Knusprig, gut verdrehtes Weißbrot!

pain2

pain5

Dieses verdrehte Weißbrot gehört ab sofort zu unserem Lieblingsgebäck! ❤ Ein wirklich einfaches und unkompliziertes Rezept für ein ofenfrisches Brot über Nacht. Ein idealer Begleiter zu Gegrilltem, Suppen und Eintöpfe, oder einfach mit etwas Käse ein Genuss. Der Teig ist wirklich blitzschnell gemacht und kommt dann für mindestens 10-12 Stunden (am besten über Nacht) in den Kühlschrank.

Durch die lange Gärzeit  wird die Stärke in Zucker umgewandelt. Das verlangsamt das Austrocknen des Brotes und sorgt für die schön gebräunte Kruste. Dieses Brot kommt mit besonders wenig Germ aus, dadurch werden die natürlichen Aromen und der intensive Geschmack verstärkt.

pain10

Dieses baguetteähnliche Brot stammt ursprünglich aus der Schweiz und eine Besonderheit ist die Drehung im Brot.  Den Germteig habe ich, wie es auch das Rezept vorschreibt, am Abend vorher ganz schnell hergestellt. Der fertige Hefeklops wanderte dann gut verpackt in seiner Schüssel über Nacht in den Kühlschrank. Während ich in aller Ruhe schlummere, geht der Teig schön auf…..

Am darauffolgenden Morgen, habe ich mich dann langsam ans Werk gemacht. Ganz vorsichtig und ohne den Teig zu kneten, formte ich in ganz schnell 2 Brotlaibe, drehte sie jeweils 2 – 3 mal in sich selbst und platzierte sie auf dem Backblech. So, meine Arbeit war dann mal getan, jetzt musste ich nur noch etwas warten….. So nach ca. 30 Minuten hatte ich wohlduftende, knusprige Brote auf meiner Arbeitsplatte liegen. Die „Arbeit“ hatte sich gelohnt! pain7

Also, probiert es doch mal selbst aus und überzeugt euch!

Hier das Rezept:

Zutaten (für 2 Brote):

  • 500 g Weizenmehl
  • 1 1/2 TL Salz
  • 10 g Germ
  • 300 ml kaltes Wasser
  • 1 Prise Zucker

Zubereitung:

Das Mehl mit dem Salz und Zucker in einer großen Schüssel vermischen. Germ mit dem Wasser glatt rühren und dann zum Mehl geben. Alles zu einem glatten Teig kneten. Den Teig zugedeckt über Nacht (mind. 10-12 Stunden) gehen lassen.

pain8 Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben (nicht durchkneten!). Den Teig in zwei Stücke teilen und zu länglichen Strängen ziehen. Die Stränge 3-4 mal ineinander verdrehen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.So bekommt der Teig mehr Spannung und wird in sich fluffig und elastisch. Die Brote nicht mehr gehen lassen.

pain9

Sofort im vorgeheizten Rohr auf mittlerer Höhe backen. Ca. 15 Minuten bei 240°C, dann die Temperatur auf 220°C reduzieren und etwa weitere 10 Minuten backen (je nach gewünschter Bräunung). Die Brote auskühlen lassen und genießen!

pain12

Bon appétit, meine Lieben!

Lena ❤

10 Gedanken zu “Knusprig, gut verdrehtes Weißbrot!

  1. Maren Grau-Soumana Mayaki schreibt:

    Das probiere ich gleich aus und werde morgen früh berichten, klingt toll.

    Ich finde deinen blog wirklich großartig, leider habe ich keinen Drucker und archiviere mir gerne rezepte im netz als PDF. Ich würde mir sehr wünschen, deine rezepte in pdf konvertieren zu können 😉

    • lenafuchs2014 schreibt:

      Oh Danke! das freut mich wirklich sehr 🙂 Ah ok, ich weiß leider nicht was ich da machen könnte. Du kannst dir aber einfach den Rezepttext kopieren und selbst in pdf speichern. Es gibt auch noch andere Möglichkeiten.. du kannst dir die Beiträge auf Pinterest speichern oder wenn du meinem Blog folgst bekommst du eine Mail mit dem Rezept….. Liebste Grüße, Lena

    • lenafuchs2014 schreibt:

      Ohhhhh toll!!! Da freue ich mich! Bei uns sind die Brote auch gerade wieder im Backofen… Ich rieche sie schon 🙂 Bitte gerne, es freut mich so, wenn es schmeckt und gut gelingt! Liebste Grüße und einen wundervollen Sonntag! Lena ❤

    • lenafuchs2014 schreibt:

      Hallo Wonni,
      ich nehme meist immer frische Germ, aber das geht natürlich auch mit dem Pulver. Da würde ich dann ca. eine halbe Packung von dem Pulver nehmen. Gutes Gelingen! 🙂 Liebste Grüße, Lena

  2. Tina Schroff schreibt:

    Liebe Lena,
    hier schreibt Ihnen eine 67jährige Hobbyköchin Danke für die schöne und erfrischende Homepage. Jetzt habe ich das Rezept für „Pain Pail Malasse“ entdeckt. Das Lieblingsbrot meines Mannes. Gestern abend Teig angesetzt mit großer Neugier und Vorfreude. Heute morgen steht der Teig in der Schüssel wie gestern abend. Dünnflüssig. Keinen Zentimeter aufgegangen. Was mache ich nur mit denHefeteigen falsch?
    Ich bitte um einen tipp.
    Tina

    • Lena von Ma vie est délicieuse schreibt:

      Liebe Tina,
      vielen Dank für deine Nachricht!
      Hmmm….das ist merkwürdig 🙂 hast du dich genau an mein Rezept gehalten? Wie meinst du das mit dünnflüssig? Bei der Menge Mehl kann der Teig nicht flüssig sein…. Grundsätzlich kann ich nur sagen, dass man die Hefe nie in heißem Wasser auflösen darf, da der Teig sonst nicht aufgeht…. Ich würde dir vorschlagen, das Rezept einfach noch einmal zu probieren 🙂 Ich wünsche dir gutes Gelingen dabei!

      Herzlichste Grüße,
      Lena

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s