, sondern gefüllt – mit den verschiedensten Zutaten, ob Gemüse, Schinken, Feta, Ziegenkäse, Oliven, Mozzarella oder anderen Köstlichkeiten. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Er ist leicht herzustellen und schmeckt einfach allen!

Für ein Picknick oder für das nächste Grillfest ist das Tortano perfekt!  Dieses locker-luftig gefüllte Brot ist sättigend und der Teig ist im Handumdrehen angerührt.

Meiner Lieblingsvariante mit geschmortem Gemüse, Ziegenkäse, Oliven, Parmesan und Rosmarin kann ich niemals widerstehen und da landen gleich mehrere Stückchen auf meinem Teller.

Hartweizenmehl ist bei uns nur schwer erhältlich (ich hol es mir hin und wieder in italienischen Feinkostgeschäften), aber ihr könnt auch alternativ einfach feinen Grieß nehmen oder auch einfach nur Weizenmehl.

tortano19

Na Lust auf Tortano?

Hier das Rezept:

Zutaten:

Für den Teig:

  • 20 g Germ
  • 300 ml lauwarmes Wasser
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL Honig
  • 1 1/2 EL Meersalz
  • 150 g Hartweizenmehl (alternativ feinen Grieß)
  • etwa 300-350 g Weizenmehl

Für die Füllung:

  • 500 g Kirschtomaten
  • 1 Zucchini
  • 3-4 Knoblauchzehen
  • 1 Glas schwarze Oliven
  • 200-250 g Ziegenkäse (ich nehme gerne die Rolle von President)
  • 100 g Parmesan,frisch gerieben
  • 3 Zweige frischer Rosmarin
  • 1 Handvoll geh. Walnüsse oder Pekannüsse
  • 1/2 EL Fenchelsamen
  • 2 EL Honig
  • Salz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 4-5 EL Olivenöl

Zubereitung:

Teig

  1. Germ in eine Schüssel bröckeln, Wasser, Olivenöl, Honig und Salz zugeben und verrühren.
  2. Das Hartweizenmehl und dann nach und nach das Weizenmehl einarbeiten, bis ein elastischer, glatter Teig entstanden ist.
  3. Die Schüssel mit einem Tuch abdecken und den Teig ca. 45 Minuten aufgehen lassen.
  4. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche vorsichtig zu einem Rechteck ausziehen (ca. 1 cm dick).

Füllung

  1. Die Cocktailtomaten halbieren, die Zucchini in Scheiben schneiden. Mit gehacktem Knoblauch, Olivenöl, Salz, Pfeffer und Rosmarin mischen und auf einem Blech verteilen.
  2. Bei 180°C ca. 25-30 Minuten im Ofen garen.
  3. Abkühlen lassen
  4. Ziegenkäse in Scheiben schneiden und diese leicht zerbröckeln, Oliven nach Belieben halbieren, Rosmarin hacken. Die Fenchelsamen im Mörser leicht zerstoßen. Die Zutaten auf dem Teig  verteilen, mit Honig und Olivenöl beträufeln, mit Nüssen bestreuen und pfeffern.
  5. Den Teigrand mit Wasser bestreichen, den Teig von der Längsseite her  aufrollen und zu einem Kranz formen.  Den Teigkranz auf ein Backblech legen, mit etwas Mehl bestäuben und abgedeckt nochmals ca. 30 Minuten gehen lassen.
  6. Bei 200°C das Brot ca. 35 Minuten lang goldbraun backen.
  7. Etwas abkühlen lassen und glücklich genießen!

tortano18

Bon appétit, meine Lieben!

Lena ❤

Mein blumig, köstlicher Frühlingsgeburtstag mit meiner geliebten Herztorte

geb6

Burzeltag! ❤

Vor ein paar Tagen war mein Geburtstag und meine Liebsten haben diesen Tag für mich richtig schön gestaltet. Ich liebe Geburtstage – man bekommt ein köstliches Frühstück serviert, dann geht’s mit Kuchen weiter und deine Familie und Freunde gratulieren dir von Herzen und machen diesen Tag ganz besonders.

Da mein Feiertag ja auf einen Montag fiel und ich Uni hatte, hab ich mit meiner Familie am Sonntag einfach schon einmal ein bisschen vorgefeiert. So kam es mir vor als hätte ich gleich zwei Tage lang Geburtstag. Na vielleicht mach ich das jetzt jedes Jahr so?

Ich möchte euch jetzt einfach ein bisschen an unserer Feier im Garten teilhaben lassen, euch meine Familie zeigen und natürlich was wir geschmaust haben.

geb31

Jedes Jahr bekomm ich von meiner Mama meine geliebte Erdbeertorte zum Burzltag. Das ist quasi schon Tradition und die darf auf keinen Fall fehlen!

geb57

geb1

Am Sonntag war ein richtig herrliches Frühlingswetter (zum Glück – voriges Jahr hat es geregnet und es war kaaalt). Am Nachmittag war meine liebe Schwiegerfamilie geladen und wir verbrachten einen gemütlichen und leckeren Nachmittag im Garten.

Es waren alle vereint an einem Tisch. Das schönste Geschenk!

So eine kleine Feier unter der Familie braucht natürlich auch eine Menge Vorbereitung.

Die Torte wurde von Mama und mir schon am Vortag gezaubert und musste nur mehr frisch dekoriert werden.

Die Schokotarte wurde auch noch am Vormittag gefüllt und dann gings ab in den Kühlschrank damit.

Da wir auch immer eine Kleinigkeit zur Jause gerne haben, wurde noch ein gefülltes Brot (Tortano) gebacken. Mit Ziegenkäse, Oliven, Tomaten, Zucchini usw. gefüllt ist diese pikante Leckerei perfekt zu einem Gläschen Weißwein.

geb27

Der Gartentisch wurde hübsch gedeckt und mit Blümchen dekoriert. Meine Mama hat sich extra die Mühe gemacht und ist mit ihrem Rad zu einem Margaritenfeld in unserer Nähe geradelt und hat für mich einen großen Strauß gepflückt. Ich hab so eine tolle Mama!

Drei kleine Vasen mit Margartien haben wir auf den Tisch gestellt und eine ganz große Vase bekam ein hübsches Plätzchen auf dem Beistelltisch.

Unser Tisch erstrahlte in zartem Rosa und Hellblau. Ich wollte es diesmal so! Ich liebe diese zarten Farben und mein neues Greengate Geschirr passte natürlich auch prima dazu.

geb46

Dann hab ich mir auch noch die kleine Mühe gemacht, und für jeden Gast ein blumiges Namensschildchen geschrieben. So weiß gleich jeder, wo sein Plätzchen ist und ein nettes Andenken an den schönen Tag ist es zugleich.

Mir bereitet das Dekorieren von Tischen eine Riesenfreude und besondere kleine Details machen für mich einen richtig schönen Tisch aus.

geb45

So jetzt zeig ich euch noch die ganzen Schmuckstücke, die ich von meinen Lieben bekommen habe. Meine Mama hat mir mit einer Cluse Uhr und einem Armband von New One eine Riesenfreude gemacht. Dazu versteckten sich einer Paris-Schachtel noch zwei wundervolle Greengate-Tassen mit Teller und Deckerl (da hat sich sogar mein Bruder Luki beteiligt). Hab ich mich gefreut, als ich die Schachtel öffnete und Papa mir dabei sein erlerntes Geburtstagsständchen auf der Gitarre spielte. Ich hab eindeutig die besten Eltern!

Am Montag gab’s dann bei der liebsten Sandra und bei ihrem Tonio ein wunderbares Geburtstags-Frühstück. Die beiden verwöhnten mich mit leckerem Brot, Guacamole, frischem Schnittlauch, Radieschen, Lachs und und und… zum Abschluss gab’s dann auch noch eine süße Vanille-Erdbeer-Schnitte für das Geburtstagskind. Dabei durfte ich noch genüsslich ganze drei Tassen Kaffee schürfen.

Ganz große Augen hab ich gemacht, als ich ein Päckchen von Fabio aufmachte und mit strahlendem Lächeln ein pinkes New Girl Shirt in den Händen hielt. Kennt ihr die Serie New Girl? Seit ein paar Monaten bin ich ganz verrückt nach New Girl und warte schon sehnsüchtig auf die neue Staffel. Bis es soweit ist, darf ich mir die Zeit mit meinem genialen Shirt und  meiner New Girl Jess-Tasse (von Sandra und Tonio bekommen) versüßen.

So viele wunderschöne Blümchen hatte ich wohl noch nie auf meinem Tisch stehen! Ich bin verliebt…. und im Juli darf ich mich auf ein ZOE Konzert freuen!

Hier hab ich  das Rezept für meine geliebte Herztorte für euch! 

Zutaten: (für eine Herzform)

Biskuit:

  • 4 große Eier
  • 80 g Zucker
  • 160 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 2-3 EL Erdbeermarmelade
  • 1-2 EL Zitronensaft

Für die Creme:

  • 400 g Magertopfen
  • 100 g Staubzucker
  • 1 TL Limettenabrieb
  • 2 EL Limettensaft
  • 400 g Obers
  • 6 Blatt Gelatine
  • 2 EL Orangenlikör
  • 500 g Erdbeeren

Für die Deko:

  • 200 g Obers
  • 2 EL Naturjoghurt
  • 2-3 EL Staubzucker
  • etwas Limettenabrieb
  • 250 g Erdbeeren
  • eine Handvoll frische Minze oder Zitronenmelisse
  • 2 EL Erdbeermarmelade
  • 1 EL Zitronensaft

Zubereitung:

Biskuit

  1. Die Eier mit dem Zucker in der Küchenmaschine schaumig aufschlagen (ca. 5 Minuten).
  2. Mehl mit Backpulver mischen und behutsam unterheben.
  3. Masse in die Herzform (mit Backpapier auslegen oder befetten) füllen und bei 180°C ca. 25 Minuten backen (Stäbchenprobe machen).
  4. Auskühlen lassen.

Creme

  1. Topfen mit Zucker, Limettenabrieb und Schale glatt rühren.
  2. Obers cremig steif schlagen. Die eingeweichte Gelatine im heißem Orangenlikör auflösen.
  3. Zur Topfencreme geben und unterrühren.
  4. Zuletzt das steif geschlagene Obers unterziehen.

Torte fertigstellen

  1. Den Biskuitboden einmal waagrecht halbieren.
  2. Einen Boden auf eine Tortenplatte legen (die Tortenform als Rand rundherum).
  3. Erdbeermarmelade mit Zitronensaft erwärmen und den Boden damit bestreichen.
  4. Die Erdbeeren auf dem Boden verteilen und dann die Creme darauf geben.
  5. Mit dem zweiten Boden bedecken und im Kühlschrank durchziehen lassen (am besten über Nacht).

So jetzt geht’s ans Aufhübschen!

  1. Obers cremig steif schlagen. Joghurt, Zucker und Limettenabrieb unterrühren.
  2. Die Torte mit ca. der Hälfte der Creme rundum dünn einstreichen.
  3. Die Erdbeeren in Scheiben schneiden und dekorativ auf der Torte verteilen.
  4. Erdbeermarmelade mit Zitronensaft erwärmen und die Erdbeeren damit bepinseln.
  5. Mit der restlichen Creme schöne Rosetten auf den Tortenrand spritzen.
  6. Nach Belieben noch mit  frischen Minzeblättern garnieren.

geb55

Ich danke euch für den wunderschönen Tag und eigentlich fühl ich mich als hätte ich jeden Tag Geburtstag! Ich❤ euch!

geb12

Bon appétit, meine Lieben!

Lena ❤

 

 

Ein toller Erfolg – Wir zaubern unser erstes Catering!

65

768

So meine Lieben heute muss ich euch etwas ganz Besonderes erzählen. Gestern haben wir (drei wunderbare Kolleginnen und ich) unser allererstes großes Catering auf die Beine gestellt. Ach wir waren schon Tage zuvor sehr aufgeregt. Jeden Tag sind uns neue Sachen eingefallen, die wir bei der Planung berücksichtigen müssen. Tja, wenn man so etwas Großes noch nie gemacht hat ist das nun mal so.

Aber ich kann euch gleich einmal beruhigen…. Es ist alles peeeerfekt gelaufen! Wirklich! Es hat alles so funktioniert, wie wir es uns vorgestellt hatten. Ach, noch viiiiel besser würde ich sagen!

111

Also angefangen hat alles, als ich das erste Mal beim Kunstcafé meine Kuchen usw. verkauft habe und ein Angebot für ein Catering bekam. Welch ein glücklicher Zufall! Es hieß 70 Personen für eine Geburtstagsfeier verköstigen. So da war mir gleich klar… Ich brauche gute Unterstützung! Alleine kann man das einfach nicht bewältigen und Spaß macht’s ja auch keinen. So drei zauberhafte Kolleginnen waren sofort von dem Projekt begeistert und haben sich bereit erklärt mich zu unterstützen. Unser Catering-Team steht, die Planung war auch schon im Gange…..

Wir hatten wirklich das große Glück, dass wir unsere Lehrküche im Institut nutzen konnten, wo wir ausreichend Platz zum zaubern hatten.  Denn wie sollte man zuhause mit nur einem Backofen diese Sache bewältigen! Unmöglich!

Es wurden fleißig die besten Rezepte herausgesucht und zusammengeschrieben, die Mengen kalkuliert, Einkaufslisten ausgearbeitet….. Ach das war eine Arbeit! So dann ging es am Donnerstag ab zum Großmarkt! Zu viert schnappten wir uns einen riesigen Einkaufswagen und erforschten jeden Gang um all unsere Zutaten zu bekommen. Einige Kilos Mehl, ein Haufen Gemüse und Obst, etwa 100 Eier und viiiiiele weitere leckere Dinge landeten im Einkaufswagen. Tja ein paar Stunden verbrachten wir mit suchen, einpacken, ausladen….. Aber es machte so viel Spaß und wir waren echt froh, dass wir alles bekommen haben.

87

Am Vorabend begannen wir dann endlich mit unseren ersten küchentechnischen Vorbereitungen. Die Aufgaben wurden brav aufgeteilt und jeder machte einen Teil bei sich zu Hause. Gemüse wurde fleißig mit unserem kleinen Helferchen Nicer Dicer in Form gebracht. Da hat sich die Anschaffung wirklich ausgezahlt, Sonja! Cupcake-Böden, Himbeer-Tartes, Tartelettes-Böden und Cheesecakes wurden schon einmal gebacken und gefüllte Palatschinkenröllchen wurden fertig vorbereitet. Na da standen wir alle bis in die Nacht in der Küche….

Müüüde aber voll motiviert ging es dann in aller Früh ab unsere Großküche! Die Aufgaben wurden eingeteilt und dann hieß es auch schon kneten, rühren, kneten, formen, Teig einfüllen, ausrollen, schnipseln, belegen, weiter kneten, in den Ofen schieben, zwischendurch mal wieder aufräumen, lachen, quatschen, weiter rühren, Creme einfüllen, aufspritzen, in den Ofen schauen……..

IMG-20150307-WA0002

Der häufigst gefallene Satz in der Küche war: Des passt scho! Tja, wir waren immer sehr zufrieden mit uns und lobten uns fleißig! Jetzt aber im Ernst! Wir waren so ein tolles Team und es war schön miteinander etwas zu erreichen.

So als die ersten großen Arbeiten einmal getan waren, gönnten wir uns eine Verschnaufpause. Wir schnappten uns auch etwas Leckeres zum Essen und machten mal ein kleines Päuschen. Ach das hatten wir uns aber reglich verdient.

Im Endspurt wurden dann noch die letzten süßen Leckerein fertig gestellt und alle Cremen aufgespritzt. Als alles in Kartons verstaut und gut verpackt war, wurde uns klar…. Wir haben es bald geschafft! Achja, die Küche musste noch picobello sauber gemacht werden.  Als dies auch erledigt war, konnten wir es gar nicht glauben….  Es war getan! Durch unsere großartige Zusammenarbeit ist alles nach Plan gelaufen und wir sind pünklichst fertig geworden.

898

112

769

Fragt ihr euch jetzt was wir alles gezaubert haben? Hier die Liste unserer Backwerke:

32

Unsere pikanten Speisen:

Und noch etwas Süßes!

897

Der nächste Schritt war, die Kartons ins Auto zu schlichten. Gut eingepackt ging es dann ab zur Geburtstags-Location.

22

Dort erwartete uns schon die erfreute Gastgeberin. Unsere wirklich letzte Aufgabe war dann noch all unsere Werke schön auf Teller und Platten zu verteilen. Dann wurden noch schnell ein paar Fotos zur Erinnerung geschossen und voilà! Unser erstes Catering war vollbracht!

2

12
54

33

1

Mädls ❤ Ich bin so stolz auf uns, dass wir alles so gut gemeistert haben! Es war zwar echt mega viel Arbeit, aber es hat riesig Spaß gemacht!

Danke liebe Sonja, Daniela und Verena für die tolle Zusammenarbeit und die lustige Zeit, die wir in dieses Projekt investiert haben. Mit euch würde ich das jederzeit noch einmal machen! Das müssen wir feiern!

Uns weil’s sooo schön war noch einmal: Des passt scho!

Und auch ein großes Danke schön an die liebe Doris, die uns ihre Geburtstagsfeier kulinarisch gestalten ließ!

3

878

Bis bald meine Lieben!

Morgen gibts wieder ein neues Rezept für euch!

Eure Lena ❤

 

 

Herzlich Willkommen zum Kunstcafé!

16

3

18

Bonjour meine Lieben! Gestern war es zum ersten Mal soweit. Ich durfte in der Kunstgalerie Saeli in Graz meine Leckereien ausstellen und verkaufen. In der Kunstgalerie findet momentan jeden Freitag von 15-20 Uhr ein Kunstcafé statt. Das heißt man kann die tollen Bilder, Skulpturen und Meisterwerke betrachten und dabei ein leckeres Stück Kuchen… und eine Tasse Kaffee genießen. In gemütlicher Runde und toller Umgebung kann man sich von den Kunstwerken berieseln lassen. Ihr könnt euch auch immer gerne ein paar Stücke fürs Wochenende einpacken lassen und für eure Liebsten mit nach Hause nehmen.

Ich werde mich immer mit einer weiteren begeisterten Bäckerin abwechseln und leckere „Kunstwerke“  für euch zaubern.

Einen Tag vorher ging es ab in meine Backstube und der Ofen war im Dauereinsatz. Ich muss sagen, in meiner kleinen Küche in Graz ist das wirklich eine Herausforderung mehrere Backwerke gleichzeitig zu zaubern. Aber wo ein Wille da auch ein Weg. Mein winziger Balkon wurde gleich mal zum Kühlschrank umfunktioniert und auch jeder andere freie Platz wurde ausgenutzt. Das Ergebnis meines großen Backens waren einige süße Leckereien (Cupcakes, Torte, Crumble, Tarte, Madeleines, Eclairs, Kekse…) und auch zwei pikante Kreationen. Dann am Freitag hieß es dann alles schön vorsichtig ins Auto schlichten, dass ja Nichts zerstört wird (da war ich echt etwas nervös). Zum Glück ist alles gut gegangen und meine Backwerke sind heil in der Galerie angekommen.

10

Diese Köstlichkeiten habe ich gebacken:

Meine weiße Schokotorte mit Himbeere und Tonkabohne
Tarte au café et chocolat
Karotten-Gewürz-Cupcakes
Eclairs mit Maronencreme
Orangen-Kardamom-Madeleines
Apple Crumble Tarte
Schoko-Mokka-Biskuits
Pikante Avocado-Tomaten-Cupcakes
und mein Tortano mit Grillgemüse

13

12

8

Es war ein schöner Nachmittag in der Galerie Saeli. Mein Liebster hat mir fleißig geholfen und wir hatten viel Spaß dabei.  Leider sind viel weniger Leute gekommen, als wir erwartet hatten. So haben wir für das Wochenende genug Süßes zum Vernaschen.

6

4

Also meine Lieben, wenn ich das nächste Mal wieder in der Galerie zu Gast bin, kommt doch einfach auf ein leckeres Stückchen vorbei. Ich würde mich wirklich sehr darüber freuen. Eine kleine süße oder pikante Köstlichkeit findet ihr bestimmt und vielleicht ist ja auch das ein oder andere Kunstwerk für euch dabei.

17

11

Liebste Grüße und ein schönes Wochenende wünsche ich euch!

Eure Lena ❤

Leckere Weihnachtstage! Fisch-Garnelen-Päckchen mit Mango und Gewürz-Fächerkartoffeln

fisch5

fisch12

Na ihr Lieben, ich hoffe ihr hattet alle schöne und vor allem leckere Weihnachtstage mit euren Liebsten!

Bei uns war es bezaubernd und sehr köstlich. Am Heilig Abend habe ich ein weihnachtliches Menü für meine liebe Familie gekocht. Darunter war auch dieser leichter Fischgang, den ich super vorbereiten konnte und der uns alle begeistert hat. Mir ist es ja immer besonders wichtig, dass ich Speisen koche, die schnell gemacht sind und jedem gut schmecken. An den Weihnachtstagen möchte ich ja lieber Zeit mit der Familie verbringen, als stundenlang in der Küche zu stehen. Hier ein Bild von meinen lieben Eltern, meinem Bruder und mich. Dahinter unser entzückender Christbaum.

weihnachten4

Am Christtag gab es dann bei meiner lieben Schwiegerfamilie einen köstlichen Truthahn. Lecker! Dann schauten wir alle gemeinsam „Monsieur Claude und seine Töchter“. Ach den Film finde ich toll. Wir plauderten und haben Kekserl genascht. Ach, so stelle ich mir einen gemütlichen Weihnachtstag vor. ❤

Heute ging es dann mit meiner lieben Tante Ella und meinem lieben Onkel Heinz weiter. Wir haben uns sehr gefreut, dass die beiden wieder einmal Zeit gefunden haben uns zu besuchen.  Da hab ich gleich mal mein Dessert vom Heilig Abend aufgetischt  – ein Pekannussparfait im Baumkuchenmantel (Rezept folgt in den nächsten Tagen).  Dann zur Jause gab’s mein mega leckeres Tortano mit Grillgemüse, ein kleines Schälchen von meiner Kürbis-Linsensuppe und von meinem Rotkrautsalat.

weihnachten3

Da haben wir alle mal gesund und glücklich geschlemmt.

weihnachten1

Es war ein wirklich toller und gemütlicher Nachmittag. Meine liebe Tante Ella ist ja auch so eine begeisterte Köchin und hat schon vieles von mir ausprobiert. Der Rotkrautsalat hat ihr so gut geschmeckt, der wird auch bald bei ihr auf die Teller kommen. Ach ich freue mich!

weihnachten2

So jetzt zu meinen Fisch-Garnelen-Päckchen. Ein super einfaches Fischgericht, das mit Geschmack überzeugt. Mango, Frühlingszwiebel, Heilbutt, Garnelen und ein aromatisches Würzöl werden auf Backpapier geschichtet, zu einem Päckchen zusammengefaltet und in den Ofen geschoben. Der Fisch bleibt so schön saftig, ein köstlicher Saft bildet sich im Päckchen und es macht einfach Spaß es auszupacken.

Dazu habe ich noch meine Fächerkartoffeln serviert. Eine tolle Beilage, die ich immer wieder gerne mache. Kartoffeln werden ganz einfach mehrmals eingeschnitten und mit aromatisiertem Olivenöl (Ingwer, Vanille, Zitrone…) beträufelt.  Knusprig, würzig, lecker!

fisch11

Lust noch einmal ein Päckchen auszupacken?

Hier das Rezept:

Zutaten (für 4 Portionen):

Für die Fischpäckchen:

  • 4 Heilbuttfilets (à ca. 120 g), oder Kabeljau und Lachsfilet geht auch sehr gut
  • 12 Garnelen (Bio-Qualität)
  • 1 Mango, reif
  • 2 Frühlingszwiebel
  • ein kleines Stück Ingwer
  • 1 Vanilleschote
  • 1 Bio-Orange, Abrieb
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2-3 Thymianzweige
  • grobes Meersalz, Pfeffer aus der Mühle
  • Piment d’Espelette (ersatzweise feine Chiliflocken)
  • einige Esslöffel Olivenöl

Für die Fächerkartoffeln:

  • 12-16 Kartoffeln (mittlere Größe)
  • in kleines Stück Ingwer
  • 3-4 Thymianzweige
  • 1 Vanilleschote
  • Abrieb 1/2 Bio-Zitrone
  • grobes Meersalz
  • Piment d’Espelette (ersatzweise feine Chiliflocken)
  • ca. 80 ml Olivenöl

Zubereitung:

Für die Fächerkartoffeln

Die Kartoffeln schälen (wenn die Schale schön ist könnt ihr sie auch dran lassen). Die Kartoffeln in der Mitte einschneiden, sodass ein Fächer entsteht (dafür legt ihr die Kartoffeln am besten auf einen Esslöffel und schneidet dann mit ca. 2 mm Abstand ein).

Vanillemark auskratzen und ca. 2 EL Olivenöl mischen. Ingwer abreiben und ebenfalls mit Olivenöl mischen. Zitronenabrieb auch wieder extra mit Olivenöl mischen. Dann die Olivenölmischungen in die Taschen der Kartoffeln verteilen (jetzt haben wir drei verschiedene aromatisierte Kartoffelsorten). Alles gut mit Salz, Piment d’Espelette und Thymian bestreuen.

Die Kartoffeln bei 180°C ca. 40 Minuten backen (mit Alufolie bedecken). Dann Folie weg und noch einmal mit etwas Olivenöl beträufeln und weitere 10 Minuten backen.

fisch4

Für die Fischpäckchen

Die Mango schälen und in Scheiben schneiden. Frühlingszwiebel in dünne Streifen schneiden.

Ingwer fein reiben, Mark der Vanilleschote auskratzen, Knoblauch fein hacken. Alles mit Olivenöl vermischen. Die Olivenölmischung mit Salz, Piment d’Espelette und Thymian würzen.

Jetzt gehts ans Päckchen zaubern!

2 Backpapierstreifen waagrecht halbieren. Das Papier mit etwas von der Olivenölmischung bestreichen.  In die Mitte jeweils die Mangoscheiben platzieren. Darauf ein paar Frühlingszwiebelstreifen geben.

fisch1

Fischfilets und Garnelen darauf verteilen. Alles gut mit der Olivenölmischung beträufeln. Nach Belieben noch mit etwas Orangenabrieb, Salz und Pfeffer würzen.

fisch2

Die Päckchen verschließen (mit Zahnstocher befestigen). Bei 180°C ca. 15 Minuten garen.

fisch3

Bon appétit, meine Lieben!

fisch13

fisch9

Ich habe die Feiertage sehr genossen und werde mich jetzt dann auf meinen Silvesterurlaub mit meinem Schatz nach Lyon vorbereiten. Gute Restaurants, Cafés, Plätze müssen herausgesucht werden. Na dann werd ich mich gleich mal schlau machen.

weihnachten6

Habt ein schönes Wochenende!

Lena (und Familie) ❤